alleine tapezieren,streichen: machbar??

Antworten
Demnächst geht es mit der Renovierung meiner neuen Wohnung los.Leider sind meine Hilfsangebote nun abgesprungen, aber so ist das wohl so manches mal im Leben cry_1.gif
Nun überlege ich mir, es selber zu machen.Handwerker trotz Auktionen sind leider nicht mehr in meinem Budget.
Leider, leider habe ich das aber überhaupt noch nie gemacht.Dank Internet, habe ich aber gelesen, dass es Tapetenlöser gibt oder aber die Tapeten sind mit warmer Spülmittellösung zu entfernen.Das stelle ich mir nicht schwer vor.
Nun war ich einmal im Baumarkt und dort gibt es ja unglaublich viele Möglichkeiten: Rollputz z.Bsp. gefällt mir gut, ist aber wohl schwierig später zu entfernen.Hängen geblieben, bin ich jetzt bei Vliestapeten, die es in zig Variationen gibt.Vortei ist, dass man diese nicht einkleistern muss und direkt von der Rolle an die Wand bringen kann- also auch ohne Tapeziertisch.Sieht total easy lt.Anweisung aus, aber ist es wirklich so??Diese sind zwar teurer als Rauhfaser, gibt es aber schon in farbig, sodaß man nicht extra streichen muss.
Habt ihr damit Erfahrungen??
Antworten

Hallo AIDA !!

Das mit den Vlies- Tapeten ist so ne Sache.
Meine Mutti, die schon 15-20 Jahre Erfahrung hat mit tapezieren, ist dabei scho fast vezweifelt. Wand eingekleistert, Tapete drauf, trocknen gelassen. Als es trocken war kamen an den Rändern der Tapete die weissen Wandränder raus. Was war das Problem?
Die Tapete hatte sich mit Kleister vollgesogen und war nass geworden. Als es dann trocknete hat sich die Tapete wieder zusammen gezogen. Und wir hatten zwischen roter Tapete weisse Sreifen. unsure.gif ohmy.gif
Das wiederum hat meiner Mutti Kopfschmerzen bereítet und hat dann nochmals das Zimmer auf eigenen Wunsch und Initiative neu tapeziert. Diesmal mit normaler Papiertapete.

rolleyes.gif
Antworten
Ganz allein tapezieren geht prinzipiell. Es wäre zwar von Vorteil bereits ein bisschen Erfahrung zu haben, aber wenn du dir Zeit nimmst und geduldig bist, sollte es klappen.

Ideal wäre in diesem Fall wohl, keine aufwändigen Mustertapeten zu verwenden die genau passen müssen. In manchen Gegenden ist es üblich, die Wände direkt mit Farbe zu versehen ohne vorher zu tapezieren, du kannst aber auch Rauhfaser kleben und diese dann überstreichen. Wenn bei Rauhfaser hier und da mal ein Millimeterchen Wand durchschaut, ist es kein Weltuntergang, es kommt ja noch Farbe drüber.
Antworten
Zeit kann ich mir nehmen, nur mit der Geduld ist das solch eine Sache cry_1.gif

Vliestapeten haben halt diese Zeitfaktoreinsparung.Ich habe auch gelesen, dass man sehr großzügig mit dem Kleister umgehen soll,also richtig die Wand einkleistern....das mit den Zwischenräumen bei den Tapeten las ich leider auch....eigentlich soll man diese ja Stoß an Stoß kleben, hängt vielleicht aber auch mit der Qualität zusammen??
Antworten
Tach!
Die Sache mit den Lücken zwischen den Tapetenbahnen versteh ich auch nicht...
Ich tapeziere seit Jahren alles allein und habe mit Vliestapeten noch nie daneben gelegen. Das geht schnell und ist ne wesentlich sauberere als die üblche tapeziererei.

Aber wie wäre es denn mit Streichen der vorhandenen tapeten? Das ist günstiger, geht schneller und auch wenn man nicht gerade Maler gelernt hat, kriegt man das mit etwas training recht gut hin.

Wenn Du nicht sicher bist, fang doch einfach hinterm Kleiderschrank an!?!

Sollte das zu langweilig sein, kann man mit Borten oder diversen Tupftechniken die ganze Sache noch ein wenig aufpeppen.

Ich habe auch gerade gestrichen. Ich hab Sand in die Farbe gemischt. Sieht toll aus und geht schnell. Hier muss die Farbe allerdings mit nem Quast oder Pinsel gestrichen werden.

Viel glück bei der Renoviererei!!!

Antworten
An Streichen hatte ich auch gedacht, aber zumindest in den beiden Schlafzimmern muss tapeziert werden.Das Wohnzimmer "könnte" man überstreichen, aber es ist nun grau gestrichen mad.gif Gibt es solch deckende Farbe??
In den Schlafzimmern wird auch noch Laminat verlegt, jetzt liegt Teppichboden dort und das ist wirklich nicht mein Fall- diesen lasse ich aber verlegen...
Antworten
Ja, "solche deckende Farbe" gibt's. Bei mir musste im Mai die Küche neu gestrichen werden, incl. Decke. Irgendwelche Vorgänger haben sich dunkelbraun (jawohl!) eingebildet und ich wollte weiß mit einem Spritzer Terracotta drin, sodass die Wände einen Hauch von cremefarben sein sollten. Der Maler hat die Farbe dreimal auftragen müssen, aber es deckt.

Im Sommer dann musste ich meine Eigentumswohnung renovieren lassen- ein Vorbewohner hat gemeint es wäre besonders schick, die Stirnseite des Wohnzimmers in diversen Orangetönen mit schwarzgrauen Akzenten zu streichen, natürlich nicht mit ordinären Abtönfarben sondern irgendeinem Lack. Auch dies hat der Maler spielend hinbekommen mit drei Schichten weißer Dispersionsfarbe. (Am besten nicht eine dicke Schicht auftragen sondern die Farbe mit etwas Wasser verdünnen sodass sie eine sahnige Konsistenz bekommt und dann in mehreren Schichten auftragen- so deckt sie besser und wird nicht fleckig)

Übrigens ist es sinnvoll, erst die Wände zu machen und erst ganz am Schluss den Laminatboden zu verlegen bzw. verlegen zu lassen.
Antworten
Hallo Aida,
ich habe 2 mal Vliestapete geklebt, und fand es sehr angenehm.
Allerdings hab ich die Bahnen zugeschnitten und eingekleistert, wie herkömmliche Tapeten.
Das ist um einiges weniger aufwändig, als die Wand einzukleistern.
Und ich habe die Wände vor dem Tapezieren in einem ähnlichen Farbton wie die Tapete war gestrichen, weil diese Tapeten recht "durchsichtig" sind.
Trotzdem wünsche ich dir viel Freude beim Renovieren wink.gif
Vliestapete kannst du einkleistern und sofort an die Wand kleben, sie braucht keine Weichzeit
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder: