Rauchverbot in "DEUTSCHLANDS GASTRONOMIE": wie ist eure Meinung dazu?


mich würde mal interessieren wie das die muttis so sehen:
ab ersten juni gibt es nun auch in schweden ein gesetz, das das rauchen in öffentlichen räumen, in denen getränke und speisen serviert werden, verbietet.

findet ihr, dass es auch in deutschland ein verbot geben sollte? sollten nichtraucher ein recht auf eine rauchfreie zone in kneipen und co. haben?
oder seht ihr es eher als persönliche einschränkung der raucher, die zu weit geht?

bin gespannt, wie eure meinungen sind! :)


Bin zwar auch (starker) Raucher, hätte aber trotzdem nix dagegen, im Restaurant oder der Kneipe nicht zu rauchen.Wenn ich mich unbedingt vergiften will, ist das schließlich meine Sache, aber alle anderen damit zu belästigen, ist nicht OK.Ich bin für ein Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden.Bei uns in der Firma gilt schon lange ein Rauchverbot und die Raucher müssen sich dann eben in speziellen Raucherräumen oder Raucherzonen einfinden, wenn sie unbedingt rauchen wollen.Funktioniert auch und auf diese Art und Weise haben es schon etliche Kollegen geschafft, ganz aufzuhören.


ich habe für "ist mir egal" gestimmt!

ich bin selber raucherin, kann aber die nichtraucher auch verstehen.
ich habe viele nichtraucher in meinem freundeskreis, in deren wohnungen nicht geraucht wird. und?

bleibe ich deshalb von denen weg? nein!
ich bin ein "rücksichtsvoller" raucher, wenn es denn sowas überhaupt gibt... :blink:

entweder gehe ich dann nach draußen zum rauchen oder ich rauche dann den ganzen abend nicht, obwohl mir das echt schwer fällt.

wenn in kneipen nicht mehr geraucht werden darf...würde mich zwar ärgern, aber ich könnte mich auch damit abfinden ...


Also, ich hab für das Rauchverbot gestimmt.
Bin Nichtraucherin und ich HASSE es, wenn man genüßlich sein Mampfi futtert und nebenbei wird gepoffelt was das Zeug hält :labern:


Also ich habe auch dafür gestimmt, denn das mit den Raucher- und Nichtraucherzonen funktioniert eh nicht, der Rauch zieht doch automatisch von der einen in die andere Zone.

Hier in Spanien ist das Rauchen in öffentlichen Gebäuden schon länger verboten, aber um es mal klar zu sagen: die Raucher stellen sich ganz gerne dumm und wenn man sie darauf hinweist, dass Rauchverbot herrscht tun sie ganz erstaunt, das nervt mich echt, aber ich werd auch weiterhin darauf hinweisen auch wenn ich als untolerant bezeichnet werde :P

Susanne


ich habe für's Nichtrauchen gestimmt.
Mich ärgert es auch, daß ich nach einem Restaurantbesuch immer fürchterlich tränende Augen habe, da ich den Qualm nicht vertrage.

Ich kann zwar verstehen, wenn die Raucher jetzt empört aufschreien, es wäre eine grobe Einschränkung, mich ärgert es aber auch, wenn ich abends gerne einmal in eine Bar gehen möchte, und beim reingehen schon nix mehr sehe, weil es so verqualmt ist.

In Italien, Irland und GB klappt es ja auch, dort gehen die Raucher dann nach draußen, um eine zu rauchen und gehen dann wieder rein.

Dies soll keine generelle "Verteufelung" des Rauchens / der Raucher sein, es gibt durchaus auch rücksichtsvolle Raucher, die z.B. im Restaurant warten, bis man mit dem Essen fertig ist oder die einem den Rauch nicht direkt in's Gesicht pusten. Aber es gibt leider auch das krasse Gegenteil.


Hm... schwierig...
Ich bin Nichtraucher. Ich habe vor etwa 10 Jahren
aufgehört. Ich habe damals sehr gerne geraucht und
konnte mir nicht vorstellen wie es ist ohne...

Ich fühle mich oft gestört von Rauchern, aber nicht
wenn ich z.B. in einem Restaurant sitze oder in einer Bar.

Ich mag es nicht, wenn man mit mir an einem Tisch sitzt
und der Rauch direkt in meine Augen qualmt oder wenn
ich mit jemandem im sitze. Bäh das finde ich schrecklich.

In allgemeinen bin ich aber nicht empfindlich. Ich lasse
meine Gäste auch im Wohnzimmer rauchen. Ich kann dann
ja danach ordentlich durchlüften.

Ich habe gegen das Rauchverbot gestimmt, weil es über-
trieben finde. Wenn mich ein Raucher stört, dann sag ich es
ihm. Der macht dann i.d.R seine Zigarette auch aus oder
geht woanders hin.


Zitat (Christine @ 24.05.2005 - 11:26:01)
Hm... schwierig...
Ich bin Nichtraucher. Ich habe vor etwa 10 Jahren
aufgehört. Ich habe damals sehr gerne geraucht und
konnte mir nicht vorstellen wie es ist ohne...

Ich fühle mich oft gestört von Rauchern, aber nicht
wenn ich z.B. in einem Restaurant sitze oder in einer Bar.

Ich mag es nicht, wenn man mit mir an einem Tisch sitzt
und der Rauch direkt in meine Augen qualmt oder wenn
ich mit jemandem im Auto sitze. Bäh das finde ich schrecklich.

In allgemeinen bin ich aber nicht empfindlich. Ich lasse
meine Gäste auch im Wohnzimmer rauchen. Ich kann dann
ja danach ordentlich durchlüften.

Ich habe gegen das Rauchverbot gestimmt, weil es über-
trieben finde. Wenn mich ein Raucher stört, dann sag ich es
ihm. Der macht dann i.d.R seine Zigarette auch aus oder
geht woanders hin.

Rrrrrrrrrrichtig !



Hab 14 Jahre geraucht, so eine Schachtel am Tag.

Bin jetzt Nichtraucher und habe gegen das Verbot gestimmt.

Habe gegen das Rauchverbot gestimmt.
Bin süchtiger, aber einsichtiger Raucher: Wenn's nicht erwünscht ist lass ich's bleiben oder gehe an die frische Luft. Habe deswegen noch mit niemandem Streit bekommen.
Aber ein generelles Rauchverbot finde ich zu hart und auch unnötig, wenn man freiwillig Rücksicht nimmt.
Zu Hause redet mir eh keiner rein. Über's Aufhören würd ich vielleicht nachdenken, wenn mein ewig zugequalmter Compi deswegen in Streik treten würde.
:)


Ich habe mir ist egal gestimmt.
Mein Mann (seit 01-05) und ich (so lange zähle de Jahren nicht mehr) sind beide nichtraucher.
Ich finde das man nicht bestimmen kann ob eine jetzt aufhören muss oder nicht.
Wenn rauchverbot gibt dann werden vielen Kneipe und Gaststätte weniger besucht.
Das bedeutet noch mehr arbeitslosen wir haben ja noch nicht genug.
Wenn mein Mann und ich in ein Kneipe oder Gaststätte gehen wo geraucht wird denken wir immer lieber die wie wir lol
Haubtsache das essen und trinken schmeckt und gemühtlich
Bei uns wird nicht in die Wohnung geraucht denn gestank bleibt mir zu lange hängen auch wenn länger geluftet wird ich rieche es und jetzt wegen mein Mann seinen Krankheit so wie so nicht.


Bearbeitet von internetkaas am 24.05.2005 15:45:10

Ich denke, das wenn in den Restaurants und Gastätten ein Rauchverbot ausgesprochen würde, noch mehr Gäste wegbleiben würden. Für viele Inhaber ist es in der heutigen Zeit schon schwierig genug über die Runden zu kommen. Wenn die Raucher dann auch noch wegbleiben würden, weil sie dort nicht rauchen dürfen, wäre das ganz schlecht.

Bearbeitet von Annette am 24.05.2005 15:51:16


...

Bearbeitet von MEike am 22.11.2007 08:41:56


Was für eine Heuchelei! Es ist statistisch erwiesen, daß Raucher mehr Geld in Kneipen und anderen gastronomischen Betrieben lassen als Nichtraucher. Rauchen verbieten = Arbeitsplätze gefährden, Steuereinnahmen mindern undundund. Dann irgendwann stellt ein schlauer Rechenkünstler(meist einFinanzminister) fest, daß irgendwie Einnahmen rückläufig sind. Diese Lücke muß ausgefüllt werden, aber wie? Tut mir leid, aber die größten Steuereinnahmen kommen doch von den Rauchern, Autofahrern und den Alkoholkonsumenten. Warum die Kuh schlachten, die man melken kann? Jeder weiß doch, daß alles, was Spaß macht, entweder ungesund, illegal oder teuer ist. Also ich für meinen Teil würde eine Gaststätte mit Rauchverbot nie wieder betreten. Und das aus Prinzip, egal, ob ich Raucher oder Nichtraucher bin. Wie weit lassen wir Bürger uns denn noch vom Staat traktieren? Einen Staat, in dem jedes Kind am Zigarettenautomaten auf der Straße so viel Zigaretten kaufen kann, wie es will.
Jeder Gastronom hat die Freiheit zu bestimmen, das er nur nicht rauchende Kundschaft hereinläßt. Und, wie viele machen das?


Zitat (chilli-lilli @ 24.05.2005 - 11:29:44)
ein gesetz, das das rauchen in öffentlichen räumen, in denen getränke und speisen serviert werden, verbietet.

halte ich für eine ausgezeichnete idee !

obwohl ich selbst ein schlimmer kampf-raucher bin, war ich vor dem besuch eines landes in dem diese verordnung bereits gilt, sehr skeptisch ... doch siehe da ... ein durchaus erträglicher wenn nicht sogar begrüssenswerter umstand, dass die luft in kneipen und anderen öffentlich zugänglichen stätten (relativ) frisch und rauchfrei ist !

allerdings muss ich sagen, dass mir die zigaretten schon lange nicht mehr schmecken; ich bin einfach nur süchtig und schwerst abhängig von dieser verdammten droge !! :angry: :heul:

Zitat (wolfamon @ 24.05.2005 - 16:22:13)



allerdings muss ich sagen, dass mir die zigaretten schon lange nicht mehr schmecken; ich bin einfach nur süchtig und schwerst abhängig von dieser verdammten droge !!  :angry:  :heul:

Wünsch dir, dass du es schaffst aufzuhören, denk doch nur an das viele Geld was du sparen könntest!!!

Gruss Susanne. :D

Ich habe gegen ein Rauchverbot gestimmt, kann aber auch die Nichtraucher verstehen.

Wenn ich mit Nichtrauchern essen gehe, frage ich, ob es nicht stört, wenn ich rauche - natürlich erst, wenn alle mit dem Essen fertig sind. Denn nach dem Essen brauche ich eine Zigarette. Würde jedoch zur Not auch nach draußen gehen.

In der Kneipe wird geraucht, ohne zu fragen. Da sind auch mehr Raucher.

