Tierflüsterer


Hallo!

Habt ihr schon mal von Tierflüsterern gehört?

Ich habe 2 sehr interessante Seiten gefunden

http://www.tierfluesterer.de/

http://www.tier-gespraech.de/

Die Tierflüsterer sagen von sich, mit Tieren auf einer telepatischen Ebene kommunizieren zu können, über Bilder und Eindrücke.
Das soll so weit gehen, dass Katzen, Hunde und Kaninchen ganze Geschichten erzählen können.

Einige der Geschichten sind so unglaublich... Lest selbst.

Meint ihr, dass es wirklich funktioniert?
Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit einem Tierflüsterer?

Bin gespannt auf eure Antworten :blumen:

Bearbeitet von Stummel am 15.08.2007 10:29:17


hi,kann mir schon vorstellen,dass es funktioniert.
hab letzten donnerstag interessanten bericht bei phoenix über kommunikation mit tieren gesehen.u.a eine g.weerasingh,die recht glaubwürdig erschien.
gibt bestimmt viele abzocker,scharlatane in diesem bereich,also mit vorsicht zu geniessen,bzw. geld würde ich nicht dafür zahlen.
kannst ja mal selbst feldversuch starten,gespannt auf ergebnisse,
LG,rosti! ;)


"unterhalten" im eigentlichen Sinne ist denke ich eher nicht möglich.

Aber einen Sinnzusammenhang gegenseitig rüber bringen ist immer drin.
Ich vermute, über gegenseitige Haltung/Benehmen, oder weil die Tiere doch das ein oder andere gesprochene Wort verstehen gelernt haben.

Man sieht Tieren doch z.T. auch einfach an, was sie gerade wollen/brauchen/denken, und häufig stimmts.


Ich unterhalte mich regelmäßig mit Tieren. Aufm Wochenmarkt stand ich neulich vor einem Huhn. Ich hörte wie es schrie "Ich will in Deinen Kochtopf, ich will in deinen Kochtopf" ... und so geschah es dann .....


Das ist doch Quatsch.

Klar, es lassen sich Emotionen übermitteln und erlerntes umsetzen. Aber eine Unterhaltung ist nicht möglich. Weder telepathisch noch sonstwie.

Selbst ein Mensch muss eine Sprache lernen und sich mitteilen können. Eine Katze hat keine Sprache, sondern gibt nur Laute von sich. Ihre Mitteilungsmöglichkeit beschränkt sich lediglich auf Verhalten, Mimik und Gestik. Wobei die Mimik aber sehr stark eingeschränkt ist, ein Affe hat da viel mehr Möglichkeiten Gefühle auszudrücken und kommt der Mimik eines Menschen schon sehr nahe.


Damit ist es oft wie im Reellen: Viele verstehen sich als "ich kann mit Tieren um" und so mancher erleidet Schiffbruch...
Es sind oft ganz einfache Dinge, die man wissen sollte und wonach man sich verhält, wenn man in einen Stall, in eine Boxengasse kommt, wo alles den Neuankömmling (ja- Du selber bist das!) sehr lautstark begrüßt.
An sich ist "Tierflüstern" keine große Kunst, nur sollten sich nicht allzuviele Leute glauben machen, das zu können.
Mitunter ist es ein sehr langer und steiniger Weg, aus einem verängstigten, entwurzelten Haustier endlich wieder einen halbwegs mutigen Haus- und Hoffreund zu machen, mit dem man sich auch draußen sehen lassen kann. ;)


Glauben tu ich an Telepatie nicht und die Frau hat angeblich nur ein Foto angucken (und sie ist so gut wie blind) müssen und konnte schon sagen, wo der vrmisste Kater ist.
Katzen erzählen ganze Lebensgeschichten und ein Bär im Zoo hat ihr erzählt, dass er gerne Unkraut hätte.

Ich glaube aber auch nicht, dass die frau sich das alles ausdenkt- Also, wie macht sie das?
Ist sie so eine gute Tierkennerin, dass sie, wenn das Tier im Raum ist, sie das Problem erfassen kann?
Denn sie ist blind, kann nur ganz schwer auf einem Auge etwas erkennen- Ich weiß es nicht...

Wenn so etwas funktioniert, muss es ja so etwas wie Telepatie geben, dann muss das aber auch auf den Menschen übertragbar sein..
Also wenn sich die beiden Damen aus den Links perTelepatie mit Tieren unterhalten können, müssten die sich doch auch gegenseitig verstehen, oder?!

Ich weiß es nicht, ich finde es komisch...
Gibt es keinen, der schon mal mit einem Tierflüsterer zu tun gehabt hat (oder jemanden kennt, der) und kann davon erzählen?

