Sprüche, Gedichte und Weisheiten


Es ist nicht genug zu wissen, man muss es auch anwenden.
Es ist nicht genug zu wollen, man muss es auch tun.


Goethe

Mit dem Munde verkünden sie sentimental das Gebot:
"Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst",
aber in Wirklichkeit klammern sich die Menschen wie wilde Tiere mit ihren Krallen
an diese Nächsten und treten sie mit den Füßen zu Boden, wobei jeder,
der es nur kann, von der Arbeit anderer lebt.

John Ruskin


"Menschliche Größe erwächst aus den Bemühungen um das Glück anderer Menschen. Man kann sich nur dann als wahrhaft menschlich bezeichnen, wenn man sich dem Glück von Freunden und Mitmenschen widmet."

Daisaku Ikeda

Sleeping is the only time to feel real freedom...
Because there's no rules in dreaming


Ein Talent hat jeder Mensch,
nur gehört zumeist das Licht der Bildung dazu,
um es aufzufinden...
:blumen:

Peter Rosegger

„Eine Seele ist nie ohne Geleit der Engel, :engel:
wissen doch diese erleuchteten Geister,
dass unsere Seele mehr Wert hat als die ganze Welt.“


Bernhard von Clairvaux

Bearbeitet von Lichtfeder am 15.09.2013 07:51:53

Verändere dich niemals für andere!
Denn es gibt Leute, die dich so lieben, wie du bist.


Ein Lächeln

Ein Fremder hat mir ein Lächeln geschenkt,
an einem Regenmorgen,
es streifte mein Herz, das angstvoll bedrängt,
und linderte meine Sorgen.

Ich wollte es behalten, ich Egoist,
doch begriff ich, mit einem Mal heiter,
dass man in der Fülle großzügig ist
und ich gab es an den Nächsten weiter.

So trat es seine Wanderung an,
durch Straßen, Plätze und Gassen,
durch Omnibus, und Untergrundbahn,
so greifbar und doch nicht zu fassen.

Am Abend, als ich nach Hause ging,
da bückte ich mich plötzlich nieder
und sah wie ein kleines strahlendes Licht,
mein Lächeln auf einem Kindergesicht
und ich nahm es mir und hatte es wieder.

Verfasser: unbekannt


“Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean an Wille und Verstand.”

Blaise Pascal fr. Philosoph 1623-62

Die Kinder sagen unzählige zarte Gefühle heraus,
die die Erwachsenen auch haben, aber nicht sagen.

(Jean Paul)


Für Lichtfeder :blumen:
Herzlichen Glückwünch :wub:

Kommt irgendwo ein Kind zur Welt,
ein Engel sich daneben stellt
und Tag für Tag und Nacht für Nacht,
ein Leben lang es nun bewacht.

unbekannt


danke @frenchi
ich freue mich über deinen Glückwunsch :blumen:

:wub: mein Vater spiele nach jeder (Haus)Geburt
auf dem Klavier: "Großer Gott wir loben dich ......

die Nachbarn wussten dann auch gleich Bescheid :wub:
einmal waren es Zwillige und die Nachbarschaft war verwirrt ... :blink:

nun betrachten und bestaunen wir das (Wunder)Kind
und alte Erinnerungen werden wach.... :wub:

herzliche Grüße
Lichtfeder


Weisheit:

Kinder kannst du heute nicht mehr wie Hänsel und Gretel im Wald aussetzen,
die haben alle ein Handy mit Navi!


Frauen haben oft kalte Hände, das sagt aber nichts über ihr Herz aus!

„Wenn Frauen unergründlich erscheinen,
liegt das meist an dem geringen Tiefgang der Männer.“


Katherine Hepburn

Zitat
Nachi Erstellt am 28.09.2013 21:26:35
Weisheit:
Kinder kannst du heute nicht mehr wie Hänsel und Gretel im Wald aussetzen,
die haben alle ein Handy mit Navi!


Deine Weisheit? :sarkastisch: :sarkastisch:

nur ein Witz von einem Witzbold ... :pfeifen:
oder Kindskopf? ..... rofl rofl

Bearbeitet von Lichtfeder am 29.09.2013 09:41:40

Bits und Bytes sind die Worte der Philosophen und die Kunstwerke der Künstler des Computerzeitalters.


Ein Kluger bemerkt alles,
ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.


Heinrich Heine

Sei still ….

Als ich der Mutter meinen Kummer klagte,
ich höre noch, was sie dem Kinde sagte
mit einem Lächeln, wie ich`s nie gesehn -
„Sei still, es wird vorübergehen.“

So hielt ich still. Und manches ging vorüber.
Denn alles geht vorüber mit der Zeit:
Das große Glück. Das Frösteln und das Fieber.
Selbst ein Novembertag, ein noch so trüber.
Beständig bleibt nur Unbeständigkeit.

Als dann der große Zweifel an mir nagte,
- Ich wusste schon, dass man es keinem klagte
und dass sogar die Freunde missverstehn -

so oft ich damals an mir selbst verzagte,
war es die leise Stimme, die mir sagte:
Sei still, es wird vorübergehn.

Was ist nicht alles schon dahingegangen
wie Schneegestöber und wie Windeswehn …
und dennoch hab ich jetzt erst angefangen,
den Dingen langsam auf den Grund zu sehn.

Wer nichts begehrt, der ist nicht zu berauben,
Gespenster sind nur dort, wo wir sie glauben.
Ich habe lange lange nicht geklagt.
Nichts tut das Leid dem, der „es tut nichts“ sagt.
Sei der du bist. Mag kommen was will.
Es geht an dir vorüber, bist du still.

von Mascha Kaleko (jüdische Dichterin)

Kleine Erkenntnis

Ich fühle mich so seltsam leicht
nach Urlaub und Erholen.
Wie wenig man doch meistens braucht
mit Stiefeln an den Sohlen.
Mit Äpfeln, Wasser, einem Brot
und einem Ziel im Angebot.

Fast ist das wie ein bisschen Herbst,
wenn bunte Blätter sinken,
wenn sich die Wälder schminken,
dem Wandel anvertraun,
erleichtert in den Himmel schaun.

Bricht dann der Alltag wieder ein,
bewahre ich das still und fein.


von Thomas Knodel

Falls dir der Gedanke kommt,

dass alles,
was du über Gott gedacht hast,
verkehrt ist,
und
dass es keinen Gott gibt,
so gerate darüber nicht in Bestürzung.
Es geht allen so.
Glaube aber nicht,
dass dein Unglaube daher rührt,
dass es Gott nicht gibt.

Falls du dem Gott nicht mehr glaubst,
dem du früher glaubtest,
so rührt das daher,
dass in deinem Glauben etwas verkehrt war
und du musst dich bemühen,
besser zu verstehen,
wen du Gott nennst.

Wenn ein Wilder aufhört,
an seinen hölzernen Gott zu glauben,
heißt das nicht,
dass es Gott nicht gibt,
sondern nur,
dass er nicht auch Holz ist.

von Leo Tolstoi
1828-1910

Schwächen und Fehler schaden uns nicht mehr,
sobald wir sie erkennen.

Georg Lichtenberg


"Mach' nur einmal das, von dem andere sagen, dass du es nicht schaffst,
und du wirst nie wieder auf deren Grenzen achten müssen."


James R. Cook

Nur gegenseitiges Verständnis kann ein erträgliches Verhältnis schaffen.
Dem, der aufrichtig seinen Standpunkt vertritt,
muss auch Glauben geschenkt werden.

Robert Bosch


erinnere dich,
dass alles nur Meinung ist
und dass es in deiner Macht steht zu meinen,
was du willst.


