Nationalgerichte


lasst uns mal übers essen reden!Ich hab Interesse was das "Nationalgericht" eures "Landes" ist.(ich mein Bundesländer) Also i komm ja aus dem tiefsten Bayern :applaus: und bei uns wird oft Schweinebraten mit Semmelknödel und Sauerkraut serviert. Dazu natürlich ein kühles gscheits Weizenbier :sabber: .Bin gespannt auf eure "Schmankerl"


Also in meiner Eigenschaft als Koch vor dem Herrn wüßte ich nicht, was unser "Nationalgericht " ist.
Wenns nach mir ginge: Chinesich, Griechisch, Türkisch, und gute deutsche Küche. :)


Linsen mit Spätzle
Maultaschen
Kässpätzle

Mehr fällt mir gerade nicht ein :hmm:


Grünkohl mit Mettenden :sabber: :sabber:


- (wie Lion) Linsen mit Spätzle ... und Wienerle :sabber:
- dann Verheiratetes (Kartoffeln und Spätzle in Brühe mit abgeschmelzten Zwiebelchen!!)
- Spätzle mit Sooß und Kartoffelsalat
- saure Bohnen (*würg* KEIN Schmankerl! :wacko: )
- Spargel
- Schwarzwälder Kirschtorte :sabber:
- Zander und Hecht sollen auch badische Spezialitäten sein, gibt es bei uns aber nicht.

Vielleicht weiss Schwabinchen noch einige Gerichte *hoff*

:blumen:


Da gibt es auch einige leckere Gerichte, ich würde sie aber nicht unbedingt als
Nationalgerichte bezeichnen.


Hamburger Aalsuppe (ahls drin, manchmal auch Aal)
Birnen, Bohnen und Speck
Labskaus

(IMG:http://www.cosgan.de/images/midi/nahrung/a015.gif)


suren Knieper.
Ein Mix aus verschiedenen Kohlsorten. Viel Arbeit aber dafür die Belohnung im Herbst und Winter.
Knieper


Grünkohl mit Pinkel
Schnippelbohnen
Snirtjebraten
Speckendicken

Das sind Spezialitäten aus Ostfriesland, wir sind zwar kein Bundesland aber fast.

Bearbeitet von silke am 15.05.2007 17:15:29


"3 im Weggla"
Saure Bratwürste
Aischgründer Karpfen

fällt mir spontan zu Franken ein :lol: (jaaa, ich weiß, dass nach Bundesländern gefragt war ;) )


Da fällt mir so spontan Pfefferpotthast oder Königsberger Klopse ein.


Zitat (April @ 15.05.2007 16:46:41)

- Zander und Hecht sollen auch badische Spezialitäten sein, gibt es bei uns aber nicht.





Da gibt´s nur eine Möglichkeit: Angelschein machen und selbst fangen.
Beide Arten sind sehr gute Fische ! :blumen: :D

Da, wo ich herkomme (Oldenburg in Oldenburg), ist wohl Grünkohl mit Pinkel das Nationalgericht. Hier in München gibt's unter Anderem Weißwurst mit süßem Senf und Brezen.


Labskaus :sabber:

mit zwei Spiegeleiern,Gurke und rote Beete.Normalerweise kommt noch ein Rollmops dazu,ist aber nicht so mein Ding. :pfeifen:


Oberfränkischa Bratwurst ist die Beste!!! :P

Und mit Krapf'n & Kiechla macht uns auch keiner was vor! ;)

Nebenbei Gibts bei uns die besten Brezn und Klöß! :D

Süße Leckereien:Pralinen aus Lauenstein :sabber: :sabber: :sabber:

Schupfnudla mit Sauerkraut

Zwetgendatschi, weil Augsburg = Datschiburg :D


Odenwälder "Spezialitäten"

Gekochtes Rindfleisch mit Meerrettichsoße
Himmel und Erde
Zwiwweldunkes
Kochkäse und Handkäse
Riwwelkuche
Bohnesupp mit Quetschekuche


Da es keine einheitliche sächsische Küche gibt, hier mal was aus meiner Heimatstadt, das auch darüber hinaus bekannt sein dürfte:

-Leipziger Allerlei mit Krebsen- schmeckt wie ein Gedicht im "Auerbachs Keller", aber auch ohne Krebse in der bescheidenen eigenen Küche.

