Rheumagil gegen Rheuma: Pflanzliches Mittel gegen Rheuma


Hallo zusammen,

ich habe ein pflanzliches Mittel gegen Rheuma entdeckt, das ich euch gerne vorstellen möchte: Es heißt Rheumagil

Dabei handelt es sich um ein homöopatisches Mittel in Tablettenform, das Entzündungen im Körper entgegenwirkt. Es ist rein pflanzlich und deshalb ganz ohne Nebenwirkungen. Anfangs braucht man Geduld, denn die Wirkung tritt erst nach so ungefähr drei Wochen ein, manchmal auch etwas später.

Entzündungen im Körper verschwinden und damit auch die Schmerzen. Die Gelenke werden beweglicher und die Aktivitäten nehmen zu. Somit erholt sich der ganze Bewegungsapparat. Dinge, die schwer gefallen sind, machen plötzlich wieder Spaß, wie z. B. Spazieren gehen, einkaufen oder sogar Sport.

Jahrelang war ich auf chemische Schmerzmittel angewiesen, doch damit ist jetzt Schluß. Ich bin froh, dass ich die nicht mehr brauche und wieder Spaß am Leben habe. Es ist unvorstellbar, wie großartig dieses Gefühl ist, wenn man jahrelang unter Gelenkschmerzen litt, die dann einfach weg sind.


Schön dass es dir hilft.
Aber wenn ich sowas schon lese:

Zitat (sonnenschein62 @ 21.02.2017 18:53:47)
Es ist rein pflanzlich und deshalb ganz ohne Nebenwirkungen.

Rein pflanzlich also immer ohne Nebenwirkungen? Tollkirsche, Knollenblätterpilz, sogar Tabak... alles rein pflanzlich. ;)

Etwas das wirkt, hat auch immer Nebenwirkungen. ;)


Das ist genauso "wirksam", wie alle anderen "Wundermittel"!- Das ist nur ein Erfolg für den Hersteller.- Auch schon getestet, und abgehakt.


Zitat (viertelvorsieben @ 21.02.2017 19:06:49)
Etwas das wirkt, hat auch immer Nebenwirkungen. ;)

Wollte eben noch editieren, ging aber nicht mehr.

Habe mal nach den Inhaltsstoffen geschaut. Es ist Lactose drin. Wäre also für mich nix.

Zitat (Jeannie @ 21.02.2017 19:01:59)
Rein pflanzlich also immer ohne Nebenwirkungen? Tollkirsche, Knollenblätterpilz, sogar Tabak... alles rein pflanzlich. ;)

Vergiss den klassischen Schierling nicht.... :pfeifen:

Wenn es keine Nebenwirkungen hat, hat es auch keine Wirkung, wie @IsiLangmut schon bestätigte.
Dieser Umkehrschluss hat m.E. größere Wirkung. :sarkastisch:

Homöopathische Mittel können schon helfen - hab's selbst ausprobiert.

Bearbeitet von viertelvorsieben am 21.02.2017 21:53:27


Hab die Anzeige auch schon gelesen. Wenn das sooo sensationell wäre, könnten sämtliche Rheumatologen ihre Praxen schließen!

Vor kurzem wurde das Mittel Rubax auch in jeder Zeitschrift hochgepriesen und fragte ich meinen Rheumatologen, ob er das kenne und ob das was für mich wäre.
Er lächelte und meinte, er hat das während seiner Studienzeit gerne genommen, wenn er mal "eins drauf gemacht" hat. rofl

Davon überzeugt ist er erst, wenn eine Wirkung mit aussagefähigen Studien belegt werden kann.


Zitat (viertelvorsieben @ 21.02.2017 21:52:45)
Homöopathische Mittel können schon helfen - hab's selbst ausprobiert.

:daumenhoch: Ich auch.
Ich schwöre auf Arnica. Bei meinem Sturz vor gut einem Jahr hat es in einer C-Potenz wahre Wunder geleistet.

Aber Aussagen wie oben (pflanzlich ---> keine Nebenwirkungen) kann ich nicht unkommentiert stehen lassen.

Zitat (Backoefele @ 21.02.2017 22:00:42)
Hab die Anzeige auch schon gelesen. Wenn das sooo sensationell wäre, könnten sämtliche Rheumatologen ihre Praxen schließen!

Vor kurzem wurde das Mittel Rubax auch in jeder Zeitschrift hochgepriesen und fragte ich meinen Rheumatologen, ob er das kenne und ob das was für mich wäre.
Er lächelte und meinte, er hat das während seiner Studienzeit gerne genommen, wenn er mal "eins drauf gemacht" hat. rofl

Davon überzeugt ist er erst, wenn eine Wirkung mit aussagefähigen Studien belegt werden kann.

Ich nehme RubaX Tropfen seit längerem gegen den Dauerschmerz, den mir meine mehrfach gebrochene Kniescheibe bereitet. Seitdem bin ich weitestgehend schmerzfrei, kann auch wieder lange Strecken gehen und bin, bis auf ganz wenige Tage im Jahr, weg von dem sehr starken Schmerzmittel.

Ich habe mal gelesen, dass gegen Rheuma Calendula helfen kann. ;)


Ich nehme Rhus toxicodendron D6, Tropfen, das ist genau das gleiche wie RubaX - nur viel, viel billiger, das wurde hier in einem thread auch schon diskutiert. (Isi fragte mal danach, meine ich). - Schaut mal nach, was in der Bestandteilliste bei RubaX steht:
Da ist nur von diesem Rhus tox.. die Rede:
http://rubax.de/pflichtangaben/
Das, zusammen mit dem von mir schon erwähnten Massieren der Akupressurpunkten (Kniearthrose), bewirkt, dass ich kaum noch "normale" Schmerzmittel nehmen muss.

Meine Hausärztin meinte, nach 6 oder 8 Wochen sollte man mal eine Pause machen, falls man den Eindruck habe, es wirke nicht mehr so. (Genau wie bei Thymiandragees, die Schleim lösen helfen und den man dann leichter abhusten kann.)

Arnica-. Glaubuli ;) wirken am Besten, gegen blaue flecken usw., wenn man sie sofort nimmt. Meine Tochter hatte deshalb immer ein kleines Röhrchen mit den Globuli dabei, weil eines der Kinder dazu neigte, über die eigenen Füße zu straucheln.

Irgendwie sind "wir" vom Ausgangsthema weggekommen, aber das ergibt sich halt öfter so. :D