Marc Aurel,

Alle unsere Streitigkeiten entstehen daraus,
dass einer dem anderen seine Meinung aufzwingen will.

von Mahatma Gandhi


Verschenke den Nachmittag.
- Du kannst ihn ohnehin
nicht mitnehmen.

Annie Dillard
amerik. Dichterin

Dieses Gedicht ist eigentlich ein Gebet, ich stieß neulich darauf und fand es sehr schön

Noahs Arche,

Wenn Du sie damals nicht alle hineingelassen hättest in die Arche,
die bunten und verschiedenartigen Tiere, wie viel ärmer wäre Deine Menschheit, Herr.
Niemand weiß besser als Du, wie viel wir bis heute gemeinsam haben mit Deinen Tieren.
Hilf mir, mit allen zurechtzukommen:
Mit den Meckerziegen und albernen Gänsen,
mit alten Drachen und lahmen Enten.
Mit Mistkäfern, Trampeltieren und Windhunden,
mit sturen Böcken und komischen Käuzen,
mit Nachtfaltern und Eintagsfliegen,
mit Leithammeln und folgsamen Schafen,
mit verwöhnten Schoßhündchen und Pechvögeln.
Gib mir Verständnis
für Einsiedlerkrebse und gesellige Pinguine,
für wendige Wiesel und tapsige Bären,
für schlanke Giraffen und fette Masthähnchen,
für giftige Nattern und lustige Spaßvögel,
geduldige Lämmer und wilde Wölfe,
stachelige Igel und anschmiegsame Angorakatzen.
Hilf mir beim Zusammenleben
mit den fleißigen Bienen und faulen Siebenschläfern,
mit hässlichen Raupen und schönen Schmetterlingen,
mit stolzen Pfauen und unscheinbaren Kirchenmäusen,
mit starken Löwen und scheuen Rehen.
Herr, es ist nicht immer ganz einfach, es in Deiner Arche auszuhalten.
Gib mir die nötige Geduld und eine Prise Humor, sie alle zu ertragen und
Jedem Tierchen sein Pläsirchen zu lassen.
Und vor allem: Lass mich nicht vergessen, Herr, dass ich für die anderen manchmal auch
Ein ziemlich seltsamer Vogel bin.


Gute Nacht Freunde

Gute Nacht Freunde, es wird Zeit für mich zu geh`n.
Was ich noch zu sagen hätte, dauert eine Zigarette
und ein letztes Glas im Steh`n.

Für den Tag, für die Nacht unter eurem Dach.
Habt Dank für den Platz an eurem Tisch,
für jedes Glas das ich trank,
für jeden Teller, den ihr mit zu den euren stellt,
als sei selbstverständlicher nichts auf der Welt.

Habt Dank für die Zeit, die ich mit euch verplaudert hab`
und für eure Geduld, wenn`s mehr als eine Meinung gab.
Dafür das ihr nie fragt, wann ich komm` oder geh`,
für die stets offene Tür, in der ich jetzt steh`.

Für die Freiheit, die als steter Gast bei euch wohnt.
Habt Dank, dass ihr nie fragt, was es bringt, ob es lohnt.
Vielleicht liegt es daran, dass man von draußen meint,
dass in euren Fenstern das Licht wärmer scheint.

Gedicht von Reinhard May

"Dann macht`s gut" :winkewinke:

Dieses Lied erinnert mich an eine ganz liebe Familie. Es war die Familie eines Klassenkameraden von mir. Sie lebten auf einem kleinen Gehöft am Stadtrand. Immer saß jemand an dem gemütlichen großen Küchentisch, ich glaube, sie hatten 5 oder 6 Kinder.
Im Winter bullerte der Holzofen und sobald man reinkam wurde man aufgefordert, sich dazuzusetzen und bekam leckere Hausmannskost oder selbstgefangenen und -geräucherten Fisch. Auch in der Pubertätszeit, als die meisten Erwachsenen "peinlich " waren setzten alle Jugendlichen sich gern dazu und fühlten sich wohl.


