Umzugsgeschichten


Angeregt durch Kalle, eröffne ich hiermit ein Thema, bei dem wahrscheinlich jeder mitreden und -lästern kann.
Denn bei Umzügen gibts ja die dollsten Dinger.

Mein unverschämtster Umzug war dieser:
Eine (ehemalige) gute Bekannte bat um Hilfe beim Umzug. Durch frühere diverse Besuche wußte ich schon mal, sie ist nicht die Ordentlichste.
Donnerstags traf ich sie noch beim Einkaufen, da zeigte sie mir mit Leidensmine den Nagelrand ihres rechten Ringfingers, an dem sie sich beim Einpacken arg verletzt hat.
Nur, zu sehen war rein gar nichts. Das vorab.
Wir (2 Freunde und ich) sollten dann Samstags um 9.30 Uhr da sein. Wer nicht da war, war sie.
Sie kam dann um 10.15 Uhr in aller Seelenruhe mit ihrer Schwester angefahren. Oben in der alten Wohnung (2.Stock) angekommen, warf sie sich erst mal auf die Couch, um eine zu rauchen.
Der Inhalt des völlig überfüllten Aschenbechers, der eine! Woche zuvor in meinem Beisein auf den Teppich gefallen war, lag noch an der gelichen Stelle.
Ja ich weiß, was soll man das auch aufkehren, wenn man eine Woche später umzieht..........
Um es kurz zu machen: In dieser Wohnung war noch nichts, REIN GAR NICHTS gepackt.
Selbst in den Blumenvasen stand noch das Wasser mit den (selbstverständlich) vertrockneten Blumen.
Wir dachten, uns trifft der Schlag. Gut, man packt dann als Idiot halt trotzdem mit an.

Die Teile, die man in die Hände nahm, waren allesamt klebrig, und stanken so erbärmlich (beide Kettenraucher), das es selbst mir als damalige Raucherin übel wurde.

Die Oberfrechheit war dann aber, das sich gnä Frau vielleicht 2mal die Treppe hinunter bemüht hat. Den Rest der Zeit saß sie im Flur und TELEFONIERTE!
Denn (noch so ein Hammer): Sie war ja schwer verletzt!!!!!!!!

Wir haben uns dann logischerweise auch nicht groß beeilt und sind dann kurz nach Mittag von dannen gezogen.
Der Kontakt besteht seit diesem Tage nicht mehr!


Wir halfen vor langer Zeit einem Pärchen! Ausgemacht war,das wir uns am Morgen um 8 Uhr treffen!!! Als wir dort ankamen,machte uns niemand auf, wir gingen dann wieder und dachten uns eigentlich nicht,s dabei!!! Am Nachmittag rief mich meine Freundin an, warum wir nicht erschienen sind! Nun ja, nach langem hin und her fuhren wir schlieslich wieder dort hin!! Die gute wusste (nach meines Wissens)zwar 3 Monate das sie umziehenwürde,hatte aber nichts eingepackt!!! Der Clou, sie musste am übernächsten Tag die Wohnung abgeben geputzt und gemalt!!! Wir fragten beide was das sollte, und als Antwort bekamen wir sie hätten keine Zeit zum einpacken gehabt!!! Ich war zu dieser Zeit gerade im 4 Monat schwanger!! Wie in deinem Fall Tamora wurde nur gejammert und eine nach der anderen geraucht!!! Zu trinken bekammen wir abgestandenes Cola zu essen gab es nicht,s!!! Um 21 Uhr hatten mein Mann und ich schlieslich die Schnauze voll,da bei ihnen auch noch ein riesiger Krach entfachte!! Wir total ausgehungert gingen anschliesend zum Essen,was sie total schokierte!!! Am nächsten Tag am Abend telefonierte Sie mir total endnervt,ihr Freund wäre ausgeflipp(zu Recht) und wäre niergends mehr wo auffindbar ob ich ihr nicht putzen helfen könne( auch sie war keine saubere ) Nun ja, gute Freunde lässt man ja nicht im Stich und ging. Beim Herd brauchte ich 4 Stunden sie schaffte in dieser zeit etwa 3 Küchenschränkchen!!! Putzveruckt verlies ich die Baustelle!! Ich fragte sie warum auser uns niemand helfen würde und sie log mich auch noch an und sagte es hätte niemand Zeit!! Daraufhin rief ich ihre Mutter an,die nicht einmal wusste,das sie umzog(irgendwann erfuhren wir das sie enorme Mietschulden hatten und sie auf der Flucht waren,da der Vermieter an diesem Wochenend nicht anwesend war)Auf jedem Fall Chaos pur irgendwie schafften sie es doch noch,aber in der neuen Wohnung hausten Kakalaken, und sie mussten dan Zwangsläufig bei ihren Eltern wohnen da die ganze Wohnung ausgesoritzt wurde. Dort kam dann die ganze Geschichte raus! Nach etwa 3 Monaten luden sie uns pickfein zu einem Abendessen ein!!! Aber geholfen haben wir ihnen trotzalldem nicht mehr.Einmal zogen sie noch um, dann trennten sie sich!

Ja,ja wenigstens ersparte ich mir das Schwangerschaftsturnen in dieser Zeit :D Heute können wir darüber lachen! Man muss noch dazu sagen, Sie war zu dieser Zeit nicht einmal 20 Jahre und rotzverwöhnt!!!

L.G. An alle die am Umziehen sind Rosenelfe


Unsere Umzüge gingen immer glatt über die Bühne. Mit Hilfe von Freunden und Verwandschaft.

Unserern Bekannten erging es anders. Die planten einen "ruhigen und entspannten" Umzug mit einem Umzugsunternehmen.( Das Geld dafür konnten die sich aus den Ärmel schütteln.) Ließen sich Sack und Pack ausräumen und einpacken, fahren und die "Jungs" sollten sich anhand einer Liste daran orientieren wo WAS wieder hingestellt und eingeräumt wird. Anders als geplant waren aber die Räume falsch ausgemessen, sodass die Schränke gar nicht erst aufgebaut werden konnten und an einräumen gar nicht zu denken war. Es paßte hinten und vorne nicht.
Da die "Herrschaften" während des Umzugs nicht anwesend und telefonisch nicht zu erreichen waren (die haben sich einen ruhigen und entspannten Tag gemacht) wurden bis auf die Betten und Regale sowie den technischen Geräten alles in die Garage gepackt. Auch die Küche konnte nicht aufgebaut werden, da die Anschlüsse anders waren wie auf dem Plan verzeichnet. So wurden die einzelnen Elemente zwar hingestellt aber keine Hängeschränke oder Gerätschaften angeschlossen.

Kurzum dieser Umzug lief ganz anders als geplant. Den "Plan" an dem sich das Umzugsunternehmen halten sollte war vom Vermieter, indem eben nur die Schränke eingezeichnet wurden. .....

Dem Umzugsunternehmen wollten die Beiden die Rechnung nicht in voller Höhe auszahlen. Aber letzendlich bekam das Unternhemen das Geld und bis die Sachen an Ort und Stelle waren hat es noch einmal knapp 3 Wochen gedauert.

Von wegen: "ruhig und entspannt"


YO


@Rosenelfe u.Tamora.Ich hab so ne Geschichte auch mal vor Jahren erlebt u.hab gedacht,wir wären die einzigen :deppenalarm: denen sowas passieren kann.Ja,heute kann man drüber lachen u.ich sag mal,das passiert uns nicht nochmal :augenzwinkern: (Hoff ich)


Wir haben auch bei einem Umzug im Freundeskreis geholfen, als ich grade "mittig" schwanger war.

Etwas schmollend liess ich mich in den großen Flur des Hochhauses vor die Aufzüge verbannen.
Ich sollte dort "auf die Sachen aufpassen" hiess es.
Damals glaubte ich noch, man hätte mich aufgrund der Schwangerschaft "parken" wollen.

Wie verblüfft war ich - konnte grade noch so reagieren - als plötzlich ein eigentlich ganz "normal" aussehendes Paar durch die Sachen zu den Aufzügen lief, und eine Stehlampe, sowie einen schönen Stuhl in der Hand hatten.
Als ich sie darauf hinwies, daß das hier - offensichtlich mit Kartons und so - kein Spermüll, sondern ein Umzug wäre, gaben sie sich obercool. Was ich denn für die Sachen verlangen würde... .
Klar standen die nicht zum Verkauf... .

Leute gibts... :blink:



Kostenloser Newsletter