Schwesternstreit


Ich hoffe, ich schreibe in die richtige Kategorie ;) Also: Meine Schwester ist ein extrem schwieriger Mensch, zickig und egoistisch und sich dessen leider nicht bewusst (sagt jeder, der sie etwas besser kennt). Wir hatten vor Wochen mal wieder einen schlimmen Streit, wo ich ihr die Meinung gesagt hab, und reden seitdem nicht miteinander. Ich wohne nicht zuhause und denke über Weihnachten nach - wie verhalte ich mich? Schenke ich ihr etwas? Ich will das Fest nicht verderben, aber auch nicht schon wieder einlenken...


Moin Babs,

wenn Du Deiner Schwester anlässlich Weihnachten nichts schenken willst, dann lässt Du es eben bleiben. Ob sie die Signalwirkung erkennt, ist dann ihr Problem. Nicht Deines. Lasse nicht zu, dass sie ihr Problem zu Deinem Problem macht. ;)

Da Du nicht mitgeteilt hast, wo jetzt genau das Problem liegt, kann ich Dir keinen anderen Rat geben. Ich würde mich zumindest weigern, Geld für ein Geschenk auszugeben, von dem ich nicht weiß, ob es überhaupt geschätzt wird. Die Kohle, die ein Geschenk kosten würde, würde ich eher einer wohltätigen Organisation zukommen lassen. Da wüsste ich wenigstens, dass mein guter Wille angekommen wäre und dankbar angenommen würde. Und helfen würde, das Elend der Welt zu lindern. Was kümmert mich dann eine selbstsüchtige Schwester? Weihnachten ist doch eigentlich das Fest der Liebe, oder?!

Grüßle,

Egeria


ich würde ihr trotzdem etwas kleines schenken und paar Worte dazu sagen, sie merkt, das sie trotzdem geliebt wird und denkt über ihr Verhalten etwas nach- vielleicht

wie alt seit ihr denn und warum ist sie so?

[/QUOTE]Da Du nicht mitgeteilt hast, wo jetzt genau das Problem liegt, kann ich Dir keinen anderen Rat geben.[QUOTE]
das ist schwierig, da wir nicht wissen, worum es in dem Streit ging


Gerade an Weihnachten würde ich mich versöhnlich zeigen und ihr trotzdem was nettes schenken.

Noch besser wäre, ihr beendet den Streit noch vor Weihnachten.
Wochenlang nicht miteinander reden bringt doch keinem von euch beiden was.

Viellleicht kannst du ja mal mit ihr - wenn ihr gerade nicht zerstritten seid - ein allgemeines klärendes Gespräch führen. Ihr seid doch Schwestern.


Hallo Babs,

es sind ja noch einige Tage hin bis Weihnachten. Vielleicht habt ihr euch bis dahin wieder einigermassen vertragen, so daß
ihr wenigstens friedlich feiern könnt. Evtl. "Waffenstillstand" und guten Willen von beiden Seiten zeigen? Optimal wäre es natürlich, "die Sache" vorher zuklären. Sind die Fronten so arg verhärtet? Gibt es keinen Kompromiss?
Schenken müsst ihr euch nichts, wenn ihr nicht wollt. Ich würde ein lustiges Buch schenken, in dem es um "allzu Menschliches", wie eben Schwesternstreit etc. geht. Irgendetwas zum Lachen halt...
Das Leben ist viel zu kurz, um lang zu schmollen oder streiten, finde ich.
Meine Schwester und ich haben auch mal über Wochen keinen Kontakt gehabt, da wir uns jeweils von der anderen nicht
verstanden fühlten. Auch heute mit 47 und 50 J. sind wir nicht immer einer Meinung und werfen uns manchmal Dinge an den Kopf, die wir gar nicht so meinen. Menschlich! Ein paar Nächte drüber schlafen und man kommt wieder zur Besinnung.
Das "Aufeinanderzugehen" hielt sich die Waage bei uns. Wir sind beide zwei Dickköpfe aber lieben uns aus tiefstem Herzen.
Ein Buch kann ich übrigens empfehlen, so ganz allgemein:
"Gewaltfreie Kommunikation" von M.B Rosenberg. ISBN 3-87387-454-7 Junfermann Verlag
Schwesterchen hat es sich mal vor Jahren gekauft und mir anschliessend ausgeliehen. Seitdem versuchen wir beide ( recht erfolgreich ) bei jedem Telefonat besser auf unsere Worte zu achten.

Alles Gute für euch! :blumen:

PS: sehe grad, @marasu :blumen: hat ähnlich geschrieben, aber ich lasse meinen Text einfach mal so :)


Zitat (Babs2 @ 19.11.2014 10:17:45)
Meine Schwester ist ein extrem schwieriger Mensch, zickig und egoistisch und sich dessen leider nicht bewusst (sagt jeder, der sie etwas besser kennt).

Interessant wäre auch zu wissen, wie deine Schwester und andere Bekannte dich beschreiben würden...
Ist immer schwierig einen Rat zu geben, wenn man nur die eine Seite gehört hat.

Ich würde ihr trotz des Streits etwas Nettes schenken und mich Weihnachten mit ihr versöhnen. :)


Zitat (viertelvorsieben @ 19.11.2014 13:27:55)
Ich würde ihr trotz des Streits etwas Nettes schenken und mich Weihnachten mit ihr versöhnen. :)

Das ist eine großartige Geste @Viertelvorsieben :blumen:

Doch da wir nicht wissen, wie tief das Verwürfnis zwischen den Schwestern ist, können wir da auch schlecht raten.

Zwei meiner drei Schwestern meinen es auch nicht gut mit mir. Sie verlangen von mir, dass ich nach ihren Regeln funktioniere. Wenn ich ihre Regeln kennen würde, wäre es einfacher, damit umzugehen. Doch dazu sind die Mädels zu feige. Ist das mein Problem? Nein, isses nicht. Insofern bin ich meiner dritten Schwester sehr dankbar, dass sie mir sehr direkt sagt, wo der Hase im Pfeffer liegt.

Doch es ist immer noch nicht mein Problem, wo andere ein Problem mit mir haben. Mein Motto ist: Sage mir bitte, was Du scheiße an mir findest. Dann schauen wir mal, wie wir das Problem lösen können. So es eines ist. Vielleicht ist ja auch nur die Person, die mich kritisiert, mit sich selbst uneins. Muss ich das ausbaden? Ich denke: Nein. Das ist nicht mein Problem.

Grüßle,

Egeria

Wenn es Dir besser damit geht, brauchst Du nicht immer Dr. Freud zu spielen.

Wenn Andere auch sagen, dass sie nur an sich denkt.....


Genau da ist der Hund begraben: Frau Schwester denkt nur an sich. Und verlangt - oder erwartet zumindest - dass alle Anderen nach ihrer Pfeife tanzen. Ihr ist es egal, ob sie damit jemanden verletzt.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten, damit umzugehen: Entweder akzeptieren oder sich dagegen verwehren.

Ich bin dafür, sich dagegen zu verwehren.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 19.11.2014 15:37:21)
Frau Schwester denkt nur an sich. Und verlangt - oder erwartet zumindest - dass alle Anderen nach ihrer Pfeife tanzen. Ihr ist es egal, ob sie damit jemanden verletzt.

Woraus schließt du das?
Das geht doch aus dem Eröffnungsbeitrag gar nicht hervor? :unsure:

Oder beziehst du dich damit auf deine Schwester?

Liebe Jeannie,

jepp, das schließe ich aus dem Eröffnungbeitrag. Das kenne ich aus eigener Erfahrung. Ich lasse mir auch nicht einreden, meine Meinung sei nichts wert. Das haben schon Andere versucht. Im Nachhinein sind sie gescheitert.

Okay: Welche Frage willst Du mir stellen? Sag an.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 19.11.2014 16:14:24)
Okay: Welche Frage willst Du mir stellen? Sag an.


Danke, reicht schon (wieder). :wacko:

Könnte es im Bereich des Möglichen liegen, dass Du gerade schlechte Laune hast? Das tut mir leid für Dich. Doch ich kann es nicht ändern, da ich keinen Einfluss darauf habe.

Ich kann Dich nur bitten, nett und nettikette-gemäß zu agieren. Ansonsten lässt du mir keine Wahl: Dann muss ich Dich melden. Alles muss ich mir auch nicht gefallen lassen. Denk mal drüber nach.

Grüßle,

Egeria


Zitat (Egeria @ 19.11.2014 16:36:03)
Ich kann Dich nur bitten, nett und nettikette-gemäß zu agieren. Ansonsten lässt du mir keine Wahl: Dann muss ich Dich melden. Alles muss ich mir auch nicht gefallen lassen. Denk mal drüber nach.


:whaaaaaat: Ich verstehe nur Bahnhof.
Aber tu dir keinen Zwang an!

@ Babs2: sorry, wenn ich jetzt hier auch 'off topic' hineingrätsche

@Egeria: normalerweise schätze ich Deine Beiträge sehr, allerdings schießt Du aktuell manchmal über's Ziel hinaus... ich kann an Jeannies Beitrag nichts Dich angreifendes finden.

Ich selbst hatte auch vermutet, Du sprichst nur von Deinen Schwestern, da im Eröffnungsbeitrag nix von 'ihr ist es egal, wenn sie jemanden verletzt'. Das einzige, was dort steht, dass Babs2 (und durch Hörensagen andere, die die Schwester kennen) meinen, sie wäre egoistisch. Was nicht gleichzusetzen ist mit 'es ist ihr egal'...


