Trichotillomanie (Zwanghaftes Haareausreißen)


hallo ihr lieben bin eig. ziemlich neu hier. hoffe ihr könnt mir helfen, und zwar habe ich das problem das ich mir schon seit jahren die haare ausreisse ohne bestimmten grund (bin ich der meinung). ich weis das diese erkrankung durch mehrere faktoren hevorgerufen werden kann....aber bei mir wüsst ich nicht was. :blink: ich bin wirklich verzweifelt. ich hab schon mit meiner krankenkasse geredet wegen einer terapie aber die würde mir nicht bezahlt werden. naja.... vll. kennt sich einer mit diesem thema ein wenig aus oder leidet evtl. selber dran.....ich wäre der glücklichste mensch wenn ich damit aufhören könnte :heul:
lg tanja :)


Was meint den dein Hausarzt dazu? Normalerweise geht der Weg ja über den Hausarzt zum Psychologen und sollte auch von der Kasse aus in Ordnung gehen.
Kenne das Problem nur aus TV Berichten, so das ich dazu selbst keine Tipps geben kann.Hast du evlt. möglichkeiten es zu unterdrücken? Ich habe lange Jahre zwanghaft gekratzt besonders an den Beinen. Habe mir dann angewöhnt sobald ich mir bewust wurde es wieder zu tun eine Creme zu holen und zun cremen. Heute ist es ganz selten geworden und ich merke wenn es stark wird und ich mir Ablenkung oder Entspannung suchen muß. Evtl. würde ja kämmen statt zupfen in Frage kommen.


hi... ja das problem ist das ich wenn ich es nicht mache einen extremen innerlichen druck habe....ich hab schon versucht in den momenten mich anders weitig abzulenken. aber sobald ich dann wieder alleine bin und mich unbeobachtet fühle fang ich wieder unbewusst damit an. das echt schlimm. :heul: und die sache mit dem arzt jaa... es fällt mir sehr schwer darüber mit leuten zu reden. so hier drüber ist es okay weils anonym ist irgendwo....ja ist halt nicht so einfach grade als frau damit klar zukommen.


Zitat
hallo ihr lieben bin eig. ziemlich neu hier. hoffe ihr könnt mir helfen, und zwar habe ich das problem das ich mir schon seit jahren die haare ausreisse ohne bestimmten grund (bin ich der meinung). ich weis das diese erkrankung durch mehrere faktoren hevorgerufen werden kann....aber bei mir wüsst ich nicht was. blink.gif ich bin wirklich verzweifelt. ich hab schon mit meiner krankenkasse geredet wegen einer terapie aber die würde mir nicht bezahlt werden. naja.... vll. kennt sich einer mit diesem thema ein wenig aus oder leidet evtl. selber dran.....ich wäre der glücklichste mensch wenn ich damit aufhören könnte cry_1.gif
lg tanja smile.gif


Fakt ist - du leidest unter einer Verhaltensweise, die du sogar als zwanghaft empfindest.
Nur weil es bei Dir vielleicht keine der Standardauslöser hat, muss es ja irgendwoher kommen.

Bitte geh zum Arzt.
Fang beim Hausarzt an, zu ihm hast du bestimmt ein wenig Vertrauen und lass dir von ihm einen Experten empfehlen.
Diese Leute sehen den ganzen Tag Menschen mit deinem Problem, für sie ist das "normal", dass jemand "nicht normal" ist.
Das Wichtigste ist, dass man dir so Hilfe geben kannst, die du dringend brauchst.

Zitat (tanja19871 @ 14.02.2011 13:57:51)
... und die sache mit dem arzt jaa... es fällt mir sehr schwer darüber mit leuten zu reden. so hier drüber ist es okay weils anonym ist irgendwo....ja ist halt nicht so einfach grade als frau damit klar zukommen.

Hallo, Tanja,

die Trichotillomanie ist, wie Du sicher weißt, eine psychische Erkrankung. Wie ich beim Googeln gesehen habe, leiden ganz viele Menschen unter der Zwangsstörung. Es gibt sogar Foren, in denen Du Dich mit anderen Betroffenen austauschen kannst, schau Dich mal HIER um.

Ich habe mir die Beiträge nicht durchgelesen, denke aber, daß Du Dich in ganz vielen Beiträgen wiederfinden wirst. Wenn Du schon nicht zum Arzt willst, dann tausche Dich doch erstmal mit anderen Kranken aus.

Ich wünsche Dir viel Glück, die Krankheit bald in den Griff zu kriegen!

ich danke euch schonmal für die antworten und euer verständnis.. ich denke ich werd wohl nicht drum rum kommen zum hausarzt zu gehen. wills ja irgendwie im griff bekommen.... und vll. sagt meine krankenkasse ja auch ja zu einer therapie wenns übern hausarzt läuft
lg tanja


Hast du denn schon kahle Stellen?


Woher weißt Du denn das die Krankenkasse nichts zahlt wenn Du noch nicht beim Arzt warst?

Mein Tochter knabbert seit ca. 6 Jahren Nägel. Wieso, weshalb, warum kann sie nicht erklären. Sie zieht sich manchmal wenn es zu arg wird Söckchen über die Hände. Bringt nicht viel, aber vllt wäre es eine Möglichkeit zumindest nicht unbewusst Haare zu zupfen.


Hallo tanja,

auf dieser Seite könntest Du auch Hilfe erhalten:

Klick

Im Forum für Betroffene wird auch dieses spezielle Thema angesprochen.

Gute Besserung wünsche ich Dir! :trösten:

LG schnuffelchen


Tanja, hast du es schon mal mit einem Ausgleich probiert?

Kochen, joggen, radfahren, Schlittschulaufen, Skaten, rodeln, kochen, joggen, radfahren....


@Eifelgold: Wenn das eine krankhafte Sache ist, wird ein Ausgleich nicht viel helfen.
Da muß schon ein entsprechender Arzt bzw Psychologe ran.
@Tanja: Drücke dir die Daumen, daß du jemanden findest. Der erste Schritt ist dich selber zu überwinden und erstmal mit einer Person deines Vertrauens von Angesicht zu Angesicht zu sprechen. Diese Person kann dich dann vllt in deinem weiteren Kampf unterstützen und dich zB zum Hausarzt begleiten.
Ich weiß selber wie schwer es ist zuzugeben, daß bei einem selber nicht alles "normal" ist.
Aber nur so kannst du da raus kommen!
:blumen:


Zitat (Ela1971 @ 15.02.2011 15:24:08)
Woher weißt Du denn das die Krankenkasse nichts zahlt wenn Du noch nicht beim Arzt warst?


Hi, Tanja,

deine Erkrankung ist eher psychiatrisch als psychogen. So ziemich jeder niedergelassener Nervenarzt ( = Facharzt für Neurologie und Psychiatrie) hat eine komplette Kassenzulassung und kann dich ohne weiteres auf Krankenkassenkosten medikamentös therapieren. Mit Gesprächstherapien allein kann man Zwangserkrankungen ("Anankasten" ) leider nicht wirkungsvoll behandeln.


Kostenloser Newsletter