Schuldenbeschleunigungsgesetz


Ja es soll Wachstumsbeschleunigungsgesetz heißen.
Was haltet ihr davon, in Krisenzeiten noch mehr Schulden zu machen.
Nach dem Motto, meine Miete kann ich nicht zahlen, als kauf ich mir ein Haus.
Das ist doch Unsinn, denn das Geld was den Bürgern 2010 gegeben wird müssen sie mit Zins und Zinseszins zurückzahlen. Und das schadet dann wieder der Konjunktur. Außerdem bringt das Geld vielen Bürgern gar nichts, da viele Gemeinden ihre Gebühren und Steuern erhöhen.
Geld in die eine Tasche, aus der anderen wieder raus.

Wie dumm will man die Bürger eigentlich verkaufen.


Ich verstehe es auch nicht. :( Ich kann momentan auch nicht so gut auf diese "Jetzt erst recht"-Mentalität, die uns verkauft wird. Klaro kann man kein Haus kaufen und die Summe aus der Hosentasche ziehen, ich finde es allerdings sehr gefährlich, wenn einem suggeriert wird, es ist völlig normal und okay, Schulden zu machen, weil ja momentan alle verschuldet sind. Fragt sich nur, an wem das alles hängen bleibt, wenn immer mehr Privatleute Insolvenz anmelden, weil sie auf scheinbar günstige Kreditangebote reingefallen sind.

Ich persönlich halte es so, daß ich niemals irgendetwas "auf Pump" kaufen würde. (Das Haus jetzt mal ausgenommen, Begründung siehe oben!) Entweder kann ich das alles gleich bezahlen, oder ich muß eben noch ein bißchen warten! ;)


Man muß sich mal fragen, wem bringt diese Steuersenkung etwas, einer Familie mit Kindern sicherlich nichts, zahlen eh schon wenig Steuern, bei den heutigen Einkommen ist das auch kein Wunder,

Hotels, Erben und Großbetriebe werden profitieren,

das dafür die Staatsverschuldung in ungeahnte Höhen getrieben wird, finde ich unverantwortlich,
alles nur damit die FDP relativ gut dasteht.

am Ende werden die Sozialausgaben,Krankenkassen-Beiträge gekürzt und noch irgendeine neue Steuer erfunden, damit man für ein par wenige Profiteure die breite Masse ausnehmen kann.

LG Sebring.


Zitat (Sebring @ 18.12.2009 10:18:54)
Hotels, Erben und Großbetriebe werden profitieren,

das dafür die Staatsverschuldung in ungeahnte Höhen getrieben wird, finde ich unverantwortlich,
alles nur damit die FDP relativ gut dasteht.

am Ende werden die Sozialausgaben,Krankenkassen-Beiträge gekürzt und noch irgendeine neue Steuer erfunden, damit man für ein par wenige Profiteure die breite Masse ausnehmen kann.

Tja, was soll man sagen, man kann sich da nur bei denen bedanken, die CDU/CSU bzw. FDP oder gar nicht gewählt haben.

Dass das so läuft nach dem Wahlergebnis war mehr als abzusehen :labern:

War das nicht schon immer so:

auf der einen Seite wird's gegeben,
auf der Anderen mindestens doppelt genommen.


Zitat (Sparfuchs @ 17.12.2009 18:54:23)
Ja es soll Wachstumsbeschleunigungsgesetz heißen.
Was haltet ihr davon, in Krisenzeiten noch mehr Schulden zu machen.

gar nichts.
das ist die sicherste methode, deutschlands mittelstand als hauptträger des wirtschaftswachstums den wirtschaftlichen garaus zu machen.
immer deutlicher zeigt sich, dass merkel eine komplette fehlbesetzung ist.

So ähnlich hat ja die Finanzkrise begonnen.

Mein Pappa meint, bald kommt eine "Währung". :ph34r: Klingt komisch, kann aber durchaus sein. Griechenlands Pleite lässt den Euro bröckeln. Die Verschuldung der öffentlichen Haushalte (Bund, Länder, Kommunen) ist so immens, dass man das kaum noch begreifen kann. Es ist einfach nicht möglich, diese Schulden auch nur ansatzweise zu tilgen.

Was jetzt an finanzpolitischen "Schnäppchen" den Bürgern offeriert wird ist bizarr.


Für mich stellen sich bei alledem die Fragen:

Wer läßt uns denn diese großartige neue Schuldenmacherei so wohlwollend durchgehen?
Wer zieht da keinen Zügel an?
Hat da etwa jemand Interesse, könnte an der Neuverschuldung unseres (Industrie-)Landes irgendwie selbst gut verdienen?

Wer gibt uns denn das ganze Geld, was die Regierung da neu aufzunehmen und auszugeben gedenkt?

:hmm:


Jawoll Biene! :blumen:

Solche Fragen stellen sich mir auch. Und ich habe auch noch den Scheiß-Job, mich damit "im Kleinen" befassen zu müssen (Rechnungsprüfung bei Kommunen).

Und da ich gerade wieder mal nicht schlafen kann:

Warum spielt sich die Merkel jetzt als Klima-Heilige in Kopenhagen auf, wo sie die "Abwrackprämie" in's Leben gerufen hat? Meinen guten 9-Jahre-alten Polo hätte ich in dem Jahr gut verwursten können. Das ist prima und für weitere .... Jahre zum Fahren und Funktionieren bereit. Aber die Option: wech in die Tonne und mach' was neues, kauf' was neues und kriegst 'ne Vergünstigung beißt sich mit dem, was in dem verlogenen Gipfel mit Angie abläuft.

Mein Polo hat wieder mal TÜV jetzt - mit guten Aussichten.

Edit: Und die Unter-der-Hand-Vertickerei mit der Prämie muss ich nicht noch erwähnen. :wallbash:

Bearbeitet von Daddel am 19.12.2009 05:52:33


Ach, Frau Merkel kann ja gar nicht anders. ;) Sie hat sicher einiges hier angeschoben, manchen munter gemacht und wie geht das so schön? Wer den einen weckt, kann die ganze Abteilung übernehmen, oder? *alte Gruppendenke*

Noch viel interessanter ist aber, daß Obama nun auch noch auf einmal auch noch der Klimahero werden will. Gibt es eigentlich einen Preis, nach dem der Mann nicht zu laufen gewillt ist? ;)


Zitat (Daddel @ 19.12.2009 05:48:22)


Warum spielt sich die Merkel jetzt als Klima-Heilige in Kopenhagen auf

Das ist reiner Eigennutz,sie will halt bei den großen Jungen mitspielen Kohl,s Mädchen. :lol:

Ich glaube nicht, daß das so aussieht.
Kein Mann sieht gern eine Frau am Drücker ;) sorry, wurschtel, wenn ich Dir das mal so reinknalle, aber in der Aussage murkst mir zuviel Polemik mit. ;)
Unter Kohl hatten und haben wir immerhin Blühende Landschaften bekommen, oder nicht?
Samt Soli und neuem Absatzmarkt - okay...

Das aber kann kaum weiterführende Grundlage der Diskussion um eskalierende Schuldenprognosen sein.
Es liegt nicht am Klima und vielleicht auch nicht an Frau Merkel, warum urplötzlich lauter erst vor Kurzem gewählte Leute ihr Heil und das des Staates in noch weiter galoppierenden Schulden sehen... es sei denn, das sich aufheizende Klima begünstigt die Thermik und treibt so auch den Schuldenballon gewaltig höher... :grinsen:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 19.12.2009 07:28:45)

Unter Kohl hatten und haben wir immerhin Blühende Landschaften bekommen, oder nicht?
Samt Soli und neuem Absatzmarkt - okay...


Ja aber,auf wessen Kosten? ;)
Mit dem Spätfolgen schlagen wir uns jetzt herum, :P aber nicht nur wir auch noch unsere Kinder und Kindeskinder. :unsure:
Denn beim Geldausgeben wurde geklotzt,und bei der Umsetzung der Blühenden Landschaften wurde gekleckert und gemauschelt :labern:

Aber ein wenig sehr Machtbesessen ist Angie schon :augenzwinkern:

Bearbeitet von wurst am 19.12.2009 07:43:33

Na gut, wer will welchem Menschen an der Macht oder Arbeit allgemein schon welche Motivation auch immer abstreiten? Schließlich wird diese ja selbst bei Müllarbeitern vorausgesetzt, oder bei Packern... letztens ließ in unserer Gegend ein armer Müllarbeiter sein Leben, weil er doch nur ordentlich die Gelben Säcke einsammeln wollte. :( also seinem Arbeitsauftrag nachkam.

Den Soli haben alle Arbeiter und Angestellten - eben wir alle - bezahlt (und tun das noch), aber wofür? Es ist sicher bei all dem dafür geflossenen Geld nicht das rausgekommen, was uns damals verkauft wurde. ;)
Und nu?
Nun soll der Staat noch mehr Schulden machen, wofür zum Henker auch immer - tscha, und wer soll das bezahlen- wer hat soviel Geld?! Doch auch bloß wieder wir.
Und da gibt es sicher ganz viele dicke fette Leute, die sich darüber freuen und die wir nicht kennen. Denn die verdienen daran, mehr und mehr und noch mehr.

Nichts läßt sich so gut verkaufen wie fleißiges Schuldenmachen, oder?
WEM nützt das?? Das werden wir bestimmt nicht erfahren.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 19.12.2009 08:18:24


Grundsätzlich finde ich es super, dass die Regierung jetzt in Zeiten der Krise viel Geld auf Pump ausgeben will. Nee..nicht lachen..ich meine das durchaus ernst.

Das nennt man antizyklisches Verhalten und wird einem jeden, der sich wirtschftlich fortbildet in den ersten drei bis vier Unterrichtsstunden beigebracht. So funktioniert unser Staat. Wenn der Bürger spart, muss der Staat ausgeben... und gern dabei Schulden machen!

Aber... jetzt kommt es endlich das "aber"...

antizyklisches Verhalten bedeutet im Kehrschluss, dass in den Zeiten, in denen es der Wirtschaft gut geht, Guthaben angehäuft oder zumindest Schulden abgebaut werden müssen.

Und diese Seite des Wirtschaftens hat uns spätestens Helmut Kohl versaut, der mit dem Geld nur so um sich schmiss... Und jeder, der ihm nachfolgte, warf entweder noch mehr mit "Geschenken" um sich, oder wurde bei vorsichtigen Sparkursen sofort von den Parteigenossen, der Opposition oder vom Wähler abgestraft.

Schade eigentlich.... das Prinzip hätte funktioniert...

:blumen:



Kostenloser Newsletter