Entschädigung für Kundenfrust: Das vierte Kühlgerät in 3,5 Jahren!


Ich möchte mal eine Frage in die Runde stellen: Kann ich bei sehr viel Pech/Frust oder wie immer man meine Geschichte nennen will, irgendwann mal eine Wiedergutmachung verlangen?

Ich erzähle mal und jammere mich gleich ein bisserl aus, ich brauch das jetzt einfach :ph34r: :

Es handelt sich um ein Kühl-Gefrier-Kombinationsgerät, 2 m hoch, 60x60cm breit und tief, Preis vor knapp 4 Jahren rd. 1000,-- , der Hersteller ist eine sehr bekannte österreichische Qualitätsmarke.

Über den Kundendienst kann ich nicht klagen, jedes Mal erfolgt anstandslos der Austausch des Gerätes, Kulanz inklusive.

Aber langsam reicht es mir, ich opfere mittlerweile schon den 6. Tag, den ich mir dafür im Job frei nehmen muss. Das wäre eine Woche URLAUB, der mir da durch die Lappen geht, bzw. gegangen ist.

Und jedes Mal das neue Gerät von allen Schutzfolien befreien, auswischen, den Müll entsorgen, es nervt mittlerweile echt mächtig.

Und jedes Mal-wenn das Gerät dabei ist, den Geist aufzugeben- schauen, dass das Tiefgekühlte wo untergebracht werden kann, im Moment ist es über ganz Wien verstreut, hat ja nicht jeder immer so massig Platz, dass er mir alle meine 4 TK-Ladeninhalte abnehmen kann.
Und ich liebe TK-Vorratshaltung nun einmal, dafür hab ich mir ja u. anderem auch genau dieses Ding gekauft! :D
Und dann alles wieder heimholen, wenn das neue Gerät da ist - ätzend, wenn man wie ich bekennend autolos unterwegs ist.

Und von den dazwischen liegenden Wochen ohne Kühlschrank will ich gar nicht reden.
Da beginnt man, die Vorfahren und ihre kühlschranklose Vorratshaltung zu bewundern.

Hut ab, ich möchte das nicht auf Dauer so machen müssen!!
Diesmal ging es ja noch gerade so-Fensterbank sei dank!- bis die derzeitige Frostwelle auch meinen Wohnbezirk erreichte- ich kann meinen Joghurt jetzt morgens lutschen :angry:

Aber jetzt zur eigentlichen Geräte-History, für die ich mir eine Entschädigung wünschen würde:



2008: Gerät Nr.1 gekauft, zugestellt, 2 Jahre Garantie ( 1 Urlaubstag für Zustellung, den ich aber HIER NICHT mitrechne)

Sommer 2010: 2 Monate nach Ende der Garantie- Gerät kühlt und friert nicht mehr - Service 2 x da
(2 Urlaubstage!) und stellt fest, da rinnt seit längerer Zeit was aus (eindeutige ältere Rostspuren auf dem Boden) - Hersteller liefert neues Gerät Nr.2, zahlt auch aufgelaufenen Reparaturservicekosten-da nach Garantie- und neuerliche Zulieferung, ich muss lediglich 300,-- aufzahlen auf die mittlerweile neue und angeblich verbesserte Gerätegeneration.
Angemerkt, Garantiezeit war vorbei, als ich den Schaden bemerkte. So weit, so gut, Lieferung hat aber wieder einen Urlaubstag gekostet.

Jänner 2012:
Gerät Nr.2 gibt wieder den Geist auf. TK-Ware auf Kinder und Freunde in ganz Wien verteilt ( wieder irrer Organisationsaufwand), Kundendienst kommt (wieder 1 freier Tag), Gasaustritt, klarer Fall von Fehler und neues Gerät Nr. 3 wird avisiert.

3.Feber 2012: Liefertag des Gerätes Nummer 3.
Männer (1 ganzer und ein wirklich sehr schmächtiger Lehrling) schleppen Gerät Nr. 3 zu mir in den 3. Stock, packen es aus, und wir merken, da ist ein Transportschaden passiert :wallbash: - Gerät ist nicht tauglich!

Bei der Zustellfirma ( ganzer Mann und halber Bub) liegen die Nerven blank und ganzer Mann macht seinem Ärger ordentlich Luft, ich armes Kunden-Würstel kriege ein schlechtes Gewissen, dass ich Kunde bin, im 3. Stock wohne, der Lift zu klein ist für dieses Gerät und stehe dann da mit zweien dieser Riesenmonster von Geräten in meinem Vorzimmer, weil die eineinhalb (Männer-) Lieferanten verärgert abgezischt sind.

Die Herstellerfirme ist wieder mal gut auf Zack und Kundendienst, der Anruf erfolgt wie von mir gefordert, noch am selben Vormittag, ich werde nur gebeten, ein paar Beweisfotos vom Schaden zu mailen ( kann ich ja mittlerweile, wäre vor einem Jahr noch außerhalb meiner technischen und kognitiven :D Fähigkeiten gelegen), und, was ein Wunder, ich erhalte wieder ein neues Gerät. Anstandslos! Aber: Das ist dann freier Tag Nummer sechs.

Diesmal aber von einer anderen Firma zugestellt, nämlich der Vertragsfirma des Herstellers in meiner Stadt.

Ich hab schon hingeschrieben, ich möchte nicht wieder den Ärger der liefernden und schleppenden Mitarbeiter in einer Form abkriegen, dass ich als Kunde, der nix will außer einem funktionierenden Kühlschrank, ein schlechtes Gewissen deshalb entwickle.

So, und an all die Tapferen, die bisher- hoffentlich mitleidsvoll - mit- und durchgelesen haben, die Frage:

Kann ich da als Entschädigung was einfordern?
Ich dachte an Gutscheine für Amazon oder Buttinette, aber wenn, welche Höhe kann ich verlangen?
Mir ist schon klar, dass das eine Kulanzsache wäre, ich will auch nicht unverschämt viel verlangen, aber eine Entschädigung wäre meines Erachtens mittlerweile mehr als angebracht für meinen ganzen Ärger und Aufwand.

PS: Tilla und Elektrogeräte stehen prinzipiell nicht unter wohlmeinenden Sternen :heul: , ich könnte euch da noch viel erzählen :heul: :heul: :heul:



Kostenloser Newsletter