Schließe mich da Annette und fedbux an: Ein generelles Rauchverbot in Restaurants und Kneipen würde ganz bestimmt Arbeitsplätze gefährden.

Ich rauche seit ca. 40 Jahren, stopfe allerdings selbst, ist billiger.

LG disko-oma


Ich bin Raucher. (zwar nur 5 am Tag) aber Raucher. Hier sind die meisten oeffentlichen Einrichtungen mit Rauchverbot. Stoert mich recht wenig. Finde ich sogar gut.
Muss denn immer nach dem Essen eine angezuendet werden? Ich kann liebend gern drauf verzichten mir beim Essen im Restaurant den Qualm von meinem Hintermann ueber die Schulter blasen zu lassen. Und was ist mit Kindern oder Baby's im Restaurant, Flughafen usw.? Muessen die kleinen unbedingt Nikotin abkriegen nur weil Erwachsene rauchen muessen? Neee. Das muss wohl nicht sein.
Mein Haus ist ein Nichtraucherhaus, Auto ....Nichtraucherauto, so...... wieso sollte ich im Restaurant , Bahnhof, Airport denn unbedingt rauchen muessen?
Also ich stimme fuer ja beim Rauchverbot.
Fledi :rolleyes:

Bearbeitet von fledermaus am 24.05.2005 18:14:35


ich selber bin auch raucherin, aber ich muss zugeben dass mich verräucherte kneipen gewaltig stören! jedesmal wenn ich mit freunden am wochenende unterwegs bin, stinke ich gewaltig nach rauch, dann heisst es wieder klamotten- und haare-waschen, obwohl man vor dem ausgang geduscht hat und die klamotten frisch aus dem schrank geholt hat.


Ich bin zwar Nichtraucherin, aber hab nix gegen Raucher, in meinem Bekanntenkreis gibt es viele, die rauchen - trotzdem habe ich für das Rauchverbot gestimmt!

Warum: - ich kann mich und meinen Göga "nicht riechen" wenn wir aus einem Restaurant oder einer Kneipe oder auch von anderen Bekannten, die rauchen, kommen. Ich finde es sehr viel angenehmer, wennund man selbst NICHT nach Rauch stinkt und die Klamotten dadurch auch nicht (ist auch für die Kleidung besser, weil man sie nicht lüften muss (was häufig auch nix bringt) und dadurch häufigeres Waschen vermeidet - dadurch werden die Klamotten ja auch nicht besser!!).

Zuhause haben wir ein "Raucherzimmer" - unseren Balkon, da darf ungestört geraucht werden - der Aschenbecher wird von mir zur Verfügung gestellt.

schwabinchen


Als Ex-Kettenraucherin bin ich extrem empfindlich geben den Rauch. Mir wird das Einatmen aufgezwungen, ob ich will oder nicht, deshalb habe ich für ein Rauchverbot gestimmt.

Ich bin gegen ein allgemeines Verbot sondern plädiere für eine Rücksichtslösung. Im Restaurant finde ich Nichtraucherzonen sehr gut, es gibt halt auch Orte, da geht das nicht. Da muss je nach Publikum entschieden werden ob Raucher oder Nichtraucher.

Ich rauche selbst, will beim essen aber auch keinen Qualm und rauche da auch nicht.

Grüße
Murphy


ich bin für das rauchverbot zumindest in speiselokalen und lokalen in denen sich auch kinder aufhalten (können).

obwohl ich raucher bin - aber rauch stinkt und wer dennoch seiner sucht nicht herr ist, der muss halt zu hause bleiben. ich bin aber gegen ein Rauchverbot in diversen Abendbars oder Diskotheken.


Zitat (esra @ 30.05.2005 - 15:18:02)
wer dennoch seiner sucht nicht herr ist, der muss halt zu hause bleiben

Obwohl ich Nichtraucherin bin möchte ich aber nicht wer seiner sucht nicht herr ist, der muss halt zu hause bleiben das dardürch mehr arbeitslosen enstehen.
Es ist nun mal bewiesen das Rauchen einen Sucht ist die für vielen ein Problem ist dieses herr zu sein.
Die wäre dann für ihren Sucht bestrafft wenn die zu Hause beliben sollen.


Bearbeitet von internetkaas am 30.05.2005 15:24:10

Zitat (Annette @ 24.05.2005 - 16:49:49)
Ich denke, das wenn in den Restaurants und Gastätten ein Rauchverbot ausgesprochen würde, noch mehr Gäste wegbleiben würden. Für viele Inhaber ist es in der heutigen Zeit schon schwierig genug über die Runden zu kommen. Wenn die Raucher dann auch noch wegbleiben würden, weil sie dort nicht rauchen dürfen, wäre das ganz schlecht.

genau so sieht es aus!meist ist es doch so das die Leute nach der Arbeit dann noch ein Bierchen schlabbern wollen,etwas quatschen mit Gleichgesinnten und dabei in Ruhe erstmal eine Rauchen wollen.
Genau,verbietet das auch noch... <_<

Ich rauche auch,halbe Schachtel am Tag,kann mich aber auch beherrschen,wenn ich zum Beispiel bei "nichtraucher"Freunden bin.
Mir persönlich ist es schnuppe,wenn die da oben das beschliessen,können wir kleinen doch eh nix dagegen tun.
Irgendwo hab ich sogar mal im TV gesehen,dass es ne Firma gibt,die ihren Mitarbeitern das Rauchen verbietet.Steht sogar bei denen dann im Arbeitsvertrag,die dürfen auch nicht privat rauchen!!!ist dann ein Kündigungsgrund.

Sachen gibt´s... :pfeifen:

Mir ist das ziemlich egal... Verbote mag ich auch nicht unbedingt. Da wir auch alle Erwachsen sind <_< oder auch nicht ;) sollte es doch jeder selber entscheiden. Natürlich sollten die Raucher Rücksicht und die Nichtraucher dasselbige nehmen :sabber: Dann dürfte es schon klappen mit den Rauchern oder Nichtrauchern :pfeifen:


Zitat (chilli-lilli @ 24.05.2005 - 10:29:44)
bin gespannt, wie eure meinungen sind! :)

Rauchst du eigentlich?

Also
ich bin auch Raucherin,
kann man mit fünf Zigaretten am Tag doch noch schreiben,
oder?
Aber ich rauche nur auf Balkönchen.
Nicht im Restaurant und auch nicht auf der Strasse.
Ich habe dafür gestimmt.
Meinetwegen kann es ruhig ein Rauchverbot in den Restaurant's geben.
Ist schon richtig,
unsereins isst was schönes und vom
Nebentisch müffelt der Qualm rüber.
Das muss ich auch als Raucher nicht haben. :pfeifen:

Allerdings in den Kneipen sollte es nicht verboten werden,
schließlich will auch der Raucher an der Gesellschaft teilnehmen dürfen.

Bearbeitet von InJa am 18.09.2005 16:03:56


Ich bin Nichtraucherin und habe für das Verbot gestimmt. Ich habe hier oft gelesen, dass selbst Raucher das Rauchen im Restaurant ablehnen und freue mich sehr darüber.Ich möchte mich meinen Vorrednern anschließen, dass es sehr unangenehm ist, während eines Essens den Zigarettenrauch der Tischnachbarn abzubekommen. Ich würde bestimmt öfter ausgehen, wenn es ein Rauchverbot in der Gastronomie gäbe.
@Inja, zu deinem Argument, dass auch Raucher an der Gesellschaft teilnehmen sollten, muss ich sagen, das dieses vielen Menschen wegen der Raucher nicht möglich ist. Menschen mit Atemwegserkrankungen, (ich selbst habe Asthma), Schwangere oder Mütter mit Kindern, die nicht zum Brunch ins Lokal gehen können. Das öffentliche Rauchen ist für die Raucher eine Freiheit, für Nichtraucher eine Einschränkung. Das öffentliche Rauchverbot bedeutet genau das Gegenteil. Mhh, schwierig, da auf einen Kompromiss zu kommen.


Ich bin Nichtraucherin und habe für das Verbot gestimmt.
War gestern mit meinem Göga in mehreren Kneipen.
Habe mich jedesmal auf den Kneipenwechselgefreut.
Ist ja nicht nur dass man kaum Luft bekommt sobdern die Augen brennen entsetzlich.
Die Klamotten und sich selbst muss man nach dem Besuch von Kneipen auch erst mal unter die Dusche stellen.
Fände Raucherecken oder Raucherzimmer in Gasthäusern auch garnicht so schlimm. Da kann man mit Gleichgesinnten dann doch über die blöden Gestze schimpen und lernt gleichzeizig neue Leute kennen, die das gleiche Problem haben.

Finde es als Nichtraucher schlimm, dass man nur die Möglichkeit hat zu Hause zu feiern wenn man dem Qualm entgehen will.

LG
Muffel


Ich habe als Ex- Kettenraucherin und seit 28 Jahren Nichtraucherin

GEGEN DAS RAUCHVERBOT

gestimmt, weil es mich einfach nicht stört und ich den Rauchern ihren Genuss der Zigarette, Zigarre, Pfeife oder was es sonst noch gibt, das qualmt gönne auch in meiner Gegenwart.

Ich würde für ein KNOBLAUCHVERBOT stimmen :lol:

Bearbeitet von Nyx am 02.01.2006 20:55:22


Bin selber Raucherin. In Restaurants wäre ich aber für ein Rauchverbot. Wenn ich esse, will ich auch nicht eingepafft werden. Da kann ich auch verzichten.
Aber in Kneipen finde ich es unangebracht. Die meißten Leute, die Bier trinken, rauchen auch und wenn man es da verbieten würde, könnte so mancher Wirt zumachen. :smoke:


Wenn ich essen gehe dann gehört ein nettes Gespräch in netter Runde mit einem guten , trockenem Glas Wein vor und nach dem Essen dazu :) Dabei rauche ich mir auch gerne eine Zig. Das geniesse ich sehr :) Ich gehe ja nicht nur zur reinen Nahrungsaufnahme ins Restaurant :blink:

Ich bin dafür das die Nichtraucher einen extra Raum bekommen rofl Da können sie dann ihre gute, reine Luft geniessen und sich das Essen reinschrauben :pfeifen:


Wenn ich mit meinen Leuten Kneipenbummel mache, gehören zum Bier die Zigaretten...

... so ist das nun mal.
In solchen Fällen sollte man Toleranz -wie bisher- walten lassen und nicht allen Quatsch von anderen kopieren.
Was gepflegte Speisentempel angeht... na ja, das sollte der Inhaber entscheiden, wenn er sich's leisten kann.
In Zeiten sowieso arg zurückgehender bzw. schleppender Konjunktur vermute ich aber, daß sich, zumindest Kneipenwirte, nicht einfallen lassen werden, in der kalten Jahreszeit ihren rauchenden Gästen den Biergarten zu offerieren :wacko: :wacko: :wacko: .

Was soll überhaupt die "Raucherhatz"... viel einfacher wäre es doch, Zigaretten (und by the way den Alkohol, in welcher Form auch immer) generell gesetzlich zu verbieten.
Das gäbe dann Verhältnisse wie zu Zeiten der Prohibition in Amerika.

Ach, kann ja nicht angehen... wo blieben dann die Steuereinnahmen für den Staat?
Und die Arbeitsplätze in der entsprechenden Industrie???

Kopfschüttel.... :unsure: :blink:

PS: Wie ich schon zu einem anderen Thread schrieb, bin ich Raucherin und nehme wo's nottut, selbstredend Rücksicht auf andere: zB: zu Hause nur draußen, Arbeit: Raucherraum.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 20.09.2005 00:31:19


Ich weiß auch, dass bei einem generellen Rauchverbot die Einnahmen der Gastronmie anfangs zurückgehen würden, aber das wurde früher bei den Kinos auch gesagt, als dort das Rauchverbot eingeführt wurde... Und: die Kinos sind wieder voll, weil sich keiner mehr dran erinnert, dass da mal geraucht werdendurfte.

Meine Freundin war jetzt grad in NY in einer riesen Disco, in der absolutes Rauchverbot herrscht. Man muss sogar 5 $ bezahlen, wenn man rauswill zum Rauchen und wieder reinkommen will. Die Disco war VOLL !!!

Wenn aber schon kein generelles Verbot durchsetzbar ist, dann finde ich, sollten zumindest in REstaurants und Kneipen Raucher-Ecken eingeführt werden - wie z.B. bei McD. DAnn kann sich jeder entscheiden, wo er sitzen will.

Ich hasse es, wenn ich von einer Party oder Kneipentour nach Hause komme und die Klamotten alle (samt Jacke) vor der Haustür ausziehen kann.. :wacko:


als nichtraucherin kann ich nur sagen, dass ich denke, es wäre für "uns" besser, wenn ein solches gesetz bestehen würde, denn wir nichtraucher wollen ja nicht unsere gesundheit gefährden, und erst recht nicht durch andere menschen, die uns mit ihrem rauchen krank machen!
gerade in cafe`s, restaurants.... stört es mich, wenn ich versuche, genüsslich meinen kakao oder tee zu schlürfen oder etwas zu essen und bin von stinkendem qualm umgeben... *würg*
ich finde es auch nicht diskriminierung gegen raucher, sondern eher schutz der nichtraucher!


Also ich kann die Raucher nicht verstehen, die sich über Nichtraucher ärgern. Für mich geht es nach dem Verursacherprinzip - und da sind die Raucher an der Reihe.

Ich selbst plädiere schon lange dazu, dass mindestens in jeglichen Räumlichkeiten, in denen Speisen (ausgenommen Getränke) serviert werden absolutes Rauchverbot herrschen sollte. Es gibt nichts widerlicheres, als ein schönes Essen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Rauchern zu sich zu nehmen. Sollte eine Bar, in der es keinerlei Speisen gibt das Rauchen erlauben wollen, sollen sie doch eine Raucherbar eröffnen und dafür eine Raucherbarsteuer zahlen, das wäöre doch einmal etwas Neues. Ansonsten hätte die Luft rein zu sein.....

Und machen wir uns nichts vor, der Nichtraucherschutz wird in Deutschland bisher mehr als klein geschrieben. Da aus meiner Erfahrung die wenigsten Raucher Rücksicht nehmen, bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als der Arm des Gesetzes, dass Raucher zu Hause machen können was sie wollen (solange der Rauch nicht ins Treppenhaus zieht...) aber in der Öffentlichkeit gehört das Rauchen verboten - und die Strafen dürften nicht so lasch sein wie beim telefonieren am Steuer. Es muss doch nur sichergestellt werden, dass jedermann gegen einer Raucher vorgehen kann und dieser mal eben ein paar Tagessätze abdrücken darf - so in Höhe des Jahresurlaubs, damit es auch ein wenig weh tut! So ist es doch, solange etwas nicht im Geldbeutel schmerzt ist es den Menschen doch mittlerweile egal.....

Was Gesetze so bewirken zeigt sich aus meiner Sicht ganz gut in Singapur, wo selbst das Kauen von Kaugummi nur mit ärztlicher Erlaubnis getstattet ist, aber die Straßen sehen dort vernünftig aus. Dort findet man keine Bahnhöfe oder Bushaltestellen an denen man auf dem Boden kleben bleibt...

Deshalb sollten Raucher draußen bleiben - ganz einfach!

(Nein, ich bin kein penetranter Nichtraucher sondern genieße auch zum Glas Wein meine Zigarre / Zigarillos in Ehren - ohne jemanden zu stören!)


jeder wirt sollte selbst entscheiden dürfen, ob in seiner kneipe, seiner bar, seinem restaurant u.s.w. geraucht werden darf.

nichtraucher können dann ja gerne bars u.s.w. meiden, wo geraucht wird.
raucher können ebenso bars u.s.w. meiden, wo rauchverbot herrscht.

nur daß die nichtraucher wieder die sein werden, die pöbeln. weil nämlich meist davon auszugehen ist, daß in den bars, wo geraucht werden darf, die besser stimmung ist, die post abgeht u.s.w.

ein raucher, der rauchen will sagt sich ganz cool "was da darf ich beim feiern nicht rauchen? dann gehe ich da halt nicht mehr hin." er wird sich darüber niemals lange aufregen - das thema ist damit durch.

nichtraucher können das doch auch so machen.


Muss KLeiner zustimmen: der Typ "Spassbremsen" scheint bei militanten Nichtrauchern eher vertreten zu sein als bei den Rauchern *bittenichtsteinigen*.


