Weltvegetariertag


Ja der ist Heute.

Deshalb Glückwunsch an alle Vegetarier,Freeganer bis zum Flexitarier und was es sonst noch gibt. :wacko:


Ich bin Meatarier. Aber ich gratuliere trotzdem! :blumen:

Bearbeitet von SCHNAUF am 01.10.2011 20:34:32


Ich denke mal, daß ich ein Flexiganer bin. :hmm: :hihi:


Ich als Passionierter Fleischesser, der noch nicht vom gesellschaftlichen Mainstream getrieben wird Vegitarier zu werden, über die Frage hinweg hört "Du isst noch Fleisch?", gratuliert natürlich auch den Fleisch-Abstinenzlern zum Weltvegetariertag :blumen:


Ehrlich gesagt wußte ich gar nicht, daß das heute ist. Aber trotzdem, im Nachhinein, warum nicht. Ich bin zwar kein ausgeprägter Vegetarier, aber ich esse wenig Fleisch und Wurst..................finds auch gut so.


Glückwunsch allen Veggies. :blumen:

Für mich geht nichts über ein saftiges Steak - medium meinetwegen, damit den Pflanzenessern nicht ganz so schlecht wird. B)


Die Vegetarier fressen unseren Tieren das Grünfutter weg.

Wer sonst frisst die CO2 furzende Kühe um das Weltklima zu retten????


labens, es hat mich weggeknallt vor lachen.
So habe ich das ganze noch gar nicht gesehen. Aber es ist was wahres dran.


okay - an den gedanken, die welt durch den verzehr eines saftigen steaks zu retten, könnte ich mich gewöhnen......
:P :sabber:


Zitat (quitscheentchen @ 01.10.2011 23:56:43)
okay - an den gedanken, die welt durch den verzehr eines saftigen steaks zu retten, könnte ich mich gewöhnen......
:P :sabber:

Ich auch :sabber: ;)

Jeder soll tun, was ihn glücklich macht, mit Fleisch oder ohne. Nur das Missionieren, das kann ich überhaupt nicht ab. Ich mache mir schließlich auch meine Gedanken und bin da sehr empfindlich, wenn ich für dumm verkauft werden soll.

Ich versuche auch ab und an, gewisse fleischlose Zeiten einzuhalten, wo ich nicht gerade die Jagdwurst aus der Nudelsoße polke, aber mal ne Zeit lang auf Braten, Schnitzel, Wurstbrote verzichte. Ich merke, dass mir das auch mal gut tut. Aber wenn ein gewisser Punkt überschritten ist, dann macht sich das bemerkbar, "Du bist aber schlecht gelaunt..." und ein Schnitzel wird wieder mit Genuss gegessen.

Ich finde es übrigens ziemlich abwegig, bspw. als Veganer statt auf best. Lebensmittel, auf die man ja verzichtet, lieber auf chemische Präparate zurück zu greifen, um Mangelzustände auszugleichen. Natur ist IMMER besser als Kunstchemie!


Zitat (SCHNAUF @ 02.10.2011 07:33:28)
Jeder soll tun, was ihn glücklich macht, mit Fleisch oder ohne. Nur das Missionieren, das kann ich überhaupt nicht ab. Ich mache mir schließlich auch meine Gedanken und bin da sehr empfindlich, wenn ich für dumm verkauft werden soll.

Ich versuche auch ab und an, gewisse fleischlose Zeiten einzuhalten, wo ich nicht gerade die Jagdwurst aus der Nudelsoße polke, aber mal ne Zeit lang auf Braten, Schnitzel, Wurstbrote verzichte. Ich merke, dass mir das auch mal gut tut. Aber wenn ein gewisser Punkt überschritten ist, dann macht sich das bemerkbar, "Du bist aber schlecht gelaunt..." und ein Schnitzel wird wieder mit Genuss gegessen.

Ich finde es übrigens ziemlich abwegig, bspw. als Veganer statt auf best. Lebensmittel, auf die man ja verzichtet, lieber auf chemische Präparate zurück zu greifen, um Mangelzustände auszugleichen. Natur ist IMMER besser als Kunstchemie!

Schnauf,

genauso geht es mir. Ich mag das "Missionieren" nicht. Selbst habe ich mehrere Jahre vegetarisch gelebt. Aus Tierliebe. Aber an einem Tag kam diese fürchterliche Lust auf eine Salamipizza...

Ansonsten finde ich das Appellieren an "weniger Fleisch" recht sinnvoll. Ich kann nicht medizinisch behaupten, dass die Gefäß- und Gichterkrankungen von meinem Vater von seinem jahrzehntelangem genussvollen Fleischkonsum herrühren. Ich habe nur das Gefühl, dass es seine derzeitige Gesundheitssituation mitbewirkt hat.

Ich finde es gut, dass die Leute gesundheitlich auf Alternativen aufmerksam gemacht werden. Das sollte aber nicht politisch oder mit ggf. unangenehm dringlicher Vehemenz rüberkommen. Die Aktion könnte man besser gestalten, ja.

:blumen:

Solange es vegane Lebensmittel gibt, die vom Fleisch kopiert werden, nehme ich die Veganer nicht ernst.

Weshalb müssen sie fleischlose Immitate, wie vegane Schnitzel usw. essen.

Viele fleischlose Produkte werden mit Soja verarbeitet. Dabei weiss doch jedoch dass so gut wie alles ausländische Soja aus Gentechnik besteht.

Die schwäbischen Bauern haben das erkannt und werden zukünftig kein Soja mehr importieren, sondern selbst anbauen.

Jeder soll ruhig essen, was er is(s)t....

In den meisten asiatischen Ländern esse ich grundsätzlich kein Fleisch. Um zu dieser Erkenntnis zu kommen, schaut mal einfach in die Küche wo Schweine-, Ziegenköpfe oder Hähnchenfüsse verarbeitet werden. Und das alles ohne eine Kühlung mit jede Menge Fliege im rohe Zustand. Statt dessen weiche ich auf Kartoffel- oder Nudelprodukte mit einem Glas Bier oder Wein aus.

Sobald ich dann in Deutschland wieder, gehts in Frankfurt Flughafen erstmals zum Supermarkt Tegut und kaufe dann wovon ich monatelang vorher täglich träumte einen Leberkäswecken... :pfeifen:

Bearbeitet von labens am 02.10.2011 20:42:40



Kostenloser Newsletter