Vorteile/Nachteile Zweitwohnung

Antworten
Hallöchen Ihr Lieben,

ich werde zum 01.10 mit meinem Freund zusammen ziehen und somit von zu Haus ausziehen. Nun kamen die Überlegungen auf, ob ich mich komplett ummelde oder die neue Wohung als Zweitwohnsitz melde.
Mir schwirrt irgendwie im Kopf herum, dass meine Mutter, dadurch irgendwelche steuerlichen Vor- oder Nachteile hat. Weiß da vielleicht jmd drüber Bescheid? Man kann ja schlecht beim Finanzamt anrufen oder?
Habe auch schon nach Beeinträchtigung des Kindergeldes geguckt, hab ich auch nichts gefunden.

Also ein paar Daten zu meinem Fall: :-)

Bin in der Ausbildung, meine erste, und bin 21. Jahre alt. Meine Mutter ist Kinderkrankenschwester und arbeitet im Krankenhaus. Brauche auf jeden Fall das Kindergeld für die Miete...

Ich hoffe mir kann da jmd weiterhelfen

Schonmal vielen Dank im Vorraus.
Bis die Tage denn
Antworten
Hallo,

Nachteile entstehen, soweit mir bekannt, durch deinen Auszug für deine Mutter nicht.
Wenn sie dich finanziell unterstützt, kann sie auch für die Dauer deiner Ausbildung auch das Kindergeld weiter beziehen (und an dich weitergeben).

Beim Finanzamt anzurufen ist sicher kein Fehler, denn die wissen ja wahrscheinlich am Besten (wollen wir doch hoffen!) was Sache ist.
Soweit ich weiß, hat dein Auszug aber keine steuerlichen Auswirkungen.

(Ich frage mich nur immer wieder ob es so klug ist einen eigenen Hausstand zu gründen wenn man die Kosten dafür nicht alleine tragen kann. Aber das ist sicher ein Thema für einen anderen Schrätt!)

Alles Gute für dich!
Antworten
Hallo,

meine Mutter hat mich ausdrücklich gebeten, den Zweitwohnsitz beizubehalten, da sie sonst mehr Steuern zahlen müsste. Vielleicht ist sie aber eine andere Steuerklasse? das Geld wird Bundesweit geregelt, da brauchst du keine Angst haben. Wegen den Steuern: Lieber nochmal bei Finanzamt oder Bürgeramt nachfragen.

Lg,

Toffel
Antworten
QUOTE (Sir Toffel @ 19.08.2006 21:22:55)
Hallo,

meine Mutter hat mich ausdrücklich gebeten, den Zweitwohnsitz beizubehalten, da sie sonst mehr Steuern zahlen müsste. Vielleicht ist sie aber eine andere Steuerklasse?


Also dazu fällt mir nur ein, dass die Mutter von Sir Toffel wahrscheinlich alleinerziehend ist. Wenn das der Fall ist, dann wird man als Alleinerziehende mit Kind in Steuerklasse II eingestuft, zieht das Kind aus, wird die Frau dann logischerweise als Alleinstehende in Steuerklasse I eingestuft
Antworten
Wieso wohnst Du nicht einfach offiziell weiter bei deiner mutter (bleibst da gemeldet) und wohnst aber doch bei deinem freund?
Antworten
Also erstmal vielen Dank für Eure Antworten.

Ich denke, ich sag meiner Mama sie soll mal beim Finanzamt anrufen...

An Miele: Naja also ich wollt mich ja nur ma informieren, kann ja nicht schaden :-) Hatte aber auch gedacht, wenn ich die neue Wohnung nur als meinen Zweitwohnsitz melde und die Stadt vielleicht irgendwie (Post oder sonstwas) merkt, dass ich dort doch andauernd lebe,dass ich dann ärger bekomme, strafe zahlen oder so. Hab ich nämlich auch schon von gelesen... Aber vielleicht mach ich mir auch nur zu viele Gedanken :-)
Antworten
QUOTE (Zonnie @ 19.08.2006 21:47:22)
QUOTE (Sir Toffel @ 19.08.2006 21:22:55)
Hallo,

meine Mutter hat mich ausdrücklich gebeten, den Zweitwohnsitz beizubehalten, da sie sonst mehr Steuern zahlen müsste. Vielleicht ist sie aber eine andere Steuerklasse?


Also dazu fällt mir nur ein, dass die Mutter von Sir Toffel wahrscheinlich alleinerziehend ist. Wenn das der Fall ist, dann wird man als Alleinerziehende mit Kind in Steuerklasse II eingestuft, zieht das Kind aus, wird die Frau dann logischerweise als Alleinstehende in Steuerklasse I eingestuft

Alleinerziehend stimmt glaube ich nicht, da meine Eltern noch verheiratet sind, aber wo anders wohnen - oder gilt das schon alleinerziehend?

Aber sowas ähnliches kann sein, ja wink.gif
Antworten
QUOTE
An Miele: Naja also ich wollt mich ja nur ma informieren, kann ja nicht schaden :-) Hatte aber auch gedacht, wenn ich die neue Wohnung nur als meinen Zweitwohnsitz melde und die Stadt vielleicht irgendwie (Post oder sonstwas) merkt, dass ich dort doch andauernd lebe,dass ich dann ärger bekomme, strafe zahlen oder so. Hab ich nämlich auch schon von gelesen... Aber vielleicht mach ich mir auch nur zu viele Gedanken :-)



Ach, mach Dir da mal keinen Kopf drüber, da stehen die Chancen 1:100, dass die dich finden....die Post geht dann nur eben zu deiner Mutter und du holst die 1x die Woche da ab...und gut, das einzigste wären Nachbarn, die dich anscheißen, aber, so einfach können die da auch nix machen, denn, du darfst durchaus wonders bleiben....bei nem Kumpel war das der gleiche Fall...der war immer bei seiner Perle, in deren Wohnung, er durfte 6 Wochen am Stück da schlafen, dann eine Nacht zuhause (wo er gemeldet ist) und dann wieder 6 Wochen......und das müssen die erst mal kontrollieren und beweisen....


Deshalb: Mach dich nicht verrückt, da passiert nichts!
Antworten
hmm... das mit der Steuerklasse mag stimmen... das wäre sicher ein Nachteil für Deine Mutter... aber es kann auch ein Nachteil für Dich sein, wenn Du Dich nicht hauptwohnsitzlich anmeldest. Denn je nach Kommune wird manchmal eine Zweitwohnsitzsteuer erhoben.

Ich wohne zwar in einer anderen Stadt und bin trotzdem noch bei meinen Eltern angemeldet, aber ich zahle keine Zweitwohnungssteuer was einfach daran liegt, daß das Studentenwohnheim baulich von der Raumaufteilung her nicht als Zweitwohnung behandelt wird. In anderen (wohnlicheren) Wohnheimen sieht es da schon wieder ganz anders aus. Hier in Dresden wollen die monatlich 10% von der Kaltmiete dafür sehen. Da ich aus dem Wohnheim bald raus muß, werde ich mich auch ummelden müßen.

MfG, Waldguru
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder: