Natursteininnovationen


Liebe Forumsbesucher,
Ich bin Student und schreibe an einer Arbeit zum Thema "die lead user Methode zur Schaffung innovativer Produkte und Dienstleistungen im Natursteinbereich".
Es geht bei diesem Projekt darum, fortschrittliche Anwender zu finden, die bereits heute den Bedarf von morgen haben.

Eine Befragung im Sanitärbereich hat ergeben, dass der potentielle Badinteressent meist zu wenig Information über die Verwendungsmöglichkeiten von Naturstein hat. Granit eignet sich z.B. hervorragend für eine Waschtischplatte oder eine Wandverkleidung in der Dusche.

-Warum findet man selten Natursteinlösungen im Schauraum eines Installateurs oder Badstudios ausgestellt?
-Nach welchen Kriterien entscheidet Ihr über den Einsatz und Verwendung eines Materials im Bad?
-Wie, wo und in welcher Form ( z.B. in Ausstellungsräumen, auf einer Internetplattform) sollten Eigenschaften und Informationen über die Vorzüge von Naturstein präsentiert werden?

Habt Ihr da Ideen?
Die Ideen werden gesammelt und bewertet. Der "Lieferant" der besten Idee erhält eine Granitwaschtischplatte 100 x 60 x 3 cm
aus einer trendigen Granitsorte.

Ich bedanke mich für eure Antwort.
Rainer


Zitat (master1 @ 25.07.2009 14:59:54)
Liebe Forumsbesucher,
Ich bin Student und schreibe an einer Arbeit zum Thema "die lead user Methode zur Schaffung innovativer Produkte und Dienstleistungen im Natursteinbereich".
Es geht bei diesem Projekt darum, fortschrittliche Anwender zu finden, die bereits heute den Bedarf von morgen haben.

Eine Befragung im Sanitärbereich hat ergeben, dass der potentielle Badinteressent meist zu wenig Information über die Verwendungsmöglichkeiten von Naturstein hat. Granit eignet sich z.B. hervorragend für eine Waschtischplatte oder eine Wandverkleidung in der Dusche.

-Warum findet man selten Natursteinlösungen im Schauraum eines Installateurs oder Badstudios ausgestellt?
-Nach welchen Kriterien entscheidet Ihr über den Einsatz und Verwendung eines Materials im Bad?
-Wie, wo und in welcher Form ( z.B. in Ausstellungsräumen, auf einer Internetplattform) sollten Eigenschaften und Informationen über die Vorzüge von Naturstein präsentiert werden?

Habt Ihr da Ideen?
Die Ideen werden gesammelt und bewertet. Der "Lieferant" der besten Idee erhält eine Granitwaschtischplatte 100 x 60 x 3 cm
aus einer trendigen Granitsorte.

Ich bedanke mich für eure Antwort.
Rainer

also ich habe mein Haus gerade umgebaut, meine Dusche ist mit Flusskieseln eingerahmt in Marmormosaik, die Wände mit hellem Granit, der Waschtisch in polierten schwarem Galaxy diamont Granit, auch die Außenfensterbänke sind aus dem gleichen Material , aus Naturstein gemauert haben wir uns eine Bücher - Fernseher Wand gebaut, wobei die Regalböden aus grau-rostfarbenem polierten Granit besteht, ebenso die Fensterbänke innen, mein Mann hat das Alles selbst gemacht und die Ideen dazu hatte ich.

Die Treppenstufen zum Garten sowie zur Haustür, haben wir mit hellgrauem sandgestrahlten Granit, gemacht, ebenso die Einfassung der Terrasse, gepflastert ist einerseits mit Polygonalplatten mit denen ist auch das Haus im Gartenbereich "verklinkert" außerdem haben wir schon vor vielen Jahren einen runden Tisch mit 3 halbrunden Sitzbänken aus Beton mit Marmormosaik gebaut.

Ich fänd es gut wenn es in guten Baumärkten Beratung auch zur Erstellung von Mosaiken mit Naturstein gäbe, denn wir haben sehr viel experimentieren müssen, weil es als wir damit anfingen vor 20 Jahren weder Beratung in Bezug auf die richtigen Kleber, noch die Art des Verfugens, und noch schwerer Material zu bekommen war. Den Natur Marmor für unsere Küche haben wir uns mit dem PkW aus Italien mitgebracht.

Auch ich bin sehr naturverbunden und würde gerne mit viel Holz und Steinen wohnen, bzw. Arbeiten.
Ideen haben wir genug, einen kompeteten "Verarbeiter" haben wir auch.
Um all diese Ideen zu verwirklichen, fehlt uns eine Kleinigkeit: Zeit und Geld.

Schade aber auch.

Worauf ich Moment aber wirklich scharf bin, ist eine Wassertränke für Tiere, die aus Naturstein gehauen wurde. Sowas kenne ich nur aus der Eifel.
Wer eine solche Tränke im Garten stehen hat, kann sich glücklich schätzen.
Ich bin schon seit Jahren hinter einer solchen Tränke her. Vor 30 Jahren standen die Tränken ungeachtet im Wald oder hinter den Ställen herum.
Heute sind die Wälder oder Schrottplätze hinter den Ställen diesbezüglich regelrecht geplündert.

Bearbeitet von Eifelgold am 25.07.2009 15:56:39


Zitat (master1 @ 25.07.2009 14:59:54)
Liebe Forumsbesucher,
Ich bin Student und schreibe an einer Arbeit zum Thema "die lead user Methode zur Schaffung innovativer Produkte und Dienstleistungen im Natursteinbereich".
Es geht bei diesem Projekt darum, fortschrittliche Anwender zu finden, die bereits heute den Bedarf von morgen haben.

Da triffst du auf Granit :D


Zitat
Eine Befragung im Sanitärbereich hat ergeben, dass der potentielle Badinteressent meist zu wenig Information über die Verwendungsmöglichkeiten von Naturstein hat.

Im Sanitärbereich ??? Ein Gas / Wasser Installateur hat wohl wenig Ahnung über Naturstein, eher noch über keramische Fliesen.


Zitat
Granit eignet sich z.B. hervorragend für eine Waschtischplatte oder eine Wandverkleidung in der Dusche.

OhJe, schon der erste Lappsus
Was ist Granit??
Da gibt es viele verschiedene Gesteine die als Granit bezeichnet werden, aber es in Wirklichkeit gar nicht sind. (Gneis, Gabbro, Diorit, Quarzit, .....)


Zitat
-Warum findet man selten Natursteinlösungen im Schauraum eines Installateurs oder Badstudios ausgestellt?

Ein Installateur verkauft seine Produkte. Das Augenmerk ist darauf gerichtet Zur besseren Präsentation genügen weiße keramische Fliesen, den die Objekte sollen in erste Linie wirken.
Ein Badstudio verkauft zwar auch Keramik, jedoch selten Komplettlösungen. Naturstein ist für die Ausstellung zu teuer und daher lediglich als Musterplatten vorhanden.
Zudem gibts beim Naturstein ein großes Problem für Ausstellungen ....
z.B. Kashmir White. Vor Jahren noch im Untergrund weiß mit kleinen, roten Granateinschlüssen. Vor 10 Jahren war es dann plötzlich im Untergrund LILA und mittlerweile im Untergrund MINTGRÜN. Naturstein ist ein Naturprodukt und wechselt mitunter je nach Abbaugebiet seine Farbe und Struktur.


Zitat
-Nach welchen Kriterien entscheidet Ihr über den Einsatz und Verwendung eines Materials im Bad?

Unsere Kunden nur aus optischen Empfindungen.
Wie oft höre ich das Carrara fürs Bad gewünscht wird. Ein heller Marmor (Ausgangsgestein Kalkstein), welcher im Bad nix verloren hat. Einmal neben die Toilette urinieren und die Säure zerfrisst den Naturstein.
Viele blaue Quarzite sind zwar sehr stabil und beständig, können aber unter UV. Licht blass werden.


Zitat
-Wie, wo und in welcher Form ( z.B. in Ausstellungsräumen, auf einer Internetplattform) sollten Eigenschaften und Informationen über die Vorzüge von Naturstein präsentiert werden?

In Ausstellungsräumen auf der ganzen Welt wird Naturstein in seinen schönsten Formen präsentiert. Die Kunden die wirklich Interesse haben an Naturstein, setzten sich mit einem örtlichen Natursteinlieferanten auseinander.
Die Unentschlossenen (Unwissenden) fahren in den nächsten Baumarkt und informieren sich. Die Meinung über Baumärkte mag da geteilt sein, in diesem Fall eher weniger.
- Wenn ich schnell viele verschiedene Sachen benötige gehe ich in den Baumarkt und hole mir was ich brauche.
- Wenn ich einzelne Sachen zum echten Preis / Leistungsverhältnis bekommen möchte gehe ich zum Fachhändler.
- Benötige ich Beratung ... werde ich wohl kaum einen Industriekaufmann oder Lagerist fragen, sondern eher jemanden, der das Material auch verarbeitet und daher kennt.
Wir arbeiten örtlich begrenzt und bieten unseren Kunden immer die beste Beratung die wir kennen. Leider ist auch das manchesmal nicht ausreichend, den obwohl ich bis zu sechs mal im Jahr zur Weiterbildung bin habe ich nicht das Gefühl ALLES uber Naturstein zu wissen und dann passieren auch Fehler.
- Ein Naturstein der im Aussenbereich braun wird bei extrem hoher Luftfeuchtigkeit. (Der Eigentümer hatte ein Reihenhaus mit 150qm Gartenteich.)
- Eine weiße Silikonfuge die nach kurzer Zeit sich braun verfärbt. (Der Dachdecker hat mit flüssigem Bitumen angestrichen)

Im Internet erreiche ich sicherlich viele Natursteininteressierte. Bequem am sitzend und bereits eine Vorauswahl treffend. Doch sind diese Informationen vielfach Werks- oder Herstellerbezogen.
Wer will so eine Seite also Aufbauen?
Die Verbände der Natursteinindustrie ??? Machen es bereits.
Der Innungsverband der Steinmetz- und Steinbildhauer??? Viele glauben die fertigen nur Grabmale.
Die Industrie??? Präsentieren bereits Ihre Materialien, doch kaum fertige Projekte.
Das Handwerk??? Eigentlich der richtige Ansprechpartner, doch in gewachsenen Strukturen das Thema Internet einbringen ist schwer. Zumal viele (berechtigterweise) Angst davor haben das Ideen von anderen kopiert werden.
Ich habe selber eine wunderbare Idee für das Badezimmer bezüglich der Nutzung von verlorenem Raum und der Frage nach der neuen Toilettenpapierrolle wenn die alte gerade leer ist. Ich publiziere die Idee nicht, obwohl ich diese Idee in jedem Badezimmer verwirklicht habe. Warum?? Ein anderer könnte das Nachbauen und gesetzlich Schützen geht nicht.
Auf unseren eigenen Internetseite versuche ich gerade den Naturstein zu präsentieren. Verdammt viel Arbeit und das nach Feierabend, den tagsüber wird gearbeitet und nachts hat man noch ein wenig Zeit.


Zitat
Habt Ihr da Ideen?
Die Ideen werden gesammelt und bewertet. Der "Lieferant" der besten Idee erhält eine Granitwaschtischplatte 100 x 60 x 3 cm
aus einer trendigen Granitsorte.

Na dann wollen wir hoffen, das es wirklich Granit ist. Wie gesagt, da gibt es wirklich Unterschiede, daher sprechen wir nur noch von "Hartgesteinen" - Der begriff ist nicht geologisch / petografisch erfasst.
Zudem ...
Padang Christallo ist leider auch ein Granit und wird vielfach in jedem Baumarkt verkauft.
Leider kauft der Baumarkt Randzonenmaterial ein, was zwar äußerst preiswert ist, jedoch vielfach zu Verfärbungen bei der Verlegung führt. Wir kaufen das Material auch, jedoch aus dem Kernmaterial, was einen dreifachen Preisunterschied ausmacht.
Trotzdem ist das Material "trendi", eben weil es immer noch so verdammt preiswert ist.
Zum Beispiel kostet eine Waschtischplatte incl. einem Ausschnitt und zwei Kopfbearbeitungen:
> über Italien (4-6 Wochen) ca. 250,-€ (Bei Best. durch örtl. Steinmetz)
> Beim Steinmetz (3-4 Tage) ca. 300,-€ (Zuschnittmaterial kann angesehen werden)
> Beim Arbeitsplattengrosshändler (5-10 Tg) ca. 400,-€ (professionell gefertigt)
> Über Küchenhersteller (4-6 Wochen) ca. 600,-€ (Fertigung durch Steinmetz)


Zitat

Ich bedanke mich für eure Antwort.
Rainer

Na dann hoffe ich das Du Dich auch wirklich für Deine Arbeit in die Materie reinkniest und über das theoretische Wissen hinausgehst.
Naturstein zu verkaufen ist nicht einfach und dazu gehört verdammt viel Fachwissen. Als "Student" wurde ich für Geologie abgelehnt, da ich ja "blöd" bin und nur die "Mittlere Reife" besitze. Der zweite Bildungsweg ist schönes Gerede, da Geologie reines Uni-Fach ist und ich als Meister und Sachverständiger natürlich nicht über ausreichendes Wissen verfüge.

Ich wünsche Dir von Herzen viel Glück für Deine Arbeit
Master of Stone

Du bist echt Gold äähh Granit wert B)


Zitat (Eifelgold @ 25.07.2009 20:11:44)
Du bist echt Gold äähh Granit wert B)

Upps, eines habe ich ja noch ganz vergessen ....

Wenn man es sehr eng sieht, ....
Zitat
Granit eignet sich z.B. hervorragend für eine Waschtischplatte oder eine Wandverkleidung in der Dusche.

eigentlich gar nicht :pfeifen: :pfeifen:

Nun gut, bevor ich hier alle verschrecke ... sei gesagt, korrekt ausgeführt stimmt es natürlich schon, nur muß man einige Besonderheiten beachten.
> Naturstein ist ein Wassersäufer.
d.h. er nimmt Feuchtigkeit auf und speichert diese! Was dazu führt, das z.B. nach dem Duschen Feuchtigkeitsverfleckungen an der Oberfläche entstehen können. Diese sind ganz natürlich und stellen keinen Schaden dar. Ggf. muß die Oberfläche mit einem Fleckstop o.ä. imprägniert werden, damit wenig Feuchtigkeit eindringt.
> Naturstein ist anfällig gegen Öle und Fette.
Was aber kein Problem ist, da die Molekulare Struktur NICHT verändert wird (Bei einem Hartgestein, Granit o.ä.). Es kann aber 1-3 Jahre dauern, bis das Öl verschwindet, daher im Dusch- und Küchenbereich den Naturstein mit Fleckstop imprägnieren.
> Naturstein (Hartgestein, Granit o.ä) ist beständig.
JaNein .... Hartgestein ist zumeist beständig gegen viele Säuren, daher im Bad und in der Küche sehr gut einsetzbar. Allerdings können durch Laugen auch solch harten Gesteine zerstört werden. Z.B. Dan Klorix oder Abflussreiniger.

Wenn man jetzt denkt, das Naturstein empfindlich ist, ist das auch wiederum falsch.
Das richtige Material am richtigen Platz und sie haben lange Freude daran.
Für Badezimmer empfehle ich häufig alle horizontalen Flächen aus Hartgestein (Granit o.ä.) und die senkrechten Flächen mit einfachen keramischen Fliese in weiß.
- Das Bad sieht sehr edel aus, zu einem günstigen Preis.
- Viele Gesteine lassen Oberflächenverschmutzungen nicht so deutlich erkennen.
- Hartgesteine sind zumeist Säurebeständig
- Großformatige Platten haben weniger Fugen aus Zementmörtel.
- Zementmörtel (Fugen) sind sehr anfällig für allerlei Verschmutzungen.
- Fensterbänke, Waschtische, Duschverkleidungen können einteilig (ohne Fugen) hergestellt werden.
- 1 qm Hartgesteinfliese kostet im Schnitt zwischen 30,- und 75,-€ manchmal bis 100,-€. Damit sind die meisten Sorten preislich erfasst. Damit liegt Naturstein durchaus im Preis von höherwertigen keramischen Fliesen.

Nun verwirre doch den Master1 nicht gleích. :ph34r:


MasterofStone - wow, ich bewundere deine Ausdauer, hier solche Romane reinzuschreiben.... :ohgrosserbernhard:

Gruß :blumen:
Ribbit

(jajaaa, das war jetzt auch Offtopic, aber s schiebt den Fred auch nochmal nach oben :pfeifen: )


Aber ob master1 das alles wissen wollte? :huh:


Zitat (Ribbit @ 25.07.2009 22:25:27)
MasterofStone - wow, ich bewundere deine Ausdauer, hier solche Romane reinzuschreiben.... :ohgrosserbernhard:

Davor fürchten sich die "Muttis" :pfeifen: :D :D

aber ist doch ganz lieb gemeint :freunde:

Will ja hier niemanden verschrecken

Zitat (Master_of_Stone @ 25.07.2009 20:31:26)
eigentlich gar nicht :pfeifen: :pfeifen:

Nun gut, bevor ich hier alle verschrecke ... sei gesagt, korrekt ausgeführt stimmt es natürlich schon, nur muß man einige Besonderheiten beachten.
> Naturstein ist ein Wassersäufer.
d.h. er nimmt Feuchtigkeit auf und speichert diese! Was dazu führt, das z.B. nach dem Duschen Feuchtigkeitsverfleckungen an der Oberfläche entstehen können. Diese sind ganz natürlich und stellen keinen Schaden dar. Ggf. muß die Oberfläche mit einem Fleckstop o.ä. imprägniert werden, damit wenig Feuchtigkeit eindringt.
> Naturstein ist anfällig gegen Öle und Fette.
Was aber kein Problem ist, da die Molekulare Struktur NICHT verändert wird (Bei einem Hartgestein, Granit o.ä.). Es kann aber 1-3 Jahre dauern, bis das Öl verschwindet, daher im Dusch- und Küchenbereich den Naturstein mit Fleckstop imprägnieren.
> Naturstein (Hartgestein, Granit o.ä) ist beständig.
JaNein .... Hartgestein ist zumeist beständig gegen viele Säuren, daher im Bad und in der Küche sehr gut einsetzbar. Allerdings können durch Laugen auch solch harten Gesteine zerstört werden. Z.B. Dan Klorix oder Abflussreiniger.

Wenn man jetzt denkt, das Naturstein empfindlich ist, ist das auch wiederum falsch.
Das richtige Material am richtigen Platz und sie haben lange Freude daran.
Für Badezimmer empfehle ich häufig alle horizontalen Flächen aus Hartgestein (Granit o.ä.) und die senkrechten Flächen mit einfachen keramischen Fliese in weiß.
- Das Bad sieht sehr edel aus, zu einem günstigen Preis.
- Viele Gesteine lassen Oberflächenverschmutzungen nicht so deutlich erkennen.
- Hartgesteine sind zumeist Säurebeständig
- Großformatige Platten haben weniger Fugen aus Zementmörtel.
- Zementmörtel (Fugen) sind sehr anfällig für allerlei Verschmutzungen.
- Fensterbänke, Waschtische, Duschverkleidungen können einteilig (ohne Fugen) hergestellt werden.
- 1 qm Hartgesteinfliese kostet im Schnitt zwischen 30,- und 75,-€ manchmal bis 100,-€. Damit sind die meisten Sorten preislich erfasst. Damit liegt Naturstein durchaus im Preis von höherwertigen keramischen Fliesen.

Danke Master of stone, das war der Grundkurs nach dem ich seit Jahrzehnten verzweifelt suche, wenn wir nicht inzwischen einen Steinmetz als guten Freund hätten der uns berät und beim Besorgen der richtigen Materialien behilflich ist, wäre man als Natursteinliebhaber wirklich aufgeschmissen. Denn richtig gut beraten können die meisten Fachbetriebe für Natursteine nämlich leider auch nicht.

Zitat (omi @ 26.07.2009 01:01:17)
... Denn richtig gut beraten können die meisten Fachbetriebe für Natursteine nämlich leider auch nicht.

Stimmt .... leider, obwohl "die meisten" würd ich nicht grad sagen

Auch ich weiß längst nicht alles über Naturstein, .... kann man das überhaupt?

Ich persönlich habe Respekt vor älteren Handwerksmeistern, Die haben Ihr Handwerk meist von der Pike auf erlernt und haben ein Fachwissen, das ich kaum erreichen werde. Weil nämlich viele Techniken und Materialien schon vom Markt verschwunden sind.
Aber ... Wer sich nicht Weiterbildet und sich auf seinen Meistertitel von vor 20 oder 30 Jahren beruft, und dann auch noch selbstsicher mit seinem Wissen prallt, .... der hat sie nicht alle.
Im Schadensfall muß ich ihm dann erklären warum seine Ausführung aber so was von in die Hose gegangen ist. Sorry, no respekt.
Alte Technikensind verdammt gut und würden auch heute noch für eine schadensfreie Verlegung sorgen. Aber wenn man alte Verlegetechniken mit neuen Materialien mischt, gibt es eine Katastrophe.
Beispielsweise wurde in den 60iger mit Kalkspeiß auf Sand verlegt. Wunderbar. Aber heute müssen Dämmstoffe verarbeitet werden, da ist ein loser Sand kein ausreichend tragender Untergrund. Leider.

Wenn also mal ein Handwerker benötigt wird, fragt ruhig einmal nach seinen Qualifikationen / Weiterbildungen. Die Referenzen alleine nützen wenig, da keine Hinweise auf Langzeitschäden zu erkennen sind.
Großprojekte sind auch nicht vergleichbar mit einem 50qm Boden im Privathaus.
Wenn schon Referenzen, dann bitte vergleichbare.

Ich persönlich bin bis zu 6x im Jahr zur Weiterbildung und habe den Eindruck, das ich rechtzeitig über Neuerungen (gute wie schlechte) Informiert bin. Aber natürlich dauert das auch und nicht jede Neuerung ist gleich gut.
Zudem, .... sind mir auch Fehler passiert, die ich ausmerzen mußte. Ist halt menschlich.

Gruß
Master of Stone

Hallo Master of stone
Danke für deine umfassende Antwort.
Ist schon ein komplexes Thema, das Natursteingewerk.
Meine Arbeit betrifft da aber besonders stark die Seite der Marketingaspekte: Wie z.B. soll eben ein Steinmetzmeister sein Leistungssprektrum präsentieren, damit es vom Markt angenommen wird. Ich gehe davon aus, dass er wirlich Meister seines Faches ist, und all die Bereiche, die du da angesprochen hast, auch beherrscht.
Genau so wichtig ist es heute zu wissen, wie gestalte ich meine Dienstleistungen, wie gestalte ich die ganzen Prozesse, wenn so eine Leistung abgewickelt wird.
Wie sieht für den Steinmetzen "Kundenorierntierung" aus.
Also dann nochmals danke und
Gruß Rainer



Kostenloser Newsletter