Schultergelenkoperation


Meine Frau soll eine Arthroskopie des rechten Schultergelenkes vornehmen lassen.

Meine Frage: Hat jemand Erfahrung mit einer derartigen Arthroskopie? Vor allem, wie waren die Verbesserungen und wie lange war der Arm fixiert? Da es sich um den Gebrauchsarm handelt ist dies sicherlich wichtig.

Vielleicht weiss auch jemand, wo Erfahrungsberichte von Patienten im Internet nachlesbar wären.

Wir wären sehr dankbar, wenn wir einiges zu einer derartigen Operation erfahren könnten.

'Gruß
Klaus


Klaus, ich war 6 Wochen außer Gefecht gesetzt.


Gib doch einfach als Suchbegriff in Google ein, kommen viele Links :rolleyes:


Aus welchem Grund soll denn die Arthroskopie gemacht werden? Was hat Deine Frau denn für Beschwerden? Hat sie schon irgendwelche anderen Behandlungsmethoden ausprobiert?

Bearbeitet von twiggy am 11.01.2010 20:06:32



Herzlichen Dank zunächst einmal:

Hallo, Paradiesvogel;
heißt "6 Wochen außer Gefecht", dass dein Arm fixiert war?

Hallo Schnuck,
habe das Problem schon in Google eingegeben. Habe auch einiges zur OP-Technik gelesen, aber was mir fehlt sind Patientenerfahrungen. Hier habe ich nur sehr wenig gefunden

Hallo Twiggy,
die Athroskopie soll wegen Athrose und einer gerissenen und einer angerissenen Sehne durchgeführt werden. Bisher wurden vor allem physiotherapeutische Maßnahmen (Krankengymnastik u.ä.)durchgeführt. Derzeit sind die Schmerzen tolerabel

Hallo Bonny,
du hast Recht, die OP sollte bereits Ende November durchgeführt werden, wurde wegen der grassierenden Schweinegrippe aber von meiner Frau verschoben. Sie hatte zu viel von den Grippefällen in den Medien gehört bzw. gelesen und Angst bekommen.


Ich hatte diese Op. auch. 6 Wo. leichte Behinderung und teilweise fixiert.

Die Operation wurde bei mir ambulant unter Vollnarkose gemacht. War auch nach der Op. schmerzlos Am Anfang wollte mir der Arzt Iboprofen 400 geben. Das ist natürlich eine verars...e. Das Medikament muss man dann selber (grünes Rezept) zahlen. Erst Ibo 600 zahlt die Kasse.

Vom nachbehandelnden Arzt bekam ich auf Rezept Tramadolor long 100.

Falls diese nicht helfen, Novaminsulfon vertrug ich besser, sind jedoch auch etwas stärker.

Nach der Op. bekam ich Krankengymnastik.

Ich war sofort schmerzfrei. Meine Ex hatte die gleiche Op. war jedoch danach nicht schmerzfrei.

Von einer vorschnellen Belastung hab ich trotz ärztlicher Empfehlung Abstand genommen. Mein Bruder und meine Schwester haben nach Arthroskopien gleich mit sportlichen Übungen gemacht. In beiden Fällen sind Schmerzen aufgetreten.

Seit 3 Jahren ist meine Schulter absolut schmerzfrei.

Labens


Also, wenn sich die Schmerzen im Moment in Grenzen halten, würd ich persönlich mit der OP warten und so weitermachen wie bisher mit Krankengymnastik usw.
Arthrose soll ja bewegt, aber nicht belastet werden und da gibt´s ja sicher Übungen, die Deine Frau auch bei der KG gezeigt bekommt, die sie zu Hause auch machen kann.
Mir Wäreme oder Kälte kann man ja auch probieren, was einem am besten tut.


Hallo Labens,
ich vergaß zu erwähnen, dass nicht nur eine Athroskopie gemacht werden soll, sondern evtl. auch eine gerissene und eine teilangerissene Sehne geflickt werden sollen. Möglicherweise ist die Belastung dann doch noch größer.

Hallo Twiggy,
meine Frau ist sehr unsicher geworden und bald soweit, die OP abzusagen und abzuwarten, ob die Schmerzen tolerabel bleiben. Sie hat bisher auch nur Berichte gelesen bzw. gehört, nach denen die jeweiligen OP's keine deutliche Besserungen ergeben haben, und die Zeit der Ruhigstellung des Armes nicht sehr angenehm waren. Gerade deswegen bin ich interessiert, Erfahrungsberichte zu bekommen. Leider melden sich häufig nur diejenigen, die nach der OP noch Schwierigkeiten hatten. Diejenigen, bei den die OP erfolgreich waren, sehen häufig keine Notwendigkeit, auf Gewesenes einzugehen.


Hallo Klaus,

ich hatte diese OP vor 3 Jahren. Bei mir war auch die Sehne mit angerissen und Arthrose im Schultergelenk. Vor der OP hatte ich Krankengymnastik, allerdings wurde zum Schluß nur "Durchbewegt" damit das Schulterblatt durch die Schonhaltung nicht zu sehr verklebt! Konnte den Arm kaum noch bewegen. Dann OP und Fixierung der Schulter mit gleichzeitiger Armschlinge. Die KG setzte gleich am nächsten Tag ein.Nach 5 Tagen Entlassung und es wurde mir ein "Bewegungsstuhl nach Hause geliefert.Da soll man sich so häufig wie möglich raufsetzen und den Arm durchbewegen lassen.Der Arm wird auf eine Schiene gelegt und durch einen Motor führt die Schiene Bewegungen aus, die das Schultergelenk wieder "in Schwung" bringt.Gleichzeitig 2X die Woche KG. Nach 2 Monaten alles wieder o.K. und keine Schmerzen mehr.Würde es jedem nur empfehlen, wenn man merkt es wird nicht besser und man kann den Arm nicht mehr bewegen.(Von den Schmerzen Tag und Nacht ganz zu schweigen) Alles Gute für Euch :)


Gina, den Stuhl hatte ich auch.


Mein Mann hat innerhalb 1 1/2 Jahren beide Schultern operieren lassen.

Was wichtig danach ist, sind die Übungen, die man ihr zeigt. Schon den 2. Tag konnte er den Arm waagerecht halten, wo sich die Ärzte gewundert haben und nein, sechs Wochen liegt er Arm nicht fixiert, wäre auch unsinnig, wann soll dann der Arbeitsarm wieder arbeiten können.

Er hat also alle Übungen auch zu Hause gemacht und ist auch mit dem "kranken" Arm....Hand immer an einem Türpfosten hochgekrabbelt, so weit er es ertrug, und desto mehr er sich angestrengt hat wieder fit zu werden, desto eher war er davon. Nein, er ist kein junger Mensch mehr, aber er wollte...
Auch bei ihm war ein Riss und die Verkalkungen wurden entfernt, und keine Bange, es wird im Krankenhaus schon gezeigt, was sie darf und wie weit sie gehen kann und nach der OP geht sie während des Aufenthaltes zur Therapie im Krankenhaus


Hallo Klaus,
habe am 8.3. meine Schultergelenk-OP bei Dr.Chinta Darmstadt ambulant
habe lt.MRT eine Verkalkung und ein Knochenstückchen in der Pfanne über dieses rutscht die Sehne bei bestimmten Bewegungen(sehr schmerzhaft).Die Shene ist auch"angefranselt"
Die OP ist von daher nötig weil die Shene reißen kann und das wird richtig problematisch.
Also,ich weis noch nicht wie die Op ausgeht das sieht man erst bei der OP
wird nur geglättet wache ich mit einem Schlaufenverband auf und am 2.Tag nachOP beginnt sofort die Gymnastidan würde das ganze ca.3-4 Wochen dauern.
Muß aber die Sehne genäht werden muß der Arm in einer sogennanten "Schulterabduktionsschiene"für ca.6.Wo.ohne jegliche Muskel/sehnenbelastung liegen da sonst die Gefahr roß ist das die NNahrt der Sehne reißt und die ganze OP umsonst war.Nach 6Wo. geht es mit Gymnastik los und ich kann nach ca. 3Monaten wieder arbeiten.
Bin selbst Krankenschwester und habe eine Kollegin die gerade die zweite Schulter operiert hat
und gerade nach 3Mon.wieder arbeiten geht....und nun bin ich dran.
Manchmal ist es nicht gut soviel zu wissen...mir ist schon mulmig so kurz davor.
LG dagi7194



Kostenloser Newsletter