Rückschlag! TRANSRAPIDUNGLÜCK


Desaster für "sicherstes Verkehrssystem der Welt"???

Klick!


Echt schlimm!! :o


Abgesehen davon, dass ich über diesen grausamen Unfall erschüttert bin, so stellt sich mir doch zumindest eine Frage:
Warum hat dieses milliardenschwere Hightech-Teil keine Technik eingebaut, welche Hindernisse auf der Strecke weit vorher erkennt und eine Notbremsumg auslöst?


Zitat (FranzBranntwein @ 22.09.2006 19:12:08)
Abgesehen davon, dass ich über diesen grausamen Unfall erschüttert bin, so stellt sich mir doch zumindest eine Frage:
Warum hat dieses milliardenschwere Hightech-Teil keine Technik eingebaut, welche Hindernisse auf der Strecke weit vorher erkennt und eine Notbremsumg auslöst?

Hat ein ICE solche Technik? Die Technik ist meist gut, die Schwachstelle ist und bleibt der Mensch. Auserdem steht die Ursache noch gar nicht 100% fest.

Ich habe auch noch nix mitbekommen was der Grund für dieses Unglück war


Es handelt sich schliesslich um eine Teststrecke. Ich kann mir daher vorstellen, dass jeder Meter davon per Kamera überwacht wird.


Ja, vielleicht :huh: Wenn sie nicht gespart haben dann sogar bestimmt :(


Zitat (Nellle @ 22.09.2006 19:17:41)
Ich habe auch noch nix mitbekommen was der Grund für dieses Unglück war

Der Zug ist wohl mit voller Geschindigkeit auf eine Arbeitsbühne gerast, die sich noch auf den Gleisen befand.

Eben hieß es in den Nachrichten, selbst wenn der Zug, wie auch immer, vor dem Hindernis gewarnt worden wäre, hätte er einen Bremsweg von mehreren Kilometern gehabt.
Also: keine Chance.

Heißt die Schlussfolgerung jetzt, dass Hochgeschwindigkeitszüge nie rechtzeitig bremsen können?

Ich habe mir das auch im Fernsehen angeschaut - schliesslich ist es bei mir fast um die Ecke. Die Unglücksursache soll wohl menschliches Versagen sein.


Zitat (Calendula @ 22.09.2006 19:50:39)

Heißt die Schlussfolgerung jetzt, dass Hochgeschwindigkeitszüge nie rechtzeitig bremsen können?

Ja, das nennt sich Restrisiko.

Wie soll das auch gehen?
ein ICE, der mit 300+ über die Schienen donnert, und ein paar kilommeter davor ein ebenso schneller "Test-Zug", das ist ja schon ein Risiko an sich.

Deshalb kann der Lokführer auch bei einem Selbstmörder oder Betonplatten NIE rechtzeitig bremsen-soweit kann er gar nich schauen. Da bräucht man schon eine lückenlose Überwachung.


Echt grausam dieses Unglück :(


Mensch und Technik!

Höher/Schneller/Weiter!

Irgendwo sind immer Grenzen B)


Ein Rückschlag war das nicht - das war ein Auffahrunfall.

Ein Rückschlag war, den Chinesen das Dingen mehr oder weniger zu schenken, und die bauen das nun 1:1 nach und vermarkten das.


Thyssen-Krupp will evtl. das Know How nach China verkaufen, wenn bei uns keine Strecke gebaut wird.
Das ist schon ärgerlich, da werden Milliarden Euro Steuergelder in die Entwicklung gesteckt und es kommt nichts dabei raus.

Bearbeitet von Sparfuchs am 23.09.2006 16:32:45



Kostenloser Newsletter