Weihnachtsbeleuchtungsterror!!!


Die Weihnachtsbeleuchtung

Gruß,
Alf :blumen:

:lol: man kann´s auch übertreiben.


Kenn ich schon,aber trotzdem ist das der absolute Hammer!!!
Ich könnt mich wegschmeißen..... rofl
Gruß
Mutti1966


Meistens wird übertrieben!

Tweetie :o B)


http://www.lichterhaus-drensteinfurt.de/

Nicht schlecht, schaue ich mir jedes Jahr an, aber leider ist dieses Jahr das letzte Mal das Lichterhaus.

In Darmstadt gibt es auch so ein Lichterhaus, habe ich allerdings erst vor ein paar Tagen von der Straßenbahn aus entdeckt. Ich muss an der Haltestelle mal aussteigen und mir das ganze von der Nähe ansehen.

Jedenfalls sieht man es schon von weitem, es leuchtet das ganze Haus bunt und im Vorgarten stehen glaub ich noch bunt beleuchtete Figuren. Ist in einer Seitenstraße, deshalb konnte ich es bisher noch nicht so genau sehen.

Die Leute müssen jedenfalls viel Geld haben bei dem Stromverbrauch!


Beleuchtung zur Adventszeit finde ich schön. Nur manche Zeitgenossen übertreiben maßlos. Die sollten an den Spruch denken: "Weniger ist oft mehr"!

lg die Ulli


Sonntag, 1. Advent - 10.00 Uhr
In der Reihenhaussiedlung "Onkelstieg" läßt sich Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert drei Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus. Die Freude ist groß.

10.14 Uhr
Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des zehnarmigen dänischen Kerzensets zu je 15 Watt im Küchenfenster. Stunden später erstrahlt die ganze Siedlung "Onkelstieg" in besinnlichem Glanz von 134 Fensterdekorationen.

19.03 Uhr
Im 14 Kilometer entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Hocklage registriert der wachhabende Ingenieur irrtümlich einen Defekt der Strommeßgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunächst arglos.

20.17 Uhr
Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluß einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens ans Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

20.56 Uhr
Der Diskothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt, seinerseits einen Teil zur vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laserensemble "Metropolis", das zu den leistungsstärksten in Europa zählt. Die 40 Meter Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem häßlichen Geräusch zerbröselt.

21.30 Uhr
Im Trubel einer Jul-Club-Feier im Kohlekraftwerk Sottrup-Hocklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

21.50 Uhr
Der 85-jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern des Typs "Varta Volkssturm" den Stern von Bethlehem an die tiefhängende Wolkendecke.

22.12 Uhr
Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Bekleidung irrt verängstigt durch die Siedlung "Onkelstieg". Zuvor war eine Boeing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sidney versehentlich in der mit 3000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Brohmeyer gelandet.

22.37 Uhr Die NASA-Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rand der Milchstraße Bilder einer angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel. Die Experten in Houston sind ratlos.

22.50 Uhr
Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerks Sottrup- Hocklage. Der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.

23.06 Uhr
In der taghell erleuchteten Siedlung "Onkelstieg" erwacht Studentin Bettina U. und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen. Um genau 23 Uhr 12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.

23.12 Uhr
In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks Sottrup-Hocklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen - Menschen wie Du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war ...

In diesem Sinne - Frohe Adventszeit!

:rolleyes: :lol:


:D @osni: genial!!! :lol: :lol: :lol:


Schööööön


Zitat (Alf @ 30.11.2005 - 12:46:36)
Die Weihnachtsbeleuchtung

Gruß,
Alf :blumen:

Ich kann deinen Link nicht öffnen... :heul:

Zitat (Christine @ 01.12.2005 - 08:08:11)
Zitat (Alf @ 30.11.2005 - 12:46:36)
Die Weihnachtsbeleuchtung

Gruß,
Alf :blumen:

Ich kann deinen Link nicht öffnen... :heul:

Dann versuch mit rechtsklick auf den Link zu klicken und dann "Ziel speichern unter" wählen ;-)



Gehört zwar nicht ganz zum Thema ... passt aber irgendwie trotzdem:

Ergebnis Ablaufanalyse beim Weihnachtsmann

Neuregelung der Prozesse für Jahres-End-Festlichkeiten Entsprechend den aktuellen Umstrukturierungen des Telekom-Konzerns erfolgt nun auch eine Optimierung der Prozesse für Jahres-End-Festlichkeiten.

Wir bitten daher alle Mitarbeiter, nachfolgende Hinweise zu verinnerlichen und entsprechend zu "leben":

Wie Weihnachten 2004 im Internet gezeigt hat, heißt Weihnachten nicht mehr Weihnachten, sondern X-mas, also muss der Weihnachtsmann auch X-man sein! Da X-mas 2002 quasi schon vor der Tür steht, ist es spätestens ab März höchste Zeit mit der Weihnachtsvorbereitung zu beginnen - Verzeihung: das diesjährige Weihnachts-Roll-Out zu starten und die Christmas-Mailing-Aktion just in Time vorzubereiten.

Hinweis: Die Kick-off-Veranstaltung (früher 1. Advent) für das diesjährige SANCROS (SANta Claus ROad Show) findet bereits am 3. Dezember 2005 statt. Daher wurde das offizielle Come-Together des Organizing Committees unter Vorsitz des CIO (Christmas Illumination Officer) schon am 6. Januar abgehalten. Erstmals haben wir ein Projektstatus-Meeting vorgeschaltet, bei dem eine in Workshops entwickelte "To-Do-Liste" und einheitliche Job Descriptions erstellt wurden. Dadurch sollen klare Verantwortungsbereiche, eine powervolle Performance des Kundenevents und optimierte Geschenk-Allocation geschaffen werden, was wiederum den Service Level erhöht und außerdem hilft, "X-mas" als Brandname global zu implementieren. Dieses Meeting diente zugleich dazu, mit dem Co-Head Global Christmas Markets (Knecht Ruprecht) die Ablauf-Organisation abzustimmen, die Geschenk-Distribution an die zuständigen Private-Schenking-Centers sicherzustellen und die Zielgruppen klar zu definieren.

Erstmals sollen auch sogenannte Geschenk-Units über das Internet angeboten werden. Die Service-Provider (Engel, Elfen und Rentiere) wurden bereits via Conference Call virtuell informiert und die Core-Competences vergeben. Ein Bündel von Incentives und ein separater Team-Building-Event an geeigneter Location sollen den Motivationslevel erhöhen und gleichzeitig helfen, eine einheitliche Corporate Culture samt Identity zu entwickeln. Der Vorschlag, jedem Engel einen Coach zur Seite zu stellen, wurde aus Budgetgründen zunächst gecancelt. Statt dessen wurde auf einer zusätzlichen Client Management Conference beschlossen, in einem Testbezirk als Pilotprojekt eine Hotline (0,69 Cent/Minute Legion) für kurzfristige Weihnachtswünsche einzurichten, um den Added Value für die Beschenkten zu erhöhen.

Durch ein ausgeklügeltes Management Information System (MISt) ist auch Benchmark-orientiertes Controlling für jedes Private-Schenking-Center möglich. Nachdem ein neues Literatur-Konzept und das Layout-Format von externen Consultants definiert wurde, konnte auch schon das diesjährige Goldene Buch (Golden Book Release 99.1) erstellt werden. Es erscheint als Flyer, ergänzt um ein Leaflet und einen Newsletter für das laufende Updating. Hochauflagige Lowcost-Giveaways dienen zudem als Teaser und flankierende Marketingmaßnahme.

Ferner wurde durch intensives Brain Storming ein Konsens über das Mission Statement gefunden. Es lautet "Let's keep the candles burning" und ersetzt das bisherige "Frohe Weihnachten". Santa Claus hatte zwar anfangs Bedenken angesichts des Corporate-Redesigns, akzeptierte aber letztlich den progressiven Consulting-Ansatz und würdigte das Know-how seiner Investor-Relation-Manager. In diesem Sinne noch erfolgreiche X-mas Preparations für das Jahr 2005!

^_^

Bearbeitet von Osnadrücker am 01.12.2005 18:02:54

Danke Osnabrücker !
Jetzt konnte ich es mir ansehen.
Und was ich da gesehen habe fand ich ...

na ja, wie soll ich es sagen...

irgendwie cool aber trotzdem schrecklich :lol:


Richtig super toll. Hast Du noch mehr davon Alf?

:D :D :D :D :D :D :D :blumen:


Zitat (Osnadrücker @ 30.11.2005 - 21:55:20)
... In diesem Sinne - Frohe Adventszeit!

:rolleyes:  :lol:


Da gibt's noch eine andere Version, die euch nicht vorenthalten möchte :lol:


Sonntag, 1. Advent, 10.00 Uhr:
In der Reihenhaussiedlung Biederstieg bittet Rentnerin Louise Meisewinkel ihren Enkel Heinzi um eine kleine Handreichung. Hilfsbereit installiert er auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers drei Elektrokerzen. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß.
10 Uhr 14:
Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Alfons Kirschschlegel die provokante Weihnachtsoffensive im Nebenhaus und kontert umgehend mit der Aufstellung des zehnarmigen dänischen Kerzensets Julteiden zu je 15 Watt im Küchenfenster.
10 Uhr 22:
Nachbarinnen Erna Schinkenschleuder und Hilde Rübenpott unterbrechen am gemeinsamen Zaun ihren Workshop über Weihnachtsrezepte und suchen ihre jeweiligen Ehegatten auf. Kurz darauf schleppen Paul Schinkenschleuder und Hans-Günterr Rübenpott jeweils 14 Meter Lampengirlanden ins Freie und beginnen in still verbissenem Wettbewerb, ihre jeweiligen Blautannen zu umwickeln.
11 Uhr 55:
Maria Mummienschanz, geschiedene Hinkelberger, bisweilen zu Depressionen neigend, rüstet mit dem soeben von ihrer Tochter aus Kalifornien als Weihnachtsgeschenk eingetroffenen Gartenplastikbäumchen Prophet's Voice 3000 nach (Vierfarbbeleuchtung, Annäherungssensor, spielt 48 Alltime Christmas Favorites).
18 Uhr 30:
Bereits nach achteinhalb Stunden erstrahlt die ganze Siedlung Biederstieg im besinnlichen Glanz von 126 Fenster- und Gartendekorationen.
19 Uhr 03:
Im 14 Kilometer entfernten Kohlekraftwerk Dünkelrode-Semmelbühl vermutet der wachhabende Ingenieur Ottfried Stinklauber irrtümlich einen Defekt der Strommeßgeräte für den Bereich Heimelsfeld-Nord, beschließt aber angesichts des vorweihnachtlichen Fernsehprogrammes, noch keine Handlung zu setzen.
20 Uhr 17:
Den Eheleuten Herrmann und Heidi Lästerbüxen gelingt der Anschluß einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten über alle elf Bäume ihres Obstgartens ans Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.
20 Uhr 56:
Der Diskothekenbesitzer Karl "Techno-Kalle" Kovacic sieht sich genötigt, seinerseits einen Teil zur vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laser-Ensemble Luzifer, das zu den leistungsstärksten der Branche zählt. Die 40m-Fassade eines angrenzenden Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Weihnachtsengel-Projektion zwanzig Minuten stand, bevor sie mit einem häßlichen Geräusch zerbröselt
21 Uhr 30:
Im Trubel einer Jul-Club-Feier im Kohlekraftwerk Dünkelrode-Semmelbühl verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 3.
21 Uhr 50:
Der 85-jährige Kriegsveteran August Platzhirsch zaubert mit 26 restaurierten Flakscheinwerfern des Typs Varta Volkssturm den Stern von Bethlehem an die tiefhängende Wolkendecke.
22 Uhr 12:
Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Bekleidung irrt irritiert durch die Siedlung Biederstieg, nachdem eine Boeing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sidney versehentlich in der mit 3.000 bunten Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Dinkelbein landete.
22 Uhr 37:
Das NASA-Weltraumteleskop Hubble funkt aus dem Orbit Bilder einer vermeintlichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel. Astrophysiker wie Sensor-Elektroniker in Houston sind ratlos.
22 Uhr 50:
Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerks Dünkelrode-Semmelbühl. Der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.
23 Uhr 06:
In der taghell erleuchteten Siedlung Biederstieg erwacht Studentin Bettina Hirnmaus und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen
23 Uhr 12:
Bettina Hirnmaus betätigt den Schalter ihrer Kaffeemaschine
23Uh12 und 14 Sekunden:
In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Heimelsfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerks Dünkelrode-Semmelbühl wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen - Menschen wie Du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war ...

Luzifers Tip: Installieren Sie Ihre Weihnachtsdekoration rechtzeitig, bevorzugt vor Beginn der Sommerferien, um kurzfristige Überlasten und Eskalationen aller Art zu vermeiden...


Schönen Sonntag! :lol:

Smile, ....weil ihnen eine Kerze nicht genug war. :applaus:
Letzte Woche hab ich mich echt über eine aussergewöhnliche Weihnachtsbeleuchtung gewundert. Da ragt neben der Autobahn ein riesiger Baukran aus dem Dunkel. Mit Lichterketten ausgeleuchtet bis zur letzten Verstrebung. Irgendwie pervers. Wo früher wunderschöne grosse Sterne geleuchtet haben, präsentiert sich heute ein Baukran in höchst präzieser Ausleuchtung.
Grüsse Tweetie


Hallo

Bei uns in der Umgebung gibt es Häuser, die m.M. eine Prämierung verdienen. :)
Bei manchen hab ich Probleme, mich auf den Autoverkehr zu konzentrieren.
Daher meine Idee:
Schön geschmückte und geschmackvoll beleuchtete Häuser zu fotografieren und hier reinzustellen.
Was hält ihr von der Idee?

Gruß Josi

:pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (josi @ 20.12.2005 - 11:00:46)
Daher meine Idee:
Schön geschmückte und geschmackvoll beleuchtete Häuser zu fotografieren und hier reinzustellen.
Was hält ihr von der Idee?

:jupi: :jupi:

Ich bin eh immer auf der Suche nach Ideen für nächstes Jahr :wub:

die Idee ist super. Nur in meiner Wohngegend gibt es nur bunte Kirmesfenster zu Weihnachten. Ich selber habe nur eine kleine Lampe im Fenster


Für die, die in ihrer Gegend nichts, oder nicht viel an Weihnachtsbeleuchtung haben:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/...,391597,00.html



Kostenloser Newsletter