rollnagel


Moin

wer hat nen rollnagel und kann berichten ?

im netz finde ich folgende möglichkeiten :

- spange anbringen, die muß aber wohl dauerhaft bleiben ? oder wächst der nagel einmal richtig nach und dann braucht man sie nicht mehr ?

- nagel ziehen lassen

- regelmäßige fußpflege und nachschneiden lassen

wem hilft was am besten, oder gibts noch mehr ideen ?

vielen dank für eure erfahrungen


Hallo Laluna, ich habe zur Zeit auch eine Nagelspange. Bei einem Rollnagel wirst du wohl nicht drum herumkommen.
Die Spange trägst du Ca. 3 bis 6 Monate. Während dieser Zeit wird sie ein paar mal weiter nach hinteren gesetzt. Siehe bewirkt, das der Nagel gerade rauswächst.
Meine Krankenkasse übernimmt leider nicht die Kosten (ca. 140 €).
Es gibt aber Kassen, die das übernehmen.
Den Nagel zu ziehen halte ich nicht für sinnvoll, da er bestimmt In der alten Form nachwächst.
Ich gönne mir auch den Luxus, einmal im Monat zur Podologin zu gehen.

Bearbeitet von OmaDaisy am 26.05.2016 14:51:15


Huhu

vielen dank

das hört sich ja soweit gut an, mit der spange

und danach wächst der nagel wirklich wieder normal nach ?

und kann ich damit ins schwimmbad, am strand barfuß laufen ? verliert man die nicht ?

bitte sag mir, wohin ich mich wenden muß wegen solcher zehenspange.

weil meine fußpflegerin nix davon sagt und ich da nimmer hingehen mag.

macht das ein arzt, oder chirurg, oder wer ist zuständig ?

die KK kann ich dann noch befragen.

ich danke dir, liebe grüße


Hallo Laluna, die Spange merkt man überhaupt nicht. Es sind zwei dünne Drähte, die jeweils links und rechts unter das Nagelbett geschoben werden. Diese Drähte werden so gebogen, das an den Enden - also auf dem Nagel - jeweils zwei Ösen sind, durch die ein Draht geschoben werden. Durch die Ösen wird ein weiterer Draht gezogen und dann zusammengedreht.
Hoffe , ich habe das einigermaßen verständlich erkärt.
Suche dir bitte eine medizinische Fußpflegerin (Podologin).
Von Deinem Hausarzt musst du dir dann noch einen Antrag auf Kostenübernahme ausfüllen lassen. Wenn Du Glück hast, zahlt die Kasse das.

Du kannst alle Schuhe wie bisher tragen und wie gesagt, du spürst sie nicht.

Da ich meine Spange erst 6 Wochen trage, kann ich dir nicht sagen, ob der Nagel normal wächst.

Vielleicht hat ja jemand Erfahrung und kann hier berichten.


Da ich noch nie davon gehört habe, habe ich den Begriff mal bei startpage eingegeben und u.a. folgenden Artikel gefunden, laluna, wo m. E. diese Nagelspange sehr gut beschrieben wird:
http://www.fusspflege-bogenrieder.de/problemfuss4.htm

Und: Gehe doch zuerst mal zum Hausarzt, damit er dich an eine/n Podologin/Podologen überweist, dann zahlt die KK das evtl. auch. Versuche es jedenfalls.


Du brauchst auf alle Fälle eine Verordnung von deinem Hausarzt, mit der du dann zu deiner Krankenkasse zur Beantragung der Genehmigung gehen musst. Meine Krankenkasse hat die Kosten übernommen.

Such dir wirklich eine gute Podologin, die das dann vornimmt.

Ich habe es an beiden großen Zehen vor ca. 3 oder 4 Jahren machen lassen, da ich an beiden Zehen eingerollte Nägel hatte. Erst habe ich die rechte Seite machen lassen, da sie mehr betroffen war und dann nach einem Jahr die andere Seite. Ich wollte es erst mal ausprobieren, weil ich erst skeptisch war. Im Nachhinein wäre besser gewesen, ich hätte beide gleichzeitig behandeln lassen, denn der rechte Zehennagel ist jetzt größer als der linkte.

Meine Fußpflegerin ist jetzt nach 3 Jahren immer noch sehr mit ihrer Arbeit zufrieden, denn meine Nägel sind sehr wohlgeformt nachgewachsen.

Du musst dann aller 4 Wochen regelmäßig zum Nachstellen der Spange zu deiner Podologin. Von meinem Hausarzt habe ich dann noch eine Verlängerung der Behandlung verordnet bekommen, was ebenfalls von der Krankenkasse bezahlt wurde.

Du spürst die Spange überhaupt nicht. Es stört weder im Schuh noch sieht es in Sandalen unschön aus, im Gegenteil, meine Podologin wollte mir noch kleine Glitzersteine darauf setzen, natürlich auf eigene Kosten. Das habe ich aber abgelehnt, weil es trotzdem nicht störend aussah.


so, ich war mal wieder bei meiner fußpflegerin...

die meinte, es gäbe eine möglichkeit mit GEL den nagel wieder indie richtige richtung zu bringen und es würde bei allen klappen

kennt das jemand ?

mit der spange, das mache ich sonst im herbst.. bis dahin hab ich eine andere praxis gefunden.


hab bei ner anderen prqaxis nun angerufen,,, werde da einen termin machen

der herr meinte, er ahne, daß die vorige fußpflegerin immer nur seitwärts tiefer reinschnitt.. somit behebt sie das problem aber nicht.

bin gespannt, was er macht..


Zitat (laluna* @ 11.07.2016 22:53:05)
hab bei ner anderen prqaxis nun angerufen,,, werde da einen termin machen

der herr meinte, er ahne, daß die vorige fußpflegerin immer nur seitwärts tiefer reinschnitt.. somit behebt sie das problem aber nicht.

bin gespannt, was er macht..

Ích war zwei Mal bei einer Fußpflegerin - und sie machte genau das: Seitlich reinschnippeln mit einem Haken. Tat höllisch weh, sie meinte aber, das müsse sein. Nach dem zweiten Mal hats abends angefangen zu pochen, was ich mit dem Auflegen einer Coldpack aus dem Kühl.schrank (nicht gefroren!) beruhigen konnte. Und jetzt, fast 4 Wochen später, ist die Zehe immer noch etwas empfindlich.
Ich bin sehr daran interessiert, was dein anderer Fußpfleger sagt und macht, laluna!
Ich hatte vor, es der Hausärztin oder dem Hautarzt zu zeigen, aber ich war ja kaum mal ein paar Tage hintereinander zuhause seitdem. - Ich wollte eine Überweisung zur Podologie vorschlagen. Nun bin ich (seit etwa 2 Stunden :P ) wieder in NL und bleibe da so 4 Wochen. Mal gucken....

Ich hatte NIE Probleme mit dem Zeh. Die Fußpflegerin meinte, das würde aber sonst kommen. Nee, nee, das wars erst mal.

Bearbeitet von dahlie am 14.07.2016 19:09:36

@ dahlie...

ich hab das seit september... versuchte es bis jahresanfag selber.. seitdem bin ich bei der fußpflegerin

aber.. es wird ja nicht besser. der nagel wächst und sie schneidet seitlich rein, tut auch höllisch weh

so will ich es nicht weiterhaben

daher nun die andere praxis

im internet sah ich möglichkeiten von einer spange oder gel......... damit der nagel grade nachwächst...

ich hatte nie probleme. sie sagte, das kann einfach so kommen.....

schmerzen bekam ich erst 8 wochen später.... da wars schon wieder sehr tief reingewachsen...

also,.. laß nicht zuviel zeit verstreichen, bevor du was machen läßt.

mein termin ist ende monat, dann kann ich mehr berichten...........

alles gute, lg


so, ich war heute in anderer praxis wegen meines rollnagels.

er hats unterfüttert mit so ner art schaumstoff und meinte, das wird nun grade nachwachsen. ich soll nur die ecken und oben richtig abschneiden.

bin gespannt.

dake euch.


Ja, interessiert mich sehr!

Mein Ex hatte früher lange so seitlich eingewachsene Nägel, und er schnitt die immer möglichst tief ab an den Rändern. Genau falsch!! sagte ich immer wieder. - Aber er wusste es ja besser... Irgendwann hatte er meine Einwände satt, schnitt an den Seiten die Nägel möglichst gerade, damit ich Ruhe gebe - und nach einiger Zeit war das Problem "rausgewachsen".
Ich denke, dass der Fußpfleger das mit "richtig" meinte.

Darum wunderte es mich, dass meine Fußpfleregin da dran rumwerkelte, zumal - was ich ihr auch sagte - ich überhaupt keine Beschwerden hatte.

Btw: Hat diese Schaumstofftechnik einen bestimmten Namen? - Damit ich bei der Suche nach einer anderen Praxis gleich sagen kann, was ich möchte.


@ dahlie: unterfüttern - so hat er es genannt.

die alte fußpflegerin hatte so ne art gaze die am abend gleich rausfiel.

er hatte bissel was " dickeres " - sah wie schaumstoffgitter aus, das sich aber zusammendrückte... nen namen hat er dazu nicht gesagt, aber ganz druntergestopft. es hat minimalst gedrückt am anfang. aber nur nen hauch.. kurz danach spürte ich nix mehr.

ja, der nagel soll wieder grade rauswachsen, ohne seitlich sich zu rollen. daher nur oben schneide und an den ecken.

