Backhorror!


könnt ihr mir Tipps geben????? ich bin der absolute Antibäcker, ich glaub so langsam, dass in meiner Küche ein Geist wohnt, der nicht möchte, das ich die heiligen Hallen einen Kuchenbäckers betrete. Kochen gar keine Thema, hab mir sagen lassen, dass mein Essen echt gut schmeckt, aber backen ist absolutes Chaos vorprogrammiert!!!
Erst gestern, Kuchen wird sehr flach, sehr speckig und nicht richtig durch, is doch zum kotzen, denn ab und an haben Leute aus meinem Umfeld Geburtstag, mein Mann zum Beispiel demnächst..... Hilfe!!!!


Ich backe sehr gern - aber beim backen halte ich mich immer an die Rezepte (beim kochen nie) und da ist fast noch nie was schief gegangen. Vorallem die richtige Temperatur des Herdes ist wichtig.

Was willst Du denn backen? Hefekuchen oder Mürbeteig....? Da könnte man evt. eher einen Tipp geben oder ein einfaches Rezept zum ausprobieren.

Von Hefeteig lasse ich allerdings die Finger. Der wird bei mir nichts. Und da ich das weiß lasse ich es ganz einfach sein. Dazu ist mein Mann dann da. Er schafft das ganz toll. :pfeifen:

Bearbeitet von Renate54 am 15.02.2010 13:56:06


Backen ist wie Chemieunterricht - man muss sich genau ans Rezept halten, sonst wird's nichts.
Mit etwas Erfahrung kann man dann auch mit dem Experimentieren anfangen, aber für den Beginn sollte man - grade wenn man kein Naturtalent ist - sich sklavisch ans Rezept halten.

Such dir mal bei chefkoch.de ein paar einfache Sandkuchenrezepte oder welche für Törtchen. Hauptsache nichts mit Cremes oder komplizierten Zutaten. Butter, Mehl, Milch, Eier, Backpulver, Zucker - c'est ca! Die Zutaten sind zum Glück auch so billig, dass du ein verunglücktes Resultat getrost in den Müll werfen kannst, ohne dich grün und blau zu ärgern :)
Viel Erfolg!


Sus

erstmal schön locker durch die Hose atmen ;)

alle fangen klein an und zeig mir den dem nix daneben geht bzw gegangen is.

Ich kenne soviele Frauen die gut und lecker kochen, wo das Backen aber aus unerfindlichen Gründen einfach nicht klappen will. Na und - niemand is perfekt.

Ich koche und backe für mein Leben gern, ausser Torten, das geht gar nich, ich hasse Sahne, also back ich max. mal nen Obstboden, ansonsten alles andere furchtbar gern.

Ich hab auch schon Glitschkuchen gebacken, oder Zementkuchen (Backpulver vergessen oder die Eier).

Wichtig ist, Rezept lesen, stück für Stück abarbeiten.
Ich schreib zum B. immer meine Rezeptzutaten untereinander, nehme ein Stück Papier und decke dann ab was ich schon hab, also abgewogen und bereitgestellt.
Zum Schluss überprüf ich nochmal ob wirklich nichts vergessen wurde und dann leg ich los.

Ansonsten gibt es ein paar Narrensichere REzepte, PM an mich wenn ich dir da weiter helfen soll.

No Panic - dat wird schon ;)


Kürzlich wurde bei mir auch ein Kuchen "speckig". Es war ein Cake, den ich schon ein paarmal gemacht habe.
Hab mich dann in einige Bücher vertieft und dabei folgendes gelesen.
Wenn bei einem Rührkuchen am Schluss das geschlagene Eiweiss und das Mehl/Backpuver untergemischt werden, dann sollte man das sehr vorsichtig und von Hand (entweder mit Gummischaber oder Schwingbesen) tun. Weil sonst unter Umständen das Eiweiss zu sehr zusammenfällt. Ich werde das in Zukunft so machen, obwohl ich das jetzt schon seit einiger Zeit nicht mehr gemacht habe (ich habe das jeweils mit dem auf langsamster Stufe gemacht).


Für Anfänger ist ein Rührkuchen zB.ein Marmorkuchen das beste ;) aber immer schön Stäbchenprobe machen :augenzwinkern:

oder ein Nutellakuchen rofl rofl rofl weil Fasching ist :ph34r:

Bearbeitet von wurst am 15.02.2010 14:20:17


Wenn ich einfache Rührkuchen backe, kommt es schon mal vor dass ich sämtliche Zutaten von Butter über Zucker und Eier bis hin zu Mehl und Backpulver hemmungs- und gnadenlos auf einmal in die Schüssel gebe, gut mit dem Handmixer rühre und dann in die vorbereitete Backform fülle. Schief gegangen ist bisher noch nichts... wenn man fertige Backmischungen kauft, läuft es ja auch so. Butter und Eier in die Schüssel, Mischung (Mehl, Zucker, Backpulver, Geschmackszutaten fixfertig eingewogen) dazu, kräftig rühren, backen.

wenn's Probleme gibt, würd ich erst mal alle Zutaten einzeln abwiegen und bereitstellen, dann streng nach Rezept zusammenrühren und backen.

Wird der Kuchen klitschig, kann's daran liegen dass die Ofentemperatur zu niedrig ist. Hast du ein Fleisch- oder Ofenthermometer? Wenn ja, leg es mal in den und vergleiche, ob wirklich die vorgewählte Temperatur angezeigt wird. Gegebenenfalls am Ofen 10 °C mehr wählen.
Oder du hast vielleicht die Mengen verwechselt, zu viel Flüssigkeit im Teig oder so.

Wichtig ist am Ende immer, dass du eine Garprobe machst. Nimm einen Zahnstocher, piekse ihn fast bis zum Ende an der dicksten Stelle senkrecht in den Kuchen hinein. Warte zwei Sekunden und zieh den Zahnstocher wieder raus. ist er sauber oder hängen nur zwei, drei gare Kuchenkrümel dran, ist der Kuchen fertig- schmiert allerdings noch halbroher Teig dran herum, braucht er noch 'ne Weile.


hier ist ein ganz einfaches Rezept mit großer Wirkung.

Raffaelo Torte

5 Eigelb
5 EL Warmes Wasser
200 g Zucker
1 Pckch. Vanillinzucker
160 g Mehl
40 g Stärkemehl
½ Pckch. Backpulver
5 Eiweiß

200 g Weiße Schokolade z. Bsp.(Aldi Crisp)
600 g Sahne = 3 Becher
2 Pckch. Sahnesteif
Grober Kokos evtl. Raffaelo zum Verzieren

Der Bisquitteig ist ganz einfach. Zuerst das Eiweiß steif schlagen - dann brauche ich die Rührer nicht sauber machen- Dann das Eigelb mit dem warmen Wasser richtig schaumig rühren bis es weislich ist.
Dann das gesiebte Mehl und das Eiweiß gleichzeitig darüber geben und unterheben.
Fertig.

In einer Springform bei 180° backen.
Je nach Ofen nach einer ¼ Stunde mit Alufolie abdecken.javascript:emoticon(':wub:')
Nach dem Erkalten 2/3 abschneiden und in einer großen Schüssel zerbröseln.

Die Schokolade mit 1 Becher Sahne erhitzen -nicht kochen- und erkalten lassen. Dann zu den Bröseln rühren.
2 Becher Sahne mit dem Sahnesteif schlagen (für obendrauf ca. 4 EL zurückbehalten) und unter die Bröselmasse unterheben.
Die Masse auf den abgeschnittenen Biskuit kuppelartig darauf streichen.
Die Kuppel mit der Sahne bestreichen und darauf Kokos verteilen.
Evtl. mit halbierten Raffaelos verzieren.

Ich wollte ein Bild dazugeben schaffe es aber nicht

Bearbeitet von etaner am 15.02.2010 14:32:12


vielen dank, für die liebe Resonanz, ich muss mich denmächst wieder ans Backen machen - halte euch auf den Laufenden :)


Zitat (etaner @ 15.02.2010 14:31:35)
hier ist ein ganz einfaches Rezept mit großer Wirkung.

Raffaelo Torte

5 Eigelb
5 EL Warmes Wasser
200 g Zucker
1 Pckch. Vanillinzucker
160 g Mehl
40 g Stärkemehl
½ Pckch. Backpulver
5 Eiweiß

200 g Weiße Schokolade z. Bsp.(Aldi Crisp)
600 g Sahne = 3 Becher
2 Pckch. Sahnesteif
Grober Kokos evtl. Raffaelo zum Verzieren

Der Bisquitteig ist ganz einfach. Zuerst das Eiweiß steif schlagen - dann brauche ich die Rührer nicht sauber machen- Dann das Eigelb mit dem warmen Wasser richtig schaumig rühren bis es weislich ist.
Dann das gesiebte Mehl und das Eiweiß gleichzeitig darüber geben und unterheben.
Fertig.

In einer Springform bei 180° backen.
Je nach Ofen nach einer ¼ Stunde mit Alufolie abdecken.javascript:emoticon(':wub:')
Nach dem Erkalten 2/3 abschneiden und in einer großen Schüssel zerbröseln.

Die Schokolade mit 1 Becher Sahne erhitzen -nicht kochen- und erkalten lassen. Dann zu den Bröseln rühren.
2 Becher Sahne mit dem Sahnesteif schlagen (für obendrauf ca. 4 EL zurückbehalten) und unter die Bröselmasse unterheben.
Die Masse auf den abgeschnittenen Biskuit kuppelartig darauf streichen.
Die Kuppel mit der Sahne bestreichen und darauf Kokos verteilen.
Evtl. mit halbierten Raffaelos verzieren.

Ich wollte ein Bild dazugeben schaffe es aber nicht

hört sich saulecker an, ich probiers aus, hoffentlich scheiter ich nicht dran :), drück mir die Daumen ;)

Bisquitteig ist super einfach, den mach ich im Sommer öfter. Wegen Allergie kann ich die käuflichen Obstböden nicht verwenden... ich geb einfach zwei ganze Eier (ohne Schale natürlich ;)) in die Küchenmaschine und lasse sie zusammen mit 50 g Zucker mit dem Schlagbesen weißschaumig schlagen. Das kann schon mal fünf bis sieben Minuten dauern- in der Zeit kann ich ja schnell mal was anderes erledigen. Wenn das ganze dann weißlich, cremig und glänzend ist, kommen 50 g Mehl drübergesiebt (ich verwende eine fertige Reis-Mais-Mehlmischung aus dem Reformhaus, es funktioniert natürlich genausogut mit normalem Weizenmehl) und vorsichtig bei niedrigster Geschwindigkeit untergehoben bis man keine Mehlspuren mehr sieht. Anschließend kommt die Masse in eine gefettete und mit Bröseln ausgestreute Obstbodenform oder Springform und wird bei 180 °C ca. 20 bis 25 Minuten gebacken. (Ja, es kommt kein Wasser und kein Backpulver rein in dieses Grundrezept!)


Hallo :-)

Versuch mal diesen, der ist echt super einfach.

Lecker, einfacher Kuchen
und lässt sich leicht abwandeln.

Lg, Kerstin


Hallo Kerstin,
also ich kann dich wirklich gut verstehn,
ich bin selber keine Backkönigin, aber ich finde mit ein paar Moogelein und einfachen Tricks klappt es dann doch immer ganz gut.
Am besten funktioniert bei mir immer der "Hermann" hihi, den habe ich in der Schule das erst mal ausprobiert und bis heute funktioniert er super und lässt sich vor allem super mit Obst und anderen Zutaten kombinieren.

Du brauchst dafür 3 Ei(er), 200 g Mehl, 0150 ml Öl, 80 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 1 Pck. Backpulver,1 Prise Salz, 100 ml Eierlikör,1 Handvoll Rosinen, 1 Handvoll Kokosraspel, 2 Äpfel, (in feine Stückchen oder Streifen geschnitten),100 g gehackte Mandel(n),1 Prise Zimt
Die Eier mit dem Zucker schön cremig aufschlagen. Dann das mit dem Backpulver vermischte Mehl und das Öl zufügen und weiter rühren. Danach alle anderen Zutaten dazu, diese aber bitte mit einem Löffel, nicht mehr mit der Küchenmaschine gut untermischen.

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Eine Guglhupfform (wer will, auch Kastenform o. ä.) gut einfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Die Teigmasse einfüllen und auf mittlerer Schiene ca. 60 min. goldbraun backen.

Den Kuchen ca. 1/2 Stunde abkühlen lassen, dann stürzen.
Sehr lecker schmeckt es, wenn man auf den noch warmen Kuchen eine Mischung aus Apfelsaft und Puderzucker aufpinselt.

Viel Spaß und vor allem Glück ;)



Kostenloser Newsletter