Ich hab auch schon überlegt, dass es ein Thema ist, dass auch gut ins Übersinnliche passen würde ^_^


Hallo zusammen,

zu diesem Thema kann ich ein klein wenig erzählen.

Tierflüsterern gegenüber war und bin ich nach wie vor sehr skeptisch. Nichtsdestotrotz hatte ich vor nicht allzu langer Zeit ein Erlebnis, das mich sehr nachdenklich stimmt.

Anfang Juni rief mcih meine Freundin an und teilte mir mit, dass ihr Kater verschwunden ist. Freigänger, an und für sich nichts ungewöhnliches. Allerdings muss man dazu wissen, dass Giesbert (der Kater:)). nicht der ist, der weit von Zuhause weg geht. Ein Aktionsradius von ca 100 m ist sein Kreis.

Da es im Haus meiner Freundin etliche Nachbarschaftskriege gibt, war ihre Vermutung, dass Giesel - um ihr eines auszuwischen - in einen Sack gesteckt und weggefahren wurde. Sie war fix und fertig, weil er ihr absoluter Liebling ist.

Nach drei Tagen hatte sie wenig Hoffnung. Ich war mir aber absolut sicher, dass er noch lebt und habe über ein Forum Kontakt zu einer sogenannten Tierflüsterin aufgenommen. Ich habe ihr ein paar Infos rübergemailt, und sie bat mich dann, sie anzurufen. Was ich gemacht habe, und über einige Dinge war sogar ich (ich bin wirklich eine sehr nüchterne Person, die im Knast arbeitet und daher ziemlich abgeklärt ist :P ) erstaunt.

Das erste war, dass sie Kontakt aufngeommen hat. Diesen Kontakt kann man nicht mit einem Gespräch vergleichen, es kommen einfach Infos rüber, die sie fühlt. In diesem Fall schreckliche Angstgefühle und Herzklopfen. Dann beginnt sowas, was man wohl *mentale* Kommunikation nennt. Sie fragte ihn, wo er wäre und bekam als Info ein Bild von totaler Dunkelheit. Absolut. Dann wollte sie wissen, ob er etwas zu fressen bekommen hätte und empfing die total verächtliche, empörte Info *Katzenfutter*. Das war das erste Mal, dass es mich fast von den Socken gehaun hat, denn wer Giesbert kennt, der weiß, dass er nichts mehr hasst als Katzenfutter, am liebsten würde er sich nur von Räucherlachs, Herzen, ect, ernähren. Wir hatten in den folgenden Tagen immer wieder Kontakt, entweder per Mail oder TElefon, und es kamen immer die gleichen Infos: Dunkelheit, Angst, Herzklopfen und das schreckliche Gefühl, nachhause zu wollen, aber nicht zu können.

Meine Freundin hat nach 9 Tagen die Hoffnung aufgegeben, ich war - wie auch die Flüsterin - immer noch der Meinung, dass er lebt. Ich kann es schlecht beschreiben, auch als am 9. Tag die Beschreibung einer Katze von einer Bekannten kam, die auf Giesbert passte und die überfahren am Straßenrand lag (allerdings dann, als wir hingingen schon von der Straßenmeisterei entfernt war), ich hatte IMMER das Gefühl, dass er lebt.

Am 9. Tag am Abend haben wir wieder telefoniert. Die Frau wußte weder meinen Nachnamen, noch wo ich wohne, noch wo meine Freundin wohnt, ect. Eigentlich wußte sie gar nichts von uns. Sie hat mir dann das Haus beschrieben, in dem meine Freundin wohnt. Was soll ich sagen, 100 Punkte. Von der Wäschespinne des Nachbarns angefangen über den Eingangsbereich, über die Farbe, hat alles gestimmt. Ich habe ihr dann letztendlich einen Plan geschickt, von Yellow Map, damit sie schauen könnte, wo er sich befindet.

Am nächsten Tag war Giesbert wieder da. Er wurde morgens um vier in den Garten getragen, das Gartentürchen war offen (kann er nicht selber geöffnet haben), und lief dann laut schreiend rum.

Was soll ich sagen? Er war nicht abgemagert, hatte aber rote, sehr empfindliche Augen, von denen der Tierarzt meinte, dass sie durch lange Dunkelheit entstanden sind. Das Fell war komplett verknotet (er ist halblanghaar) und z. T. ausgerissen, was auf enormen Streß deuten lässt. Offensichtlich war er eingesperrt. Und wurde gefüttert. Was wiederum auf einen Nachbarn hindeutet, der zu der Zeit zwei Wohnungen betreut hatte, wo die Besitzer verreist sind. Also nicht unbedingt schwierig, einen Kater zu verstecken.