-Leipziger Lerchen - im "Cafe Riquet" besonders lecker - es sind kleine Küchlein aus Mürbe- und Blätterteig, mit Nüssen und Mandeln, mit Erdbeerkonfitüre, Zimt und Rum - lecker :sabber: ! (auch wenn die Geschichte ihrer Erfindung einer Leipzigerin heute die Schamröte ins Gesicht steigen lässt).

Seeeeehr lecker auch die Leipziger Räbchen! Jawohl, Herr Abraxas!




Edith traute sich das zuletzt Genannte doch noch zu erwähnen.

Bearbeitet von FrauElster am 15.05.2007 18:19:40


Bei uns am schönen Niederrhein wäre das z.B. folgendes:

~ Grillage-Torte
~ Muurre Jubbel
~ verschiedene Eintöpfe wie z.B. Äzezupp, Linsezupp oder Jerschzupp
~ Hemmel on Ähd mit Blootwosch
~ Panhas
~ Kassler met decke Bonne
~ Suuerbroane vom Pääd
~ Riefkooche

:blumenstrauss:


Zitat (Undie @ 15.05.2007 17:38:42)
Labskaus :sabber:

mit zwei Spiegeleiern,Gurke und rote Beete.Normalerweise kommt noch ein Rollmops dazu,ist aber nicht so mein Ding. :pfeifen:

Rollmops muss nicht ;)

Zitat (FrauElster @ 15.05.2007 18:03:02)
sächsische Küche

da fiele mir noch Dresdner Eierschecke ein... :sabber: :sabber: :sabber:

Nicht gleich erschlagen bitte...aber das Erste was mir spontan durch den Pott-Kopp ging war:

Pommes, Currywurst, Mayo
Pommes Schranke (rot-weiss)

Jägerschnitzel mit Pommes


Ansonsten ist es hier im Pott lecker Multi-Kulturell :sabber:


genau Aha!
In Sachsen gibt es schon noch einiges, was wahrscheinlich nur hier so gekocht oder gebacken wird, es sind aber eben regionale Gerichte, die so nur im Erzgebirge (das Neinerla), im Vogltland (die Wickelklöße), der Lausitz oder anderswo zubereitet werden. Da Sachsen immer auch eine Drehscheibe auf den Handelswegen war, finden sich in der sächsischen Küche viele kulinarische Einflüsse aus allen Himmelsrichtungen wieder. Zwischen extravagant und Armeleuteessen ist hier aber alles sehr lecker. Mir sagt die bodenständige, einfache sächsische Küche am meisten zu. Das Extravagante gibt es bei uns nur selten :) .


Zitat (FrauElster @ 15.05.2007 18:03:02)
Leipziger Lerchen - im "Cafe Riquet" besonders lecker - es sind kleine Küchlein aus Mürbe- und Blätterteig, mit Nüssen und Mandeln, mit Erdbeerkonfitüre, Zimt und Rum - lecker :sabber: ! (auch wenn die Geschichte ihrer Erfindung einer Leipzigerin heute die Schamröte ins Gesicht steigen lässt).

aber diese Geschichte willst du wohl hoffentlich nicht schuldig bleiben? "Notfalls" akzeptiere ich auch eine PN ;)

Eisbein mit Sauerkohl und Salzkartoffeln (Ik ess det fette Zeuch nich !)
Berliner Buletten und Quetschkartoffeln
Schmorgurken
Pellkartoffeln mit Quark und Spreewälder Leinöl
Berliner Kartoffelsuppe :sabber:

Kiekste hier: http://www.in-berlin-brandenburg.com/Rezepte


Hallo Valentine,
hier ist die Geschichte:
Die Lerchen (Feldlerchen) wurden im 18. und 19. Jahrhundert in den Auen um Leipzig herum in Scharen gefangen, oft grausam bei lebendigem Leibe gerupft :heul: , ausgenommen, mit Fäden gebunden oder als „Lerchen am Spieß“ oder „Geschwungene Lerchenbrüstchen“ in „alle Welt“ verschickt. Mit Kräutern gewürzt und in Eiern gebraten wurden die Vögel auch in Mengen von den reichen Leipzigern verspeist. Millionen Vögel (nur in einem Monat waren es mal fast eine halbe Million) mussten ihr Leben lassen und wurden fast ausgerottet, um Gourmetfreuden zu befriedigen. Es ging nicht darum satt zu werde, es ging nur darum zu zeigen, dass man sich eine solche Delikatesse leisten kann – denn billig war das zweifelhafte Vergnügen nicht.

Erst auf Druck von Vogelschützern wurde 1876 durch den sächsischen König Albert I. dem Treiben ein Ende gesetzt.
Ein pfiffiger Konditor erfand daraufhin die „Leipziger Lerchen“ als kleine, köstliche Törtchen, mit aus Mürbeteig hergestellten Bändern verziert, die an die Fäden erinnern mit denen die gefangenen Feldlerchen gebunden wurden.


Nordhessische Schlachteplatte.

was für echte Genieeeeeeßer: Kesselfrische Blut - und Leberwurst, Wellfleisch, Weckwerk, Gehacktes, Gurke und frisches Bauernbrot. Und mindestens ein Liter frisches PILS dazu plus das eine oder andere Körnchen.

Kasseler Grüne Soße.

Eine Schmandsoße mit siebenerlei frischen Kräutern, hartgekochten Eiern zu Pellkartoffeln.

Nordhessische Ahle Wurschd. Einzigartig und doch in jedem Dorf anders. In Kassel luftgetrocknet, im Werra-Meißner-Kreis geräuchert. Nur´n Stück frisches Brot dazu...... höchstens noch ne saure Gurke............. ohne Teller, auf der Wanderung........ "uff de Fuste", wie mer bi uns spricht.

Duckefett........ gaaaaanz gehaltvolle helle Soße aus Speck und angebratenen Zwiebeln zu Pellkartoffeln......... Galle duck dich, s´ kimmet was........

Schmandschnitzel......

Schnitzel paniert mit einer Soße aus Sauerrahm mit gebratenem durchwachsenen Speck, dazu Bratkartoffeln.

Frukensuppe......

Suppe von Gerstengraupen mit Rindfleisch und Gemüse.


Reichen die Empfehlungen eines Kasseler schwarzen Vooogels?



Gruß

Abraxas


Hm, also allgemein wird wohl als das rheinische Nationalgericht "Himmel und Ääd" angesehen, mit echter "Flönz" (Blutwurst).
http://www.wdr.de/domcam/rezepte/himmel_un_aed.html

Aber wir Düsseldorfer haben sogar unser eigenes "Nationalgericht", den Düsseldorfer Senfrostbraten, original natürlich mit echter Altbiersoße:

http://www.chefkoch.de/forum/2,1,18949,4,5...rostbraten.html
http://www.schwarzaufweiss.de/deutschland/...inken/senf4.htm


Brötchen!

Keine Schrippen, Semmeln oder sonst was.

BRÖTCHEN!!! :sabber: :sabber: :sabber:


Endiviensalat mit Katoffeln untereinander mit gebratene Blutwurst oder
Panas,Dicke Bohnen unternander


tja ost westfalen ,lecker wellwurst gebraten mit zwiebel und kartoffeln :sabber:


Das Lieblingsessen eines Bochumer Kindes??? Currywurst von Dönninghaus die schon Herbert Grönnemeier besang.. :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:

Ansonsten
Grützwurst mir Stampfkartoffeln Porre und weißer Sosse und viel Zwiebel
Eintöpfe jeder art- weil es einfacher mit zu nehmen war unter Tage

Pfefferpothast
und auch Grühnkohl...mit Kassler und Mettenden

hmm legga
Sille


Zitat (Gassine @ 15.05.2007 17:59:34)
Schupfnudla mit Sauerkraut


Oja, die hatte ich vergessen und Zwiebelkuchen :lol: :lol:

Zitat (minchenmaus @ 15.05.2007 20:09:02)
Eisbein mit Sauerkohl und Salzkartoffeln  (Ik ess det fette Zeuch nich !)
Berliner Buletten und Quetschkartoffeln
Schmorgurken
Pellkartoffeln mit Quark und Spreewälder Leinöl
Berliner Kartoffelsuppe  :sabber:

Kiekste hier: http://www.in-berlin-brandenburg.com/Rezepte

Eisbein :kotz: , ick o ne!
Pellkartoffeln mit Leinöl :sabber: , dagegen ein Gedicht.

Die Seite schau ich mir mal an, Danke!

Bearbeitet von Joan am 16.05.2007 12:45:48

Das Nationalgericht von Niedersachsen :hmm: ? Das ist eine gute Frage.
Ich würde mal sagen:

Grünkohl und Bregenwurst :sabber:

Linsen- und Erbsensuppe

Currywurst, Pommes mit Mayo


Ist hier noch vielleicht noch jemand aus Niedersachsen?? Mich würde dessen Meinung sehr interessieren..

Liebe Grüße,

Sonita


Naja hier in Griechenland ist das Nationalgericht Souvlaki
:Pita Brot mit Gyros,Zwieben,Tzaziki,Pommes und Tomaten :sabber:
Fast wie ein Doener.
-Moussakas
-Bifteki (art Frikadelle)


Zitat (Sonita @ 16.05.2007 14:12:11)
Ist hier noch vielleicht noch jemand aus Niedersachsen??

Grünkohl und Pinkel natürlich.
Labskaus und zur Spargelzeit selbstverständlich niedersächsischen Spargel!

Currywurst wird hier zwar auch gegessen, die sehe ich als Nationalgericht aber eher im Pott und in Berlin.

Also zu meiner Heimat Sachsen fällt mir da schon was ein. Ich komme ja ursprünglich aus Dresden.

Dresdner Christstollen
Dresdner Eierschecke
Sächsische Kartoffelsuppe
Sächsische Quarkkeulchen
Pulsnitzer Lebkuchen
Meißner Weine
Meißner Fummeln (ein ganz lockeres Gebäck)

Mehr fällt mir im Moment nicht ein, aber Sachsen gibts hier ja ne ganze Menge in FM.

In meiner neuen Heimat gibts bei uns auch schwäbisch!

Spätzel (schaffe ich nun endlich allein zu machen)
Maultaschen in allen Varianten
Zwiebelrostbraten (wobei ich nicht weiß, ob das wirklich eine schäbische Spezialität ist)


Zitat (tom-kuehn @ 16.05.2007 14:26:49)
Currywurst wird hier zwar auch gegessen, die sehe ich als Nationalgericht aber eher im Pott und in Berlin.

Und dazu Pommes Bahnschranke. :sabber:

Zitat (tom-kuehn @ 16.05.2007 14:26:49)
Grünkohl und Pinkel natürlich.
Labskaus und zur Spargelzeit selbstverständlich niedersächsischen Spargel!

Currywurst wird hier zwar auch gegessen, die sehe ich als Nationalgericht aber eher im Pott und in Berlin.