Den Narren erkennst Du an sechs Zeichen:
Furcht ohne Grund, Rede ohne Nutzen,
Wechsel ohne Fortschritt, Frage ohne Ziel,
Vertrauen zu Fremden und
Freundschaft mit seinem Feind.

aus Arabien


Freue dich über jede Stunde...

Die Du lebst auf dieser Welt.
Freue Dich, dass die Sonne aufgeht
Und auch, dass der Regen fällt.
Du kannst atmen, Du kannst fühlen,
Du kannst auf neuen Wegen gehen.
Freue Dich, dass Dich andere brauchen
Und dir in die Augen sehen.

Freue Dich an jedem Morgen,
Dass ein neuer Tag beginnt.
Freue Dich an den Frühlingsblumen
Und am kalten Winterwind.
Du kannst hoffen, Du kannst kämpfen,
Du kannst dem Bösen widerstehen.
Freue Dich, dass die dunklen Wolken
Irgendwann vorübergehen.

Freue Dich an jedem Abend,
Dass Du ein Zuhause hast.
Freue Dich an den schönen Stunden
Und vergiss die laute Hast.
Du kannst lieben, Du kannst träumen,
Und jemand kann Dich gut verstehen.
Freue Dich über jede Stunde,
Denn das Leben ist so schön.

Unbekannt


Zitat (Fleur @ 21.11.2013 12:43:25)
Dieses Lied erinnert mich an eine ganz liebe Familie. 

Oh ja, so eine Familie kannte ich auch. Sie hatten selbst wenig, aber als Kind bekam ich dort immer drei Plätzchen Schokolade.

Bearbeitet von Rumburak am 27.11.2013 20:43:10

Der Humor nimmt die Welt hin, wie sie ist,
sucht sie nicht zu verbessern und zu belehren,
sondern mit Weisheit zu ertragen.

von Charles Dickens


Zitat
Fleur Erstellt am 21.11.2013 12:43:25
Dieses Lied erinnert mich an eine ganz liebe Familie.


erinnert mich an meine Eltern und seeehr liebenswerte Freunde ... :blumen: :blumen: :blumen:

Bearbeitet von Lichtfeder am 29.11.2013 08:38:59

„Das Ziel des Künstlers ist die Erschaffung des Schönen.
Was das Schöne ist, ist eine andere Frage.“


James Joyce

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass
Ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was.

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh
Statt immer nur ICH ein bisschen mehr Du
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln – das wäre gut

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht
Und viel mehr Blumen, solange es geht
Nicht erst an Gräbern – da blühn sie zu spät.

Ziel sei der Friede des Herzens
Besseres weiß ich nicht


(Peter Rosegger 1843 – 1918)

Es ist nicht wichtig, was du betrachtest, sondern was du siehst.
Henry David Thoreau (1817-1862)


Ein gutes Gewissen ist ein ständiges Weihnachten.


Die Adventszeit ist eine Zeit, in der man Zeit hat, darüber nachzudenken, wofür es sich lohnt, sich Zeit zu nehmen.
Gudrun Kropp


Das war ein kurzer Auftritt von Nordseelicht!

In unserer Zeit wird viel von Ironie und Humor geredet,
besonders von Leuten, die nie vermocht haben,
sie praktisch auszuüben.

von Sören KierkegaardIn

Ich wünsche dir Mut.
Vielleicht wirst du sagen:
Gesundheit ist ein viel höheres Gut.
Ich aber wünsche dir Mut, zu ertragen
auch das, was dir wehe tut.

Ich wünsche dir Mut,
dich vom Stuhl zu erheben,
nur ein Stückchen, nicht viel.
Du wirst sehn: Nimmst du Anteil am Leben,
bist du im Spiel.

Ich wünsche dir Mut
zum Beginn einer Reise
in die Welt oder auch in dich selber hinein,
damit du auf deine Weise
dich einmal ganz groß fühlst statt klein.

Ich wünsche dir Mut,
so zu sein, wie du bist und dich magst,
und immer nur so zu denken,
wie du es sagst,
Mut um dein Glück selbst zu lenken.

Ich wünsche dir Mut
für den Tag, für die Stunde,
für all dein Beginnen.
Ich wünsche dir Mut für jede Sekunde,
in der du dich mühst, ihn neu zu gewinnen.

Elli Michler


Himmelsmacht

Gib allen Menschen dieser Erde Frieden für ihr täglich Schaffen,
dass sie immer einig werden – Hass und Missgunst unterlassen.
Gib allen Völkern täglich Brot, vermindere Kranken ihre Leiden,
verbanne Sorgen Angst und Not.
Stärke Schwache, stütz die Alten, nimm die Sucht nach Macht und Geld.
Lass uns immer Freundschaft halten mit allen Völkern dieser Welt.

Annemarie Griese

Manche Begegnungen sind wie Schneeflocken,
sie berühren Dich sanft, prickeln ein wenig
auf Deiner Haut und werden mit einem kleinen
Schmunzeln zur Erinnerung...

Manche Begegnungen sind wie Regentropfen,
sie küssen Dir die Nasenspitze, streicheln
zart Deine Wangen
und nehmen Deine Tränen mit...

Manche Begegnungen sind wie Sonnenschein,
sie umarmen Dich liebevoll und wärmend,
öffnen Dir Arme und Herz und schenken
Deiner Seele Geborgenheit...

Und dann gibt es diese eine Begegnung...
...für die es keine Worte gibt...!


Sehr schön Pinguin :wub:
Ich freue mich so ,danke :D

Begegnungen, die deine Seele berühren, hinterlassen Spuren.

unbekannt


Erfüllte Stille

Ruhig sein, heiter!
Hier ist es die Ruhe des Sees,
wenn sich kein Lüftchen regt;
dort die Ruhe des
stehenden Wassers im Graben.
So ist es auch mit uns.
Manchmal sind wir auf gesunde Art
geläutert und beruhigt
wie nie zuvor im Leben,
nicht durch ein Schlafmittel,
sondern durch unbewussten Gehorsam
gegenüber den allgerechten Gesetzen,
so daß wir wie ein stiller See
von reinstem Kristall werden,
und mühelos offenbaren sich uns unsere Tiefen.
Die ganze Welt geht vorüber
und spiegelt sich in unserem Grund.
Solche Klarheit!
Errungen mit solch reinen Mitteln!
Durch einfaches Leben,
durch ehrliche Absicht.
Wir leben und jubeln.

Henry David Thoreau (1817-1862)

Allumfassende Liebe

Es gibt eine Liebe,
die alles Lebendige umfasst
und alle Hindernisse besiegt.
Ihr Ziel ist das Licht,
das sie für sich selbst anstrebt
und in Menschen entfacht.
Sie hat Kraft, Verhältnisse zu ändern.
Unmögliches möglich zu machen,
scheinbar geschlossene Türen
zu öffnen und Wunden zu heilen.
Sie ist Lebenselixier,
Energie, die unseren Kosmos
in seinen Bahnen lenkt.
Sie ist nichts für Feiglinge,
sie erfordert einen starken,
eigenständigen, unbeugsamen
Charakter.
Sie steht jedem Individuum
in gleichem Maße zu Verfügung.
Sie ist die Quelle, die nie versiegt.

von Gudrun Kropp

Bearbeitet von Lichtfeder am 27.12.2013 08:09:34

Trau Dich

Wenn Du etwas wagst
kannst Du etwas verlieren.
Wenn Du nichts wagst,
wirst Du bestimmt etwas verlieren.
Das größte Risiko ist es,
nichts zu tun.


Robert Goizuemta


Freunde
verständigen sich nicht,
sie verstehen einander...

-Ernst Zacharias-


Freunde sind die meist geschätzten Menschen
die wir ins Herz schließen, wo immer uns das Leben hinführt.

Julian Scharnau