Hausbrandversicherung


Hallo!


Ich frage mich gerade, was man eigentlich von der Versicherung bekommt, wenn einem das Haus abbrennt.
Kann man sein Haus auf eine bestimmte Summe versichern, und bekommt dann genau den Betrag?

Habt ihr eine Zusatzversicherung, die auch die Entsorgung des Bauschuttes übernimmt?
Zweiteres kostet nämlich in der Regel so viel, wie das Haus wert ist, da man alles als Sondermüll entsorgen lassen muss.

Fazit: Bei einem Brand ist man den Wert seines Hauses los, auch mit Versicherung.

Wie seid ihr versichert?


Vermutlich kann Dir ein Versicherungsmensch Deine Fragen besser und vor allem korrekt beantworten.

Frage ihn/sie nach "Verbundene Wohngebäudeversicherung" oder informiere Dich unter diesem Stichwort beim Gockel. Der spuckt Dir sicherlich nicht nur Infos, sondern auch Diskussionsforen aus ;)

Im Übrigen ist die Brandschutzversicherung Sache des Hauseigentümers. Als Mieter greift dann eher die Hausratversicherung in solchen Katastrophenfällen.

Grüßle,

Egeria


**Vermutlich kann Dir ein Versicherungsmensch Deine Fragen besser und vor allem korrekt beantworten.**

Kann er bestimmt, und er will nur mein Bestes ;)


Also im Prinzip ist so eine Versicherung wie eine Wette.
Ich setzte jedes Jahr 100 Euro ein, und wenn das Haus abbrennt bekomme ich 100.000, zum Beispiel.
Also müsste man meinen, dass es sich für die Versicherung lohnt, wenn man 300 Euro jährlich zahlt, und man dann 300.000 bekommt wenn die Bude abfackelt.

Könnte aber sein, dass die Versicherung nicht will, dass sich ein Brand für den Besitzer "lohnt", das wäre meine Erklärung, warum man sozusagen unterversichert bleiben muss.


Moin Terence,

ich lese eine gewisse Skepsis aus Deinem Beitrag, warum auch immer Du die hast. Als Hausbesitzer solltest Du eine gute Police haben, da im Schadensfall unkompliziert reguliert.

Sicherlich ist eine Versicherung eine Art Wette: Wenn Du sie nicht in Anspruch nehmen musst, ist die Kohle futsch. Doch wenn Dir beispielsweise ein Sturm das Dach abdeckt, trifft es Dich finanziell nicht so hart wie ohne Versicherung. Wieso fragst Du eigentlich dezidiert nach Schadensregulierung im Brandfall?

Die beste Versicherung ist immer die, die man nicht in Anspruch nehmen muss.

Habe Dir hier mal ein paar Links rausgesucht, die für Dich aufschlussreich sein könnten:

http://www.sueddeutsche.de/geld/finanztest...chtig-1.1123151

http://www.test.de/thema/gebaeudeversicherung/

http://www.testberichte.de/testsieger/leve...erung_1134.html

Grüßle,

Egeria


Hallo Egeria,

****Wieso fragst Du eigentlich dezidiert nach Schadensregulierung im Brandfall? ****

Weil das so ziemlich das Schlimmste wäre, und kaum zu verhindern ist.
Meine damit, wenn ich nicht zuhause bin, und plötzlich ein elektrisches Gerät anfängt zu brennen oder ähnliches.
Ok, ich lese mir Deine Links mal durch, danke!


Hallo Terence,

ich gehe es mal naceinander druch:

1. ) ich frage mich gerade, was man eigentlich von der Versicherung bekommt, wenn einem das Haus abbrennt. Kann man sein Haus auf eine bestimmte Summe versichern, und bekommt dann genau den Betrag?

Man kann keine Fantasiesumme einsetzen. Die Versicherer haben die Möglichkeit, den aktuellen Wert des Hauses zu errechnen, wenn sie ein paar Infos bekommen - zur Lage, Größe, zum Alter, Ausstattung, Bauweise usw. Bei 0-8-15 Häusern wird das oft aus der Ferne gemacht, bei besonderen Häusern (Luxushütten, ungewöhnlichen Bauweisen etc.) kommt ein Sachverständiger raus und sieht sich das ganze vor Ort an. Dann wird der Wert des Hauses festgelegt - und auch nur diesen kannst du versichern und musst auch die entsprechende Prämie dafür bezahlen. Wenn das Haus abbrennt, bekommst du dann auch die vollständige Versicherungssumme. Brennt z.B. "nur" ein Stockwerk aus und ist das Haus reparabel, bekommst du diese Kosten erstattet. Eine Versicherung soll ja nicht zur Bereicherung dienen, sondern den finanziellen Supergau verhindern.

2.) Habt ihr eine Zusatzversicherung, die auch die Entsorgung des Bauschuttes übernimmt? Zweiteres kostet nämlich in der Regel so viel, wie das Haus wert ist, da man alles als Sondermüll entsorgen lassen muss.

Räumungs-und Abbruchkosten sind in den meisten Gebäudeversicherungen enthalten. Davon abgesehen stimmt deine Aussage so nicht; der Abriss eines "normalen" Hauses in meiner Gegend, wo ein neues Einfamilienhaus mir ca. 120 m² Wohnfläche um die 300.000 Euro kostet, geht für kleine Häuser so bei 15.000 Euro los. Mag sein, dass es für verkohltes oder verschmolzenes Zeug deutlich teurer wird, aber auf den Wert einenes neuen Hauses kommst du nicht mal, wenn du ein Eternitdach entsorgen musst.

3.) Fazit: Bei einem Brand ist man den Wert seines Hauses los, auch mit Versicherung.

Das halte ich für Unsinn, siehe oben.

4.) Wie seid ihr versichert?

Ich habe für beide Häuser jeweils eine verbundene Gebäudeversicherung und eine separate Gebäudehaftpflicht für das nicht von mir bewohnte Haus. Für das bewohnte Haus ist der Schutz in der prviaten Haftpflicht enthalten. Und das wären auch schon die Versicherungen, die man als Privatmann/frau mMn unbedingt braucht: ohne Immobilie mindestens eine private Haftpflichtversicherung, mit Haus zusätzlich noch eine Gebäudeversicherung.

Bearbeitet von donnawetta am 16.06.2012 16:38:41



Kostenloser Newsletter