Selbstständig/Zuschüsse?


Hallo!

Ein Bekannter von mir hat sich vor 3 Jahren selbstständig gemacht.
Er ist Händler, und verkauft alle möglichen Sachen online.
Jetzt haben wir geredet, und er sagt, dass es nicht mehr so gut läuft.
Anfangs hat er 5000 EUR im Monat Gewinn gemacht.
Jetzt nur noch so um die 2000 Euro.
Dachte ja, das ist viel... Aber er muss davon seine Krankenversicherung(400EUR) zahlen, und noch Einkommenssteuer glaub ich usw.
Unterm Strich bleibt ihm da weniger als einem Hartz4 Empfänger denke ich mal...
Kann er irgendwelche Zuschüsse vom Staat beantragen?
Eine Famile gründen will er auch noch, wie soll das gehen ??? :wub:

Naja, er hat ein Haus, und muss keine Miete zahlen, wird vermutlich negativ angerechnet

was meint ihr?

grüssle


Der Gewinn eines Selbständigen ist üblicherweise das, was nach Abzug von Steuern und Werbungskosten unter dem Strich bei rauskommt.
Ich kann dir sagen, da würden sich viele die Finger lecken, wenn abzüglich Krankenkasse noch 1.600 Euro im Monat übrig blieben und man keine Miete zahlen muss.
Ich glaube kaum, dass es da noch Zuschüsse vom Staat geben wird.


Zitat (Terence01 @ 14.06.2010 20:14:48)

Anfangs hat er 5000 EUR im Monat Gewinn gemacht.

Und nichts gespart?

Na 2000€ ohne Miete ist doch ein Haufen Geld ;)

Hallo!

Also, er rechnet so:
Verkaufspreise minus Einkaufspreise = Gewinn
Das ist ja noch nicht der Reingewinn

Keine Ahnung, was er an Steuern zahlen muss.
Nehmen wir an 30%
Dann hat er netto noch 1120 Euro
Dann gehen sicherlich noch andere Steuern weg: Kirchensteuer, GEZ Gebühren und und und....
Hat er netto vielleicht 1000 Euro


Wenn er Harzt4 bekäme:
380 Euro H4
400 Euro für eine Wohnung
Zuschüsse für Kindergarten und und und ....
Keine GEz usw..
Insgesamt ein Vorteil von ca. 1200 Euro


Also alles in Allem wäre er mir H4 besser gestellt.

Und wenn er Eine Frau und Kinder hat sowieso, wie soll man da mit 1000 EUR leben können??
Mit einer Frau und 2 Kindern würde er ca. 2100 EUR bekommen falls die Onlinerechner die es zuhauf gibt stimmen.
Also irgendwie kann das nicht sein oder?


2000 Euro als Selbständiger sind wirklich nicht viel, es geht ja nicht nur die Krankenversicherung ab, auch Steuern und Rentenversicherung. Da bleibt nicht mehr viel über, da der Arbeitgeberanteil ja entfällt und auch von den 2000 Euro bezahlt werden muss.

Zuschüsse vom Staat wird es allerdings wohl kaum geben.


Da wird es kaum Zuschüsse bekommen, er sollte besser versuchen sein Geschäft zu erweitern oder sich einen anderen Job suchen.


Zitat (Terence01 @ 14.06.2010 20:33:53)
Hallo!


400 Euro für eine Wohnung



Also alles in Allem wäre er mir H4 besser gestellt.

Und wenn er Eine Frau und Kinder hat sowieso, wie soll man da mit 1000 EUR leben können??
Mit einer Frau und 2 Kindern würde er ca. 2100 EUR bekommen.

Wenn er im eigenen Haus wohnt, wird er ja wohl kaum Miete vom Staat bekommen.

Mit Frau und zwei Kindern, wäre das zweimal 90% des Hartz IV - Satzes, Kinder je nach Alter und Kindergeld wird auf Hartz IV angerechnet. Auf 2100 Euro wird er da wohl nicht kommen.

Wir haben auch mal einige Monate von Hartz IV leben müssen und haben zu zweit incl. Warmmiete 848 Euro bekommen. Kindergeld kam da nicht mehr zu, weil das direkt an unsere Kinder ausgezahlt wurde, die nicht bei uns im Haushalt lebten.

Wahrlich kein Anreiz es sich auf Couch bequem zu machen! :(

Dein Freund sollte sich lieber den Vorschlag von Sparfuchs überlegen bevor er eine Familie gründet. ;)

Zitat
Und wenn er Eine Frau und Kinder hat sowieso, wie soll man da mit 1000 EUR leben können??

Leicht patzige Antwort: Soll er sich nach einer Frau umsehen, die ebenfalls arbeiten geht ;) Die soll es ja mittlerweile zu Hauf geben...

Es gibt Beihilfen für Selbstständige und Zuschüsse und Subventionen oder auch Erleichterungen wie zB die Möglichkeit, weniger Abgaben zu zahlen, Härteklauseln ect.

Dein Bekannter sollte einfach mal beim Zuständigen Amt vorbei schauen und sich beraten lassen. Es gibt bei allen möglichen Abgaben, Gebühren ect. auch Härtefallklauseln.

Für was gibt es denn die JobKomm?

Einfach mal hingehen und fragen.

Kostet nix außer ein bißchen Zeit.


Was bitte ist den die JobKomm?


Das ist bei uns die Arbeitsvermittlung und die Hartz 4 Stelle.

Bei anderen heißt sie vielleicht ARGE.


Hallo,

mein Mann war früher auch selbstständig, und als die Geschäfte schlecht liefen, bekamen wir trotz meines Einkommens, was leider nicht sehr hoch war, Harz 4.

Wir haben ein Kind, und bekamen damals als Beihilfe ca. 159.- €.

Nicht viel, aber man muss ja auch bedenken, dass das Geld von der Allgemeinheit bezahlt wird. Bei dem Amt musste man auch komplett alles angeben, und der Betrag wurde damals über 3 Monate lang jeden Monat neu ausgerechnet, da ja die Umsatzzahlen immer verschieden waren. (Danach liefen die Geschäfte wieder besser, und wir benötigten keine Hilfe mehr, trotzdem, nie wieder.....)

Es war damals so, dass einem pro Erwachsenen ca. 320 € zustanden plus Miete. Für das Kind wurde weniger bezahlt und das Kindergeld wurde angerechnet.

Regulär hat man als Selbstständiger einen Steuersatz zwischen 45-55 %, dazu kommmen die Renten- und Krankenversicherung, evtl. Kirchensteuer, sämtl. Betriebsversicherungen usw.

Ich finde, dein Bekannter rechnet ziemlich blauäugig, wenn er Verkaufspreis - Einkaufspreis rechnet, und das übrig gebliebene Geld als Einkommen nimmt.

Er muss z.B. die Umsatzsteuer vom VK-Preis abziehen (die bekommt das Finanzamt), danach kann er den
EK-Preis abziehen, und vom dann verbleibenden Betrag die laufenden Kosten (Privat und Firma) und die Einkommensteuern.

Ich wünsche deinen Bekannten weiterhin gute Geschäfte, bei der Krankenkasse und der Rentenversicherung kann man z.B. eine Ratenzahlung vereinbaren. (Die schlachten nicht die Kuh, die sie melken wollen)

Nelle


Zitat (manneela @ 15.06.2010 11:49:27)
Das ist bei uns die Arbeitsvermittlung und die Hartz 4 Stelle.

Bei anderen heißt sie vielleicht ARGE.

Danke, ich hatte es mir fast gedacht. Es ist ja leider alles von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Tolle Namen können die sich allemal ausdenken, bei uns zog auch mal die "Job-Karawane" durchs Land.
Hat nur nichts gebracht.

Ich weiß nicht, ob das so einfach ist mit dem "einfach hingehen und fragen". :pfeifen:

Mir haben die auch geholfen. Und ich bekam sogar noch als Antwort: Das steht schließlich jedem zu!

Ich bin auch einfach hin und habe meine Situation geschildert, denn ich bin seit Anfang des Monats komplett mittellos. Habe dann meinen Antrag bekommen, mußt halt alles aufdecken, und morgen schau ich mal, was rauskommt.

Also fragen kostet nix.


Dann drücke ich Dir die Daumen, dass es auch so gut weitergeht. Ich habe da schon ganz andere Sachen gehört. ;)


so einfach, wie die das bei der jobkomm geschildert haben, ist das doch nicht. erst gibst du deinen antrag ab, dann bekommst du noch eine liste mit, in der die fehlenden unterlagen aufgeführt sind. dann heißt es, wenn du das alles hast, dann können wir mal über lebensmittelgutscheine sprechen, bis die sache bearbeitet ist. dann kommst du hin, gibst die fehlenden papiere ab und möchtest gerne deine gutscheine, denn dein kühlschrank gibt schon lange nix mehr her und die konserven und vorräte sind so gut wie verbraucht, und dann sagt man dir, komm doch am montag nochmal, dann können wir dir sagen, ob du ein anrecht darauf hast, denn erst muß geprüft werden, ob die unterlagen auch alle da sind.

das ist echt unter alles sau. ich hab die bearbeiterin ja gefragt, ob es sinnvoller wäre, wenn ich mit nix kommen würde und dann geld bräuchte. sie sagte nur, so blöd wie sich das anhört, aber so ist es.

wenn sich unser staat nicht bald was einfallen läßt, wird das unser untergang sein.


Ja, ich weiß jetzt nicht, wie Du Dir das vorstellst? Zur Jobkomm/Arge gehen "ich brauch Geld" und schon geben sie es Dir?

Sollte doch klar sein, dass man Unterlagen bringen muss. Und man sollte es früh genug tun, weil man erst Anrecht auf Hilfe hat mit Datum der Antragseinreichung.
Das ist aber kein Mutwillen der Sachbearbeiter.



Kostenloser Newsletter