Tellerhortensie


Vor unserem Haus steht eine zur Zeit wunderschön blühende Tellerhortensie, daneben Rosen, auch schön blühend. Die Hortensie ist aber ganz riesengroß geworden und erdrückt die Rosen fast.
Vor zwei Jahren schnitt ich die Hortensie radikal im Herbst zurück. Im nächsten Jahr hatte sie zwar schöne Blätter, aber sie blühte nicht.
Jetzt blüht sie prächtig ist aber größer als je zuvor.
Wer hat einen Tipp?


Wenn Du die Hortensie radikal runterschneidest, dann schneidest Du automatisch die neuen Blütenansätze mit ab, die sich bereits in den abgeblühten Zweigen für das nächste Jahr bilden. So treibt die Hortensie zwar im nächsten Jahr wieder aus, bildet aber eben dann keine Blüten. Erst im Folgejahr erscheinen wieder die bereits gebildeten Blütenansätze!

Ich halte es bei meinen Hortensien immer so, daß ich wenn überhaupt nötig, nach der Blüte und wenn im Herbst das Laub langsam braun und trocken wird, nur die ältesten und längsten Triebe rausschneide und so die Hortensie relativ "kurz" halten kann. In jedem Fall blüht sie dann im nächsten Jahr wieder, wird aber nicht so unkontrolliert groß, wie dies jetzt bei Dir der Fall ist. Außerdem schaue ich nach dem Austreiben im Frühjahr nochmal durch, ob eventuell noch tote Triebe in der Pflanze vorhanden sind, die werden dann auch noch zusätzlich rausgeschnitten (diese Triebe erkennt man daran, daß keinerlei grüne Blättchen zu sehen sind)!

Die Hortensie hat ja auf Grund des "Kahlschlages" im Frühjahr danach kräftig ausgeschlagen und für das Folgejahr ebenso kräftige Blütenansätze gebildet. Die streben natürlich dann auch mit aller Macht ans Licht und werden dementsprechend noch größer als zuvor!

Versuch mal meine Methode, vielleicht wird die Hortensie dann im nächsten Jahr zu Deiner Zufriedenheit ausschlagen und auch blühen!

Bearbeitet von Murmeltier am 08.07.2014 13:57:27


Genau, liebste @Murmeltier, Hortensien(blütenstände) nie radikal zurückschneiden.- Den Fehler habe ich auch anfangs gemacht.- Seit ich sparsamst wegschneide, was nicht bleiben soll, werde ich mit einem wahren Blütenmeer bei meinen verschiedenen WASSERSCHLÜRFERINNEN belohnt.- Hier in der neuen Umgebung sind sie erstmals richtig wunderschön geworden.- Eben sah ich unterwegs eine Tellerhortensie in einem burgunderrot.- Ein Traum.- Danach werde ich nun mal ausschauen...


Ich danke Euch für die Tipps. Meine Tellerhortensie ist schneeweiß mit himmelblauer Füllung und leuchtet selbst an diesem grauen Regentag wunderschön.


Zitat (Murmeltier @ 08.07.2014 13:53:47)
Wenn Du die Hortensie radikal runterschneidest, dann schneidest Du automatisch die neuen Blütenansätze mit ab, die sich bereits in den abgeblühten Zweigen für das nächste Jahr bilden. So treibt die Hortensie zwar im nächsten Jahr wieder aus, bildet aber eben dann keine Blüten. Erst im Folgejahr erscheinen wieder die bereits gebildeten Blütenansätze!



Das trifft aber nicht auf alle Hortensien zu. Die "Endless Summer" kann man zum Beispiel gern radikal zurückschneiden. Sie wächst und blüht trotzdem im folgenden Jahr. Es gibt noch die eine oder andere Sorte von Tellerhortensien, die ebenfalls einen kräftien Rückschnitt vertragen. Daher ist es wichtig, zunächst einmal die Sorte zu kennen.
So eine Hortensie kann mal locker einen Durchmesser von ca. 1,50 m erreichen. Ich würde daher an Deiner Stelle eher die Rose umpflanzen, weil Du am Umfang der Hortensie nicht viel ändern kannst, da hilft auch kein Rückschnitt. Rosen gehören sowieso eher in die Sonne, wohingegen Hortensien den lichten Schatten bevorzugen. Und, ebenfalls wichtig: Hortensien lieben sauren Boden, also Torf.
Also, am Besten: Platz machen und wuchern lassen. Hortensien sind soooooo schön! :)


Kostenloser Newsletter