Fahrradunterbringung: wo??


Ich nutze 2 Fahrräder- ein altes, welches ich nachts zum Zeitung austragen brauche und ein neues Rad,weil ich kürzl. mit meinem Alltagsfahrrad einen Unfall hatte.
Meine Tochter hat noch ein Kinderrad.In unserem Haus gibt es einen Fahrradkeller, gut und schön.Es gibt aber auch sehr viele Kinder und ein Kind (Jugendlicher) verbreitet ziemlich viel Unheil .Fahrräder wurden demoliert und meine Tochter hatte das Pech, dass binnen einer Woche der Reifen 3 mal geplättet wurde.So stellte ich ihr Fahrrad in meinen privaten Kellerrum und ich schlafe neben meinemDienstfahrrad (auch nicht toll)
In der letzten Zeit wurde es dann ruhig, dieser Junge hielt sich einige Wochen woanders auf.Nun ist er aber wieder hier und das Theater beginnt von vorne.Ich bin auf die Räder angewiesen, da ich meine Tochter mit dem Rad zur Schule bringe und auch wieder abhole.Und hinzu kommt noch, dass ich ein neues Fahrrad habe..Ich möchte auch nicht noch zusätzlich im Wohnzimmer nun die Fahrräder stehen haben.Habt ihr eine Idee??Oder wo stellt ihr denn eure Räder unter,wenn keine Garage vorhanden ist??

Ps. Wenn mein privater Raum im Keller größer wäre, wäre es kein Thema, aber leider passt nur das kleine Fahrrad dort rein...


Hi Aida,

aus der Ferne kann ich Dir keinen wirklich gescheiten Ratschlag geben, weil ich Deine Örtlichkeiten nicht kenne. Vielleicht könntest Du eine Garage anmieten, aber ich weiß, dass das sauteuer sein kann. Und an einen Laternenpfahl anleinen ist bestimmt keine gute Lösung.

Eigentlich lese ich mehr heraus, dass das eigentliche Problem der Jugendliche ist. Wenn es ein gemeinschaftlicher Fahrradkeller ist, haben doch bestimmt auch andere Parteien diese Probleme. Hattest Du schon mal Gespräche mit ihnen? Ich würde mir zunächst, wenn es wirklich erwiesen ist, dieses Früchtchen mal vorknöpfen. Ich glaube, der Junge braucht mal etwas konsequente Autorität (nicht falsch verstehen - ich bin kein Oberlehrer - aber Deutlichkeit kann auch was bringen).

Ich habe übrigens eine unheimlich nette Zeitungsfrau. Boah, die ist schon um 4 Uhr unterwegs - Respekt!

Viele Grüße, Daddel :blumen:


Wenn die Fahrräder im speziell dafür ausgewiesenen, abschließbaren Fahrradraum demoliert werden, dann kann es nur jemand aus dem Haus sein- ihr wisst ja auch schon, wer der Übeltäter ist. Ich würde mich mal an die Hausverwaltung wenden.


Vielleicht kannst Du Dich mal mit den anderen Geschädigten zusammentun und mit den Eltern des Früchtchens reden.
Wenn das nicht hilft, würde ich den Vermieter informieren.

Die Mitbetroffenen sagen nur, dass man halt nichts beweisen kann, weil bisher niemand auf frischer Tat ertappt wurde.Die Hausverwaltung hält sich wohl sehr bedeckt, allerdings kenne ich das auch nur vom"hören-sagen"
Die Wohnung gehört mir, ich bereue den Kauf bereits jetzt schon.Sie ist zwar sehr schön, die Lage auch, aber das lebende Umfeld ist gar nicht gut.Hier leben ziemlich vile Kinder und aus allen "Ecken"kommen tägl. mehr Kinder und Eltern, die ebenfalls den Garten genießen.80 % davon ausländischer Herkunft, so ist es natrlich auch absolut laut.Ich habe selber ein Kind und bin auch kinderfreundlich, doch Ruhe kehrt nur morgens hier ein :heul:
Ich bin auch die einzige Eigentümerin, die die Wohnung bewohnt, die anderen Wohnungen sind zwar auch Eigentumswohnungen, doch alle vermietet.


Und so blöde wie es klingt, aber ich habe Scheu vor dem Jungen. Und nicht weil ich Angst habe, sondern das er sich dann mir gegenüber noch aggressiver verhält.Er ist immer mit einem anderen Jungen aus dem Hause zusammen und dieser hat natürlich auch einen Schlüssel.Aber beweisen kann ich ja nichts.Irgendwie tut mir der Junge auch leid, doch bei Straftaten hört es dann doch auf.Seine Mutter hält sich wohl auch im Gefängnis auf, der Junge wird vom Vater versorgt.Aber auch das weiß ich nur vom hören-sagen.

Da ich wohl schon beobachtet habe, wie der Junge auch mit Steinen oder Äpfel oder sonstigem herumwirft, habe ich extra eine Glasversicherung abgeschlossen..

Wenn ich nicht noch soviel Geld hier reingesteckt hätte, würde ich die Wohungam liebsten aus benannten Gründen wieder verkaufen, aber die Immobilienpreise sinken immer mehr und der Verlust wäre zu groß...

Genug geklagt, in erster Linie suche ich ja nach einer Lösung für die Fahrräder.Eine Garage ich weit und breit nicht zu finden, diese sind auf Jahre vermietet und teuer sind sie zusätzl...


Hast Du einen Balkon?
Das wäre doch auch eine Möglichkeit, damit Du nicht mehr neben Deinem Rad schlafen mußt.
Vielleicht kannst Du auch mal bei der Beratungsstelle der Polizei anfragen, wie Du Dich am besten verhalten kannst: erstens um die Sicherheit Deines Fahrrades wieder herzustellen und zweitens dem Verdacht gegenüber.

Wir haben ein ähnliches Problem.
Jedes Rad, daß "längere" Zeit in der überdachten Fahrradniesche im Hof steht hat danach Schrauben locker, bzw. sie fehlen ganz oder auch platte Reifen.
Sehr, sehr lustig... . :labern:

Wir haben auch einen massiv Tatverdächtigen (wurde schon häufiger von Nachbarn beim Rumschleichen gesehen) Grundschüler.
Nachdem ich ihn beim Klingel-Streich-machen direkt erwischt habe, hab ich wirklich geduldig und freundlich 10 min. lang erklärt, warum man anderen Leuten nicht schaden soll, etc. Ich war verblüfft, wie aufmerksam er die ganze Zeit über zuhörte.

Einziges Ergebnis: Er grinste mich breit an und meinte, ich hätte da nur was falsch verstanden - wenn man schnell genug wegkäme, dann gäbe es keinen Ärger. :blink:


Technische Lösungen, um ein oder mehrere Fahrrader geeignet ins Wohnfeld zu integrieren, gibt es jede Menge. Da läßt sich sicher was Brauchbares finden.
Die folgende Liste soll grob die mir bekannten Ansätze kurz beschreiben und über einen Click auf den dazugehörigen Link das Ganze visuell verdeutlichen.
Ich hoffe so läßt sich bei Berücksichtigung der Wohnverhältnisse in etwa abschätzen, was im konkreten Fall brauchbar ist. Ein Metermaß ist sicher sehr nützlich den richtigen Fleck zu finden, der dann für den zukünftigen Lebensraum für die Fahrgeräte reserviert wird. ;)

Man läßt das Rad mit einem passenden Haken die Wand rauf oder runter "fahren". :) Wenn man das eine am Vorderrad, das andere in Gegenrichtung am Hinterrad aufhängt, läßt sich die benötigte Raumbreite reduzieren.
Xtreme Hook in

Auflagebügel, evtl. bei Nichtbenutzung an die Wand klappbar, zur Auflage des Rads auf dem Oberrohr (möglicherweise nur für Herrenrahmen geeignet), so daß das Rad waagrecht im Raum hängt.
Xtreme Quick'n Click

Wie zuvor, nur daß hier 2 Räder nebeneinander auf die Bügel gesetzt werden können.
Xtreme Wandhalter Bike on 2

Teleskopstange wird zwischen Boden und Decke geklemmt, an dem Rohr werden Haltungen wie bei den beiden zuvor beschriebenen Methoden befestigt. Die Räder sind jetzt nicht an die Wand fixiert, sondern hängen frei im Raum.
Abbildung hab ich nur für waagrecht hängendes Fahrrad gefunden. Daß die Stange nun zum Straßenersatz wird, das geht jedoch sicher auch.
Xtreme Multiflexständer Storage BD2

Das Rad wird mit den Rädern auf eine an die Wand montierte Schiene aufgesetzt und von einem Hakenarm an der Wand am Rahmen gehalten. Wie bei einer schnellen Kurvenfahrt hängt das Fahrrad schräg in den Raum. Von der Einengung der Räumlichkeit mit einer Wandschräge zu vergleichen.
Eckla Bike-Port

Das Fahrrad wird kopfüber an 2 Haken an den Laufrädern an die Decke gehängt.
Xtreme Deckenhaken

An zwei mit Ketten von der Decke abgehängten Haken wird das Rad an Sattel und Lenker befestigt, hängt also ohne Reifenkontakt frei im Raum.
Hakenkette

Fahrradtransporttasche, bzw. -koffer: Die im Handel erhältlichen Produkte sind jedoch nur für Räder ohne Schutzbleche, Gepäckträger geeignet.
Laufräder werden abmontiert, in separaten Fächern im Behältnis verstaut. Der Rest vom Fahrrad wird an den Ausfallenden in Halterungen an der Bodenplatte mit Schnellspannern befestigt.
Diese Artikel wurden entwickelt, um Fahrräder geschützt als Gepäckstücke (Flug-, Schiffsreisen) mitnehmen zu können.
Fahrradtransporttasche, bzw. - koffer

Eine Billiglösung zu der zuvor veschriebenen Verstaumöglichkeit wäre die Verwendung eines Versandkartons, wie er zur Belieferung von Händlern Verwenduung findet.
Auch hier ist etwas Demontagearbeit nötig, Pedale werden i.d.R. abgenommen werden müssen.


Mit der zu allererst beschriebenen Methode hab ich etliche Zeit in einem recht kleinen Zimmer (ca. 12 qm, 2 m hoch) mit 2 Fahrrädern zusammengelebt. :);) Ja, war echt toll. :)
Momentan ist die Lösung Eigenbau mit von der Decke kopfüber nach unten hängenden Fahrzeugen. Die Räume sind 3,30 m hoch, so daß ich die Räder an beweglich abgehängten Haken hochziehen und drunter noch aufrecht spazieren gehen kann. ;)

Nasses oder mit Schnee und Eis behaftetes Fahrrad (ich fahre auch winters) stelle ich das Teil erstmal auf einer Plastikplane mit nach oben gezogenen Rändern (simulierte Billigwanne) ab, bis alles Wasser abgetropft ist, bevor aufgehängt wird. Die Plane kommt kurz unter die Dusche und dann über den Wascheständer.


Zitat (Mosaik @ 19.06.2008 16:35:11)
Technische Lösungen, um ein oder mehrere Fahrrader geeignet ins Wohnfeld zu integrieren, gibt es jede Menge. Da läßt sich sicher was Brauchbares finden.
Die folgende Liste soll grob die mir bekannten Ansätze kurz beschreiben und über einen Click auf den dazugehörigen Link das Ganze visuell verdeutlichen.
Ich hoffe so läßt sich bei Berücksichtigung der Wohnverhältnisse in etwa abschätzen, was im konkreten Fall brauchbar ist. Ein Metermaß ist sicher sehr nützlich den richtigen Fleck zu finden, der dann für den zukünftigen Lebensraum für die Fahrgeräte reserviert wird. ;)

