Benzin- und Diesel-Preise: das Autofahren wird immer teurer...


allo Ihr Lieben, :blumen:

gestern höre ich die Nachrichten und dachte, ich habe einen Gehörfehler. Augenfehler dachte ich, habe ich schon lange, wenn ich in letzter Zeit an den Tankstellen vorbeifahre und die Sprit-Preise gelesen habe. ;)

Jetzt aber läuft die ganze Sache aus dem Ruder.

Für Diesel zahle ich jetzt € 1,34 Für Super-Benzin € 1,45 den Liter! :labern:

Wo führt uns das hin?

Es ist m.E. überhaupt nicht nachvollziehbar, wie man uns abzockt. Ich bin stinksauer. Der Staat verdient sich an den Mineralöl-Steuern dumm und dämlich. Die Rohölpreise steigen ständig. <_<

Dazu kommen noch die Streiks der Bahn- und Lokführer, die sich permanent wiederholen.

Wie seht Ihr das? Fahrt Ihr in Zukunft weniger? Kann man das überhaupt? :o

Ich jedenfalls bin auf das angewiesen, da es bei mir (wohne total aussenliegend in einem kleinen Dorf) kaum Möglichkeiten gibt, auf öffentliche Verkehrsmittel zuzugreifen.


Daß die Energiepreise weiter steigen war schon in den 70er Jahren klar. Es wurde etwas herumgebastelt - Wärmedämmung an Häusern etc - aber wohl nicht durchgreifend genug. In den USA werden weiter die Papphäuser gebaut - man hat NICHTS gelernt.
Dann wurde das 3Liter Auto gefordert und auch gebaut - aber kaum einer kaufte es.
H.Kohl stoppte die Förderung der Foto - Solarzellen und wurde wiedergewählt. Andere förderten die Wasserstofftechnik und wurden ausgebuht. Firma RWE & Co haben das Monopol für Erdwärme - keiner wagt es, dieses Monopol zu knacken...
Ich selbst habe den Holzvergaser als Alternative Möglichkeit in den Raum gestellt und gleich ging es los mit Feinstaubemissionen.
Tut mir leid: SELBST DRAN SCHULD - jammern nützt nichts!

Ein paar Ideen: Fahrgemeinschaften bilden - also mit dem Nachbarn zusammen einkaufen fahren. Mehr Holz als Öl zum Heizen verwenden. Jedes kleine Bisschen hilft...

Bearbeitet von Knut am 09.11.2007 11:50:05


hallo knut,
die zustände sind so, wie das großkapital sie zulässt.
und für diese erkenntnis muss man noch nicht mal marxist sein.


@ Knut

Lieber Knut, :blumen:

Du hast nicht Unrecht aber, mit den Fahrgemeinschaften ist das so eine Sache. Meine Nachbarn sind zum größten Teil berufstätig, also ergibt sich so gut, wie keine Möglichkeit, als sog. Fahrgemeinschaft seine Einkäufe zu erledigen.

Dann heize ich auch nicht mit Öl, sondern mit Gas. Ausserdem müßte ich mir, wenn ich auf Holz zurückgreifen wollte, erst einmal einen Kamin bauen.

Trotzdem muss ich sagen, sind Deine Ideen schon ok.

@ Carlos,

Lieber Carlos, :blumen:

die Zustände sind so, wie das Großkapital sie zulässt.
und für diese Erkenntnis muss man noch nicht mal Marxist sein!

Da gebe ich Dir voll und ganz recht.

@ Johann,

Lieber Johann, :blumen:

Leipzig ist eine wunderschöne Stadt ich bin dort öfters :pfeifen:

Du hast eine gute Idee mit dem ABO - nur auch hier muss ich sagen, bei mir fährt nur alle 2 Stunden ein Bus, also ist es für mich nicht relevant.

Du schreibst auch, wielange Du brauchst, um zu Deiner Frau in die Klinik zu kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Da siehst Du schon, dass es für Dich ein Tagesausflug wird, also vollkommen uninteressant. Fazit aus der ganzen Sache ist: 1. öffentliche Verkehrsmittel sind teuer, 2. die Anschlußverbindungen nicht korrekt (habe ich auch mehrfach erlebt) 3. sehr zeitaufwendig. Also fährt man oft schon deswegen lieber mit dem Pkw.

Lieber Johann, für Dein Enkelchen wünsche ich alles Gute und viel Spaß und Freude bei ihrem Auftritt im Leipziger Gewandhaus. Das ist ja etwas ganz Besonderes. :wub: :blumen:

Ich überlege mir, wie oft ich in der Woche zum Einkaufen fahre und das schon länger, da sich die Spritpreise nicht mehr erholen werden. <_<

Mein Mann fährt jeden Tag in die Firma, das sind 60 km, also hin- und zurück 120 km und er muß jede Woche tanken und kommt kaum unter € 70,00 davon. Eine Fahrgemeinschaft ist in diesem Falle auszuschliessen, da in unserer Gegend niemand wohnt, der in die gleiche Richtung muß. :blink:

Bearbeitet von kati am 09.11.2007 15:40:17


zu der ganzen Preispolitik kann man doch wieder nur "Abzocke" sagen - aber sich darüber wieder näher einzulassen bringt doch ´eh nicht´s - wissen wir doch sowiso alle...Geld, Geld und nochmal Geld............
Man kann doch nur noch dazu sagen, wenn man in der glücklichen Lage ist - so wie wir - ich lasse die Karre einfach stehen....
Für uns ist Autofahren halt ein Luxus geworden. Meine Frau KÖNNTE mit dem Fahrrad zur Schule fahren - 1,8km ist auszuhalten - und unsere Einkäufe können wir alle zu Fuß im Ort erledigen (500m bis zu ALLEN namenhaften Supermärkten).
...jedoch sind wir oft halt einfach "zu faul" dazu...
- AUTOFAHREN MACHT SPASS - (wenn man nicht nur durch die Gegend eiert rofl rofl )
(provozier, provozier)
Im moment machen wir das so, das am Monatsanfang vollgetankt wird und das muß reichen.
- und das reicht immer...
nur eins ist mir im Moment zu teuer geworden - Nitromethanol (25,-€/ltr.) - für mein Hobbyauto-
(was das allerdings mit "normalem Sprit" zu tun hat weiß der Geier)
...aber egal, worauf ich eigentlich ansprechen wollte, ist auch der Heizölpreis.
Wir heizen diesen Winter zum erstenmal komplett mit einer neuen Heizungsanlage.
Die Anlage wurde vor knapp einem Jahr in Betrieb genommen, und wir haben bisher eine Öl-einsparung von ÜBER 30%.
naja, mal sehen wies nach dem Winter aussieht.
...auf jeden Fall macht sich moderne "Brennwert-Technik" - grade bei Heizungsanlagen - doch schon nach eineiger Zeit von selbst bezahlt.
ebend nicht nur bei GZH´s sondern auch bei Öl...
auch für die sooft geliebte Umwelt....


Es ist schon gut, dass man sich über dieses Thema auslässt - aber es bringt ja alles nichts.
Alle oder zumindest 70% der Autofahrer sollten an einem bestimmten Wochenende das Auto stehenlassen - dieses müsste zentral gesteuert sein (als Warnung!) z.B. vom ADAC - aber die haben ja keine Courage, das zu organisieren (Interessenvertreter der Autofahrer??). Aber kann man drei Deutsche unter einen Hut bringen? Viele sagen: was geht mich das an? Ich bin ich und ich zahle für den Liter auch € 5,00 wenn's sein muss!
Ich glaube, uns geht immer noch zu gut. Hier denkt jeder nur an sich und meint, lass mal die Anderen machen. Ich plädiere dafür, dass die deutschen Autofahrer ihre Karossen am 01./02.12.2007 stehenlassen und mit Öffentlichen fahren. Wer kann dieses organisieren??
Kettenbriefe??
Bin mal gespannt auf Eure Reaktionen#


@ cosmopolite

hallo,
was wäre denn gewonnen, wenn 70% der autofahrer an einem bestimmten wochenende ihre autos stehen lassen? glaubst du denn im ernst, die 2 tage benzin-kauf-boykott würden die ölmultis oder gar die politik nachhaltig beeindrucken?
dass es vielen immer noch zu gut geht, darin stimme ich dir allerdings zu. dem auto wird nämlich - die situation schlechter öpnv-verbindungen mal ausgenommen - vielfach nach wie vor der vorzug aus gründen der bequemlichkeit gegeben. als die grünen vor jahren als schmerzgrenze für ein verändertes umgehen mit dem auto einen literpreis von 5 dm in die politische diskussion gebracht hatten, war das geschrei zwar groß: nachhaltig verändert hat sich aber nichts. bei einem literpreis von knapp 1,50 € ist bis zu den genannten 5 dm/2,50 € offenbar noch viel luft zum abschöpfen ... .


Zitat (Moorhahn @ 09.11.2007 - 16:18:11)
.......................

Die Anlage wurde vor knapp einem Jahr in Betrieb genommen, und wir haben bisher eine Öl-einsparung von ÜBER 30%.
naja, mal sehen wies nach dem Winter aussieht.
...auf jeden Fall macht sich moderne "Brennwert-Technik" - grade bei Heizungsanlagen - doch schon nach eineiger Zeit von selbst bezahlt.
ebend nicht nur bei GZH´s sondern auch bei Öl...
auch für die sooft geliebte Umwelt....

Hallo Moorhahn,

Wie schaffst du es deine Öleinsparung, oder überhaupt Verbrauch allgemein, festzustellen?
Meine Kontrollmöglichkeiten bei gleichfalls einer neuen Anlage, sind so viel wie null.

Zitat (Zimtstange @ 20.11.2007 - 10:39:40)
Wie schaffst du es deine Öleinsparung, oder überhaupt Verbrauch allgemein, festzustellen?
Meine Kontrollmöglichkeiten bei gleichfalls einer neuen Anlage, sind so viel wie null.

Hallo Zimtstange,
ganz einfach, indem ich meinen faulen, untergewichtigen Kadaver mind. einmal im Monat in den Keller schleife... rofl rofl

neeee, jetzt mal ganz im Ernst,
Wir haben im Heizungskeller drei 1500ltr. Batterietank´s stehen. Diese sind aus Kunststoff. Wenn man mit einer Lampe gegen diese leuchtet, kann man ganz genau den Ölstand erkennen. Diesen messe ich regelmäßig mit dem Universalgliedermessstab (mind. immer zum 1. des Monats) und trage es in ein Heft, welches gleich danebenl liegt, ein. - das hatte mein Vater 1975 wie die alte Heizungsanlage installiert wurde, begonnen und wird seitdem so weitergeführt.
Man hat also einen guten Überblick in welchem Zeitraum, wieviel verbraucht wird.
Desweiteren versuche ich immer genau bis zum Eichstrich befüllen zu lassen.
(klappt eigentlich ganz gut wenn die Tankbelüftungen alle in Ordnung sind)
So habe ich einen Überblick über Jahre hinaus.
Da bei gleichbleibenden Verbrauchsverhältnissen unser Heizölverbrauch nunmal mit der neuen Anlage von 3500-3800ltr.-jährlich (je nach Witterung,ect.) auf 2200ltr. -für nun das erste Jahr- zurückgegangen ist, stelle ich nunmal diese "Behauptung" auf.
Jedoch muß man dies erstmal länger beobachten.
Dazugesagt sei auch, das die alte Anlage über keinerlei Aussensteuerung ect. für Heizung und Warmwasser verfügt hat. Lediglich die Pumpen für Erd-, Obergeschoss waren gesteuert.
Der Wirkungsgrad der alten Anlage lag zum Schluß bei 82% !
Der, der neuen jetzt bei 98,3% !
Soviel erstmal zu meinen persöhnlichen Erlebnissen für´s erste Jahr.

Hi Moorhahn,
toll, wie Du das mit dem Heizölverbrauch beobachtest und festhälst - das macht nicht jeder! :blumen: :blumen: :blumen:

Wie schon erwähnt, geht es uns scheinbar noch zu gut und wir nehmen die hohen Preise für Strom, Gas, Benzin, Heizöl etc wie das Wetter hin. Und diejenigen, die was tun wollen, werden von EON & Co noch verhöhnt: "Na, da tun wir doch was für die Umwelt, wenn die Leute sparen!" Hauptsache die Renditen stimmen und man kann obendrauf noch blödsinnige Werbespots im Fernsehen schalten. - Siehe die große Inovation von EON mit den Gezeitenkraftwerken. Steuerliche Abschreibungen winken für diesen Schwachsinn - auch den darf die Allgemeinheit mitbezahlen! :wallbash: :wallbash: :wallbash:

Ich könnte mir vorstellen, daß eine Sammelklage gegen solchen Schwachsinn Erfolg haben könnte - und daß die Vorstände ihre fetten Hintern und Hirne in Berwegung setzten. Vielleicht erlebe ich die Bewegung noch...

Für nich selbst: Heißwasserboiler wird nur im Bedarfsfall eingeschaltet. Ich frage die Nachbarn, ob sie mir was aus der Stadt mitbringen und umgekehrt. Konnte billig Holz als Zusatz für die 'normale' Heizung ergattern. Da kommt man mehrere Male ins schwitzen und kann die Heizung solange herunter fahren. Ich plane, die läufige Beleuchtung auf 24 V umzustellen, dann kleines Windrad und Solarzellen in den Garten. Mal sehen, wie ich das hinkriege - der WAF spielt dabei NOCH eine Rolle... Nachahmung erwünscht + empfohlen! Auch andere Ideen! :pfeifen:

LG

Knut


Hallo erstmal,

die frage die sich mir stellt ist ja wie geht es denn in zukunft weiter???
Wie komme ich zur arbeit wenn benzin 5 euro kostet ?
Muss es wirklich erst soweit kommen dass bezin ein luxusgut wird ? nur die reichen können noch tanken ?

Mineralölkonzerne machen sich die taschen voll und das mal nicht so knapp.
habe da einen Beitrag gelesen bei www.pferde-community.com

Vorschlag: Arbeitgeber bauen keine Parkplätze sondern Pferdeställe :D


hier der direkte Link Link Pferde-community

ciao


Hallo...

Pferde??? Erst mal eine gute Lösung..., aber, "pupsen" die denn nicht??? Kommt da nicht dann Methan raus???
Wenn also alle mit Pferden zur Arbeit galoppieren, dann haben wir ja nur eine Problemverschiebung und keine Lösung:

DIE sinkende Einnahme aus der Mineralölsteuer wird dann umgelegt auf die Pferdebesitzer in Form von Straßenreinigungssteuer, Flächenvorhaltesteuer, Umweltgasbelastungssteuer, Verkehrsbehinderungssteuer, ... ... ... am Ende bleibt wieder das Wort "TEUER"... ... ...

Mit nicht so ganz ernst gemeintem Gruß...

Grisu...


:D - Pattevul - du bist und bleibst ein Chaot :blumen:


- aber ich war heute Tanken (nach dem Ausritt :) ) und habe beschlossen mein Bike nicht mehr nur zu sportlichen Fahrten zu nutzen .....


Zitat (kati @ 09.11.2007 - 11:27:23)
Der Staat verdient sich an den Mineralöl-Steuern dumm und dämlich. Die Rohölpreise steigen ständig. <_<


Schön wäre es, leider schafft unser Staat es nicht einmal einen ausgeglichenen Haushalt zu führen, geschweige denn Schulden zu tilgen.