Ich denke, es gibt Menschen, die so etwas können. Und dazu gehört für mich eindeutig diese Frau. Übrigens hat sie nichts dafür verlangt, sie würde für ein vermisstes Tier niemals Geld nehmen. Aber all die Flüsterer, die wie die Pilze aus dem Boden schießen, damit von arglosen Leuten massig Geld abzocken, von denen würde ich die Finger lassen. Das Ganze ist meiner Meinung nach eine seltene Gabe, die nicht viele Menschen haben, genau wie Hellsichtigkeit, ect.


Und für den Hausgebrauch: Ich muß kein Flüsterer sein, um zu wissen, was meine Tiere mir *sagen* wollen. Mit ein wenig Erfahrung (ich habe 4 Katzen) errät man das auch so:). Vor allem, wenn sie hungrig sind.

Kannst mir gerne Fragen stellen, ich hoffe, ich habe Dir ein wenig geholfen mit dem langen Beitrag.

Grüße
Silvia


Zitat (Stummel @ 13.08.2007 10:25:47)
Hallo!

Habt ihr schon mal von Tierflüsterern gehört?

Ich habe 2 sehr interessante Seiten gefunden

http://www.tierfluesterer.de/

http://www.tier-gespraech.de/

Die Tierflüsterer sagen von sich, mit Tieren auf einer telepatischen Ebene kommunizieren zu können, über Bilder und Eindrücke.
Das soll so weit gehen, dass Katzen, Hunde und Kaninchen ganze Geschichten erzählen können.

Einige der Geschichten sind so unglaublich... Lest selbst.

Meint ihr, dass es wirklich funktioniert?
Habt ihr vielleicht Erfahrungen mit einem Tierflüsterer?

Bin gespannt auf eure Antworten :blumen:

...ersetze im nachstehenden Text den "Cowboy" durch den "Tierflüsterer"...:

Ein Cowboy trifft einen Indianer mit einem Hund einem Pferd und einem Schaf.
Cowboy: „ Ich kann mit Tieren rede. Darf ich mal mit deinem Hund reden?"
Indianer: "Hund kann nicht reden."
Cowboy: "Hallo alter Hund, wie geht’s denn so?"
Hund: "Oh, mir geht’s gut, mein Herr behandelt mich gut, füttert mich, geht zweimal pro Tag mit mir aus..."
Der Indianer schaut ganz erstaunt.
Cowboy: "Aha, darf ich mal mit deinem Pferd reden?"
Indianer: "Pferd kann nicht reden."
Cowboy: "Hallo altes Pferd, wie geht’s denn so?"
Pferd: "Och, mir geht’s super! Mein Herr behandelt mich gut, reibt mich trocken, füttert mich..."
Der Indianer ist noch erstaunter.
Cowboy: "Kann ich mal mit deinem Schaf reden?"
Indianer: "Schaf lügt ..."

doch,doch das gibt es schon,aber auch in diesen bereich gibt es sehr viele scharlatane!!!würde auf jeden fall gut aufpassen und eine ausbildung nur mit basiskursen grad auf die seite schieben!!!es gibt dazu auch eine ausbildung,die länger geht als nur einige kurse!!!!kann leider keine links hereinsetzen sorry!!!
hab auch schon einige erfahrungen mit unseren haustieren sammeln können und auch nach anfrage von tierarzt hat das symdom,das unsere katze einmal hatte zugestimmt!!!eine ander katze wurde wieder gefunden und wiederum beim hund (hatte extremen proteinmangel durch falsches futter)stimmte die ernährung nicht und auch das hat exakt zugetroffen!!aber wie schon gesagt aufgepasst vor abzockern und basiskürslern!!!

l.g.:blumenelfe :blumen:


Also mein Chinchilla meinte folgendes dazu :Fieps Fieps Hick Fieps. :lol:
Nein im Ernst.Ich glaube schon,dass manche Menschen eher sensibelere 'Antennen" fuer sowas haben.
Ich zumbeispiel sage: Ach der sieht irgendwie traurig aus der Dizzy.
Da sagt jemand anderes vielleicht :Ach der ist nur muede
Und so ein Tierfluesterer wuerde sagen: Den bedrueckt etwas.

Ich denke man kann alleine durch die Augen der Tiere viel ueber ihre seelische Verfassung sagen.Um dies zu koennen muss man das Tier halt viel beobachten.
Ich denke jemand ,der mit Tierchen grossgeworden ist und sie ueber alles liebt,der hat es einfacher als jemand der keine Tiere leiden kann.

Aber an komplexe Unterhaltungen in dem Sinne glaube ich nicht.

Jedoch wuerde ich gerne mal mit meinen Schildkroten ueber Hornhaut unter den Fuessen reden :pfeifen: :lol:



Kostenloser Newsletter