Und zum Thema:

Ich persönlich würde das mit der Schwester vor den Feiertagen klären, sie mal in Ruhe beiseite nehmen und ihr erklären, wie ich mich in der ganzen Sache fühle. Die Feiertage stumm zu verbringen, das womöglich noch 2-3 Tage zusammen, käme für mich nicht in Frage. Und ja, ich würde ein Geschenk aussuchen und es ihr schenken, möglicherweise in Abhängigkeit davon, wie das Gespräch verläuft, was größeres oder eher kleineres.


Zitat (Egeria @ 19.11.2014 15:09:18)

Doch da wir nicht wissen, wie tief das Verwürfnis zwischen den Schwestern ist, können wir da auch schlecht raten.
Raten kann ich schon ;) . (Finanzen, Eltern, Männer, Freunde, andere Ansichten bezgl. Ernährung, Tiere, Weltanschauung generell..)
Tipp:
Möglichst schnell versöhnen, da die Zeit für Streit verlorene Zeit ist. Verursacht mitunter Bauchweh, Kopfweh,, Alpträume und Schlimmeres.

Friede, Freude, Eierkuchen gibt´s fast nirgendwo im zwischenmenschlichen Bereich. Man lernt ja bei jeder Auseinandersetzung auch viel über sich. Das finde ich spannend und mag konstruktive Kritik.
:offtopic: , sorry Babs2:
Was im Leben wirklich wichtig ist, verdeutlichte sich mir im 4-wöchigen Seniorenheim-Praktikum.
Liebe, Körperberührung (falls nicht abgelehnt) , Respekt, Hilfsbereitschaft, Dankbarkeit und Humor zwischen den Kollegen und auch zwischen den Bewohnern.

Okay @Mädels, ich entschuldige mich in aller Form, falls ich irgendwie und irgendwo zu heftig war. Tut mir ehrlich leid. Ich gelobe Besserung.

Also, um die Frage zu beantworten, ob man der Schwester etwas schenken sollte: JA, sollte man. Vielleicht ihre Lieblingsschokolade oder sonst etwas, was sie gerne vernascht. Hintergedanke: Dann steht wenigstens kein weiterer Staubfänger im Regal. Das Naschwerk wird aufgegessen und setzt sich höchstens als Hüftgold fest.

Grüßle,

Egeria


@Egeria: :trösten: :daumenhoch: :blumen:


Danke @Binefant. Deine Meinung ist mir wichtig.

Es mag Dich wohl nicht interessieren, dass ich momentan etwas unter Stress stehe. Meiner Mama geht es nicht gut. Ich versuche, zu helfen, wie ich kann.

Grüßle,

Egeria


Ich weiß, deshalb hatte ich ja geschrieben, dass ich Dich durchaus anders kenne (und schätze!) und du vermutlich grade etwas angeschlagen bist. Lass Dich mal feste in den Arm nehmen :trösten:


Danke @Fanti :wub:


Schade, das Babsi sich nicht mehr gemeldet hat.

Falls du doch noch mit liest: wenn ich so eine Schwester wie du hätte - und ich hab Schwestern in großer Schar -, ich würde ihr nur Frohes Fest wünschen und gar nix schenken.
Soll sich Madame Rumzicke- Egoismus mal Gedanken machen, warum denn wohl.

Deiner Aussage nach nehme ich an, dass deine Schwester noch zu Hause wohnt und eure Eltern das Fest ausrichten. Warum solltest du das Fest verderben, wenn du kein Geschenk für deine Schwester mitbringst? Versteh ich nicht.

Geht es Weihnachten nur darum, etwas zu schenken? Oder ist man froh, sich mal wieder mit der Familie zu treffen?


Zitat (Eifelgold @ 21.11.2014 20:09:03)
... Geht es Weihnachten nur darum, etwas zu schenken? Oder ist man froh, sich mal wieder mit der Familie zu treffen? ...

Hm @Eifelchen, gewissermaßen stimme ich Dir ja zu. :hmm:

Jeder, der sich seine Verwandtschaft nicht aussuchen kann, steht jetzt wohl vor der Entscheidung, was mache ich anlässlich Weihnachten?!

Grüßle,

Egeria

Bearbeitet von Egeria am 21.11.2014 22:52:56

Zitat (Eifelgold @ 21.11.2014 20:09:03)
Schade, das Babsi sich nicht mehr gemeldet hat.

Ich bin nur nicht so oft im Forum wie ihr, ich lese aber alles :-) So, zu mir: Ich bin (laut anderen) ein sehr umgänglicher Mensch und ich streite allgemein zu 95% mit ihr. Sie weiß einfach nichts zu schätzen, was man für sie tut, das ist das Hauptproblem - und sie kapierts auch nicht, wenn man ihr das direkt sagt... Eine richtige Aussprache, bei der sie Verständnis entwickelt, war nie möglich. Ach ja und sie ist übrigens schon 20, man sollte also meinen reif genug ;-) Ich werd ihr eine Kleinigkeit kaufen, wenn sie vor Weihnachten von sich aus auf mich zukommt, denk ich... macht mich echt traurig, das Ganze!


Kostenloser Newsletter