Sicher könnte unser Staat die Abgaben auf Benzin senken- diese verlorene Steuern müsste er an anderer Stelle wieder reinholen. Und ob das für den Bürger günstiger wäre....

Unser Land ist eben zu über 90% bei Öl und Gas vom Ausland abhängig und Öl wird immer teurer werden, selbst wenn ganz Deutschland nichts mehr verbraucht.

Ich bin froh das ich meine 3 km zur Arbeit zu Fuß gehe und das Auto mich mehr an Versicherung, Steuern, Inspektion kostet, als Benzin.

Mit dem Benzin-Preisen ist m.E. noch lange nicht vorbei. Letzte Woche lese ich an der Tanke wieder mal Diesel € 1.40 das ist ja der reinste Wahnsinn.

Das Schlimmste ist immer, dass die Preise entweder zum Wochenende oder aber auch in den Ferien drastisch erhöht werden. :wacko:

Aber, gefahren wird immer noch fleissig. Von wegen, Benzin teuer, Auto bleibt in der Garage - nein. Viele sind wirklich auf das Auto angewiesen. Auch mein Mann. Wir wohnen so weit draussen, dass hier nichts mit einer Fahrgemeinschaft zu machen ist.
Dann die Frechheit mit der Pendlerpauschale, die sie auch noch gekürzt haben. Wo soll das Ganze noch hinführen?

Ich dachte ja immer, der Staat würde diese Mehreinnahmen für den Straßenbau verwenden. Kann ich auch nicht feststellen. ;)

Mehr fällt mir beim besten Willen zu dieser Misere nicht ein!


Puh, ich bin froh, daß ich kein Auto mehr habe!
Mit ner Monatskarte für den Bus zur Arbeit bin ich billiger als mit jedem Auto, und auch für die Fahrten zu meiner Guten :wub: zahle ich weniger als mit nem Auto - Bahncard und Frühbucherrabatt sei Dank.
Vater Staat nimmt sich seine Knete eben immer von den Artikeln, die täglich gebraucht werden - Lebensmittel, Benzin....


Zitat (fiftyniner @ 28.04.2008 - 08:59:22)
Puh, ich bin froh, daß ich kein Auto mehr habe!
Mit ner Monatskarte für den Bus zur Arbeit bin ich billiger als mit jedem Auto, und auch für die Fahrten zu meiner Guten :wub: zahle ich weniger als mit nem Auto - Bahncard und Frühbucherrabatt sei Dank.
Vater Staat nimmt sich seine Knete eben immer von den Artikeln, die täglich gebraucht werden - Lebensmittel, Benzin....

Wie Recht Du hast lieber Fifty :pfeifen: :pfeifen:

ich jedenfalls bin ziemlich sauer. Man muss sich wirklich überlegen, wo man hinfährt und ob diese Fahrt wirklich nötig ist. :unsure:

Ich fahre eh schon nicht soviel Auto und glücklicherweise muss ich mein Benzin nicht selbst zahlen. Trotzdem achte ich auf sparsame Fahrweise und nehme das Rad, wo immer es geht (ist ja auch gesünder...).

Öl ist ein endlicher Stoff, der zwangsläufig immer teurer wird. Wenn die Regierung die Steuer mindert, fahren die Leute wieder exzessiver, weil sie es sich leisten können, ich vermute, die Menschen sind einfach so blöd :unsure:


Ich weiß nicht, ob die Leute blöd sind, wie Murphy meint.

Fakt ist doch, daß zumindest in der Allgemeinheit niemand sich rechtzeitig dazu äußerte, daß der Gesamt-Weltbedarf durch die Steigerung des Bruttosozialproduktes in Asien sich immens steigern würde, ohne daß nennenswerte neue Resourcen an Öl und Erdgas gefunden bzw. gefördert werden könnten.

Allein China und Indien werden demnächst einen Bedarf an Benzin anfordern, der höher sein kann als bisher in Amerika und Europa verfahren wurde. Insofern mutet es lachhaft an, wenn weiter Erdöl nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in Stromwerken verfeuert wird. Dazu kommt der Weltbedarf an Erdöl für die gesamte Chemische Industrie...

Ist es dann ein Wunder, wenn unsere Preise für Benzin und Diesel, ob jetzt mit oder ohne Steuererhöhung, in Dimensionen kommen, die z.B. die Grünen bereits vor einigen Jahren angedacht hatten und dafür ausgelacht wurden? Insofern sind Spritpreise von 1.45 noch überschaubar. In Holland zahlt man bereits 20 Cent mehr für den Liter.

Bearbeitet von zwergin am 28.04.2008 12:47:41


Nach meiner Meinung bringt das mit der Energieeinsparung, insbesondere hinsichtlich Rohöl, garnichts. Da freuen sich doch nur andere Verbraucherländer, die sich einen Dreck um Energieeinsparung kümmern, drüber. Je mehr wir sparen um so mehr sorgen wir dafür, dass in diesen Länder die Energiepreise (vor allem für Rohöl) nicht noch stärker steigen. Indirekt subventionieren wir mit unseren Einsparungen die Preise in anderen Ländern.