UND - ganz wichtig - er sagt, nur zu fußpflegern gehen, die die instrumente eingeschweißt haben, dann seien sie sterilisiert... ansonsten könnte man sich nen nagelpilz einfangen vom vorgängerpatient..

vielleicht.. dahlie... will deine fußpflegerin patienten behalten... daher macht sie es so , damit du immer wider kommst ? wie meine alte auch ? waren für die immer schnell verdiente 7 euro, das seitlich wegzuschneiden.. und für mich 5 minuten höllenqual..........

ich sah im internet auch was von einer spange... davon weiß ich aber nix genaues.

habe 25 euro selber bezahlt... wäre ich privatpatient, hätte ich es wiederbekommen. diabetespatienten bekommen das auch auf kasse.

ach ja... er meint, es kann gut 8 monate dauern, bis es wieder gut nachgewachsen sei ,beim ganzen nagel auch mal über ein jahr.

liebe grüßle

Bearbeitet von laluna* am 27.07.2016 15:43:03


Danke, also mit Schaumstoff unterfüttern - wenn überhaupt nötig.
Nee, diese Fußpflegerin, auch wenn sie seit einigen Monaten nun gerade nebenan ihre Praxis hat, sieht mich nicht wieder.
Ich hatte ja bisher nie Fußpflege machen lassen; daher keine Kriterien für Hygiene usw., aber was du sagst ist wichtig: sterilisiert solls sein. Kan mich nicht mehr soo genau erinnern, aber trotzdem: Ich suche jemand anderen.


Zitat (laluna* @ 27.07.2016 15:42:00)
diabetespatienten bekommen das auch auf kasse.

Nicht ganz, einen kleinen Eigenanteil muss man selbst tragen. Ich bin ja Diabetikerin und empfehle deshalb, sich eine Podologin zu suchen, die mit den Krankenkassen abrechnen kann. Dann hat man die Gewissheit, dass es sich um eine gute, medizinische Fußpflege handelt, bei der die Hygiene einwandfrei ist. Das kann jeder Mensch in Anspruch nehmen, also auch, wenn man kein Diabetiker ist, sondern eine 1a Fußpflege haben möchte, die man selbst bezahlt.
Ich war heute noch und habe wieder hübsche Marzipanfüßchen :D Die nennt meine Podologin immer so, weil ich keine Hornhaut habe.

Da ich im vergangenen Jahr bei zwei verschiedenen med. Fußpflegern war, ist es mir auch aufgefallen, dass deshalb nicht die selbe Behandlung erwartet werden kann.
Ich bin GsD keine Diabetikeren, aber der erste Fußpfleger ist dafür spezialisiert. Hat auch vorab gefragt, ob ich Diabetes hätte und auch ob ich blutverdünnende Medis nehmen muss. Ist sicher auch nicht unwichtig!
Bekam bei ihm ein Fußbad vorab, aber ehrlich gesagt, bin ich mir nicht mehr sicher, ob sein Werkzeug steril eingeschweißt war. Dafür hat er zwar Einmalhandschuhe benutzt - trotzdem, Sterilität ist doch das A&O. Er benutzte einen Mundschutz.
Insgesamt war ich sehr zufrieden, er hat für mich ein richtiges Wundermittel genommen (Pflegeschaum) da ich - naja, recht schnell - zu feuchten Füßen neige. Günstig war die Fußpflege nicht .... € 33,-- / Das Pflegeschaum gab 's in meiner Hausapo allerdings etwas günstiger :pfeifen:

Bei der 2. (med.) Fußpflegerin, die bei dem Krankenpflegeverein tätig ist, dem wir beigetreten sind seit Winter '15 gab 's große Unterschiede:

1. Kein Mundschutz ... Ihr Hobelwerkzeug ist an einem Absauger angeschlossen
2. Ich kam nach meinem Männe dran, Männe hat Nagelpilz an einem Großen Zeh, GsD noch nicht sehr fortgeschritten, aber ich hab ihn zur FußPflege mitgeschleift
3. Auch kein eingeschweißtes Werkzeug bemerkt u. keine Einmalhandschuhe
4. Kein Fußbad bekommen .... davon weiche die Haut zu sehr auf und kann man Hornhaut nicht richtig wegbekommen - sie sprühte nur ein Desinfektionsmittel auf d.Füße
5. Zum Schluß schmiert sie mir trotzdem eine Creme auf die Füße, obwohl ich ihr vorab erzählte, bitte keine Creme - ich rutsche sonst den ganzen Tag in meinen Schuhen hin und her und finde es überhaupt eklig.
6. Widerspruch ihrerseits ... diese Creme zieht wunderbar ein, sie nehme auch ganz wenig.
7. Ich bin den Rest vom Tag in den Schuhen hin und her gerutscht :labern:
8. War insgesamt zwar günstiger - € 25,-- (für Mitglieder) - aber ich gehe, wenn ich es für nötig halte, wieder zu meinem Fußpfleger :wub:

Bearbeitet von Backoefele am 27.07.2016 17:42:30


Zitat (Drachima @ 27.07.2016 16:51:25)
.... eine Podologin zu suchen, die mit den Krankenkassen abrechnen kann.