Man läßt das Rad mit einem passenden Haken die Wand rauf oder runter "fahren". :) Wenn man das eine am Vorderrad, das andere in Gegenrichtung am Hinterrad aufhängt, läßt sich die benötigte Raumbreite reduzieren.
Xtreme Hook in

Auflagebügel, evtl. bei Nichtbenutzung an die Wand klappbar, zur Auflage des Rads auf dem Oberrohr (möglicherweise nur für Herrenrahmen geeignet), so daß das Rad waagrecht im Raum hängt.
Xtreme Quick'n Click

Wie zuvor, nur daß hier 2 Räder nebeneinander auf die Bügel gesetzt werden können.
Xtreme Wandhalter Bike on 2

Teleskopstange wird zwischen Boden und Decke geklemmt, an dem Rohr werden Haltungen wie bei den beiden zuvor beschriebenen Methoden befestigt. Die Räder sind jetzt nicht an die Wand fixiert, sondern hängen frei im Raum.
Abbildung hab ich nur für waagrecht hängendes Fahrrad gefunden. Daß die Stange nun zum Straßenersatz wird, das geht jedoch sicher auch.
Xtreme Multiflexständer Storage BD2

Das Rad wird mit den Rädern auf eine an die Wand montierte Schiene aufgesetzt und von einem Hakenarm an der Wand am Rahmen gehalten. Wie bei einer schnellen Kurvenfahrt hängt das Fahrrad schräg in den Raum. Von der Einengung der Räumlichkeit mit einer Wandschräge zu vergleichen.
Eckla Bike-Port

Das Fahrrad wird kopfüber an 2 Haken an den Laufrädern an die Decke gehängt.
Xtreme Deckenhaken

An zwei mit Ketten von der Decke abgehängten Haken wird das Rad an Sattel und Lenker befestigt, hängt also ohne Reifenkontakt frei im Raum.
Hakenkette

Fahrradtransporttasche, bzw. -koffer: Die im Handel erhältlichen Produkte sind jedoch nur für Räder ohne Schutzbleche, Gepäckträger geeignet.
Laufräder werden abmontiert, in separaten Fächern im Behältnis verstaut. Der Rest vom Fahrrad wird an den Ausfallenden in Halterungen an der Bodenplatte mit Schnellspannern befestigt.
Diese Artikel wurden entwickelt, um Fahrräder geschützt als Gepäckstücke (Flug-, Schiffsreisen) mitnehmen zu können.
Fahrradtransporttasche, bzw. - koffer

Eine Billiglösung zu der zuvor veschriebenen Verstaumöglichkeit wäre die Verwendung eines Versandkartons, wie er zur Belieferung von Händlern Verwenduung findet.
Auch hier ist etwas Demontagearbeit nötig, Pedale werden i.d.R. abgenommen werden müssen.


Mit der zu allererst beschriebenen Methode hab ich etliche Zeit in einem recht kleinen Zimmer (ca. 12 qm, 2 m hoch) mit 2 Fahrrädern zusammengelebt. :);) Ja, war echt toll. :)
Momentan ist die Lösung Eigenbau mit von der Decke kopfüber nach unten hängenden Fahrzeugen. Die Räume sind 3,30 m hoch, so daß ich die Räder an beweglich abgehängten Haken hochziehen und drunter noch aufrecht spazieren gehen kann. ;)

Nasses oder mit Schnee und Eis behaftetes Fahrrad (ich fahre auch winters) stelle ich das Teil erstmal auf einer Plastikplane mit nach oben gezogenen Rändern (simulierte Billigwanne) ab, bis alles Wasser abgetropft ist, bevor aufgehängt wird. Die Plane kommt kurz unter die Dusche und dann über den Wascheständer.