Nichts desto trotz habe ich mich exakt am 07. Februar diesen Jahres entschieden mein Auto abzuschaffen. Nach über 30 Jahren bin ich also zur Zeit zum ersten Mal Autofrei. Ich gebe zu, dass ich nicht unbedingt ein Auto brauche (supergünstige Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr) und uns ein Auto in der Familie (überwiegend zum Einkaufen) ausreicht. Zwischenzeitlich bin ich schon so umgestellt, dass ich nicht glaube mir in absehbarer Zeit wieder ein Auto zuzulegen. Vielleicht freut sich ja darüber ein Amerikaner - der kann ja dafür den von mir eingesparten Benzinverbrauch lustig weiterverballern (was interessieren schliesslich die USA weltweite Umweltschutzabkommen, wenn sie für Rohöl sogar unsinnige Kriege führen).

Mir gehen die Benzinpreise sonst wo vorbei! Ein sehr befreiendes Gefühl ;o)

Happy Hippo

P.S.: Ich habe übrigens meinen Führerschein noch - nur für diejenigen unter Euch, die glauben ich wäre zum Autoverzicht durch Führerscheinverlust gezwungen worden.


Ehrlich gesagt, ist mir völlig egal, wieviel andere verbrauchen, das kann für mich weder ein Argument für Einsparung, noch für Verschwendung sein.

Ich kann nicht beeinflussen, wieviel andere verbrauchen, nur meinen eigenen Verbrauch kann ich drosseln und das ist auf jeden Fall sinnvoll, entweder für meinen Geldbeutel oder aus Umweltsicht.

Die Argumentation über das was andere tun, ist mir einfach zu dürftig, wenn jeder so argumentiert, wird niemals etwas besser. Ich will mich aber nicht an schlechten Beispielen orientieren :D


Zitat
Mir gehen die Benzinpreise sonst wo vorbei! Ein sehr befreiendes Gefühl ;o)


Naja, nicht ganz.
Denn auf Dauer zahlen wir alle mehr, weil dadurch auch Lebensmittel, Bus und Bahn und alles Mögliche teurer werden.
Aber man hat halt selber keine Ausgaben für Sprit mehr, nöch. :P

An dieser Stelle wäre es doch wieder an der Zeit, die

Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen, sagen wir mal, damit die Raser nicht losjammern, auf 150 km/h (besser und sparsamer wäre natürlich 130 km/h) festzulegen.

Wir sind ja, soweit ich weiß, die einzigen im weiten Umkreis, die das nicht nötig haben!!!

Aber mal ehrlich:

Schaut doch mal auf die Autobahnen! Mit Tempo 140 bist du ja fast ein Verkehrshindernis.
Dabei ließe sich gerade hier am meisten einsparen (wissen zwar alle, machen bloß viel zu wenige...).

Fazit: uns geht´s halt immer noch zu gut, die Schmerzgrenze ist noch lange nicht überschritten...

Ich jedenfalls hole meine Brötchen am Wochenende (Sa/So) konsequent und bei (fast) jedem Wetter mit dem Fahrrad.
Weiter: 4x im Jahr notiere ich mir (wie Moorhahn) meine Verbrauche für Gas/Wasser/Strom und führe dazu ein kleines Buch. So merkt man wenigstens, wenn etwas aus dem Ruder läuft und kann gegensteuern. Außerdem rechne ich bei Tanken (meist Volltanken) immer meinen Benzinverbrauch aus...
Weiter: wir kommen bei einem 5-Personen-Haushalt noch mit einem Auto aus (ich gebe aber zu, dass sich in diesem Punkt schnell was ändern könnte, wenn die Kinder selbst Auto fahren...)


Sinnvoll wäre es auch, wenn z.B. nicht alle gleichzeitig in Urlaub fahren würden.
Was da allein an Benzin sinnlos vergeudet wird.


Zitat (gutdrauf5 @ 28.04.2008 - 17:51:52)
Sinnvoll wäre es auch, wenn z.B. nicht alle gleichzeitig in Urlaub fahren würden.
Was da allein an Benzin sinnlos vergeudet wird.

ist nicht egal, wann die Leute fahren? Die Summe bleibt die gleiche.

Hallo ...

...rechnen wir doch mal gerade mit deutlichen Zahlen:

Statt 1,30 Euro einfach mal auf 1,40 Euro der Liter Diesel mehr. Das sind dann 10 Cent, ergo auf 10 Liter NUR 1,00 Euro... gerade mal bei 100 Litern sind das läppische 10,00 Euro... ... ...

Mit 100 Liter komme ich 1000 km weit... ... ...geht die mal zu Fuß oder fahrt die mit dem Fahrrad...

Rechne ich also den """normalen""" Stundenlohn auf die "Mehrzeit- Aufwendung" gegenüber einem Auto, dann würde ich draufzahlen...

Fazit für mich: Wegen den gestiegenen Benzin-/ Dieselpreisen kann man eigentlich nicht "heulen"..., was in Bezug der Verbrennung fossiler Ressourcen im Verhältnis zur Umwelt ansteht, lasse ich als Argument gelten... ... ..., auch wenn ich da eine sehr sehr eigenwillige Meinung zu habe... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Grisu..., Kleinwagenfahrer und Spritsparer... ... ... -_- -_- -_-


Naja, Murphy, entzerren würde sich schon einiges (bei Mega-Staus wird auch Benzin vergeudet).

