Nervenmessung


Hallo an alle :D

Seit einiger Zeit habe ich Schmerzen im Oberschenkel, der sich auch taub anfühlt. Mein Hausarzt übewies mich zum Neurologen zur Nervenmessung.

Ich habe ein bisschen Angst, da ich gehört habe, dass diese Prozedur ziemlich schmerzhaft sei.

Vielleicht weiß jemand von euch Genaueres darüber, oder hat selbst so eine Messung mitgemacht?

Und noch eine Frage:

Mein Termin beim Neurologen ist erst im September. Da ich aber so lange nicht warten wollte (Schmerzen!) habe ich mir einen Termin ( Wartezeit - 1 Woche) bei einem Arzt für Psychiatrie, Psychoterapie und Neurologie geben lassen. Dieser Termin ist Morgen.

Jetzt aber habe ich zweifel, ob ich diesen Termin wahrnehmen soll. Wenn der Arzt in erster Linie Psychiater ist, ist er dann wirklich so kompetent wie ein Neurologe?

Was mein ihr, soll ich Morgen hin??


Erfahrung hab ich keine damit, aber wenn du leidest, dann geh da hin und lass es machen. Auch wenn es weh tut, lieber einmal Schmerzen mit denen man rechnen kann. also immer wieder unkontrollierbare Schmerzen.
Und eine Garantie welcher Arzt wirklich Erfahrung mit dieser Messung hat ist der reine Titel eines Arztes auch nicht.
(Passt zwar nicht, aber ich war 4 mal beim Kinderarzt, bevor ich aus Verzweiflung meinen 3 jährigen zum Hausarzt trug und der ihm endlich helfen konnte. Das nur mal als Beispiel für Ärztliche Titel)


Huhu!

Solche "Nervenmessungen" sind normalerweise nicht schmerzhaft!- Und, wenn der Arzt, bei dem Du Morgen den Termin hast, Facharzt für alle drei angebenen Fachbereiche ist, besitzt er auch die nötige Kompetenz, um Dich "richtig" zu untersuchen!- Mach' Dich nicht verrückt jetzt, und vor allen Dingen: laß Dir keine Angst einreden!

Du willst Klarheit, was mit Deinem Bein ist; und ja wohl auch Hilfe im Hinblick auf Deine Schmerzen!- Nimm den Termin Morgen wahr, und zieh das durch!- Glaub mir, es gibt wirklich schlimmere Untersuchungen!

Hab' Mut, und viel Glück!!! :trösten: - Gute Besserung...liebe Grüße..IsiLangmut


Ich hatte Anfang Dez. letzten Jahres eine Nervenmessung, weil 2 Finger meiner linken Hand taub und kraftlos waren. Der Orthopäde, bei dem ich zunächst war, wollte durch die Nervenmessung herausfinden, ob die Ursache in meiner Halswirbelsäule oder im Sulcus Ulinaris (das ist der Nerv entlang des "Musikknochens" am Ellenbogen - ich hoffe ich habe mich irgendwie verständlich ausgedrückt) lag.

Die Nervenmessung, die übrigens absolut schmerzfrei war :) , machte ein Facharzt für Neurologie. Am "schlimmsten" bei der Untersuchung habe ich das Geräusch empfunden, als ich 3 oder 4 Nadeln in den Kopf gepiekst bekam. Weh getan hat das Pieksen nicht , ganz ehrlich. Und ob Du bei Deinen Beschwerden im Bein auch Nadeln in den Kopf bekommen mußt, weiß ich wirklich nicht.

Den Termin morgen solltest Du meiner Meinung nach unbedingt wahrnehmen. Je eher desto besser. Frühzeitig behandelt erholen sich geschädigte Nerven meist wieder, aber das kann wirklich lange dauern. Bei der Nervenmessung wird die Reizweiterleitung der Nerven gemessen, um herauszufinden, wo der "Knoten" im Nerv ist - so möchte ich es mal ganz laienhaft ausdrücken. Und die Ärzte für Psychiatrie, Psychoterapie und Neurologie verfügen einfach über die Geräte für derartige Messungen.

Also, hab keine Angst vor morgen! Ich drücke Dir die Däumchen :blumen: !


@Pumukel

@IsiLangmut

@Gabybambi

vielen Dank für eure Antworten. Ihr habt mir die Angst vor den Schmerzen bei der neurologischen Untersuchung genommen und ich ging ganz entspannt zu diesem Termin.

Es war wirklich nicht so schlimm... etwas unangenehm, aber man konnte es aushalten.

Der Neurologe meinte, meine Erkrankung sei eher ein Fall für den Orthopäden. Einen Termin habe ich schon vereinbart :D .

Nochmals : :blumen: :blumen: :blumen:


Polly-Esther, schön, daß Du Dich gemeldet hast und daß die Untersuchung für Dich so halbwegs streßfrei verlaufen ist :) ! Weißt Du, meist machen wir Menschen uns unsere Probleme im Kopf ... Ich freue mich für Dich, daß Du die Untersuchung hinter Dich gebracht hast :blumen: .

Der Arzt, der die Nerven durchgemessen hat, hat Deinem Orthopäden hoffentlich sein Untersuchungsergebnis weitergeleitet bzw. er wird es noch tun, sodaß Deine Beschwerden nun wirksam behandelt werden können. Bestimmt wird alles gut, *Däumchen drück*!



Kostenloser Newsletter