Murphy


Zitat

(Nein, ich bin kein penetranter Nichtraucher sondern genieße auch zum Glas Wein meine Zigarre / Zigarillos in Ehren - ohne jemanden zu stören!


Hört sich aber einsam an ^_^

Bearbeitet von Ela am 20.09.2005 14:46:14

Zitat (murphy @ 20.09.2005 - 14:35:58)
Muss KLeiner zustimmen: der Typ "Spassbremsen" scheint bei militanten Nichtrauchern eher vertreten zu sein als bei den Rauchern *bittenichtsteinigen*.


Murphy

dem kann ich eigentlich auch nur zustimmen. Noch sclimmer sind die Nichtraucher, die auch noch keinen Tropfen Alkohol zu sich nehmen, zumindest die aus unserem Bekanntenkreis.Das sind die trockensten Spassbremsen, die ich kenne.Haben aber auch Gott sei Dank kein Durchhaltevermögen, so daß wir sie nie lange ertragen müssen. rofl

Zitat (HerrHansen @ 20.09.2005 - 12:48:02)
Also ich kann die Raucher nicht verstehen, die sich über Nichtraucher ärgern. Für mich geht es nach dem Verursacherprinzip - und da sind die Raucher an der Reihe.

Ich selbst plädiere schon lange dazu, dass mindestens in jeglichen Räumlichkeiten, in denen Speisen (ausgenommen Getränke) serviert werden absolutes Rauchverbot herrschen sollte. Es gibt nichts widerlicheres, als ein schönes Essen in unmittelbarer Nachbarschaft zu Rauchern zu sich zu nehmen. Sollte eine Bar, in der es keinerlei Speisen gibt das Rauchen erlauben wollen, sollen sie doch eine Raucherbar eröffnen und dafür eine Raucherbarsteuer zahlen, das wäöre doch einmal etwas Neues. Ansonsten hätte die Luft rein zu sein.....

Und machen wir uns nichts vor, der Nichtraucherschutz wird in Deutschland bisher mehr als klein geschrieben. Da aus meiner Erfahrung die wenigsten Raucher Rücksicht nehmen, bleibt eigentlich nichts anderes übrig, als der Arm des Gesetzes, dass Raucher zu Hause machen können was sie wollen (solange der Rauch nicht ins Treppenhaus zieht...) aber in der Öffentlichkeit gehört das Rauchen verboten - und die Strafen dürften nicht so lasch sein wie beim telefonieren am Steuer. Es muss doch nur sichergestellt werden, dass jedermann gegen einer Raucher vorgehen kann und dieser mal eben ein paar Tagessätze abdrücken darf - so in Höhe des Jahresurlaubs, damit es auch ein wenig weh tut! So ist es doch, solange etwas nicht im Geldbeutel schmerzt ist es den Menschen doch mittlerweile egal.....

Was Gesetze so bewirken zeigt sich aus meiner Sicht ganz gut in Singapur, wo selbst das Kauen von Kaugummi nur mit ärztlicher Erlaubnis getstattet ist, aber die Straßen sehen dort vernünftig aus. Dort findet man keine Bahnhöfe oder Bushaltestellen an denen man auf dem Boden kleben bleibt...

Deshalb sollten Raucher draußen bleiben - ganz einfach!

(Nein, ich bin kein penetranter Nichtraucher sondern genieße auch zum Glas Wein meine Zigarre / Zigarillos in Ehren - ohne jemanden zu stören!)

das was ich zu dieser aussage denke, zu äußern wäre beleidigend. da kriege ich wieder stress mit den mods. B)

gib mal bei google "joschka fischer mit verlaub herr präsident" ein. dann habt ihr meine meinung zur aussage und vor alllem zu einer person, die sowas schreibt.

ich bin übrigens immernoch nichtraucher. B) jetzt seit ca. 8 wochen :pfeifen: aber jeder fängt ja mal klein an (aufzuhören). :D

und nochwas in meiner umgebung kann jeder rauchen was und soviel er will.

Ein klitzekleines bisschen Toleranz auf beiden Seiten und schon gäbe es ein Problem weniger.
Eine Kneipe ohne Qualm wär mir viel zu steril. Ich kann es jedoch gar nicht leiden, wenn jemand mit mir beim Essen sitzt, und meint , mich mit mit Rauch "unterhalten" zu müssen, nur weil ich vielleicht etwas langsamer esse. Gegen eine Zigarette nach dem Essen hab ich gar nichts einzuwenden.
Ich bin übrigens ehemaliger Raucher. Ab und zu gönne ich mir auch mal eine Zigarre oder Zigarillo. Zigaretten schmecken mir nicht mehr -
mit einer einzigen Ausnahme: die mit dem gelben Papier aus Frankreich :sabber:


Ich hab mal für ein Rauchverbot gestimmt, bin aber nicht ganz so radikal eingestellt. Ich gehe ja nie in Kneipen oder Restaurants, deshalb kann mir der Rauch da drin egal sein. Allgmein kann ich aber sagen, dass mich in der Öffentlichkeit an VIELEN Orten der Rauch stört, auch teilweise an Orten, wo man nicht ausweichen kann (zum Beispiel U-Bahn-Haltestellen).
Wenn man das Thema anspricht, hört man seitens der Raucher immer wieder, man solle tolerant sein. Ich seh das so: Ich werde NICHT tolerant sein, wenn es um meine Gesundheit und die der anderen Leute, auch Kindern, geht. Gerade letztere oder auch Menschen mit Astma vertragen Passivrauchen nämlich am wenigsten. Wenn jemand zehn Meter von mir weg irgendwo raucht, stört mich das nicht. Wenn ich aber permanent dem Rauch ausgesetzt werde, frage ich mich, wem es da an Toleranz mangelt! Vielleicht sollte man auch mal tollerieren, dass nicht jeder seine Lungen verqualmen will. :angry:


Zitat (fnü @ 20.09.2005 - 19:39:49)
Ich hab mal für ein Rauchverbot gestimmt, bin aber nicht ganz so radikal eingestellt. Ich gehe ja nie in Kneipen oder Restaurants, deshalb kann mir der Rauch da drin egal sein. Allgmein kann ich aber sagen, dass mich in der Öffentlichkeit an VIELEN Orten der Rauch stört, auch teilweise an Orten, wo man nicht ausweichen kann (zum Beispiel U-Bahn-Haltestellen).
Wenn man das Thema anspricht, hört man seitens der Raucher immer wieder, man solle tolerant sein. Ich seh das so: Ich werde NICHT tolerant sein, wenn es um meine Gesundheit und die der anderen Leute, auch Kindern, geht. Gerade letztere oder auch Menschen mit Astma vertragen Passivrauchen nämlich am wenigsten. Wenn jemand zehn Meter von mir weg irgendwo raucht, stört mich das nicht. Wenn ich aber permanent dem Rauch ausgesetzt werde, frage ich mich, wem es da an Toleranz mangelt! Vielleicht sollte man auch mal tollerieren, dass nicht jeder seine Lungen verqualmen will. :angry:

Ich hätte das nicht besser sagen können, stimme dir voll und ganz zu.

Zitat (kLeiner @ 20.09.2005 - 13:05:24)
jeder wirt sollte selbst entscheiden dürfen, ob in seiner kneipe, seiner bar, seinem restaurant u.s.w. geraucht werden darf.

nichtraucher können dann ja gerne bars u.s.w. meiden, wo geraucht wird.
raucher können ebenso bars u.s.w. meiden, wo rauchverbot herrscht.

nur daß die nichtraucher wieder die sein werden, die pöbeln. weil nämlich meist davon auszugehen ist, daß in den bars, wo geraucht werden darf, die besser stimmung ist, die post abgeht u.s.w.

ein raucher, der rauchen will sagt sich ganz cool "was da darf ich beim feiern nicht rauchen? dann gehe ich da halt nicht mehr hin." er wird sich darüber niemals lange aufregen - das thema ist damit durch.

nichtraucher können das doch auch so machen.

kLeiner, gut zusammengefaßt. :blumen:

muss denn alles direkt mit einem Gesetz verboten werden ?

ich könnt gerade mal kotzen ... oder gibts da auch schon ein Gesetz dagegen ??


[COLOR=red] :labern: Ich bin für totales Rauchverbot
1991, am 13.Mai rauchte ich abends meine letzte Zigarette.
Dann bekam ich meinen ersten Herzinfarkt (50% Ursache Tabak)
Seither kann ich keinen Rauch vertragen und schnüffele sofort wo geraucht wurde.
Man muß wohl erst fühlen welche Schmerzen man beim Herzinfarkt hat.
Die waren so stark, daß ich ohnmächtig wurde.
Ein Glück, daß die Feuerwehr so schnell da war.
Also Finger weg von der Zigarette!
Heute ist sie noch gefährlicher geworden durch die Zusatzstoffe, die ein tieferes Inhalieren begünstigen.


Ich bin Raucher, kann aber diese Diskusionen nicht verstehen.
Für mich versteht es sich von selbst, dass ich in der Wohnung von Nichtrauchern auch nicht rauche.
Ebenso selbstverständlich ist das im Restaurant, wenn andere Leute am Tisch noch beim Essen sind.Und wenn Gäste oder Begleiter auch nach dem Essen gerne rauchfrei ihren Kaffe (oder was auch immer) trinken wollen, ist doch klar, dass ich auch dann nicht rauche.
In der Öffentlichkeit (Bushaltestelle, auf der Strasse)) rauche ich sowieso nicht.

Mit ein wenig Toleranz und Einfühlungsvermögen sollte so ein "Problem" doch eigentlich keins mehr sein, oder?

@winzigklein
Deine Haltung kann ich nicht wirklich nachvollziehen.NACH dem Herzinfarkt stellst Du für Dich persönlich fest, dass Rauchen Sch.. ist. Gut so, aber musst Du deshalb gleich ins andere Extrem verfallen und Dich für ein totales Rauchverbot aussprechen???Alle Raucher verteufeln???

Ich selbst hatte vor 3 Jahren Lungenkrebs (Ursache unklar, da ich nicht nur Raucher bin, sondern auch über 20 Jahre in einem chemischen Beruf tätig war und bei einer Krebserkrankung nie wirklich zweifelsfrei geklärt werden kann, was denn nun die Ursache war), aber ich werde lieber als Raucher nur 70, als als Nichtraucher 85.

WER WILL HEUTZUTAGE SCHON 100 JAHRE ALT WERDEN?ICH NICHT! :D


Ich bin dafür! Dann könnte man ja in eine Gaststätte gehen,ohne das man anschließend stinkt wie ein Aschenbecher! Man könnte das Essen genießen ohne vom Nachbartisch voll gestinkt wird! :pfeifen:


Hallo Mutti's ,
aus aktuellem Anlaß (weil gerade eben wieder in den Nachrichten gesehen).....

Ein lieber netter Politiker ist der Meinung ein Rauchverbot in Deutschland's Gastronomie einzuführen, ganz so wie in Irland, Italien usw.

Mhmhmhm, dachte ich mir nur.....

In dem Interview was er gab, sagte er, das wenn eine® nicht mehr Rauchen kann wenn er/sie beim Bier/Wein in der Gastronomie sitzt, das er/sie dann auch ganz leicht das Rauchen aufgeben kann.....
Sorry, den Gedankengang habe ich weder verstanden, noch kann ich diesen nachvollziehen!!!

Sorry, soll kein Angriff sein meinerseits.

Ich gebe zu, ich rauche, aber, ich empfinde das

1. einen Eingriff in meine Privatspähre
2. vollkommen unüberlegt , für unsere Wirtschaft
3. noch mehr unüberlegter wegen größer werdender Arbeitslosigkeit.


Das soll jetzt keine Lobeshymnen auf das Rauchen werden, aber, ich möchte doch schon entscheiden können was ich selbst mache in meiner Freizeit.
In der "beruflichen" Hinsicht haben sie uns schon genug geschröpft bzw. sind dabei ales dafür auf den Weg zu bringen. Renten, Kürzungen und und und!!!

Es gibt mittlerweile viele Restaurants, Pubs und Bistros die Nichtraucher und Raucherbereiche sehr gut trennen.

Ein Raucher soll Nichtraucher genauso respektieren wie ein Nichtraucher den Raucher. Ich für mich selbst rauche tagsüber auf der Arbeit z.Bsp. nicht in Gegenwart meiner Kollegin , obwohl ich es könnte (sie ist Nichtraucherin), sondern gehe da hin, wo wir rauchen dürfen und auch die Raucher/innen alle anzutreffen sind. Denn ich denke, wenn ich als Raucher aktzeptiert werden möchte, habe ichdafür auch etwas zu tun! Auch mein Freund ist Nichtraucher! Wenn ich bei ihm in seinem Haus bin udn rauchen möchte gehe ich vor die Tür, denn, ich muß ihm mit meinem Qualm nicht die Hütte einräuchern....... Meine Meinung!

Es ärgert mich maßlos , das es mal wieder nur die Politiker sind die etwas über unseren Kopf hinweg entscheiden und nicht wir selbst. Mal wieder sind wir die kleinen Kinder die sich richten müssen was ein Erwachsener sagt. Aber hey, mit fast 40ig, mhmhmhm wie klein bin ich denn da - immer noch nicht mündig??????

Vor allem wird vergessen von den netten Damen und Herren in Berlin, das wir Raucher einen enormen Beitrag zur Steuer zahlen! Wir sollen aufhören bzw. nur noch eingeschränkt rauchen dürfen....

Es sind nicht Millionen sondern Milliarden die wir Raucher an Steuer bezahlen... Kommt diese nicht mehr an, weil weniger oder gar nichts mehr geht im Tabakgeschäft... welche Steuer wird denn dann erhöht um das Defizit zu kompensieren???? Haben die daran mal gedacht??? Denn das muß dann gesamt Deutschland bezahlen, und ist ja egal wie, wir machen ein GEsetz und Ihr mußt spurten!! (Die Portemonaies von denen sind ja mehr als gut gefüllt!!!)

Mal abgesehen davon das ein solches Gesetz in der Gastronomie nicht minder von Arbeitsplatzabbau betroffen ist.

Denn, dann bin ich dafür das es eine höhere Steuer gibt oder Verbot auf Alkohol "da steht nicht auf den Flaschen trinken schadet Ihrer Gesundheit" gibt genügend Patienten deswegen die die ärztliche Betreuung benötigen......

Es steht auch auf keiner Schokolade, Keksen etc. , Süßigkeiten machen die Zähne kaputt oder dick........ Auch hier muß viel der Arzt, die Kliniken machen und das kostet auch!!!

Das kostet uns, oder besser gesagt das Gesundheitssystem auch ne Menge Geld!!!

Wie viel, aus welchen Schichten auch immer, gehen gerne ins Restaurant zum guten Essen, in den Pub auf ein Bier ins Bistro zum Brunchen, die RaucherInnen sind, und gerne die Pausen , zwischen dem Essen nutzen um eine zu Rauchen (ich weiß, ja ja ja, ich weiß es ist ungesund....)- Aber, wenn diese wegfallen, nicht mehr Gäste sind, wo soll denn der Rest herkommen, von denen die nicht rauchen?
Soooo voll sind die Portemonaies derer auch nicht!

Es ist einfach unglaublich, man(N)/Frau kann Deutschland soooo schön kaputt machen, nur geht es an uns... Die oberen betrifft es nämlich nie!

Wie seht Ihr dies?

Und wie gesagt, ich bin Raucher, aber, ich möchte genauso angenommen werden wie ein Nichtraucher und tue auch was dafür (puste keinen Qualm in die Gesichter derer, die nicht rauchen, und kann auch mal gut ohne eine Zigarette leben wenn man an einem ganz bestimmten Ort ist wie eine Vernisage, im Theater, oder sonstwo....

Aber ansonsten wünsche ich mir, so wie es in dem Interview eine Frau sagte,
wenn geeignete Ecken für Raucher und Nichtraucher da sind, es wirklich geregelt ist ohne das sich der ein oder andere angegriffen fühlt und jeder einen schönen Abend hat, dann sollen alle das machen was sie möchten, alt genug wären sie dazu!

Wie ist Eure Meinung,
bin sehr gespannt darauf!!!

ganz lieben Gruß in das beginnende und hoffentlich für Euch alle
schöne Wochende!!! Mit viel Sonne????

kochgenuss