Beileidsbekundungen


Hallo,
Habe mal eine Frage,vielleicht kennt ihr euch ja aus.
Also,ich arbeite in einem Restaurant. Heute haben wir erfahren,dass ein lieber Stammgast von uns verstorben ist. Die Beerdigung wird auch bei uns ausgerichtet. Jetzt wollen mein Chef und ich natürlich der Witwe eine Trauerkarte schreiben. Wieviel Geld wir hineinstecken wissen wir schon. Allerdings wollen wir noch etwas persönliches dort reinschreiben. Die Trauersprüche,die ich gefunden habe sind entweder zu persönlich oder zu unpersönlich.
Hat jemand einen Tipp für uns,was wir in etwa dort reinschreiben können???
Er war ja kein echter Freund von uns, aber natürlich auch nicht irgendwer.
Schwierige Situation...

Beste Grüße


schau mal hier , vor dieser sensiblen Frage standen schon mehrere User. :blumen:


schau mal bei animaatjes rein da kannst du dir doch was passendes abschreiben.


Zitat (gitti2810 @ 20.04.2009 00:10:11)
schau mal bei animaatjes rein da kannst du dir doch was passendes abschreiben.

Das ist genau das, was die Threaderöffnerin bestimmt NICHT will.

Es geht hier um eine persönliche Anteilnahme und nicht um so einen null-acht-fuffzehn-Kram, wie er tausendfach im Internet kursiert!

Naja... eigentlich schreibt sie

Zitat
Die Trauersprüche,die ich gefunden habe sind entweder zu persönlich oder zu unpersönlich.

was eigentlich schon aussagt, dass sie eben solche Sprüche in erwägung zieht, aber den Richtigen noch nicht gefunden hat und evtl. gerade darum hier nachfragt ob jemand einen persönlicheren Abschiedsvers kennt... was aber nicht bedeutet, dass dieser nicht irgendwo im www auf einer hier vorgeschlagenen Seite versteckt sein könnte, oder?


Wie wäre es mit ... Wir werden für *Name des Verstorbenen* immer einen Stammplatz in unserem Herzen haben... oder sowas in die Richtung!

Ich würde sowas schreiben wie "wir haben XY als freundlichen / liebenswerten / ... Menschen kennengelernt und uns immer gefreut, ihn bei uns zu haben. Wir wünschen Ihnen in dieser schwierigen Zeit viel Kraft / alles Gute... / ..."

??? Schwierig. :mellow:
Aber ich denke, da muss man keine Romane schreiben. Ein Zeichen, dass man den Verstorbenen geschätzt hat, mehr ist es doch nicht.

Gruß
Ribbit


Ich würde das schreiben, was ich empfinde! Auch, wenn solche Zeilen für einen selbst erst einmal "ungeschickt" oder "schwierig" empfunden werden: Ich finde es auf jeden Fall authentisch!

(Der Tod ist nun mal auch eine schwierige Sache!) :(


Heia - so ist es... und ich hab selber schon erlebt, dass man sich über noch so ungeschickt formulierte Gefühle "trotzdem" freut.

Mehr als über Standardsätze. Daher mein Vorschlag von oben - schreiben, was man denkt. Ist halt manchmal einfacher gesagt als getan. -_-



Kostenloser Newsletter