Katzengejammer


Guten Morgen, (wenn man diesen so bezeichnen kann)

ich habe seit gestern den Kater einer Freundin, da diese nicht mehr für ihn sorgen kann.
Erst hat er sich die ganze zeit unterm Sofa versteckt aber als es allmählich dunkler wurde,
kam er dann auch raus und schaute sich mal um..was bei jedem Geräusch ganz schnell wieder
war.
Da er mich aber schon kennt, blieb er dann länger draussen, kuschelte sich an mich und
schlief etwas.
Danach musste ich natürlich irgendwann ins Bett... und mein Freund und ich sind einfach der
Meinung das Tiere nicht ins Bett gehören...
Jetzt kam ich mit ach und krach ins Schlafzimmer ohne das er mit reinschnellte und was
passiert???
Er saß die GANZE Nacht vor meiner Türe und maunzte aufs erbittliche... aber ich bin stark
geblieben und habe ihn nicht reingelassen...
Irgendwann gegen 8 war er dann ruhig... da war ich aber auchschon wach...
und bin aufgestanden und hab ihm Fresschen gegeben.. Er hat sich auch wie bolle gefreut...
Jetzt läuft er hier rum und maunzt....

kann mir einer sagen ob er das jetzt jede Nacht macht oder ob das irgendwann aufhört???
und ist es normal das er hier irgendwo sitzt und maunzt?

Sorry hatte noch nie eine Katze, habe mich zwar gut schlau gemacht, aber Fragen tauchen doch noch auf...

Danke für Eure antworten!!!
Eure neue Katzenmami


Katrin,

das Tier gewöhnt sich schon irgandwann an Dich. Du als Mama-Katze hast jetzt echt einen Job. Guck mal rein bei "Katzenfragen"
Hey, schön zu lesen, wie fürsorglich Du bist.

Liebe Grüße, Daddel :wub:


Herzlichen Glückwunsch zum Neuzugang!! :wub:

Sei weiterhin stark und lass ihn nicht ins Schlafzimmer, wenn du das nicht willst. :pfeifen:

Ansonsten halt einfach viel Geduld und immer schön leise und freundlich mit ihm "reden", damit er sich an dich gewöhnen kann.

Wie heißt er denn ???

Und den Katzen-Zählen- Thread nicht vergessen. Damit deine Katze auch richtig bei frag-mutti aufgenommen wird. ;) ;)

Mein Kater heisst Tiger...
(meine Freundin war da sehr einfallsreich) :D
Ich möchte Ihm endlich ein schönes zu hause bieten.. er musste jetzt schon so oft umziehen und immer wieder neue Menschen kennenlernen...
habe Ihn immer besucht...
jetzt is er endlich bei mir...
er hat sogar ein eigenes Zimmer mit Kratzbaum spielzeug etc..
Und im Wohnzimmer is auch noch ein kratzbaum spielzeug.. da hält er sich im mom am meisten auf, ich denke auch weil ich hier immer bin...
manchmal steht er vor "seinem" Zimmer schaut mich an oder da rein und maunzt...
hat das was zu heissen?
Kann er es nicht begreifen ;) das er jetzt im schlaraffenland lebt'?!
und schon schaut er mich wieder an und maunzt! :wub:
hatte vorhin kurz die Balkontüre auf...
er wollte direkt raus.. hab gar nicht mehr dran gedacht das er da is...
zum Glück konnte ich noch schnell reagieren.. wohne im 4.stock.
Wenn ich glück habe ziehen wir bald in ein haus.. ländliche gegend mit garten...
wenn er sich eingewöhnt hat, werde ich es mal versuchen , einen Freigänger aus ihm zu machen :)
Bei meiner Freundin is er immer aufm Dach spazieren gegangen...
;)


Hallo Katrin,

ich denke mal, dein Tiger ist ein gesprächiges Kerlchen. Was mein Kater Karl-Heinz auch ist, die anderen weniger.

Deshalb habe ich ja schon geschrieben, dass du in der Anfangszeit viel mit ihm reden sollst.

Schau mal hier:
katzen zählen

Wenn er bald Freigänger wird, das ist ja toll für ihn. Ansonsten hätte ich dringend zu einem Katzenkumpel in der Wohnung geraten.

Hier ist auch eine tolle Informationsquelle:
Katzen-Forum

Liebe Grüße


Bearbeitet von sophie-charlotte am 25.12.2009 11:17:50

Hallo,

irgendwie werde ich nicht schlau aus meinem Kater!
Meine Freund hat es jetzt wenigstens drauf das er nicht die ganze nacht vor der türe maunzt..
ich leider noch nicht.
Aber letztens lag ich auf der couch hab geschlafen und tiger neben mir..
aufeinmal beisst der mich in den arm und läuft weg..
wieso macht der son scheiss?
Eben auch.. kommt der kuscheln und beisst mich dann in den bauch und das nicht wirklich leicht!
Das geht mir total auf die nerven.
Bei meinem Freund macht er das nicht. Dem läuft er auch nicht ständig nach.. sobald ich aufstehe und irgendwas mache geht er mit und wenn dann noch die Türe vor seiner Nase zu geht und ich dahinter bin is die maunzerei aber gross..
Mir geht das langsam auf die Nerven!

Rutscht gut ins neue Jahr :)


Katrin, das machen Kater manchmal.
Auch unserer hat das gemacht. Er hat meinen Mann mehr akzeptiert und auch mehr geliebt. Mich nur als Dosenöffner.

Gib dem Kerlchen Zeit. Die wievielte Wohnung ist das denn jetzt für Tiger?
Irgendwann wird Tiger von alleine ruhiger.

Wenn Tiger ein Kind wäre, würde er jedes Verständnis bekommen. Nicht wahr?
Ner Katze sollte man das gleiche Verständnis entgegenbringen.

Gib euch allen einfach nur mehr Zeit.


Ich weiss nicht, mir wäre jetzt spontan die Idee gekommen, dass dein Kater dich vielleicht zum spielen auffordern möchte????
Kann das sein?


LG Letti


Zitat (Letrina @ 30.12.2009 21:27:17)
Ich weiss nicht, mir wäre jetzt spontan die Idee gekommen, dass dein Kater dich vielleicht zum spielen auffordern möchte????
Kann das sein?


LG Letti

Aber ganz sicher. Der will, daß du ne Runde mit ihm spielst. Jag ihn durch die Wohnung oder nimm ein Katzenspielzeug und wirf es.
Es ist schön, daß du dich so um ihn kümmerst. :daumenhoch: :blumen:

danke für eure antworten!

Ich bin mir nicht sicher ob er mich zum spielen auffordern will...
wenn er spielen will dann flitzt der wien irrer durch die wohnung!
Er spielt auch super gerne verstecken..
das is total ulkig... :)
eine Freundin meinte auch das er liebesbeweise sind..aber so doll?
letztens hab ich geblutet :(
...
ich hoffe einfach er lässt es bald..
aber es is ok ihn merken zu lassen das dass nicht ok war oder?


Das ist vollkommen ok.

Ihr müsst euch erst finden.


Ich finde einen Fred mit dem Titel "HILFE" sehr hilfreich. Kann man sich gleich ausmalen, ob Kind gerade erstickt oder Lippenstift nicht passt.

Trotzallem, frohes Neues Jahr allen


Zitat (lucky ohne strike @ 31.12.2009 21:38:50)
Ich finde einen Fred mit dem Titel "HILFE" sehr hilfreich. Kann man sich gleich ausmalen, ob Kind gerade erstickt oder Lippenstift nicht passt.

Trotzallem, frohes Neues Jahr allen

Wieso- da steht doch "HILFE! Katzengejammer "?

Zitat (lucky ohne strike @ 31.12.2009 21:38:50)
Ich finde einen Fred mit dem Titel "HILFE" sehr hilfreich. Kann man sich gleich ausmalen, ob Kind gerade erstickt oder Lippenstift nicht passt

Also, wenn ein Kind erstickt, wird wohl kaum einer unter "Hilfe" hier einen Thread eröffnen, sondern den Notarzt rufen :hmm:

Und jetzt noch was zum Thema: Katzen sind von Natur aus neugierig. Soll heißen, wenn er eine verschlossene Türe vorfindet, maunzt er rum, bis er weiß, was dahinter ist und was dahinter geschieht.

Ich würde gerne mit unserer Katze in einem Bett schlafen. Sie will aber nicht. Ab und zu kommt sie zum überprüfen, ob noch alle im Bett schlafen und ihr nichts entgangen ist. Manchmal legt sie sich auch zu jemandem für 10 oder 20 Minuten dazu, aber meistens geht sie zurück auf ihren Lieblingsplatz.

Je zärtlicher sie die Betten durchgeht, desto mehr kitzelt sie.

Vorgestern legte sie sich zu mir. Sie liegt dann bei mir im Arm, den Kopf in der Nähe meines Kopfes, bevorzugt beißt sie mich dann zärtlich ins Kinn. Ich möchte gar nicht wissen wie das aussieht: schnurrende Katze im Arm, mein Kinn in ihrer Schnauze. Sobald ich mich umdreh oder nur bewege, ist sie weg. Ich habe gelesen, dass Katzen auch mal fester zubeißen beim Liebesbeweis. Blicken die irgendwie nicht.

Gespielt wird bei bei unserer Katze mit Kratzen und Beißen. Wir haben dickere Pullover mit langen Ärmeln, und damit kann sie "arbeiten" soviel sie will. Mit den Zähnen beißt sie rein, mit den Vorderpfoten hält sie den Arm fest und mit den Hinterpfoten wird gestrampelt (=Milchtritt, ob die ihre Mutter auch so traktiert hat?)

Beute brachte unsere Vögel und Grillen und Mäuse und eine Fledermaus heim, alle körperlich unversehrt. Sie will nur spielen. Ist immer nett, bis wir die rumfliegenden Tiere wieder aus dem Haus haben. Die Fledermaus inspizierte zuerst das ganze Haus, ehe sie sich für ein offenes Fenster entschied zum in die Freiheit fliegen. Die Nachbarn wunderten sich bestimmt, weil wir alle Fenster aufrissen. Stare müssen sich erstmal putzen und Schweinerei machen, bis sie zielsicher zum Fenster rausfliegen.
So grob unsere mit uns spielt, so zärtlich geht sie mit den Beutetieren um. Bringt uns alles stolz ins Haus. Zum Glück ist sie eine schlechte Jägerin.


Ein kleiner Tipp, weil es leider immer noch viele einfach nicht wissen:
Reine Wohnungskatzen (scheint deiner ja zu sein) brauchen dringend einen Gefährten, also eine zweite Katze. So sehr auch manche Katzen am Menschen hängen mögen: Ihr sprecht nicht seine Sprache, könnt mit ihm nicht auf Katzenart spielen und rangeln, und wenn ihr nicht da seid (Arbeit, etc) oder schlaft, ist er allein. Bitte denkt darüber nach, ob ihr nicht noch ein liebes Tierheimkätzchen aufnehmen könnt.


Zitat
Bitte denkt darüber nach, ob ihr nicht noch ein liebes Tierheimkätzchen aufnehmen könnt.

oh weh...wenn ihr schon NUR eine katze auf die nerven geht was sie tut....ob das gut wäre :pfeifen:

Es ist nicht immer so, daß die Katzen zu weit sein müssen. unser Poldi ist froh, daß er Allleinherrscher ist. Mit einer zweiten Katze, die uns zugelaufen war und nach einem Jahr wieder verschwand, verstand er sich nicht gut. Der Zugelaufene war sehr frech. Wir holten dann ein Kätzchen aus dem Tierheim und das gefiel ihm nicht. Das Kätzchen hatte FIB und wurde eingeschläfert. Nun ist Poldi allein und uneingeschränkter Herrscher und Sklaventreiber und fühlt sich sauwohl.


Zitat (rossi @ 01.01.2010 13:10:02)
Nun ist Poldi allein und uneingeschränkter Herrscher und Sklaventreiber und fühlt sich sauwohl.

Unsere Katze Kiri ist auch allein und fühlt sich sauwohl.
So hat sie Frauchen und Herrchen für sich alleine :D

Meine Trixie ist auch alleine. Ich glaube nicht, dass sie ein weiteres Tier akzeptieren würde...


LG Letti


Eine freche Geschwisterkatze für meinen Dennie würde ich mir so manches Mal wünschen. Mir scheint, ihm ist es manchmal zu langweilig. Und dann macht der so provokante Sachen, schleppt mir lebende Mäuse rein. Er strahlt, wenn ich kreische und hilft mir beim Fangen.

Katrin, ich könnte mir vorstellen, dass Du für ihn einfach interessanter bist als Dein Freund. Ich glaub' der liebt Dich. Nur, Katzenzuneigung kann ganz schön schmerzhaft sein. Ich weiß auch nicht, warum ich seit Kindheit an ein Faible für diese Mistviecher ( ;) ) habe. Manchmal komme ich mir wirklich wie eine Mama vor. Gerade jetzt hat der holde Herr keinen Bock, seinen Hintern mal nach draußen zu bewegen. Geht mir auf den Senkel mit seinem Beingeschleime, fegt Sachen vom Couchtisch runter. Dabei könnte er doch raus! So schön spielen mit Nachbarkatzen. Nein - die mag er nicht! <_<

SissyJo, Klasse, Deine Schilderung :D

Katrin, ich wünsche alles Gute Dir, lasse Dich von dem Flohsack nicht unterkriegen ;) . Du packst es schon richtig an. Das merkt man.

Liebe Grüße, Daddel :blumen:


Und da ich im Grunde genommen den Zeckenzüchter ja liebe, hier ein Foto:
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20091004-101059-426.jpg)
Bild: Daddel

Hat sich's mal im Katzenklo bequem gemacht. ;)


Zitat (Katrin85 @ 31.12.2009 15:47:52)
eine Freundin meinte auch das er liebesbeweise sind..aber so doll?
letztens hab ich geblutet :(
...
ich hoffe einfach er lässt es bald..
aber es is ok ihn merken zu lassen das dass nicht ok war oder?

Okay -lassen wir das Hin- und Her zum Fred und seinem Titel. Er wurde einfach umgeschrieben und basta, die Fragen und Probs bleiben aber dieselben.

Hier von mir was dazu: Der Kater Tiger hat, wie es scheint, wirkliche Trennungsängste und wurde vermutlich schon in einige neue Lebenssituationen hineinkatapultiert. Armer Kater, einem Hund ginge es genauso... Katzen sind sehr "Standorttreue Tiere", wie der Jäger sagt.

... das Prob für den Frischübernehmenden ist, daß das Tier seine Defizite irgendwann geltend macht, sprich: seine Spiel- und Schmuseaufforderungen werden derber mit der Zeit und mit den vielen Umstellungen.
Kater Tiger hat einiges nachzuholen... so kann eine Umarmung schon mal als Verwechselung mit einem Feind (Krallen ausfahren, Blutigschlagen) ausfallen. Er zeigt damit: "Ich meine es ernst - Du bedeutest mir was!"
Der arme Katz meint es doch nicht böse. Und ganz recht: man muß ihm dann trotzdem (nicht vorher, nicht nachher) sofort deutlich zeigen: "So nicht- mit mir!"
Wenn er das macht, pack ihn im Schlafittchen von Dir und der Couch sofort runter, ignoriere ihn. Hakt er die Krallen ein, pflücke sie Dir ab. Er muß lernen, daß Du ihn zwar wirklich magst, er aber nicht alles mit Dir machen kann.
Richtet Euch beiden mal gezielte Schmusestunden vorm Fernseher ein, wo er ankommen darf und gekrault wird bis get-no. So wie er anfängt, zu "hakeln", schmeiß ihn (sanft, aber bestimmt) sofort runter.

Der arme, liebe Katz muß (wieder mal) neu lernen - und Du auch. Gebt Euch Zeit, das wird schon. :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.01.2010 06:04:42

Hallo ihr lieben,

ich denke mein Tigerli hat es gut bei mir... und nein, er ist mir nicht zu nervig..
ich möchte ihn einfach nur ein bisschen "erziehen" er soll einfach merken das er bei mir eben nicht alles darf wie z.b. ins bett oder in die küche gehen..
das gibt es bei mir einfach nicht..und bis jetzt hat er das ziemlich gut akzeptiert..
mittlerweile gehen wir einfach ins Bett, er schaut dann etwas blöde maunzt dann 2mal vor der Türe und dann hörste ihn spielen oder "sexeln" ;) ( er hat da son rosa handschuh, irgendwie hat er gerne ... mit diesem ) :P
Mein Freund und ich geben ihm soviel schmusezeit.. ich glaube Tigerli fühlt sich richtig wohl,
er setzt sich dann zwischen uns auf die couch und los gehts...
erst sitzt er dann liegt er, dann dreht er sich auf den Rücken und will überall gekrault werden a besten von beiden gleichzeitig... :)
Mein Freund hat letztens auch ein biss bekommen aber nur leicht in den Pulli...
Die einzige Frage die sich bei mir noch auftut is... geb ich ihm genug futter?
Ich geb ihm morgens und abends je 100gr nassfutter und er hat immer eine schale trockenfutter stehen, da geht er dann ab und zu dran und knabbert was...
is das ausreichend?
Wenn er mehr hunger hätte würde er das trockenfutter doch leer fressen oder?
Was er auch manchmal macht!
Kann man den Katzen auch was selbstgekochtes geben? Und was am besten habt ihr da ein Tipp für mich?
Im großen und ganzen finde ich macht/machen sich Tigerli (und wir uns) ganz gut :)


Grüße
Katrin
:blumengesicht:


100 gr Nassfutter und auch noch Brakkjes reicht für den Tiger.
Wichtig ist nur, dass du immer für ausreichend Flüssigkeit sorgst.
Am Besten Wasser.

Wir hatten immer Katzen und bei uns gab es für den Kater immer was vom Tisch ab.
Er liebte Hühnersuppe. Immer wenn eine Hühnersuppe oder Hähnchen gekocht wurde, sprang er fast in den Topf oder Backofen, um ja nicht zu kurz zu kommen.
Von der Hühnersuppe hat er immer eine Kelle abbekommen. Wir haben sie kalt werden lassen und serviert. Nein, Kein Petersiliensträußchen als Deko. Die wurde restlos ausgeschleckert.

Allerdings würde ich auch ner Katze nicht alles geben.


Hallo,Katrin!

Wie alt ist denn der Tiger?Meine beiden sind jetzt ein Jahr und vier Monate alt.Sie bekommen zusammen 400g Naßfutter(das aus den Tüten)oder 2 Dosen a 400g.Das ist ganz verschieden.Ich wechsle das öfters,damit sie mal einen anderen Geschmack kriegen .Auch kriegen sie etwa 70g Trockenfutter am Tag und natürlich frisches Wasser.100g Naßfutter und ein bißchen Trockenfutter sind ein bißchen wenig-sorry.Ich denke,der Tiger miaut,weil er noch Hunger hat .Nichts für ungut!
Und was das Verhalten betrifft:Meine sind auch ziemlich frech.Sie klauen alles,was nicht niet-und nagelfest ist und schleppen es durch die Wohnung.


VLG

Pompe


nein er bekommt morgens 100gr und abends nochmal 100gr und hat immer eine schale voll trockenfutter stehen!
Wasser is selbstverständlich IMMER da und auch IMMER frisch!!!
Vom Tisch bekommt er ab und an mal ein stück fleischwurst oder so :P


und er hat mich grad schonwieder gebissen!
Langsam bekomm ich echt ne krise.. Trau mich gar nicht mehr neben dem zu sitzen auf der Couch der fällt mich immer voll an!
Aua... das tat echt weh :heul:


200 gr Nassfutter am Tag ist zu wenig, auch wenn da noch Trockenfutter bei ist. Kann immer mal sein das schmeckt dem nicht oder der verträgts nicht. Hungrige Katzen sind nervig und auch aggressiv.
Kriegt der sonst nix anderes? Kriegt der Gras? Da mein ich nicht diesen Kack aus den Plastikschalen mit, was die Hersteller als Katzengras verkaufen und stinkt wie Sau. Biete dem nen Pott Zyperngras an, wenn der dran rumkaut, kannst du dir noch einen oder zwei zulegen, als Ausgleich. Nicht auf die Fensterbank, wenn da ne Heizung drunter ist, das trocknet zu schnell aus, das Zeug braucht viel Wasser.

Wenn der zu frech wird, hilft meistens n scharfes Pfui, Nein oder sowas, und dem Kater ins Gesicht pusten. Das nehmen die als Fauchen wahr, was meistens die Mutter bei der Erziehung macht, und dann merken die, so gehts nicht. Wenn der sich irgendwas leistet, was ihr nicht mögt, schiebt den sofort weg von euch. Wird allerdings nicht beim ersten Mal klappen, manche sind sowas von lernrestistent.
Davon mal ab kannste dem auch noch anderes Futter anbieten. Gekochtes Fleisch, ungewürzt, Rind auch roh, Geflügel auf keinen Fall roh, rohes Schwein würd ich auch nicht pauschal roh verfüttern. Joghurt und Quark pur, n gekochtes Ei, gegarter Fisch, ne durchgedrückte Kartoffel ohne Salz gekocht, Reis ohne Salz und und und. Muss man abchecken was die mögen, aber die naschen meistens sowieso von allem, was die finden. Als Leckerbissen geht meistens geräuchrter Fisch gut und Käse, Sahne mögen die meistens auch, alles was ungesund ist.

In die Küche wird der wahrscheinlich so oft gehen wie der kann, auch ins Schlafzimmer. Ist ja auch logisch: Da gibts Essen und Wärme, also will man da auch als Katze hin, grade wenn der eure Gesellschaft sucht. Mit n bisschen Glück kapiert der, dass der, wenn der beißt oder kratzt, ihr den nicht haben wollt, und der knickt sich das.
Da hilft echt bloß Konsequenz und Belohnungen für gutes Benehmen, keine Strafen für schlechtes. Der hats vielleicht auch nicht so gut weggesteckt, dass der umziehen musste.


Zitat (Kalle mit der Kelle reloaded @ 04.01.2010 19:01:24)
200 gr Nassfutter am Tag ist zu wenig, auch wenn da noch Trockenfutter bei ist.

Das kann man so pauschal nicht sagen - vor allem nicht bei reinen Wohnungskatzen. Ich habe einen, der wird fett, wenn er mehr als 200 g Feuchtfutter am Tag bekommt. Und einen anderen, der braucht mehr, weil er den ganzen Tag spielt und tobt. Ist nicht immer einfach, die Mengen zwischen allen abszustimmen. <_<

Zitat (Katrin85 @ 04.01.2010 18:05:28)
und er hat mich grad schonwieder gebissen!
Langsam bekomm ich echt ne krise.. Trau mich gar nicht mehr neben dem zu sitzen auf der Couch der fällt mich immer voll an!
Aua... das tat echt weh :heul:

Da wirst du wohl ein Wörtchen mit ihm reden müssen. Er weiß scheinbar nicht, daß er dir weh tut. Schrei einfach Aua und geh von ihm weg. Wenn du das mehrmals machst, könnte ich mir vorstellen, daß er aufhört oder nur noch knabbert.

Das Problem is wenn Tiger mich beisst dann rennt der ganz schnell weg weil ich ja eh laut aua sage, denn es tut numal scheiss weh.
Da bleibt also keine Zeit für ins Gesicht pusten!
Bin dem heute noch hinterhergegangen und hab laut in die Hände geklatscht *weiss mir nicht mehr zu helfen*
er is auch weggerannt...
Wenn ich mit dem spiele interessiert er sich vielleicht 2 min dafür und das wars wieder..
so richtig spielen ist echt selten.. auch wenn wir ihn immer auffordern!
..
Ich würd soo gern mit dem schmusen.. der is so kuschelig...wenn er nich seine blöden macken hätte..
aber das bekommen wir auch noch hin ;)


Zitat (Katrin85 @ 04.01.2010 20:04:38)

aber das bekommen wir auch noch hin ;)

Das glaube ich auch. Bleib einfach konsequent, ruf laut aua und entzieh ihm deine Hand. Mit der Zeit wird er es verstehen. Er ist ja noch nicht lange bei dir. Hab Geduld!

Bearbeitet von bienenstich am 04.01.2010 20:24:19

Zitat (Katrin85 @ 04.01.2010 20:04:38)
Das Problem is wenn Tiger mich beisst dann rennt der ganz schnell weg weil ich ja eh laut aua sage, denn es tut numal scheiss weh.

Macht unsere auch: mich beißen und wegrennen. Ich jage sie dann durch die Wohnung, sie versteckt sich, "fällt" mich wieder an und hat nach ein paar Minuten das Interesse verloren und verkriecht sich oder verkrümelt sich in den Garten.

Auch ne hübsche Variante: Ich gehe ums Eck und werde unverhofft mit ausgefahrenen Krallen angesprungen. Fortsetzung siehe oben. Zum Glück habe ich meist Jeans an. Und unsere beißt nicht fest.

Ist mir aber auch schon mit fremden Katzen passiert: Ich streichle sie, wenn sie damit einverstanden sind, Katze schnurrt und reibt sich an mir und auf einmal werde ich gebissen. Oder ich werde mit den Krallen der Vorderpfoten festgehalten und mit den Hinterpfoten getreten. Was das soll, keine Ahnung.

Weiches Fell hat eine Kätzin am Bauch :wub: Aber unsere lässt sich nur von Herrchen dort streicheln. Ich muss die Zeit nutzen, wenn wir gerade mal wieder "fangen" spielen und ich sie festhalten darf (wenn ich sie-irgendwann mal ;) -erwische) und sie kurz verschnaufen muss (Kondition hat Katze nicht). Danach darf sie mich ja dann auch weitermisshandeln.

Noch ein hübscher Ausschnitt aus der FunkUhr: "Wieso scheinen Katzen den Gast am meisten zu mögen, der sie am wenigsten leiden kann? Katzen sind wie Männer - sobald man ihnen nachläuft, verlieren sie das Interesse. Außerdem machen sie sich gern rar, sie möchten sich nicht von der Person steicheln lassen, die sie streicheln möchte, stattdessen wurmt es sie, wenn jemand sie ignoriert. Um diesen Katzenhasser auf ihre Seite zu bringen, reiben sie sich an ihm. Katzen besitzen einen sechsten Sinn und wissen genau, wen sie ins Visier nehmen müssen."

Das mit den Pfoten die Hand umkrallen und mit den Hinterbeinen den Unterarm einschließlich die Pulsadern spielerisch zu zerfleischen kriegt man aus Katzen (sofern sie diese Vorliebe haben) nicht raus. Eigene Erfahrung.
Es soll aber keine Resignation oder Frust schüren.
Ich glaube Ignorieren der Kampflaune ist wirklich noch die beste Alternative. Aber nicht darauf hoffen, dass wenn die Ignorationstechnik ansatzweise Erfolge zu zeigen SCHEINT, die Katze wirklich umgekrempelt ist. NEE! :angry: ;)

Edit: Ich halte 200 gr Nassfutter (wenn überhaupt) für den Tag als ausreichend, wenn die Katze immer ausreichend Trockenfutter bereit hat, sofern sie das (bereitwillig) frisst.
Dass der Wassernapf nicht neben der Futterstelle aufgestellt werden soll weißt Du?

LG Dad :blumen:

Bearbeitet von Daddel am 05.01.2010 20:20:58


Zitat (Katrin85 @ 30.12.2009 21:01:47)
Meine Freund hat es jetzt wenigstens drauf das er nicht die ganze nacht vor der türe maunzt.

Sorry, aber bei dem Satz musste ich mich spontan beömmeln. :lol:

weil ich so "jugendlich" geschrieben habe oder weil es so rüber kommt das mein Freund vor der Türe sitzt und maunzt ?! ;)

wurde heute mal gegen Tetanus etc geimpft :)
mal wieder auffrischen... nach 10jahren..

wenn mein katerli mich jetzt weiterhin beisst hab ich wenigstens einen positiven Aspekt...Ich bin geimpft!!! ;)

irgendwie is der im mom total komisch.. und aggro.
der will immer auf den Balkon aber ich hab schiss das er abhaut oder da runterspringt (4.Stock)
und ich kann den Balkon nich absichern weil das wie ne dachterasse is... und nebenan is auch direkt noch nen flachdach wo der ohne probleme hin könnte..
meint ihr ich soll es mal probieren?
ich hab ihn ja erst seit dem 24.12...

ach ja es kam mal die frage wie alt er is...
Er is ca 3,5Jahre..


Also ich würde ihn nicht auf den Balkon lassen !!!! So schnell kann man gar nicht schauen, wie er springen könnte!!! :wacko: :wacko: :wacko:

Auf jeden Fall weiterhin Geduld.

Und wie schon beschrieben, wenn er beißt oder grob wird laut "Aua" schreien und sich von ihm abwenden.

In seinem Alter ist er halt ein Rüpel und erprobt seine Kräfte.

Evtl. schon mal über eine zweite Katze nachdenken.......


Ich würde ihn auch auf keinen Fall rauslassen. :nene:
Erst mal muss er sich eingewöhnen. Und dann würde ich schon an deiner Stelle nachdenken, wie du den Balkon sichern kannst. Da gibt es auch für Dachterrassen Möglichkeiten.


Zitat (Daddel @ 05.01.2010 20:16:52)
Das mit den Pfoten die Hand umkrallen und mit den Hinterbeinen den Unterarm einschließlich die Pulsadern spielerisch zu zerfleischen kriegt man aus Katzen (sofern sie diese Vorliebe haben) nicht raus. Eigene Erfahrung.
Es soll aber keine Resignation oder Frust schüren.
Ich glaube Ignorieren der Kampflaune ist wirklich noch die beste Alternative. Aber nicht darauf hoffen, dass wenn die Ignorationstechnik ansatzweise Erfolge zu zeigen SCHEINT, die Katze wirklich umgekrempelt ist. NEE! :angry: ;)

Edit: Ich halte 200 gr Nassfutter (wenn überhaupt) für den Tag als ausreichend, wenn die Katze immer ausreichend Trockenfutter bereit hat, sofern sie das (bereitwillig) frisst.
Dass der Wassernapf nicht neben der Futterstelle aufgestellt werden soll weißt Du?

LG Dad :blumen:

@Daddel,
wieso soll der Wassernapf nicht neben der Futterstelle stehen?
Das habe ich noch nicht gehört und auch meine zweite Katze hat ihren Trinknapf neben der Futterstelle und trinkt daraus.
Ist doch bei Hunden auch so.

habe mir schon gedacht das es noch zu früh is , auch wegen dem absichern des balkones..

das problem is auch das ich spätestens zum 1März auch aus der Wohnung muss..
und dann muss er auch wieder umziehen...
ich hoffe da habe ich einen balkon den ich absichern kann oder dann die möglichkeit ihn zum freigänger zu machen...

eigentlich möchte ich mir keine zweite katze zulegen..
er kennt auch keine anderen katzen...
hätte angst das er sich nicht mit der katze verträgt.. und was wäre besser?
Katze oder Kater ?


Zitat (Hilla @ 06.01.2010 15:18:55)
@Daddel,
wieso soll der Wassernapf nicht neben der Futterstelle stehen?
Das habe ich noch nicht gehört und auch meine zweite Katze hat ihren Trinknapf neben der Futterstelle und trinkt daraus.
Ist doch bei Hunden auch so.

Hi Hilla,

in der Tat muss das wirklich nicht auf alle Katzen zutreffen. Ich halte es jedenfalls so, dass Futter und Wasser in unterschiedlichen Räumen stehen.

Hier, unter "Geeignete Getränke für Ihre Katze" findet man eine mögliche Erklärung dafür.
http://www.mainecoons.de/Maine-Coon-Tips_u...ernaehrung.html

Ich kann keine Beweise liefern, weil ich das vorgeschlagene Experiment noch nicht durchgeführt habe und dafür auch mehr Zuhause sein müsste. Aber ich denke, es ist etwas dran. Warum trinken nicht wenige Katzen lieber aus dem Klo oder aus dreckigen Regenpfützen als aus dem sauberen Porzellantässchen neben dem Futter?

VG Daddel :blumen:

Danke für die Erläuterung, Daddel. Ich habe mir das durchgelesen und denke, dass ich bisher nichts falsch gemacht habe.
Meine erste Katze wurde fast 20 Jahre alt, die jetzige ist 12 Jahre alt. Beides waren/sind Wohnungskatzen.
Und die Rede ist ja in dem Artikel von Katzen, die draußen an der Tränke (Bach oder so)
nicht ihre Beute verzehren. Maine Coon sind aber doch Rassekatzen - lässt man die draußen laufen?

Keine der Katzen ist jemals auf die Idee gekommen, aus der Toilette Wasser zu trinken. Das würde bei einem Tiefspüler auch keine angenehmen Folgen für die Katze haben.
Sie trinken allerdings ab und zu mal Tropfen aus dem Wasserhahn im Bad.
Deswegen stelle ich aber den Wassernapf nicht ins Bad, weil im Bad auch die Katzentoilette steht.
Und gerade vor einer Stunde hat meine Katze aus dem Wassernapf in der Küche getrunken, als ich mich in der Küche aufhielt.

Dass Futter- und Wassernapf nicht neben der Katzentoilette stehen sollten, sollte inzwischen wohl überall bekannt sein. Wir essen ja auch nicht neben der Toilette und Katzen sind da sehr empfindlich.
Das mit dem Wassernapf in einem anderen Raum stellen, halte ich für "viel Lärm um Nichts".
Wenn die Katze aber dran gewöhnt ist, was soll's?

Bearbeitet von Hilla am 06.01.2010 19:02:03


Draußen, nach dem Jagen, Erlegen und Futtern der Beute hat ne Katze normal kein Wasser genau neben ihrer Beute, die schleppen die meistens ja sonstwo hin. Viele Katzen mögen auch nicht den Chlorgeruch von frischem Wasser, also trinken die lieber abgestandenes. Nicht alle, aber viele.
Lohnt sich also, n paar Wasserpötte mehr aufzustellen, wo die Katzen draus trinken kann, viele fahren auch auf das Wasser aus Blumenschalen, Untersetzern und so ab. Schadet ja keinem.


Um aber mal auf das Katzengejammer einzugehen: meine Katze schläft nachts an verschiedenen Orten - im Sessel, auf ihrer Decke auf dem Sofa, dann gibt es noch zwei Kartons (der vor der Heizung ist tagsüber bevorzugt bei dieser Witterung) und manchmal auch in meinem Bett am Fußende.
Das ist mir lieber, als wenn sie mir draußen vor der Schlafzimmertüre die ganze Nacht rumjault. Denn das macht sie, ich habe es versucht.
War bei meiner ersten Katze auch so.

Das ist ja (für mich jedenfalls) das Faszinierende an Katzen - sie lassen sich nicht erziehen (nur bis zu einem gewissen Grad, von wem sie das Futter bekommen, das wissen sie immer. Aber das hat ja nichts mit Erziehung zu tun.), sie erziehen den Menschen.


Tja, was macht man aber, wenn die abend's noch gemütlich leisend schlafende Katz' am Bettfußende um halb fünf morgens den Tiefschlaf-Mensch in die Nase beißt und Frühstück will? :lol:
Ich würde sagen: schon vorher raus! Und zwar liebevoll, verdammt!
;)


Zitat (Daddel @ 06.01.2010 20:52:36)

Ich würde sagen: schon vorher raus! Und zwar liebevoll, verdammt!
;)

Das ist wahr, und daran gewöhnen sie sich auch. Erst war"unser Ältester" ein Einzelkater, da hatten wir die Schlafzimmertür immer auf. Er lag dann auf unserem Bett, "schwer wie ein Bierkasten", wie mein Mann immer sagt, denn man konnte sich kaum noch drehen und wenden, er war wie angenagelt. :lol: Aber es ging. Abgesehen davon, das ab halb sechs das leidende Jammern an meinem Kopfende losging, weil er kurz davor war, Hungers zu sterben.
Dann kam der Zweite und damit war es mit der Ruhe vorbei. Da wir gerne nachts auch ein bisschen Ruhe haben und nicht nur dem Toben unserer Katzen lauschen wollen, haben wir alle kurzerhand vor die Tür gesetzt. Erst große Entrüstung, lautes Mauzen. Dann - nach einiger Zeit - war Ruhe. Und so halten wir es jetzt immer.
Will damit sagen: Nur Mut, zieht es durch und bleibt stark! :bigboss:

Zitat (Daddel @ 06.01.2010 20:52:36)
Tja, was macht man aber, wenn die abend's noch gemütlich leisend schlafende Katz' am Bettfußende um halb fünf morgens den Tiefschlaf-Mensch in die Nase beißt und Frühstück will? :lol:
Ich würde sagen: schon vorher raus! Und zwar liebevoll, verdammt!
;)

Das macht meine Katze nicht, Daddel. Meist liegt sie solange am Fußende, bis ich aufstehe.
Beißen tut sie mich auch nicht.
Manchmal gibt es leise Randale, wenn sie tatsächlich viel früher ausgeschlafen hat.

Das ist mir aber immer noch lieber, als wenn ich durch das Katzengejaule vor der Türe die ganze Nacht nicht schlafen kann. Was soll ich dann im Bett? Meiner Katze wieder im Wohnzimmer Gesellschaft leisten?
Meine Katze ist sehr ausdauernd. Das würde jede Nacht so gehen. Also halte ich mich für die Klügere und gebe nach. :pfeifen:

Geschlossene Türen gibt es bei uns schon lange nicht mehr und in die Nase beißt der Kater nur Göga. Der Wassernapf steht in der Wohnung auch neben dem Futternapf. Im Sommer, im Garten da schlappert er schon gerne mal aus dem Vogelbad und der Vogeltränke. Manchmal hüpft er auch, wenn ich geduscht habe, in die Wanne und "schlürft" mein Badewasser. rofl


Ein anderer Aspekt sollte auch beachtet werden - Hygiene.
http://www.radiopannen.de/index.php?p=14 ;)

Ich hoffe, ich bin nicht zu "off" ;):blumen:

Ups: das ist noch nicht die wirklich richtige Unterseite. Man muss noch mal "Katze" im Suchbegriff eingeben, und Dr. Ralf Spangenberg vom SWR erklärt hierzu.
Überhaupt nette "Pannen" da.

Bearbeitet von Daddel am 07.01.2010 17:18:24



Kostenloser Newsletter