rauchdruck


Hallo zusammen,

Habe vor 2 Tagen das Rauchen aufgehört und ich habe so ein Verlangen nach einer Zigarette.. Was tun und wann ist das Schlimmste überstanden?
Vielen lieben Dank


Hilfreichste Antwort

Der akute Druck dauert nur ein paar Minuten, du musst also nicht lange standhaft bleiben, um die Attacken zu überstehen.

mir hat es geholfen, ehrlich zu mir zu sein. Ja, ich hab gerade Schmacht, aber das ist gleich vorbei war mein Mantra.

viel erfolg!


Kaugummi kauen, ablenken (vielleicht mit Sport?) und bloß nicht zur Zigarette greifen!
Viel Glück beim durchhalten!


Der akute Druck dauert nur ein paar Minuten, du musst also nicht lange standhaft bleiben, um die Attacken zu überstehen.

mir hat es geholfen, ehrlich zu mir zu sein. Ja, ich hab gerade Schmacht, aber das ist gleich vorbei war mein Mantra.

viel erfolg!


Ich habe zwar nicht von Heute auf Morgen aufgehört, aber es ist hilfreich anfangs versuchen sich abzulenken, abzulenken und nochmals abzulenken. ;)
Situationen, in der man immer gerne eine geraucht hat, möglichst vermeiden, zB Kaffeetrinken. Auf andere Getränke ausweichen - natürlich kein (!) Alkohol. :angry: Nach dem Essen sofort aufstehen, evtl. das Geschirr gleich spülen ...
Alles aus dem Weg räumen, das ans rauchen erinnert, wie Aschenbecher, Feuerzeug, Zigarettenschachtel.
Es mag sehr individuell sein, wie lange es dauert, bis du keine Abhängigkeit mehr verspürst - es kommt auch darauf an, wieviel Zigaretten du am Tag geraucht hast, aber eins ist sehr wichtig: ein starker Wille ist die beste Voraussetzung!
Belohne dich selber mit einem Kinobesuch zB. wenn du eine bestimmte Zeit durchgehalten hast. Auch hilft es dir vielleicht auch, DAS Geld irgendwo zu sammeln, das du sonst ausgegeben HÄTTEST. Es ist somit sofort sichtbar, was du dabei auch einsparen kannst.
Wünsche dir viel Erfolg :daumenhoch:


Zitat (Backoefele @ 30.03.2014 22:00:51)
Ich habe zwar nicht von Heute auf Morgen aufgehört, aber es ist hilfreich anfangs versuchen sich abzulenken, abzulenken und nochmals abzulenken. ;)
Situationen, in der man immer gerne eine geraucht hat, möglichst vermeiden, zB Kaffeetrinken. Auf andere Getränke ausweichen - natürlich kein (!) Alkohol. :angry: Nach dem Essen sofort aufstehen, evtl. das Geschirr gleich spülen ...
Alles aus dem Weg räumen, das ans rauchen erinnert, wie Aschenbecher, Feuerzeug, Zigarettenschachtel.
Es mag sehr individuell sein, wie lange es dauert, bis du keine Abhängigkeit mehr verspürst - es kommt auch darauf an, wieviel Zigaretten du am Tag geraucht hast, aber eins ist sehr wichtig: ein starker Wille ist die beste Voraussetzung!
Belohne dich selber mit einem Kinobesuch zB. wenn du eine bestimmte Zeit durchgehalten hast. Auch hilft es dir vielleicht auch, DAS Geld irgendwo zu sammeln, das du sonst ausgegeben HÄTTEST. Es ist somit sofort sichtbar, was du dabei auch einsparen kannst.
Wünsche dir viel Erfolg :daumenhoch:

Dankeschön (*゚▽゚)ノ

Ich finds gut, das Du aufhören willst.
Was ich Schade finde ist, das die meisten Leute, die aufhören, das Geld nicht sparen (würde ich auch nicht machen ;) )
Aber was man sich davon alles kaufen könnte.
Ein Bekannter hat aufgehört, von heute auch morgen, hat jeden Tag die Kohle von 2 Schachteln am Tag gesparrt und sich nach 6 Monaten eine sehr professionelle Campingausrüstung für seinen Urlaub (irgendwo, wo es kalt war) kaufen können :D


Nach 10 Wochen nichtrauchen hatte ich das Geld zusammen für einen goldenen Ring (damals DM 290,-) :jupi:


Hallo Heinzheinz, bei mir war das Schlimmste nach 3 Tagen überstanden. In der Zeit habe ich mich echt ferngesteuert gefühlt, weil meine Hand von der Computermaus immer blind nach dem nicht mehr da liegenden Tabaksbeutel gegriffen hat. Nach den drei Tagen hat sich der Schweinehund in immer größer werdenden Abständen bemerkbar gemacht und war auch nicht mehr so nervig. Wie sieht's denn aus, hast du es gepackt oder brauchst du noch einen Anlauf? Ich drücke dir so oder so die Daumen! :blumen:


guten Morgen Donnawetta..

Vor der Arbeit noch schnell ein wenig schreiben.. \( ö )/

Bin noch dabei und habe seither keinen Glimmstengel
Mehr angefasst .Druck ist auch besser, behelf aber vorerst noch mit E-Zigarette,

Herzliche Grüße und vielen Dank für den lieben Beitrag
HeinzHeinz


Gib mal "nichtraucher" bei der frag-mutti-suche ein. Da gibt es einen thread, der voll ist mit motivierenden Geschichten.


Ob die E-Zigarette hierbei zu empfehlen ist, stelle ich etwas in Zweifel.
Ich weiß von einer Bekannten, die das vor Jahren auch damit begründet hat, dass sie sie begleitend zum Rauchentwöhnen benutzt - und sie benutzt sie heute noch und behauptet aber, sie sei weg von der Zigarette. Ja, von der Zigarette schon, aber nicht vom Nikotin.
Ich selbst habe ohne Hilfsmittel vor 7 Jahren aufgehört zu Rauchen. Es war wie ein körperlicher Schmerz, der sich aber nach ca. 6 Wochen (so war es bei mir) bessert. Und dann ist man stolz darauf, es geschafft zu haben.
Nur mit ein paar Kilos mehr kannst du schon rechnen :pfeifen:
Halte durch, es lohnt sich! :trösten:

Ciao
Elisabeth


6 Wochen Schmerzen, das ist aber doch Hammer ..und. der teure aber sehr sehr kostbare Preis für die Freiheit.

SJPER Respekt


Zitat (heinzheinz @ 04.04.2014 13:17:41)
(...) der teure aber sehr sehr kostbare Preis für die Freiheit.

Naja, man hätte ja gar nicht erst anfangen müssen. Wenn man von etwas, was man gar nicht hätte anfangen sollen, wegkommen will hat das seinen Preis. Aber das sollte man doch mittlerweile mitbekommen haben.

Im Grunde genommen freue ich mich mit jedem mit, der von der Zigarette weggekommen ist, aber eigentlich sollte man sich doch auch für jeden freuen, der "schlau" genug war damit gar nicht erst anzufangen. -_-

rofl Ja, genau! Ich zum Beispiel - ich war noch nie heroinsüchtig! Ich hab nicht mal dran gedacht! Was ich mir und Euch damit alles erspart habe, das ist der helle Wahnsinn! :applaus:


Ich hab früher auch geraucht - mindestens eine Schachtel pro Tag, manchmal auch mehr - *schäm*. Dann hab ich angefangen, die Anzahl der Zigaretten zu reduzieren, weil mein damaliger Lebensgefährte und heutiger Ehemann selbst nicht rauchte und es eigentlich auch nicht wirklich gern sah, daß ich rauchte. Mit der Zeit hatte ich es geschafft, auf so etwa 6 bis 8 Zigaretten runterzukommen. Vor etwa 1 1/2 Jahren hab ich mir ohne lange Überlegung in der Apotheke die kleinen Lutschtabletten von Ni..o..te gekauft und hab es damit geschafft, endgülltig von den Zigaretten loszukommen. Das hat etwa 14 Tage gedauert. Jedesmal, wenn mich die Gier nach einer Zigarette überkam, hab ich zwei der mini-kleinenTablettchen gelutscht. Bis heute hab ich jeder Versuchung widerstanden und bin sehr stolz darauf.

Ab und zu kommt schon mal der Gedanke, ob ich vielleicht doch nochmal eine rauchen sollte, aber ich werde es gar nicht mehr versuchen, denn ich will nicht wieder von den Glimmstengeln abhängig werden!

Aber ich möchte klarstellen, daß ich durch das Nicht-mehr-Rauchen auf keinen Fall zum militanten Nichtraucher geworden bin!! :nene: Ich habe vollstes Verständnis für Raucher, die sich durch das Rauchverbot in Gaststätten und oft auch durch das Verhalten von anderen Nichtrauchern gegängelt und diskriminiert fühlen!
Ich bin dafür, daß in Speiselokalen und jeglichen öffentlichen Gebäuden nicht geraucht werden soll, aber in der früher so gemütlichen "Kneipe an der Ecke" sollte man zu seinem Getränk durchaus auch weiterhin rauchen können.
Man sollte die Wirte selbst entscheiden lassen, ob sie eine Raucher- oder Nichtraucher-Kneipe führen wollen, so können die Nichtraucher eben in diese Kneipen gehen und die Raucher gehen halt in die Raucher-Kneipen.

So einfach könnte es sein!!

Bearbeitet von Murmeltier am 04.04.2014 14:01:28


Du hast es wunderbar beschrieben, Murmeltier.
Ich habe als jetziger Nichtraucher genau die gleiche Einstellung.
Besser hätte man es nicht sagen können.


Ciao
Elisabeth


Zitat (heinzheinz @ 04.04.2014 13:17:41)
6 Wochen Schmerzen, das ist aber doch Hammer ..und.  der teure aber sehr sehr kostbare Preis für die Freiheit.

SJPER Respekt


Wenn Du schwach werden solltest, schau Dir den Link an. :D
links ist die Belohnung fürs Durchhalten Kannst auch noch bischen runterrollen.

Bearbeitet von Rumburak am 04.04.2014 17:01:30

heinzheinz- halt durch!

Mit dem Rauchen aufhören ist so ziemlich das Fieseste das es gibt.
Aber: es lohnt sich! Du wirst dich besser fühlen! Geld sparen! Gesünder sein!
Rückfälle sind vorprogrammiert- ich weiß nicht, wie oft ich nach einem Glas Wein oder Bier noch einmal eine geraucht habe. Das Tolle ist: es schmeckt jedesmal ekeliger. (War zumindest bei mir so.)

Obwohl ich mittlerweile fast 10 Jahre nicht mehr rauche, gibt es immer noch Situationen (Stress, Völlerei o.ä.) in denen ich denke: boah, jetzt eine rauchen wäre super! Aber ich mach´s nicht, ätsch.

Du schaffst das! :bodybuilder: :bodybuilder:


Mir hat beim Aufhören mit dem Rauchen und auch in der Zeit danach sehr gut Kratomtee (www.werbungueberbrueht.de) geholfen. Das ist ein Tee, der aus den Blättern des Kratomtees gewonnen wird und rein pflanzlich ist. Damit konnte ich die Entzugserscheinungen in den Griff bekommen. Ich bin glücklich, jetzt endlich Nichtraucher zu sein.

Bearbeitet von Cambria am 17.04.2014 21:14:06


guten morgen heinzheinz,

Da gibt es leider nicht viele Möglichkeiten,ich hatte es mit dieser "E-Zigarette" versucht,
aber weis du wie es mir damit erging..nach einer Woche flog die E-Zigarette in den Mülleimer
weil sie die "Gier" nach der richtigen Zigarette bei mir überhaupt nicht stillte,im Gegenteil,
kurze Zeit später griff ich wieder nach der "normalen" Zigarette! Also,mein Fazit: Das ist keine Alternative!!
Ich hatte mal 4 Jahre aufgehört zu rauchen,aber durch Mobbing u.s.w. auf der neuen Arbeit hatte ich
wieder angefangen vor einem Jahr :-(
Von diesen diversen "Hilfsmittelchen" wie Pillen,Pflaster,Sprays u.s.w. halte ich nicht viel,
ein Bekannter hatte alles ausprobiert,aber nichts hat geholfen!
Das einzige was hilft ist dein Kopf,der muss sturr sein und zu sich selbst sagen DU FASST KEINE MEHR AN!!

Gruss,John



Kostenloser Newsletter