Das hast du super beschrieben @Backoefele, die Fußpflege kann so unterschiedlich sein.

Ich möchte nochmals darauf zurückkommen, dass die Podologen mit Krankenkassen abrechnen. Es gibt viele, die nämlich Podologie anbieten, aber nicht die Voraussetzungen erfüllen, um mit den Kassen abzurechnen. Aber dafür muss man sehr spezielle Ausbildungen haben und spezifische Kriterien erfüllen, die den Gesundheitsaspekten entsprechen. Darum sollte man vor einer Terminvereinbarung erfragen, ob sie mit den KK abrechnen - auch wenn man das gar nicht will oder kann. Es dient nur dem eigenen Anspruch größtmöglicher sensibler Behandlung und Hygiene.
Meine Podologin nimmt für jeden Patienten ein neues, eingeschweißtes Werkzeug.

Tante Edit fügt noch an, dass dort auch Spangen gegen Rollnägel angeboten werden. Diese Spangen werden auf den Nagel aufgesetzt und halten somit den Nagel in wachstumsgemäßer Richtung; sie wachsen mit dem Nagel raus. Das soll sehr effektiv sein, kostet allerdings auch etwas (mehr).

Bearbeitet von Drachima am 27.07.2016 17:55:35

bei mir waren heute nur die 2 zehen dran mit schneiden und beim einen zeh die unterfütterung. mehr nicht. dafür 25 euro, find ich ganz schön viel.

normal ist ne komplette fußpflege, für alle zehen, fußbad UND hornhaut für 25 euro


bin nicht sooo viel gelaufen ...

aber, ich hatte dann doch den eindruck, wie wenns drückt unterm nagel von der unterfütterung.. war irgendwie unangenehm, ist aber durch ruhe wieder weggegangen

werde das die woche nochmal genauer testen und mehr laufen.. weil.. wenn da im urlaub was ist.. wäre doof.. wenn, muß ich das vorher in der praxis erfragen.

lg


ahoi

wollte mal nen zwischenbericht geben....

bislang ist alles gut... es drückt ab und zu etwas am nagel, vergeht aber wieder.

bin gespannt, bald bin ich im urlaub und werde viel am strand laufen und im meer... ob s dann bei mehr bewegung / wasser / sand kneift...

grüßle


huhu

war beim anderen podologen....

muß da noch einige male hin, dann sollte das problem behoben sein

aber... über den preis hab ich schon gestaunt... kenne mich ja nicht aus.. aber..fast 40 euro fand ich dann doch sehr heftig.

wie sind eure preise ?

danke, lg


Die Preise bei meiner Podologin sind in etwa genauso ausgeschrieben.


WIE findet ihr einegute podologin ?

ich war heute bei einer, die ich nicht kenne... und nun spüre ich an einigen stellen an den zehen, daß sie mich geschnitten hat...

darf das sein ?

danke, lg


Zitat (laluna* @ 16.12.2016 22:13:57)
darf das sein ?

Mit Sicherheit nicht. Hast Du denn bei der Behandlung nichts gemerkt?

nein, nix gemerkt.. bei der behandlung, nur an einer stelle, die sah sie auch.

aber nun sinds an einigen anderen stellen auch kleine schnitte.

hmmmm


so, auf ein neues

war heute wieder bei einer podologin

einer anderen,...

seit einem jahr mach ich damit rum, der zeh ist permanent schmerzhaft, also der nagel, rollnagel, sticht ins fleisch, die ecken vom nagel.

heut die podologin sagte, ich bekomme eine spange, dauert ein jahr etwa, und danach sei dann hoffentlich alles erledigt.

ihre instrumente waren eingeschweißt, sein sehr guter eindruck insgesamt, sie machte auch, wie besprochen, nur den einen zeh und bestand nicht auf komplette fußpflege.

ich habe gleich termine bis zum sommer gemacht, bevor ich wieder keine bekomme.

ach, bin sooo froh.

gestern bin ich im dunklen noch mit dem zeh gegen den staubsauger gestoßen, ich hörte die engel singen.........


Lass dich von einem Facharzt beraten.



Kostenloser Newsletter