Wenn nur alle Urlaubsländer flexiblere Anreisetage zuließen (z. B. in Italien ist dies seit ewigen Zeiten der Samstag, das müsste doch zu ändern sein, bei Flugreisen geht´s doch auch...).


[QUOTE]Grisu..., Kleinwagenfahrer und Spritsparer...

:blink:


Zitat (VOLLEYBALLER @ 28.04.2008 - 18:07:51)
Naja, Murphy, entzerren würde sich schon einiges (bei Mega-Staus wird auch Benzin vergeudet).

Wenn nur alle Urlaubsländer flexiblere Anreisetage zuließen (z. B. in Italien ist dies seit ewigen Zeiten der Samstag, das müsste doch zu ändern sein, bei Flugreisen geht´s doch auch...).

Das mit dem Riesen-Mehrverbrauch im Stau halte ich für ein Gerücht...

Die Frage ist, warum fahren Leute mit dem Auto in Urlaub und was wären die Alternativen? Zug? Flieger hat eine miese Ökobilanz, Fahrad schränkt den Radius zu sehr ein...

Zitat (fiftyniner @ 28.04.2008 - 18:09:07)
[QUOTE]Grisu..., Kleinwagenfahrer und Spritsparer...

:blink:

...nun, da paßt doch nicht viel rein, ergo ein Kleinwagen...

:P :P :P ...

Grisu... :pfeifen: ;) :rolleyes:

Zitat (Grisu1900 @ 28.04.2008 - 18:26:43)
...nun, da paßt doch nicht viel rein, ergo ein Kleinwagen...

:P :P :P ...

Grisu... :pfeifen: ;) :rolleyes:

Jeder weiss ja um Deine zierliche Statur, die sicherlich selbst in einem Kleinwagen elfengleich kaum sichtbar erscheint....

Zitat (Murphy @ 28.04.2008 - 18:28:59)
Jeder weiss ja um Deine zierliche Statur, die sicherlich selbst in einem Kleinwagen elfengleich kaum sichtbar erscheint....

...nun, das Energiesparpotential eines Fahrzeuges fängt selbstverständlich auch beim Beladungsgewicht an... :pfeifen:

Ergo kaufe ich auch immer diese 0,5er Flaschen, die ich im Auto mitnehme, statt der schweren 0,7er Wasserflaschen...

Wobei ein Kollege letztens noch erwähnte, das es auch Reissdorf in 0,33ern gäbe... ... ... :pfeifen:

Gewichtsreduktion ist eindeutig ein Energiesparfaktor... rofl ...gerade beim Auto... :pfeifen: ...

... :o ...obwohl das ja auch heißen würde: Bei Vollgas verbrauche ich mehr Sprit und das Auto wird schneller leichter und verbraucht weniger... :o ...

Grisu... -_-

Zitat (Grisu1900 @ 28.04.2008 - 19:07:45)
...nun, das Energiesparpotential eines Fahrzeuges fängt selbstverständlich auch beim Beladungsgewicht an... :pfeifen:

Ergo kaufe ich auch immer diese 0,5er Flaschen, die ich im Auto mitnehme, statt der schweren 0,7er Wasserflaschen...

Wobei ein Kollege letztens noch erwähnte, das es auch Reissdorf in 0,33ern gäbe... ... ... :pfeifen:

Gewichtsreduktion ist eindeutig ein Energiesparfaktor... rofl ...gerade beim Auto... :pfeifen: ...

... :o ...obwohl das ja auch heißen würde: Bei Vollgas verbrauche ich mehr Sprit und das Auto wird schneller leichter und verbraucht weniger... :o ...

Grisu... -_-

Grisu, jetzt musst du dich nicht wundern, wenn einige hier an deiner Ernsthaftigkeit zweifeln!

Du bringst es aber auch fertig, andere zu verwirren!

Zitat (VOLLEYBALLER @ 28.04.2008 - 19:52:40)
Grisu, jetzt musst du dich nicht wundern, wenn einige hier an deiner Ernsthaftigkeit zweifeln!

Du bringst es aber auch fertig, andere zu verwirren!

... ;) ;) ;) ...Danke; ein Lob von Dir, entspricht dann dem "vollen Erfolg"... :blumen:

...obwohl ich wieder mal zugeben muß, das Mathe nicht mein großes Schulfach war... ... ... -_-

Grisu... ... ..., immer zum "Nachdenken" anregen heißt, das sich etwas regt, wenn es schon ruhig "dahindämmert"... ;)

Zitat (VOLLEYBALLER @ 28.04.2008 - 16:51:00)
An dieser Stelle wäre es doch wieder an der Zeit, die

Geschwindigkeitsbeschränkung auf Autobahnen, sagen wir mal, damit die Raser nicht losjammern, auf 150 km/h (besser und sparsamer wäre natürlich 130 km/h) festzulegen.


Dann sollten wir es aber machen wie die USA, wo Brummis genausoschnell unterwegs sein dürfen wie Pkw und Krad. Das, und das habe ich am eigenen Leib erfahren, mindert die Staus erheblich!

Zum Thema an diesem oder jenem Tag nicht zu tanken kann ich nur sagen... Das bringt nichts.
Viel effektiver wäre es meiner Meinung nach, eine bestimmte Marke (z.B. A*AL) samt Untergruppierungen komplett zu boykottieren. Und das nicht nur, bis der Preis um 0,03€ gesunken ist...

Ich finde die Rechnung von Grisu1900 auch nicht ganz verkehrt, doch 10 Cent/Liter mehr zahlen und somit 10€ weniger haben macht sich schon bemerkbar.
Für 10€ bekommt man immer noch ganz schön viel... und wenn ich die 10€ monatlich an eine Organisation spende, dann hilft das Geld sicher mehr, als wenn es im Verwirrsystem der Steuerpolitik unserer Regierung verschwindet!!!

Zitat
Bei Vollgas verbrauche ich mehr Sprit und das Auto wird schneller leichter und verbraucht weniger...


Mensch Grisu, wenn wir DICH nicht hätten!
Fahrt volle Kanne, um Sprit zu sparen! Und wenn man es dauerhaft auf über 200 Sachen bringt, kann man bald das Benzin aus dem Tank abschöpfen, weils immer mehr drin wird...oder so... :pfeifen:

Zitat (fiftyniner @ 28.04.2008 - 20:57:44)

Mensch Grisu, wenn wir DICH nicht hätten!
Fahrt volle Kanne, um Sprit zu sparen! Und wenn man es dauerhaft auf über 200 Sachen bringt, kann man bald das Benzin aus dem Tank abschöpfen, weils immer mehr drin wird...oder so... :pfeifen:

:hihi: :hihi: :hihi: :hihi: :hihi: :hihi:

Zitat (fiftyniner @ 28.04.2008 - 20:57:44)

Mensch Grisu, wenn wir DICH nicht hätten!
Fahrt volle Kanne, um Sprit zu sparen! Und wenn man es dauerhaft auf über 200 Sachen bringt, kann man bald das Benzin aus dem Tank abschöpfen, weils immer mehr drin wird...oder so... :pfeifen:

...Mensch, gut erkannt!!!

Und wie DU wissen solltest, ist mein Tank sooooo groß, das ich den Rest dann für gutes Geld verkaufen kann... ... ... rofl rofl rofl ...

Also Leute: Vollgas fahren und Gewicht sparen!!!... :pfeifen: ...obwohl, diese "Schleicher" die nur 200 fahren sind schon lästig..., wegen dem bremsen und so... ... ..., HAAA, die Bremsenergie kann ja in kinetische Energie zum Antrieb umgewandelt werden!!!... ... ...GEIL, denn dann bringt BREMSEN wieder Fortbewegungskinetischen Effekt!!!

ICH sehe schon, das wird schon etwas... ... ...und als "Spoiler" eine "Solarzelle"... ... ... ;) ;) ;) ..., da der Subwoofer sonst zuviel Fahrzeugbatteriestrom fressen könnte... ... ... ;) :pfeifen: :P

Grisu... -_- ..., denn die kleinen Autos sind es, die das Weltklima retten... :pfeifen:

Und Lady Edit sagt: Wer zuuu schnell tippt, vertippt sich schon mal... :sabber:

Bearbeitet von Grisu1900 am 28.04.2008 21:24:17

Zitat
Und wie DU wissen solltest, ist mein Tank sooooo groß, das ich den Rest dann für gutes Geld verkaufen kann... ... .


Klar.
Kauf Dir nen Anhänger mit nem 1000-Liter-Tank drauf. Da kannste dann das immer mehr werdende überschüssige Benzin reinpumpen.
Mußt halt bloß den richtigen Zeitpunkt erwischen, denn nach und nach wird das Auto mit Anhänger schwerer, je schneller man fährt. rofl

Zitat (fiftyniner @ 28.04.2008 - 21:26:51)

Klar.
Kauf Dir nen Anhänger mit nem 1000-Liter-Tank drauf. Da kannste dann das immer mehr werdende überschüssige Benzin reinpumpen.
Mußt halt bloß den richtigen Zeitpunkt erwischen, denn nach und nach wird das Auto mit Anhänger schwerer, je schneller man fährt. rofl

... -_- ...ok, danke für den Hinweis..., das wäre dann die logische Quintessenz der physikalischen Rollproblematik von gezogenem Potential ohne eigene kinetische Antriebsenergie... ... ...

Rechnen wir also mal kurz durch: 3500 kg darf ich ziehen; bei Aufnahme von cirka 2800 kg überflüssig produziertem Kraftstoff sollte der Grundanhänger also das zulässige Gesamtgewicht von 750 kg nicht überschreiten... ... ...

Damit ist er allerdings TÜV- pflichtig; wegen einer vorgeschriebenen Auflaufbremse... ... ...jedoch muss man berücksichtigen, wenn man einen Anhänger dran hat und mit eigenem Fahrzeuggewicht (2900 kg) und dann 3,5 t Anhängelast unterwegs ist, darf man auf Landstraßen lediglich 60 und Autobahnen lediglich 80 km/ h fahren... ... ... :o

Dies würde einen relevanten Re- Produktionsverlust bedeuten und man müßte die GuV- Rechnung neu kalkulieren... ... ...

Grisu..., ergo doch einen neuen Heli kaufen, der Spritsparender sein könnte...; so eine BO105 kann auf Dauer schon Nerven kosten... ... ... :pfeifen:

...und so wurde aus einem ernsthaften Themafred ein Allerwelts-Jux-Magazin!


