Stundenlohn für Fliesen und Laminat verlegen?

Antworten
Wir überlegen hier ob wir eine Wohnung selber neu Fliessen und neu Laminat legen oder ob wir diese Tätigkeiten an einen externen Handwerker vergeben.

Was kostet denn (ohne Material) so ungefähr das
- Fliessen von 1 qm
- Verlegen von 1 qm Laminat

Wie aufwendig/schwierig ist es denn die Tätigkeiten halbwegs professionell durchzuführen?

Ich brauche jetzt keine Kommentare der Art" Alles ganz einfach. Hab ich damals an einem Tag gemacht".
Wir wissen alle dass Handwerker durchaus Fehler machen. Da variiert die Fugenbreite, die Fliessen werden mit minderwertiger Spachtelmasse angeklebt, Die (Klick)Laminat elemente haben hinterher Spalten oder sind schlecht impregniert....usw.

Ich rede also von einer wirklich sauberen Arbeit und was ein Handwerker kostet der das auch beherrscht
und nicht vom Karl-Heinz um die Ecke.

Danke
Ben
Antworten
Also wie teuer das ist,kann man so nicht sagen. Am besten holst du dir Kostenvoranschläge ein,denn das ist von Fliesenleger zu Fliesenleger verschieden.
Soweit ich weiß,arbeitne die auch nicht nach qm sondern nach Stunden.
Fliesen verlegen ist nicht einfach....da würde ich nur einen Fachmann ranlassen...
Laminat verlegen scheint nicht so schwer zu sein....auf jeden Fall sah das ziemlich einfach aus als meine Tochter das gemacht hat und hinterher sah der Laminat richtig gut aus.
Ich selbst verlege allerdings nur Teppiche....aber auch nur in Räumen wo hinterher viele Möbel reinkommen die an den Wänden stehen...dann sieht man das nicht so wenn der Teppich etwas sehr schief geschnitten ist whistling.gif
Antworten
Ich würde das auch über Kostenvoranschläge machen...
Dabei können aber teilweise sehr große Spannbreiten heraus kommen. Wenn dir bei den Stunden- oder qm-Preisen etwas seltsam vorkommt, kannst du dich auch noch an die Handwerkskammer oder die jeweilige Innung wenden und nach dem ortsüblichen Preis fragen. Dann hast du eine Vergleichsbasis ob der Preis angemessen ist.

Wenn die Kostenvoranschläge extrem nach oben abweichen oder deutlich darunter liegen, würde ich die Finger davon lassen. Ersteres ist ein Indiz dafür, dass hier jemand versucht, mehr als nötig Reibach zu machen, bei dem niedrigen Kostenvoranschlag kannst du quasi von Anfang an davon ausgehen, dass am Material gespart wird oder dass "gaaaaaaanz plötzlich und vööööööööööllig unvorhergesehen" am Schluss weitere Kosten entstehen und die Rechnung höher ausfällt als gedacht.
Antworten
Preise kann ich Dir leider auch nicht sagen; hab es alles selbst gemacht wink.gif
Aber vielleicht etwas zu den Punkten, an denen Du ihnen auf die Finger gucken solltest - oder aufpassen, wenn Du es doch selbst machst. Laminat geht ganz gut selbst (Stichsäge mit scharfem Sägeblatt), bei Fliesen wäre ich vorsichtig.
- bei Laminat und Fliesen sollte der Untergrund möglichst eben sein; beim Fliesen kann der Profi das evtl. noch mit mehr oder weniger Kleber etwas ausgleichen
- Laminat wird "schwimmend" verlegt, also lose auf den Untergrund aufgelegt. Einfach auf den alten Teppichboden geht zur Not (Mietwohnung, bald wieder ausziehen), aber für einen Profi ist das Pfusch. Von unten darf natürlich keine Feuchtigkeit kommen (z.B. nicht durchgetrockneter Neubau); Laminat sollte auch später nur "nebelfeucht" gewischt werden
- an allen Seiten muss bei Laminat ca. 1cm Rand bleiben, weil es sich bei Wärme / Feuchte ausdehnen kann und Beulen macht, wenn es am Rand anstößt - deshalb die breiten Fußleisten extra für Laminat. Zum selbst verlegen habe ich bei Frag-Vati mal einen Tipp abgegeben
- bei Fliesen wird es schwieriger, wenn Du die modernen relativ großen Fliesen haben willst: da gleichen sich kleine Stufen zwischen den Fliesen oder ungenaue Maße eben nicht so aus
- bei Billigfliesen besonders auf die Maßhaltigkeit und die Haftung der Oberfläche achten: vielleicht kannst Du mal eine Testfliese bekommen (Scherbe reicht) und am Rand mal mit einem harten Gegenstand dranklopfen: wenn dann ein Stück abplatzt und eine stark unterschiedliche Farbe zum Vorschein kommt, passiert es Dir auch bei verlegtem Boden, wenn mal ein Glas runterfällt (leidvolle Erfahrung..).
- bei Fliesen nicht am Kleber und der Fugenmasse sparen: Markenware "flexibel" vermeidet Risse
Antworten
Im Internet-Zeitalter würde ich an Deiner Stelle einfach mal den Gockel fragen, welche Preise für die von Dir angefragten Dienstleistungen aufgerufen werden.

Grüßle,

Egeria
Antworten
Ich habe gerade eine sehr gute Erfahrung mit Myhammer.de gemacht. Dort gibt man die zu erledigende Arbeit ein und den Maximallohn, den man zu zahlen bereit ist. Die angemeldetend Handwerksutnernehmen (und auch kleine Krauter und Karl-Heinzens) können sich dann unterbieten, ist quasi eine Rückwärts-Autkion.

Soweit ich weiß, muss man sich später nicht für eins der Angebot entscheiden. Ganz sicher weiß ich, dass man nicht das günstigste Angebot nehmen muss, sondern einfach das auswählen kann, was einem am betsen gefällt (weil der Handwerker am kompetentesten wirkt, weil er noch Zusatzleistungen anbietet, weil er aus der Nähe ist usw.)
Antworten
Weiterer Tipp @bens: Frag den Gockel mal mit dem Stichwort "Handwerkerportal". Der schmeißt Dir da Einiges aus, was für Dich interessant sein könnte.

Grüßle,

Egeria
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder: