Himbeerstöcke


Ich habe seit letztem Jahr Himbeerstöcke im Garten, die gut angewachsen sind. Nun haben sie sich aber so gut ausgebreitet, daß der Gemüsegarten dadurch ein wenig leidet und ich sie verpflanzen möchte. Ich habe sie für den Winter bereits runtergeschnitten, frage mich aber, ob und wann ich sie verpflanzen könnte? Ist jetzt die richtige Zeit oder soll ich warten bis im Frühjahr? Es sind übrigens späte HImbeeren. Danke für Eure Tipps


Google sagt, das geht bis zum ersten Frost.
Man soll die Pflanze aber auf 20 bis 40 cm kürzen.
Gruß
123


Wenn Dich die Himbeerstöcke jetzt an der alten Stelle nicht stören ,würde ich sie dort belassen und erst im Frühjahr umsetzen .
Dort wo die Pflanzen jetzt angewachsen sind ,fühlen sie sich offensichtlich wohl und kommen sicher im nächsten Jahr wieder ,ob sie sich an der neuen Stelle ,die Du für sie ausgesucht hast ,auch wohlfühlen kannst Du jetzt zu Beginn der kalten Jahresezeit nicht richtig feststellen.

Auch was Google dazu sagt stimmt ,man kann im Herbst neu pflanzen oder im Frühjahr.
Das handhabt jeder Gärntner , nach seinem Gefühl und seinen Erfahrungen.


Hallo Susanne,

ich habe auch viele Himbeersträucher im Garten. Sie vermehren sich von Jahr zu Jahr arg. Man braucht wirklich viel Platz hierfür. Aber man wird ja von super leckeren Früchten im Herbst belohnt.
Wie Pinguin 21 schon richtig gesagt hat, warte lieber bis zum Frühjahr mit dem Verpflanzen, da kommt Dir kein Frost dazwischen, und das Anwachsen ist dann garantiert besser.

Schönen Abend noch und Gruß
Lonimaus

Bearbeitet von Lonimaus am 19.11.2010 18:53:04


Hallo Susanne
Ich mache das jeweils im Herbst, wenn ich sie schneide und den Garten für den Winter vorbereite.
Bei mir ist es aber so, dass ich ein Beet mit Himbeeren haben. Mehr möchte ich gar nicht. Aber die Himbeeren "wandern" mehr oder weniger eine Richtung. So werden die Stauden, die sich ausserhalb befinden ausgebudelt und an den leeren Stellen gesetzt. Der grössere Teil kommt zwar nicht (ich finde sie sind auch eher schwierig auszugraben), aber das Beet ist letztendlich immer voll und es reicht um auch noch einzufrieren und Konfitüre zu kochen.

Gruess
Tabida


Vielen Dank Ihr Lieben für Eure Tipps.
Ich glaube auch, ich warte bis im Frühjahr, denn nun scheint es mir schon ein wenig spät, es ist nachts doch kalt geworden die Tage und ich müßte den neuen Platz eh erst vorbereiten, d.h. dort umgraben und sie gut einpflanzen. Sie sind ja erst zwei Jahre an dem Platz, aber ich merke schon, daß sie viel Platz brauchen und da ich eben gleich daneben das Gemüse habe merke ich, daß es diesem den Platz wegnimmt. DAs ist schade.
Aber natürlich freue ich mich sehr, daß ich überhaupt jetzt Himbeeren habe und sie haben dieses Jahr auch getragen, zwar noch nicht viel, aber immerhin. Wird schon mit der Zeit mehr werden, schätze ich.
Ich hoffe, daß es ihnen am neuen Platz dann auch gefällt. Und ich habe im Gemüsegarten ein wenig mehr Platz für Salat und GEmüse, was wir brauchen.
Tabida, wie gehts Dir? Freu mich, wenn ich mal wieder von Dir höre.
Hat jemand übrigens auch Erfahrungen mit Kartoffelanbau? Wir wollten das evtl. mal probieren............


Hallo Susanne

Du hast ja schon mal wegem Kartoffelanbau gefragt und jemand hat Dir da einen Link eingestellt...

Wir pflanzen jedes Jahr Kartoffeln. So ab Mite März bis Mitte April (je nach Wetter) werden sie gesetzt und ab August geerntet. Bis jetzt haben wir gute Erfahrungen damit gemacht und sie reichen uns meist bis Januar/Februar. Bis letztes Jahr haben wir Charlotte gepflanzt. Letztes Jahr habe ich nur noch Desirée-Saatkartoffeln erwischt. Ich habe das Gefühl, dass sie sich besser lagern lassen.
Wenn die Kartoffeln geerntet sind, dann pflanzen wir da noch Salat, oder Wintergemüse (Zuckerhut, Rosenkohl, Winterblumenkohl usw. - ich ziehe auf dem Balkon Setzlinge vor) an. Da die Kartoffeln nicht jedes Jahr am gleichen Ort gepflanzt werden sollten, bedarf es etwas Planung. Dafür ist der Boden da, wo sie waren dann jeweils da sehr locker. Ich finde, es lohnt sich auf jeden Fall. Wir hatten bis jetzt allerdings auch viel Glück, in dem Sinne, dass sie noch nie eine Krankheit hatte und wir auch nur sehr wenige Kartoffelkäfer fanden.

Schönen Abend und herzliche Gruess
Tabida



Kostenloser Newsletter