Aberglaube


Hi

seid ihr abergläubisch ?

also z.b.

- eine schwarze katze läuft von links nach rechts

- freitag der 13.

- rauhnächte und keine wäsche waschen / hängen lassen zwischen den jahren

- keine schuhe aufn tisch

usw.

gibt sicher noch mehr

wie gehs euch damit


lg

Bearbeitet von heulsuse am 01.01.2013 17:18:47


Hi,

ich bin zwar nicht abergläubig, aber Schuhe auf dem Tisch :o hat nix mit Aberglaube zu tun....sondern mit schlechtem Benehmen !


Huhu!
Also: Schuhe kommen mir auch nicht auf den Tisch - das hat aber keinen Grund im Aberglauben bei mir....;)
Ansonsten: ich bemühe mich, kein Salz zu verstreuen und auch keinen Spiegel zu zerdeppern. Andererseits - auch ohne Beides hatte ich bereits mehrfach das Empfinden, dass mir sieben Jahre lang das Pech anklebte. Aber das hat einen anderen Hintergrund.

Nein, so richtig abergläubisch bin ich (eigentlich) nicht, aber ich kenne all die Symbole und auch ihren abergläubischen Hintergrund. Aber ich mache mich nichts draus!


Gemini war schneller als ich :D


Ich gehöre zu denen, die auf nummer sicher gehen. :pfeifen:

Meine Mutter hat immer gesagt: Schuhe auf dem Tisch gibt ärger! :wacko: (Was im nachhinein stimmte,es gab ärger und zwar mit ihr rofl )

Bei meinen Schuhen ziehe ich seit einiger zeit immer den rechten Schuh zuerst an. ;) Denn wen der linke zuerst angezogen wird, läuft der Tag nicht gut! :blink: (Ich kann aber nicht bestädigen das die Tage , die nicht so gut gelaufen sind,die sind,an denen ich den Schuh zuerst links angezogen habe) :unsure:

Bei einem Spiegel der kaputt gemacht wird, sollen die Scherben 24 Stunden so liegen bleiben ,dann verfallen die 7 Jahre Unglück! (MIr ging noch kein Spiegel kaputt)

Das Freitag der 13. ein Unglückstag sein soll, glaube ich nicht.Habe an diesem Tag noch nie irgendwie Pech gehabt und es passierte mir auch nie etwas böses! :bäh:

In den Rauhnächten wasche ich auch Wäsche,ich trockne sie aber im Trockner

Abergläubisch bin ich nicht :engel: möcht es mir aber mit den Mächten die dafür verantwortlich sein sollen auch nicht verscherzen rofl . Frau kann nie vorsichtig genug sein


In Köln heißt's: "Schoh vum Desch, dat jitt Strigg!"- (Also: Schuhe auf dem Tisch gibt Streit)- Und den gäb's mal ganz eindeutig bei Isi's, wenn Jemand seine Latschen auf dem Tisch deponiert :sabber: .
Ansonsten: Vieles , was als "Aberglaube" abgetan wird, hat durchaus einen -teilweise- seriösen Hintergrund, der jedoch in unsere modernen Zeiten kaum umgesetzt werden kann.- Es wurde dem einfachen Volk ja auch Manches vonseiten der Obrigkeit oder Geistlichkeit "eingebleut", um die Menschen in Schach zu halten.- Und das ging zu allen Zeiten bestens mit Angst oder unheimlichen Andeutungen.
So hatte ich z.B. etliche gute Erlebnisse am" Freitag, den 13."- Alles Andere ist meist einfach nur eine schicksalhafte Fügung.


Was "Rauhnächte" sind, musst ich jetzt erst mal googlen... *schäm*, hatte ich noch nie gehört.


Ich bin nicht ernsthaft abergläubisch, gucke aber meinem Gegenüber beim Anstoßen mit Getränken immer in die Augen B) .

Denn diese Konsequenz möchte ich nicht tragen... rofl


Es gibt Fluglinien, die haben in ihren Fliegern keine Sitzreihe 13.

Und es gibt noch eine zweite Reihe, die man in den Fliegern mancher Fluglinie vergebens sucht. Irgendeine asiatische "Unglückszahl".

Gruß

Highlander


in den meisten Hotels gibt es auch keine 13te Etage oder Zimmer mit der Nummer 13


Gute Güte, und wir schreiben jetzt das Jahr 2013 :o


Mit dem "Nicht-Wäsche-waschen-Mythos" zwischen den Jahren hatte ich es mal so gelesen, dass es aus dem Zweck entstanden ist, in der Zeit zwischen Weihnacht und Neujahr die Frauen, die soviel mit Essen und Organisation am Backen hatten, sich das Waschen der widerlichen ekligen dreckigen Männerwäsche erstmal zu ersparen.
Ein wissendes greises Weib streute dann die Formel, dass es Unglück bringen würde, in diesem Zeitraum zu waschen.
Ich kenne die Sage so, dass, wenn Wäsche zwischen Heiligabend und Neujahr gewaschen wird, ein Familienmitglied verstirbt.
Ist bei uns aber noch nicht zugetroffen. ;)


Ich bin nicht wirklich abergläubisch. Bilde ich mir jedenfalls ein. So ein bisschen Frage ich mich aber manchmal schon, ob ein Plan deshalb nicht funktioniert hat, weil ich zu früh davon erzählt habe und der Plan deshalb gejinxkt war oder so. Naja, aber solche kleinen spleens hat jeder irgendwie :)


ich habe den Mythos mit der gewaschenen Wäsche neulich im Radio gehört.Dem zufolge soll es so sein, das wenn die Wäsche in den Rauhnächten gewaschen wurde und an der frischen luft aufgehängt wurde,sich die Geister in der Wäsche verfangen konnten und das Unglück ins Haus brachten. (Und da die Wäsche nicht aufgehängt werden durfte, hat sich in dieser zeit auch das Waschen erübrigt)


Ich habe letzte Woche Wäsche gewaschen (wusste von diesem Aberglauben, aber es ging nicht anders).

Muss ich mir jetzt doch ernsthaft Sorgen machen?


Zitat
Ich kenne die Sage so, dass, wenn Wäsche zwischen Heiligabend und Neujahr gewaschen wird, ein Familienmitglied verstirbt.
Ist bei uns aber noch nicht zugetroffen.


Zitat
  ich habe den Mythos mit der gewaschenen Wäsche neulich im Radio gehört.Dem zufolge soll es so sein, das wenn die Wäsche in den Rauhnächten gewaschen wurde und an der frischen luft aufgehängt wurde,sich die Geister in der Wäsche verfangen konnten und das Unglück ins Haus brachten.


bei uns ist es ende 2011 so passiert, es gab einen todesfall in der familie, plötzlich und unerwartet.

ok, vom alter her - über 80 - war es eh irgendwann " soweit " ...........

und- der verstorbene sagte noch 2 tage vorher zu seiner frau : du willst doch nicht die bettwäsche in den rauhnächten waschen, du weißt doch, was das bedeutet ???

und - sie wusch trotzdem und hängte die wäsche trotzdem auf..

ich hab all die jahre in den rauhnächten wäsche gewaschen, nie ist was passiert..

insofern, war es dann wohl eher zufall, nur - man denkt da immer wieder drüber nach, wenn wirklich was pssiert ist

Bearbeitet von heulsuse am 01.01.2013 20:35:42

Das mit den Geistern in den Rauhnächten habe ich hier in DE zum ersten Mal gehört. Die Geschichte dazu: Eine Tante meines Mannes hatte in jenen Tagen ein Baby zu versorgen - aber viel zu wenig Windeln (spielte in den 1930-er Jahren), und da hat sie ihren Serviettenvorrat aus edlem Damast (!) benutzt um kein Unheil abzurufen... Da ich das alles nicht verstand, hat man mich über diesen Aberglauben aufgeklärt.
Ich selbst war in den 1960-ern in der gleichen Situation, habe umbekümmert Wäsche gewaschen und aufgehängt. Die Hausbesitzerin kam völlig aufgelöst zu mir: Ob ich einem Verwandten den Tod an den Hals wünsche!! --??? -- Ja, sie habe das auch früher nicht geglaubt, einmal in dieser Zeit die Wäsche gewaschen,und im folgenden Jahr sei ihr Mann tödlich verunglückt. Dass das mit ihrer Wäsche unmöglich zusdammenhängen konnte, wollte sie nicht glauben.

Dafür durften wi früher (Niederländischer bibelbelt, 1940er und -50er), die Wörter Donner und Blitz nicht benutzen. Das musste umschrieben werden. Denn man würde sonst Gottes Zorn auf sich ziehen. Und vor Gewitter hatte man eine Heidenangst, denn da sprach Gott ja aus den Wolken.
Ich denke heute, dass da wohl ein uralter germanischer Gedanke sich eingeschlichen hatte. Respekt vor Gewitter ist sicher angebracht, zumal auf dem Land, wo ich damals wohnte.

Dass man nicht unter einer Leiter hindurch gehen sollte, finde ich nachvollziehbar. Könnte ja einem Maler da oben der Farbeimer umkippen.... :pfeifen: Oder einem Bauarbeiter ein Stein runterfallen. :o :o

Bearbeitet von dahlie am 01.01.2013 20:38:56


Fällt dir ein Löffel runter, oder hast Zucker verschüttet: Gibt Freude
Fällt dir ein Messer runter, oder hast Salz verschüttet: Gibt Ärger
Irgendein Kleidungsstück zuerst verkehrt herum angezogen: Dir steht ne Überraschung bevor
Überlieferung aus dem Elternhaus, stört mich aber in keinster Weise :hänseln:

Was aber schon häufiger vorkam: Stirbt eine Person im direkten Umfeld (Nachbarschaft), so folgt ihm bald der Nächste... :(


ich bin mit einer schwarzen Katze aufgewachsen und die 13 gehört zu meinen Glückszahlen ... dennoch bin ich vorsichtshalber achtsam im Umgang mit Spiegeln und unter einer Leiter tät ich auch nie durchgehen ... sicher ist sicher :pfeifen:


Also ich bekam kürzlich Grünkohl von meiner Mutter vorgesetzt - soll ja Glück bringen. :D Wir werden sehen. Es war jedenfalls ein Glück, dass ich Grünkohl mag!

Hmmm, tja - also vor schwarzen Katzen habe ich keine Angst, im Gegenteil. Als Tierliebhaberin freue ich mich, wenn ich eine sehe :wub: Am Freitag den 13. ist mir bis jetzt noch nichts passiert, allerdings versuche ich auch nicht daran zu denken, dass der 13. ist - das beschwört nur Ängste.

Freiweillig gehe ich weder unter einer Leiter durch, noch möchte ich auf einer stehen.

Manchmal habe ich Respekt vor Aberglauben, aber manchmal denke ich - nä...Wo ich ein mulmiges Gefühl habe, ist dieses "Dreiecksprinzip" oder wie heißt das? Wenn einer stirbt, sterben kurz darauf noch zwei andere im Umkreis? Soll angeblich ziemlich oft vorkommen. In einem Jahr hatten meine Freundin und ich - in der eigenen Verwandtschaft sowie im Bekanntenkreis viele Todesfälle. Allerdings muss man auch dazu sagen, es waren davon einige Schwerkranke und Ältere, wo man es hätte absehen können.

Und dann fällt mir die Schwester meiner besagten Freudin ein: Die war ganz entsetzt, dass meine Freundin ihrem Freund neue Schuhe gekauft hat. Denn wenn man das tut, soll einem der Mann davon laufen! (Hab ich vorher noch nie gehört!)


Habt Ihr alle Eure Rechnungen bezahlt? Denn: unbezahlte Rechnungen ins neue Jahr mitnehmen bedeutet, man hat/bekommt unterm Jahr viele Schulden.


@sissiyJo: sorgen wegen der Wäsche brauchst dir nicht zu machen.Das mit den Geistern geht nur,wenn du die Wäsche draussen hast hängen lassen ! :D

Und ich hab ne Rechnung nicht bezahlt,hab aber noch eine Woche zeit sie zu überweisen. :lol: Also gilt dann der Glaube an viele Schulden nicht " :rolleyes:


Ne - ich bin überhaupt nicht abergläubisch. -Mir fällt jedenfalls grade nix ein an Aberglauben, an das ich glauben würde. Schwarze Katzen sind mir wurscht, und die 13 auch.

Und die armen Frauen früher, die dann am 2. Januar gleich die Wäsche von 14 Tagen (oder wie lange?) auf einmal waschen durften... ist ja ne tolle arbeitserleichterung :rolleyes:

Ich hab auch keine Glücksunterhose rofl (so Leute solls ja auch geben, die an Prüfungen o.ä. immer die gleiche Unterhose anziehen)

:P


Zitat (Highlander @ 01.01.2013 18:28:01)
Und es gibt noch eine zweite Reihe, die man in den Fliegern mancher Fluglinie vergebens sucht. Irgendeine asiatische "Unglückszahl".

Das ist die 4.
Ist in China absolute "Unglückszahl", weil sie sich ausgesprochen so ähnlich anhört wie das chinesische Wort für "Tod".
Wichtige Termine, Eröffnungen etc. werden möglichst nicht an Tage gelegt, die eine 4 im Datum haben.

"Glückszahl" ist dagegen die 8, weil sie ähnlich klingt wie "Reichtum". Chinesen geben zum Teil Unsummen aus für Autokennzeichen mit möglichst vielen 8ern.


Ich selbst bin absolut nicht abergläubisch, auch der Vollmond-Quatsch lässt mich kalt (ist alles immer nur selektive Wahrnehmung; die negativen Erlebnisse an solchen Gelegenheiten prägt man sich viel stärker ein als die Positiven)

Bearbeitet von Bierle am 02.01.2013 00:11:52

Zitat (SissyJo @ 01.01.2013 21:16:38)
Habt Ihr alle Eure Rechnungen bezahlt? Denn: unbezahlte Rechnungen ins neue Jahr mitnehmen bedeutet, man hat/bekommt unterm Jahr viele Schulden.

nein du wirst die schulden nur schwerer los. ;)

Freitag der 13.bringt Unglück mit sich.
Unter einer Leiter durchgehen bringt auch Unglück.
Verschüttet man Salz:Unglück.
Zerbrochener Spiegel:7 Jahre Unglück.
Schwarze Kater hab ich,die bringen aber k e i n Unglück! :wub:
Scherben von Porzellan(nicht von Glas!)bringen Glück!
Ein Lied im Radio,das ich auf Tonträger habe,bringt Glück!
Doppelte Buchstaben auf Autonummernschildern bringen Glück!

Jaaa,ich bin sehr abergläubisch..... :pfeifen:


Meine Glückszahl ist die 13. :D

Unsere alte Standuhr im Flur schlägt um 24 Uhr immer 13.

Der Urlaub (auch schon ein Weilchen her, da 1986) mit der Zimmerzahl 13, war super.

Die 13 ist übrigens die am meisten angekreuzte Lottozahl, wird aber am wenigsten gezogen. :P


Ich bin nur ein bißchen abergläubisch. Und das einzige Sprichwort, das sich zumindest in meiner Familie bewahrheitet hat, ist: Wenn ein Verwandter übern Sonntag liegt, holt er einen aus der Familie nach.


Aber Glaube !

Glaube vs. Wissen ;-)

Wann setzt sich das Wissen endlich durch ?


ich hab KEINEN glücksklee gekauft an silvester.. und mir ist ein salzstreuer umgekippt,..

nun bin ich wieder so " doof " und glaube, daß mein entzündeter zahn daher kommt ( und muß gezogen werden - AUA ), daß ich kein " glück " ins haus geholt habe.. - bzw. es mit dem salzstreuer ausgekippt habe.

lg

Bearbeitet von heulsuse am 19.01.2013 02:01:08


heulsuse, ich habe auch keinen Glücksklee gekauft. Passiert ist trotzdem noch nichts. Aber das Jahr ist ja noch jung!!
Viel Glück beim Zahnarzt. Das überlebst du schon. Der Mensch ist zäh!

Bearbeitet von risiko am 19.01.2013 02:15:07


so, die schlimmsten dinge sind erledigt

mein auto war heut mit vogelkot voll - DAS soll ja glück bringen..

na denn, ich warte und bin gespannt *g*


Ich hab seit Beginn meiner Hausfrauenkarierre (ein Widerspruch in sich) IMMER zwischen den Jahren gewaschen - das geht gar nicht anders mit vielen Kindern. Allerdings habe ich die Wäsche nie draußen aufgehängt und ich kann mich nicht erinnern, dass mir besonders viele Angehörige abhanden gekommen sind. :pfeifen:

Die Legende von den Rauhnächten hat in Bayern was mit den "wilden Jägern" zu tun: Die "wilde Jagd" kommt in den Rauhnächten und zerreißt den Hausfrauen die aufgehängte Wäsche. Der Tod eines Familienmitglieds folgt.

Besonders abergläubisch bin ich nicht (mehr). Aber als Kind wollte ich nie auf die Fugen zwischen den Gehsteig-Platten treten - ich dachte immer, das bringt Unglück. Vermutlich von Oma übernommen, die war sehr abergläubisch, aber merkwürdigerweise auch tief gläubig. Das widerspricht sich doch irgendwie... :) Omi hat auch immer von kaputten Spiegeln, Leitern und Freitag dem dreizehnten als Unglücksbringer gesprochen, aber nie von schwarzen Katzen (von denen hatten wir eine ganze Dynastie und Oma war immer tief empört, wenn sie jemand als Unglücksbringer bezeichnet hat!) Und sie hat sich jedesmal auf den Schornsteinfeger gefreut (aber nicht auf seine Rechnung :P )


Solange alle meine Kumpels Angst an Freitag dem 13. hatten, habe ich JEDES Spiel gewonnen, das wir dann gespielt haben!

Und wenn eine schwarze Katze über die Strasse läuft, hat das nur dann Bedetung, wenn man Maus, Hund oder Kater ist!


Ich trete nie auf Gullydeckel,weil das Unglück bringt.... :pfeifen:


Zitat (Pompe @ 27.01.2013 15:23:23)
Ich trete nie auf Gullydeckel,weil das Unglück bringt.... :pfeifen:

Wieso?
Was passiert denn dann? ;)

Zitat (Jeannie @ 27.01.2013 15:49:04)
Wieso?
Was passiert denn dann? ;)

Die sind doch meist nicht mehr da, wo sie hingehören...weil: Metall(anteil).
Obwohl...ist schon Pech, wenn man abends aus dem Taxi steigt und man sich in der Kanalisation wiederfindet. Soll ja schon passiert sein...

Zitat (horizon @ 27.01.2013 18:00:50)
Die sind doch meist nicht mehr da, wo sie hingehören...weil: Metall(anteil).
Obwohl...ist schon Pech, wenn man abends aus dem Taxi steigt und man sich in der Kanalisation wiederfindet. Soll ja schon passiert sein...

Dann kann alles passieren,was schlimm ist:man wird von einem Auto angefahren,man stürzt unglücklich,man verbrüht sich am heißen Wasser die Hand,.den Haustieren passiert etwas....die Liste ist unendlich lang. :o :o :( :( :wub: :heul: :pfeifen:

Ironie- Modus an:

„Spinne am Morgen bringt Kummer und Sorgen.
Spinne am Mittag bringt Glück am dritten Tag.
Spinne am Abend erquickend und labend“.

Als ich Kind war und am Morgen eine Spinne sah, spuckte ich immer dreimal über die rechte und dreimal über die linke Schulter (es hätte nur eine Schulter gereicht, da ich aber nicht mehr wusste welche wirkungsvoll ist, spuckte ich lieber über beide). Sicher ist sicher, das sollte sämtlichen Kummer und erst recht alle Sorge verhindern. Tat es meistens auch- richtig schlechte Zensuren bekam ich in der Schule selten, schlechte habe ich für mich gepachtet, die waren für mich kein Unglück mehr :P .

Vor Spinnen am Morgen hatte ich als Kind also immer mächtig Respekt, aber nur morgens. Sonst beobachtete ich gern ihr Treiben. Viele sehr schöne Exemplare fühlten sich in unserem Garten- Plumsklo besonders wohl (ein schönes Häuschen aus abwechselnd gelben und grünen Brettern und mit einem ausgesägten Herzchen in der Tür).

Erst viel später wurde ich aufgeklärt und erfuhr, dass es sich nicht um das langbeinige Tierchen handelt, sondern um das Spinnen, die Tätigkeit. Das hätte ich viel früher wissen müssen.

Ein leichter Hang zum Aberglauben ist mir aber bis heute nicht fremd- muss ich zugeben. Ich suche dann gern nach Lösungen und so denke ich zum Beispiel auch, dass die Sache mit der Wäsche zwischen den Jahren sich clevere Frauen ausgedacht haben, die einen Grund suchten, um nicht bei eisiger Kälte Wäsche waschen zu müssen :pfeifen:

Sicherheitshalber wasche ich zwischen den Jahren lieber auch keine Tischtücher, Handtücher oder Bettwäsche, in denen sich die bösen Geister verfangen und verstecken könnten :o und wenn, dann wird diese Wäsche im Trockner getrocknet und das überlebt weder ein böser noch ein guter Geist. Dessen bin ich mir sicher. Warum soll ich was riskieren, wenn es doch auch sicherer geht?

Schwarze Katzen mag ich gern, besonders die mit einem weißen Latz oder die mit weißen Söckchen.

Das mit den Scherben muss ich noch prüfen. Bis jetzt glaubte ich, dass Scherben Glück bringen und plötzlich soll das nur für Perzellanscherben gelten? Ich habe an meinem Geburtstag ein Weinglas zu Scherben werden lassen. Was jetzt?

Ironie- Modus aus.


Zitat (Lirio @ 27.01.2013 15:11:05)

Und wenn eine schwarze Katze über die Strasse läuft, hat das nur dann Bedetung, wenn man Maus, Hund oder Kater ist!

...oder man selber gerade ein Auto dort fährt! Merke: NIcht ausweichen!! Denn genau das bringt Unglück!!! :pfeifen:

In dem Fall, horizon, hätte ein Gullydeckel Glück gebracht, denn dann wäre man gerade nicht in der Kanalisation gelandet. rofl rofl

Bearbeitet von dahlie am 27.01.2013 22:50:14

:D
Tja, so ein Gullideckel hat schon was... mal abgesehen vom Metallwert. Er verschluckt auch gern so manches Schneckchen...wobei ich immer noch nicht weiß, ob die es irgendwann :pfeifen: nicht doch wieder ans Tageslicht schaffen.
Im Gegensatz zum abgetauchten Taxigast...

Pompe :blumen: Sich die Hand zu verbrühen, weil man auf den Gullideckel tritt, ist ja vollkommen logisch. Aber von einem Auto angefahren zu werden, etwas sehr weit hergeholt, finde ich. ;)

Spinne am Abend, erquickend und labend... müßte eigentlich auch mal erklärt werden. Lieber @ labens, wie wär´s ? :rolleyes: Ich bin ja abgehärtet dank Dschungelcamp, kann also ruhig fies werden.


@horizon, immer wieder erquickend und labend... :augenzwinkern:

Dein trockener Humor .... :daumenhoch: lese ich gerne .... B)

fröhlichen Tag ;) ;)

Lichtfeder


Nicht zu vergessen: beim Anstoßen mit Getränken dem Gegenüber nicht in die Augen schauen: 7 Jahre schlechter Sex! :o




(Kopfkino:
Er zu ihr: "Tut mir leid, dass es nicht klappt, aber ich habe vor 3 Jahren beim Zuprosten meinem Nachbarn nicht in die Augen geguckt... :( !")


:ruege:


Zitat (horizon)

Pompe Sich die Hand zu verbrühen, weil man auf den Gullideckel tritt, ist ja vollkommen logisch. Aber von einem Auto angefahren zu werden, etwas sehr weit hergeholt, finde ich.



rofl

Messer-Verschenken soll die Freundschaft ruinieren. Das stimmt übrigens, haben von jemandem welche erhalten.
Konnten uns gerade noch dafür bedanken, dann war auch schon Sendepause...bin nicht traurig darüber.
Das Messer paßt in keine Schublade, jedenfalls nicht so, wie es soll. Ich denke, deswegen liegt es jetzt bei uns, also stimmt schon... ;)

Beim Händeschütteln nicht überkreuzen. Was soll das, geht doch viel schneller. Muß ja nicht gleich ein ganzer Pulk sein, der schüttelt :D

Schuhe auf dem Tisch abstellen. Da würde so manche Frau aus dem Pech gar nicht mehr rauskommen, wenn dies auch für neu gekaufte gilt.


Zitat (horizon @ 28.01.2013 09:24:58)


Spinne am Abend, erquickend und labend... müßte eigentlich auch mal erklärt werden. Lieber @ labens, wie wär´s ?  :rolleyes:

das hat mir meine mutter erklaert, g**gle weiss das aber auch und es ist sogar logisch.

wie die meisten 'aberglauben' einen ganz logischen hintergrund haben...der ist uns nur im laufe unserer besserwisserischen zeit abhanden gekommen.

gruss :blumen:
shewolf


Ähnliche Themen

Aberglaube

Kostenloser Newsletter