Oh, eine Niedersachse, grüße Dich :winkewinke:

Ja, meinte ich doch, dass wir in Niedersachsen gerne Grünkohl essen, aber bei uns im Weserbergland sagt man Bregenwurst und nicht Pinkel.
Ach ja, der leckere Spagel, wie konnte ich den vergessen :hirni: !
Currywurst wird bei uns sehr gerne gegessen und Bratwurst. Das kann man hier an jeder Ecke bekommen.
Labskaus???Was war das noch gleich, der Begriff sagt mir gar nichts gerade.

Liebe Grüße,

Sonita

Neeeeeee, das essen wir hier nicht in (Süd-)Niedersachsen. Das sieht ja schlimm aus Joan :kotz:


Zitat (Sonita @ 16.05.2007 14:49:55)
Das sieht ja schlimm aus Joan :kotz:

Jepp rofl

Schmeckt aber sehr gut. :sabber:


Zitat (Undie @ 16.05.2007 14:53:36)
Schmeckt aber sehr gut. :sabber:

naja, wenn ich nach dem Bild von Joan gehe... . Ich weiß ja nicht. Vielleicht sieht das ja sonst anders aus ?!

Na, da füg ich doch meinen schwäbischen Kolleginnen doch noch eine Kleinigkeiten hinzu:

Seelen :wub:

Jeder der sie kennt wird sie lieben und mir zustimmen, dass es eigentlich ein Verbrechen ist, dass es diese herrlichen Backwaren bis heute kaum über die schwäbische Grenze geschafft haben.


Nein,Labskaus ist wirklich nichts für empfindsame Augen. rofl
Da schrecken einige zurück...es sind aber normale und leckere Zutaten drin. :D


Zitat (Joan @ 16.05.2007 14:46:23)
Gekautes mit Ei  :kotz:

Was der Bauer nicht kennt...... rofl
oder hast du es wenigstens schon mal probiert ?

Bei meiner Dienstzeit in der Marine hatten wir sehr viele Leute aus den südlicheren Bundesländern.Immer,wenn es Labskaus gab und wir Matrosen hatten,die das noch nicht kannten,gingen deren Augen nach hinten und die Kinnlade nach unten. :D
Aber als die meisten schlieslich doch probierten (Hunger ist ja bekanntlich grausam),gab es überwiegend ein positives Echo.
guckst du mal hier

hier in berlin gibts fast überall seelen.

mein ursprung bayern: schweinebraten mit knödeln und weißbier
mein jetziges zhause berlin: currywurst und döner mit dosenbier


Zitat (Undie @ 16.05.2007 15:36:32)
Was der Bauer nicht kennt...... rofl
oder hast du es wenigstens schon mal probiert ?


Meine Mutter hat es mal gemacht. Es hat füchterlich geschmeckt und ausgesehen dazu.

Was sind denn Seelen?

Bearbeitet von Joan am 16.05.2007 15:51:32


Na, und ich hab schon gedacht irgendwie hat sich die Seele ohne meines Wissens über ganz Deutschland ausgebreitet. ^_^

Seelen sind Weißbrotgebäck mit Dinkel, die eine längliche Form haben (können also durchausmal an die 30 cm lang sein). Richtig gute Seelen sind außen so richtig schön knusprig und innen lecker weich. Und natürlich schmecken sie am allerbesten direkt aus dem Backofen und mit sündiger Butter drauf :wub:

Und was immer wieder gerne an Parties gereicht wird sind Seelen mit Schinken und Käse belegt und im Backofen überbacken. Natürlich sind hier der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

Aber die Seelen selber (und aus dem selben Teig der Knauzenwecken) sind meines wissens nach wirklich typisch schwäbisch!

Und Mumsel: Genieß es, dass es in Berlin Seelen gibt, selbst in Augsburg hatte ich meine liebe Mühe Seelen zu finden!

Bearbeitet von skorpie am 16.05.2007 16:15:51



Kostenloser Newsletter