Konsequenter Weise müsste dann aber auch die Debatte um die Höchstgeschwindigkeit vom Tisch sein... ist sowieso schlecht, diese Rohstoffgewinnung auszubremsen!!! :pfeifen:


Ich geh kaputt... :hirni: wer geht mit?

Bearbeitet von Schwaller am 28.04.2008 22:03:03


Zitat (zwergin @ 28.04.2008 - 21:58:13)
...und so wurde aus einem ernsthaften Themafred ein Allerwelts-Jux-Magazin!

Hallo...

...sorry, aber irgendwie noch nicht sooo richtig erkannt???... :o ...

Ironie kann auch schon mal in Form der bewußten Provokation daherkommen und die "Welt" identifiziert sich "nicht" damit... ... ...

...die "Aussage" könnte ja auch lauten: "Sorry, aber um in diesem Restaurant zu essen, war ich zu schnell und bin vorbei gefahren..."...

Gegenaussage: "Ich konnte da nicht essen gehen, weil ich kein Geld mehr für den Sprit hatte um erst noch da hin zu kommen..."

...aber schön ist es doch, dass sich dann mal alle zu Wort melden... ;) ;) ;)

Grisu... ... ... -_- ..."keiner da???" ... ... ...

Man kann sich auch vieles so zurecht biegen, wie man es zu brauchen meint...

Dieser Thread wollte eigentlich für die Benzin- und Diesel-PREISE zuständig sein!


Zitat (zwergin @ 29.04.2008 - 07:56:24)
Man kann sich auch vieles so zurecht biegen, wie man es zu brauchen meint...

Dieser Thread wollte eigentlich für die Benzin- und Diesel-PREISE zuständig sein!

Jo, ist er auch. Meine Meinung darüber hatte ich weiter oben schon geschrieben.
Hart trifft es die, die von Berufs wegen aufs Auto angewiesen sind, die auf dem Land leben und anders nicht oder kaum zum Einkaufen usw. kommen.
Trotzdem geht es anscheinend noch vielen Leuten ZU gut!
Da ich (noch) krank geschrieben bin, hatte ich die letzten Tage etwas Zeit, um mal aus dem Fenster zu schauen. In vielleicht zwei bis drei Prozent der Autos saß mehr als eine Person; die anderen waren allein unterwegs. Und nicht nur in Kleinwagen!
Des Deutschen liebstes Kind und der heilige Individualverkehr sowie die persönliche Freiheit scheinen also noch lange nicht unbezahlbar zu sein. Lieber frißt man den Kitt aus den Fenstern, als das Auto aufzugeben.
Von den vielen Jugendlichen, die tagsüber eigentlich in der Ausbildung oder im Job sein sollten und die mit tiefergelegten Wagen, Auspufftöpfen wie Ofenrohren und "Bumm-Tscha-Yo!-Yo!" einfach mal bißchen herumcruisen (wer bezahlt denen eigentlich Auto und Sprit??) rede ich lieber gar nicht erst...
Aber gut, der Deutsche jammert halt gerne herum; das scheint neben dem Auto das zweitliebste Kind zu sein. :lol:

By the way - hab ich erwähnt, daß ich ab und an auch gerne mal bißchen provoziere? :P

Bearbeitet von fiftyniner am 29.04.2008 08:15:29

"By the way - hab ich erwähnt, daß ich ab und an auch gerne mal bißchen provoziere?"

Ja, Fifty, ist schon klar. Aber der Eine findet dazu den richtigen Ton, so wie Du.
Bei Anderen hapert es da ganz gehörig. Aber die nimmt man ja dann auch nicht so ernst!


Ich glaube nicht, dass wir jetzt hier über Provokationen diskutieren sollten.

:offtopic:

Vielleicht sollte man zum eigentlichen Thema zurückkehren!


Darum hatte ich ja schon weiter oben gebeten!


Wenn ihr heutigen Jugendlichen (die als nahezu unkritisch erlebe, weil sie meist ihren persönlichen Genüssen frönen) erzählt, dass die Ölreserven in weger als 100 Jahren erschöpft sein werden, sagen die müde: "Okay, dann reicht´s ja noch für mich!"

Stimmt sogar!!!

Aber werden die dann sich den kodstbaren Rohstoff in sagen wir mal 20 Jahren noch leisten können?


Zitat (VOLLEYBALLER @ 30.04.2008 - 17:14:58)
Wenn ihr heutigen Jugendlichen (die ich als nahezu unkritisch erlebe, weil sie meist ihren persönlichen Genüssen frönen) erzählt, dass die Ölreserven in weniger als 100 Jahren erschöpft sein werden, sagen die müde: "Okay, dann reicht´s ja noch für mich!"

Stimmt sogar!!!

Aber werden die dann sich den kostbaren Rohstoff in sagen wir mal 20 Jahren noch leisten können?

Und bei dieser "Rechnung" ist China und Indien (die auf Teufel komm raus boomen) noch gar nicht eingerechnet...

Da werden 5 € Benzinpreis eher als Schnäppchen anzusehen sein, wage ich mal als Prognose!!!

Entschuldigung für die Fehler gerade eben. War etwas in Zeitdruck!