Tiefkühlseelachsfilet


Hallo,
kann mir jemand sagen weshalb tiefgefrorener Seelachs bei mir nix wird?

Kurze Beschreibung wie ich's zubereite...
geforenen Seelachs auftauen lassen,
mit Küchenpapier abtupfen,
mehlen und pfeffern,
Fett in die ,heiß werden lassen
sobald ich den Fisch ins Fett gegeben habe dauerts nicht lange dann steht Wasser in der Pfanne :huh:
außerdem zieht sich der Fisch beim braten zusammen ,so das die Stücke nachher sehr klein sind.

LG Fenjala


Ich glaube der Seelachs ist dafür zu instabil nach dem einfrieren. Das zerstört die Zellstruktur ja schon.
Hast Du mal probiert was passiert, wenn Du ihn gefroren brätst?


Ich kann mir nicht wirklich vorstellen woran es liegt, ich bereite meinen genauso zu und erhalte ein schönes gebräuntes leicht knuspriges Filet. Es schrumpft ein wenig aber nicht zu sehr. Heizt evtl. deine Herdblatte zu unregelmäßig? Wie ist es denn bei anderen Sachen beim braten?


Anstatt Pfanne mal nehmen.
Bei uns gibt es (TK)Fisch meist in Alu gewickelt aus dem - ich mag den Bratgeruch nicht.

YO

Bearbeitet von yolanda am 04.02.2011 23:06:58


brätst du ohne deckel? mit deckel sammelt sich das wasser.

meistens beträufle ich den fisch mit ein wenig zitronensaft vor dem braten. es macht das fleisch fester. danach mehliere ich ihn und wende ihn anschließend in ei und panade. meistens paniermehl, sesam oder zerkleinerte mandeln oder nüsse.

das wasser verdampft recht schnell, wenn die pfanne zu heiß ist. dadurch wird das filet recht klein. oder wenn es arg lange brät.

nimmst du vielleicht zu viel fett? so dauert es länger, bis das wasser verdampfen kann, wenn der boden mit öl bedeckt ist. beim frittieren wird der rasch fisch von allen seiten umschlossen. und das wasser kann nicht so schnell austreten. :blumen:


Zitat (Gift @ 04.02.2011 23:02:48)
Ich glaube der Seelachs ist dafür zu instabil nach dem einfrieren. Das zerstört die Zellstruktur ja schon.
Hast Du mal probiert was passiert, wenn Du ihn gefroren brätst?

Dann hat man das Wasser auch in der Pfanne stehen, weil der Auftauvorgang eben dort stattfindet. :mellow:

Ob mit Deckel oder ohne - aber wir alle wissen ja, daß wir zum Krossbraten in der Pfanne gar keinen Deckel brauchen, stimmts? Mit Deckel muß das Zeug ja weich werden - ob Schnitzel, fisch oder Bratkartoffeln. ;)
Das Wasser steht bei Frostfilets auch ohne Deckel wer weiß wie hoch in der Pfanne. :( Kenn ich...

Meine Erfahrung mit gefrosteten Fischfilets ist die: Seelachs ist weicher und schrumpft mehr als z.B. Rotbarsch oder Pangasius oder Zander (per se ein festeres, dichteres Fleisch) und zerfällt auch viel leichter. Den nehme ich lieber als Kochfisch.
Männe (großer Fischfan und einstiger Petrijünger) sagt, es läge daran, daß Seelachs so ein schnellwüchsiger Fisch ist, deshalb ist sein Fleisch weicher. Das macht Sinn - und rechnet man nun noch die Zeiten dazu, wie lange es dauert, ehe er vom Trawler-Schiff durch die Verarbeitung in die TK-Truhe im Handel kommt, hat die unentwegte Frosthaltung also jede Menge Zeit für die Zellstruktur des Fleisches - zu dessen Nachteil: Das Fleisch schrumpft quasi beim Hingucken in der Pfanne. :mellow:

Ich helfe mir so: Ich lasse die Filets gut an- aber niemals durchtauen, säuere, salze, pfeffere sie währenddessen und wenn sie noch bissel Frostfestigkeit haben, werden sie in Mehl gewendet und kommen ins sehr heiße Pflanzenöl in die Pfanne, wo sie dann unter vielem Pfanneschwenken immer in Bewegung und mit schnellem Wenden goldbraun gebraten werden. Wichtig sind da Hitze und Schnelligkeit, gar wird der Fisch in jedem Fall, rohen Fisch gab es bei mir noch nie. Seelachs zerfällt bei aller Vorsicht doch immer gerne ein bißchen - Barsch, Pangasius und Zander oder Forelle kriege ich im Ganzen aus der Pfanne. :)

Gegen zuviel Flüssigkeit (Wasser) in der Pfanne kann man sich ein wenig helfen, indem man diese immer wieder mit zusammengedrücktem Haushaltskrepp aus der Pfanne nimmt (aufsaugen läßt). ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.02.2011 02:37:36

Zitat (Gift @ 04.02.2011 23:02:48)
Ich glaube der Seelachs ist dafür zu instabil nach dem einfrieren. Das zerstört die Zellstruktur ja schon.
Hast Du mal probiert was passiert, wenn Du ihn gefroren brätst?

nein ...das habe ich noch nicht probiert,

Pumukel77..bei ander sachen die ich brate habe ich kein problem.

seidenloeckchen...ja , ich brate ohne deckel,friteuse wär auch ein versuch wert nur muss ich die danach gleich wieder sauber machen und das öl wechseln.....ich benutze die gern für pommes und süßes fettgebackenes ;)


Die Bi(e)ne....ich denke es wär besser wenn ich demnächst auf rotbarsch umsteige,
scheint ja doch ein bekanntes problem zu sein mit dem man leben muss.
auch beim auftauen nervt es das der fisch ständig wieder nachwässert.... :wacko:

ich werd den fisch nächstes mal nach dem auftauen nicht nur mehlen sondern noch in ei und paniermehl wälzen...vielleicht hilft es ja.

ich dank euch :blumen:

Tiefkühlseelachsfilet ist nix zum Braten,besser Überbackenes Fischfilet,Seelachsfrikadellen,Fisch in Folie,als Auflauf oder Schmorgurken-Fischgulasch draus machen. ;)

Bearbeitet von wurst am 05.02.2011 13:16:33


Ich empfehle, überhaupt keinen TK-Fisch zu kaufen, sondern Frischfisch beim Markthändler oder im Fischfachgeschäft. Bei TK-Fisch ist es nicht nur so, daß sich beim Braten jede Menge (Auftau)-Wasser in der Pfanne sammelt, sondern der fertige Fisch auch so gut wie gar keinen Geschmack mehr hat! Aus diesem Grund kaufe ich ausschließlich Frischfisch, der Geschmacksunterschied zum TK-Fisch ist teiweise immens.
Jetzt sagt mir bitte nicht, Frischfisch ist auch gefroren, bis daß er zum Händler kommt. Frischfisch wie z. B. Seelachs, Rotbarsch, Kabeljau, Scholle, Heilbutt, Hering, Doraden, Forellen, Seewolf usw. usw. werden frisch in Eis gelagert, um auf den Fischauktionen an die Großhändler und sodann auf den Großmärkten an die Einzelhändler verkauft zu werden. Ich habe auch schon TK-Fisch gekauft und mich dann über die (je nach Sorte) relativ teure, geschmacklose und wassersüchtige Miniportion, die nach dem Braten noch übrig war, tierisch geärgert. Dann doch lieber frischen Fisch, ist zwar nicht immer die billigste Variante, aber in jedem Fall die bessere.

Murmeltier


ist zwar nicht immer die billigste Variante, aber in jedem Fall die bessere.



da stimme ich dir zu.....ich habe am fischwagen vor längerer zeit für 5 personen eingekauft,als es zum bezahlen ging dachte ich mich trifft der schlag....natürlich schmeckt der viel besser.

o.k muss ja nicht jeden freitag fisch geben....lieber 1-2 mal die woche dann aber richtigen ;)


Ich hatte letztens gefrorenes Zanderfilet, ich kann nur sagen , das war sowas von lecker ! Mache ich ja in Alufolie
mit Kräuterbutter und Zitrone, Auch Wildlachs kaufen wir gefroren und ich kann nicht klagen , daß er keinen Geschmack hätte und ich weiss sehr wohl , wie Fisch schmecken muß


Selbsverständlich soll jeder den Fisch so kaufen, wie er ihn mag und in Folie gegart mit würzkräftigen Zutaten wie z. B. Kräuterbutter bekommt man dann, falls nötig, wieder Geschmack an die Fische oder -filets.
Ich selbst bin kein Freund von Kräuterbutter zu Fisch, diese nimmt zuviel weg vom speziellen Geschmack des jeweiligen Fisches. Kräuterbutter gehört für meinen Geschmack zu kräftigen Fleischsorten, sonstigem Grillgut und Folienkartoffeln. Fisch wird bei mir nur leicht gesalzen, vielleicht noch etwas Pfeffer oder evtl. auch ein spezielles Fischgewürz und/oder einige wenige mediterrane Kräuter, halt je nach Zubereitung.


Murmeltier


Außerdem hat nicht jeder einen Frischfisch-Händler in der Nähe


hallo, den TK Seelachs brate ich, wie auf der Packung steht, angetaut und in Mehl gewälzt. Der Fisch gelingt gut- allerdings ist das Spritzen aus der Pfanne dermaßen schlimm, dass ich nach der Mahlzeit viel zu putzen habe.
Selbst auf den Fliesen vor dem E- machen sich die Fettspritzer bemerkbar. Geht es nur mir so???
mozartfan00


... leg ein Blatt Küchenkrepp auf die Pfanne und wie von Zauberhand bleibt die Umgebung, außerhalb der Pfanne fast fettfrei...


hallo, danke für die schnelle Antwort. Dass ich nicht selbst drauf gekommen bin.............., stattdessen wische ich jedesmal die Küche. Ich werde es also nächstes mal mit Küchenpapier probieren.
Gruß mozartfan00


Zitat (Katrina Schnurz @ 07.02.2011 19:41:26)
... leg ein Blatt Küchenkrepp auf die Pfanne und wie von Zauberhand bleibt die Umgebung, außerhalb der Pfanne fast fettfrei...

Dauerlösung :pfeifen:

Zitat (wurst @ 07.02.2011 19:47:25)
Dauerlösung :pfeifen:

... auch nicht schlecht, aber Küchenkrepp, bei größeren Pfannen mit Stütze (Holzstiel eines Küchenhelfers), ist auf Dauer wohl kostengünstiger...

Zitat (wurst @ 07.02.2011 19:47:25)
Dauerlösung :pfeifen:

So ein Teil hab ich vom Schweden. Nicht schlecht das Teil. Vor allem weil es keinen so blöden sperrigen Griff hat an der Seite.

Auch ich habe so ein Teil, meine lieben Jungs :hihi:

sehr gute Erfindung....


Hi, Tierliebe,
in der Nähe hab ich auch keinen Fischhändler, ich muß dafür auf den Markt fahren, aber der frische Fisch ist es mir allemal wert. Außerdem bekomme ich auf dem Markt auch Obst und Gemüse und das ist ebenfalls frischer als im Supermarkt. So lohnt sich der wöchentliche Markteinkauf in jeder Hinsicht.

Murmeltier


so jetzt habe ich den seelachs mit kartoffelbrei und lachsoße zubereitet...
:kotz: ich werde wohl nie ein guter fischzubereiter werden.

sowas esse ich nur noch im restaurant....da schmeckts immer lecker.



Kostenloser Newsletter