Nesselsucht (Urtikaria): Wer hat das auch?


Seit ca. gut zwei Monaten plagt mich eine Nesselsucht, die auch ärztlicherseits schon als solche diagnostiziert wurde.
Die einzige "Lösung", die mir vom Arzt angeboten wurde, sind sog. Antihistaminika-Tabletten, die ich auch einnehme, jedoch wahrscheinlich in einer zu geringen Dosierung. Leider wirken sie eben nicht so wie ich mir das vorstelle, mehr davon will ich aber nicht nehmen, denn schon mein Sohn bekam davon ziemlich schlechte Leberwerte.
Oft sind ein paar Wochen ohne Quaddeln und Juckreiz und rote Flächen, dann wieder sehr massiv gleich an mehreren Stellen des Körpers. Es ist insgesamt ziemlich nervig. Die Ursache rauszufinden ist ziemlich schwierig laut Hautarzt. Selbst die Führung eines Lebensmittel-Tagebuches und Quaddel-Buches hat keinen Erfolg gebracht. Es ergibt sich kein Zusammenhang mit irgendetwas.
Nachdem wir ja neuerdings auch hier über gesundheitliche Probleme diskutieren dürfen, wäre ich sehr dankbar, wenn jemand ähnliche Erfahrung gemacht hat, aber auf eine Lösung gestoßen ist, an die ich bisher noch nicht gedacht habe.
Danke für eure Mithilfe.

Ciao
Elisabeth



Kostenloser Newsletter