Klingt interessant und ich könnte es mir auch vorstellen, wenn ich eine größere Wohnung bezw. größere Räume hätte.Im Fernsehen sah ich auch schon einmal solche Unterbringungen, das sah sogar klasse aus, doch waren die Zimmer bedeutend größer.
Doch irgendwie ist das keine Lösung, wenn ja die Räumlichkeiten eigentlich!!vorhanden sind.Balkon wäre schon interessanter, allerdings steht das Fahrrad (oder die Räder ja quasi immer draußen, schadet die dauerhafte Feuchtigkeit nicht??)
Momentan ist es ja ruhiger geworden und das neue Rad steht im Fahrradkeller, wo es ja eigentlich auch hingehört...trotzdem bange ich immer darum und bin froh morgens unbehelligt damit fahren zu können.Mein Arbeitsfahrrad steht weiterhin im Schlafzimmer, die Packtaschen beliben drauf...das wäre mir wirklich vieeel zu aufwändig, diese auch noch nachts vorher zu montieren...ich fahre ja schon um 2 Uhr zur Abladestelle...

Zitat (Mosaik @ 19.06.2008 16:35:11)
Technische Lösungen, um ein oder mehrere Fahrrader geeignet ins Wohnfeld zu integrieren, gibt es jede Menge. Da läßt sich sicher was Brauchbares finden.

Das klingt ja alles gut und schön, mehr oder weniger praktikabel.

Allerdings würde es mich maßlos nerven wenn ich in einer Mietwohnung mit Fahrradraum-Mitbenutzung wohnen und dafür auch Miete zahlen würde (bzw. als Wohnungseigentümer zahlt man ja auch seinen Anteil für die Gemeinschaftsräume), und dann den Raum nicht nützen könnte weil mein Eigentum dort regelmäßig beschädigt würde.

Eine Lagerung der Fahrräder in der Wohnung verhindert zwar die Beschädigung derselben, aber es bekämpft nicht die Ursache. Da würde ich wohl Anzeige nach Anzeige erstatten und die Hausverwaltung einschalten.

Zitat (Valentine @ 19.06.2008 17:41:47)
... aber es bekämpft nicht die Ursache. Da würde ich wohl Anzeige nach Anzeige erstatten und die Hausverwaltung einschalten.

Gegen manche Ursachen bist du machtlos. :(
Hier wo ich wohne könntest du von der Umgebung dein Fahrrad auf dem Hinterhof abstellen, Fahrradständer sind vorhanden, von Bewohnern (auch viele Kinder) ist nichts zu befürchten, Hinterhof ist von der Straße nicht frei zugänglich.

Ein paar Straßenzüge weiter wurden vor einiger Zeit eines Sonntag morgens alle Fahrräder von den ganzen Hinterhöfen, ähnliche Verhältnisse wie oben beschrieben, gestohlen. Alles was nicht niet- und nagelfest war, egal ob alte Schrottmühle oder hochwertiges Rennrad, alles fehlte.

Organisierter Bandendiebstahl spezialisiert auf Fahrräder:
So ähnlich wie das Verschieben von Autos Richtung Osten, gibts das für Fahrräder wahrscheinlich über Amsterdam per Schiff nach Afrika.

Zugang haben die sich vermutlich dadurch verschafft, daß bei irgendjemand unter dem Vorwand, etwas in den Briefkasten einwerfen zu müssen, geklingelt wurde.


Fahrrad- kombiniert mit Kinderwagenraum gibts hier auch, in meinem abschließbaren Keller hätte ich auch noch jede Menge Platz. Mit in die Wohnung nehmen ist die schnellste und sicherste Lösung. Da brauchst du nicht vor jedem Wegfahren überprüfen, ob nicht doch Bremsschuhe, Beleuchtungsteile abmontiert wurden.
Gepäckträger und Satteltaschen hab ich allerdings nicht, bei mir kommt alles in einen Rucksack.

Stellt Eure Fahhrräder draußen hin und auf eine dünne Metallplatte, die Ihr feuchthaltet oder samt den Rädern abends abspritzt. :)
Auf diese Platte leitet Ihr über Nacht, wenn Ihr nicht aufpassen könnt, normalen Strom. Wer immer die Fahrräder anfaßt :D springt erstmal die Runde.
Stellt Euch jemand deswegen zur Rede: Ihr müßt doch Euer Eigentum schützen, oder nicht? :D ;)

Immerhin bekommt Ihr ja keine andere Möglichkeit, im Haus die Fahrräder im Keller verschließbar abzustellen, oder?. :pfeifen: Na, schnackelt's?!


Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.06.2008 01:47:29)
Stellt Eure Fahhrräder draußen hin und auf eine dünne Metallplatte, die Ihr feuchthaltet oder samt den Rädern abends abspritzt. :)
Auf diese Platte leitet Ihr über Nacht, wenn Ihr nicht aufpassen könnt, normalen Strom. Wer immer die Fahrräder anfaßt :D springt erstmal die Runde.
Stellt Euch jemand deswegen zur Rede: Ihr müßt doch Euer Eigentum schützen, oder nicht? :D ;)

Immerhin bekommt Ihr ja keine andere Möglichkeit, im Haus die Fahrräder im Keller verschließbar abzustellen, oder?. :pfeifen: Na, schnackelt's?!

Nachtrag: Als nächstes muß Euer Grundstück einen abschließbaren Fahrradstand FÜR ALLE FAHRRÄDER aufweisen. Denn mit Strom geht das ja so gar nicht, oder? :pfeifen:
Die armen Diebe verbrennen sich ja die Finger. :D

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.06.2008 01:51:59)
Die armen Diebe verbrennen sich ja die Finger. :D

und vor allem - bei den Strompreisen :pfeifen:

Vielleicht eine abschließbare Fahrradbox aufstellen - falls diese erlaubt wird.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.06.2008 01:47:29)
Stellt Eure Fahhrräder draußen hin und auf eine dünne Metallplatte, die Ihr feuchthaltet oder  samt den Rädern abends abspritzt. :)
Auf diese Platte leitet Ihr über Nacht, wenn Ihr nicht aufpassen könnt, normalen Strom. Wer immer die Fahrräder anfaßt :D springt erstmal die Runde.

Unter den Bedingungen braucht kein Dieb mehr kommen, der ist allzeit da. Rost. Der wird dich stückchenweise von deinem Eigentum befreien. :) :(

Wäre ganz sinnvoll, wenn du mal wieder im Physikalischen Buch aus deiner Schulzeit blättern könntest. ;) (Wenn was springen soll, müßtest du zwischen A und B ein elektrisches Potential legen, damit Strom fließt, wenn Diebes Hand mit A und Diebes Fuß mit B gleichzeitig Kontakt aufnimmt.)

Zitat (Die Bi(e)ne @ 20.06.2008 01:47:29)
Stellt Eure Fahhrräder draußen hin und auf eine dünne Metallplatte, die Ihr feuchthaltet oder  samt den Rädern abends abspritzt. :)
Auf diese Platte leitet Ihr über Nacht, wenn Ihr nicht aufpassen könnt, normalen Strom. Wer immer die Fahrräder anfaßt :D springt erstmal die Runde.



und schild nicht vergessen :
bitte nur barfuss rauflatschen und vor beruehren des fahrrades die reifen entfernen
:blink: :pfeifen: rofl

http://www.afterbuy.de/afterbuy/shop/store...uktid%3D2062745

Die Nachbarn werden sich zwar freuen, aber der Dieb lässt es sicher bald bleiben.
roflroflrofl

:D :D :D

So haben wir mal früher Leuten das Vorgartenpinkeln abgewöhnt :pfeifen: : es ging schnell und effizient.
Und die Stromrechnung hat das nicht nenneswert erhöht. :) Eine sparsame und efektive Methode, denke ich mal.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 21.06.2008 02:34:16



Kostenloser Newsletter