KrankenhausTagegeld


Ich wollte eine Versicherung dafür abschließen, könnt ihr eine empfehlen ?

Unter welchen Umständen zahlen die ?

Zahlen die auch wenn man sich selbst einliefern lässt ?

MfG

Master of HSA


Ich hab keine (noch....?), aber lass dir von den verschiedenen Anbietern doch mal Angebote machen. Wann die zahlen, ist im Einzelfall völlig unterschiedlich und kann auch von den persönlichen Umständen des Versicherten abhängen.


Ich habe seit langer Zeit eine Tagegeld-Versicherung bei der DKV.
Abgeschlossen habe ich die damals über die Hamburg-Mannheimer.

Im Versicherungsantrag wird genau festgehalten, unter welchen Krankheiten man bereits leidet - die werden nämlich ausgeschlossen. Man muss genaue Angaben machen über sein Gewicht etc. Nennt man wohl Gesundheitsüberprüfung.

Die monatliche Prämie beläuft sich auf € 9,26/Monat. Dafür erhalte ich € 25,00/Tag Krankenhausaufenthalt.

Für mich hat sich die Versicherung in den letzten beiden Jahren bezahlt gemacht. Gut, dafür habe ich auch einige Jahre eingezahlt.

Ob diese Versicherungen auch zahlen, wenn man "sich selbst einliefern lässt", das kann ich Dir nicht sagen.
Das verstehe ich auch nicht so ganz, wer geht schon einfach so ins Krankenhaus. Wenn, dann doch als Notfall und dann gibt es ja vom Krankenhaus eine Bescheinigung darüber und über die Dauer des Aufent-haltes. Diese muss natürlich der Versicherung vorgelegt werden.

Aber alle diese Fragen kannst Du dem Versicherungsagenten stellen, der ja mit Dir den evtl. Vertrag abschließt.

Der Vorschlag von Cambria ist sehr gut. Du kannst das sicher auch per Internet herausfinden.

Edit: Reha zählt übrigens nicht, dafür gibt es kein Tagegeld.

Bearbeitet von Hilla am 25.05.2010 21:57:34


eine Tagegeldversicherung hab ich in meiner
a ) privaten Kranken-Zusatzversicherung (Krankentagegeld, ca. 11 Euro/Tag) und
b ) privaten Unfallversicherung (Krankenhaus-Tagegeld, ca. 26 Euro/Tag)
mit drin. Ich kann beides nur empfehlen :daumenhoch:

für einen sehr überschaubaren Monatsbeitrag haben mir die beiden
schon unbeschreiblich geholfen und mich entlastet... rein finanziell natürlich...
aber auch das kann ein Geschenk sein, wenn man gerade existentielle gesundheitliche Probleme hat!

Die KV zahlt im Krankheitsfall nach Ablauf der 6-wöchigen Lohnfortzahlung immer
(erstmal zumindest, aber nicht endlos - zeitliche Begrenzung),
die UV auch, allerdings ausschließlich dann, wenn die Krankheit unfallbedingt ist!
(bei der UV ist glaub ich auch noch ein 'Genesungsgeld' enthalten für Rehas etc.)

Die genauen monatlichen Beiträge fürs Tagegeld sind bei mir
im jeweiligen Gesamt-Versicherungsbetrag enthalten,
kann ich aber gern raussuchen, bei Interesse PN :blumen:


Hallo Master of HSA,

in der Regel sind Krankenhaus-Tagegeld-Versicherungen zusammen mit anderen Versicherungen wie z.B. Zahnersatz-Zuschuss und Sehhilfen-Zuschuss im Bundle zu haben. Ich würde auf jeden Fall einen oder auch zwei Makler um Angebote fragen, da diese nicht an eine Versicherung gebunden sind und Dir das Günstigste raussuchen können. Außerdem haste dann auch Vergleichsmöglichkeiten.

Übrigens bin ich seit Jahren ebenfalls bei der bereits erwähnten DKV zusatzkrankenversichert. Die haben noch nie Spreizfüßchen gemacht und ich bin sehr zufrieden.

Bei der Wahl Deiner Versicherung solltest Du mit einkalkulieren, ob Wartezeiten für Leistungen Vertragsbestandteil sind. Denn wenn demnächst ein Krankenhausaufenthalt geplant ist, könnte es mau aussehen.

Aber warum denkst Du daran, Dich selbst einzuliefern? Das macht mich stutzig. Magst Du diesen Gedankengang etwas näher ausführen oder geht uns das nix an? Üblicherweise landet man als Notfallpatient im Krankenhaus. Zuweilen kanns natürlich auch in Absprache mit dem Arzt des Vertrauens passieren, ist also planbar, so Eingriffe gemacht werden müssen. Ist aber nur ne Frage, die Du nicht beantworten musst.

Sicherlich müssen die Gesundheitsfragen gewissenhaft beantwortet werden. Doch meines Wissens umfasst das nur die jeweils letzten fünf Jahre. Ist man bei der Beantwortung nicht ehrlich, so kostet das den Versicherungsschutz, weil mit welcher Intension auch immer erschlichen.

Hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Zitat (Hilla @ 25.05.2010 21:56:40)
Ob diese Versicherungen auch zahlen, wenn man "sich selbst einliefern lässt", das kann ich Dir nicht sagen.
Das verstehe ich auch nicht so ganz, wer geht schon einfach so ins Krankenhaus. Wenn, dann doch als Notfall und dann gibt es ja vom Krankenhaus eine Bescheinigung darüber und über die Dauer des Aufent-haltes. Diese muss natürlich der Versicherung vorgelegt werden.

Ich gehe freiwillig ins Krankenhaus, wenn wieder meine bösen Gedanken kommen.

Danke an alle für die Postings

@Master,
wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann hast Du wohl schlechte Karten bei einer Versicherung.
Wie schon geschrieben, Krankheiten (chronische), die bereits vorhanden sind muss man angeben bei
Vertragsabschluss und die werden dann ausgeschlossen.


Hm, Master of HSA,

ich will ja jetzt nicht ins Wespennest stechen. Doch was meinst Du mit "bösen Gedanken". Bist Du ein chronisch Kranker oder ein Suizid-Patient? Im ersteren Fall haste wirklich schlechte Karten in Bezug auf eine Zusatzversicherung, im zweiteren Fall sollteste Dir schleunigst professionell helfen lassen. Das kann Wunder wirken.

Grüßle,

Ilwedritscheline



Kostenloser Newsletter