Depresion


Da ich krank bin sehr stark an Depresion leite gib tagen ist ganz schlim es
gib tage da gehs beser muss alle tage sehr viele Metikamenten nehmen.

was kan man sonst noch gegen Deprision machen.??


Herzliche grüsse roland aus Basel CH


Lieber Roland!
Um eine richtige Depression zu besiegen brauchst du auf jeden Fall professionelle Hilfe.
Nimmst du denn schon Antidepressiva? Falls ja, mußt du bedenken das es einen Monat dauern kann bis sie anschlagen. Auf jeden Fall solltest du einen Psychologen
konsultieren, denn meist wird ja die D. durch ein bestimmtes Ereignis ausgelöst, was du nicht verarbeiten kannst. Solltest du keine Antidepressiva nehmen kannst du es mit hochdosiertem Johanniskraut versuchen (Beides zusammen verträgt sich nicht!).
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
Kannst gerne auch noch fragen.
Froschli


Leider leider ist ein Internet-Forum wie dieses hier nicht der richtige Anlaufpunkt.

Deswegen mein Rat; suche dir einen Therapeuten, der vor allem auf dem Gebiet der Depression bewandert ist. Ein Hausarzt ist leider meist überfordert und verschreibt zu schnell Psychopharmaka, die ihr Ziel verfehlen.

Bei schweren und chronischen Depressionen sollte immer eine Kombinationstherapie angestrebt werden. Also Pharmakologie UND Psychotherapie.

Außerdem sollte ganz genau diagnostiziert werden um welchen Subtyp einer Depression es sich handelt. Dementsprechend kann auch die Therapie drauf abgestimmt werden.

Beispielsweise kann eine Saisonale Depression gut auf eine Lichttherapie ansprechen.

Depression ist eben nicht gleich Depression. Deswegen sind pauschale Tipps gerade in einem Internetforum eher kontraproduktiv.


Die vielen Medikamente, die du nehmen musst, sind sicherlich gegen die Depressionen? Und du hast sie von einem Arzt verordnet bekommen? An einer leichten Depression kann man vielleicht noch selber herumdoktern, aber bei ausgewachsenen Problemen wie du sie anscheinend hast, muss ein Profi ran. Psychotherapie kann da wirklich helfen- sofern der Patient das auch will. Medikamente als Unterstützung sind mitunter auch sehr hilfreich.

Was auch häufig stimmungsaufhellend wirkt: Licht. Also speziell im Winter eine entsprechende Lampe verwenden (Arzt fragen- evtl. kann die auch von der Kasse gezahlt werden). Und Sport. Geh joggen, schließ dich einem Sportverein an, mach einen Versuch im Fitneß-Studio... viele bieten auch "Schnupper-Abos" für vier oder sechs Wochen an, bevor man sich für ein ganzes Jahr verpflichtet.

Gute Besserung!


Zitat (Valentine @ 10.09.2007 06:49:28)

Was auch häufig stimmungsaufhellend wirkt: Licht. Also speziell im Winter eine entsprechende Lampe verwenden (Arzt fragen- evtl. kann die auch von der Kasse gezahlt werden). Und Sport. Geh joggen, schließ dich einem Sportverein an, mach einen Versuch im Fitneß-Studio... viele bieten auch "Schnupper-Abos" für vier oder sechs Wochen an, bevor man sich für ein ganzes Jahr verpflichtet.

Gute Besserung!

Kommt eben, wie ich schon geschrieben habe auf den Suptyp an. Eine saisonale Depression (tritt eben unttypisch im Spätherbst/Winter auf) spricht gut auf eine Lichttherapie an.

Schwere Depressionen erfordern immer den Einsatz von Pharmakologie (meist Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) und dazu Psychotherapie

Dann kommt es auch immer auf die einzelnen Symptome an, wie dann die Therapie gestaltet wird.

Du hast leider nicht geschrieben, in was für einer ärztlichen Behandlung du bist.

Hausärzte stossen leider eben schnell an ihre Grenzen und verschreiben zu schnell Medikamente und sogar die falschen.

Auch bei Therapeuten gibt es Unterschiede. Psychologische Therapeuten sind Psychologen mit abgeschlossener Psychotherapieausbildung, dürfen aber keine Medikamente verschreiben, weil sie keine Ärzte sind.

Dann gibt es medizinische Psychotherapeuten, das sind meist Allgemeinmediziner, ebenfalls mit abgeschlossener Psychotherapieausbildung. Diese dürfen natürlich Medikamente verschreiben.

Psychiater brauchen, um eine therapeutische Praxis aufmachen zu können, ebenfalls eine Therapieausbildung, haben sich aber im Medizinstudium bereits auf dem Gebiet der Psychiatrie spezialisiert.

Ich wollte dich jetzt nicht mit den Infos erschlagen aber ich wollte nur mal aufzeigen, daß es eben mehr Möglichkeiten gibt, als den Hausarzt und das es auch bei Therapeuten Unterschiede gibt....

Habe ein ähnliches Krankheitsbild, bei mir kommen noch Agoraphobie mit Panikstörung dazu :)


Hallo Roland
Auch ich leide an chronischer Depression und neben Medikamenten und Theraphie kannst du folgendes tun:
-Tomaten essen,da diese den Serotonin Spiegel erhoehen
-Schokolade essen,macht das gleiche wie Tomaten
-Dir mal etwas nur fuer dich goennen
-Sonnenbad,oder Sonnenbank-Das Uv Licht hilft der Laune.
-Mit Leuten reden,die das selbe Problem haben,da oft nicht depressive Menschen nicht verstehen,was es heisst depressiv zu sein.
-Versuche die Gedanken,die dich am meisten runterziehen in Worte zu fassen und versuche dagegen anzugehen.
-Verbringe mal ein Wochenende so viel es geht im Bett,da kann sich der Koerper von den Seelischen Strapazen erholen.
Und vorallem,vermeide die Sachen,die dich traurig machen.
-Wenn es dir hilft,lass es mal alles raus,schreien,weinen, ein Telefonbuch zerfetzen,danach fuehlt man sich schon oft viel besser.
-Vermeide Fast Food,denn dieses Essen entzieht dem Koerper Serotonin
Vielleicht findest du ja ein Ventil fuer deine Gefuehle wie zum Beispiel Malen,Musik,Gedichte etc.
Das hilft mir am meisten.

Das sind so die Tips ,die ich im Laufe meiner Krankheit bekommen habe.
Ich hoffe fuer dich ist auch etwas dabei :trösten:

Liebe gruesse

Julie


hallo...
ich glaube das auch sport ..egal welcher ....helfen kann...
Dann bist du unter Menschen und dein Glückshormon wird ausgeschüttet...
Ausserdem geht Sauna auch...zum entspannen, und Solarium...wegen den dunklen wolken am Himmel...
Bitte nicht Böse sein aber auch eine Partnerschaft... Ich meine genau das...gehört dazu...
:bussi: :bussi: :bussi: :bussi:
Noch ein Tip, auch wenn du vielleicht nicht kannst..tanze...Tanze so oft und so doll wie du magst!!! Das erste mal ist absolut komisch..doch du wirst sehen, das es hilft...
Lieben Gruss
Sille :freunde:


Mir hat die Kombination von Medikamenten, einer Verhaltens- und Gesprächstherapie und viel Sport geholfen. Aber es reagiert ja jeder etwas anders, deshalb find ichs schwer, Tipps zu geben. Wünsche Dir alles Gute :blumen:



Kostenloser Newsletter