Reisekostenerstattung


Wir sind in die Hartz IV falle getappt.

Zu Bewerbungsgesprächen bekam mein Mann bis jetzt immer die Reisekosten erstattet.

Als er seinen letzten Antrag abgegeben hat, wurde ihm erzählt, dass nunmehr die Kosten wohl nicht mehr übernommen würden. Er solle sich nicht auswärts in seinem Beruf, sondern unterqualifiziert hier vor Ort bewerben (allerdings so gut wie keine Angebote).

Was kann man da machen?

Oder können die jemanden tatsächlich zwingen NUR vor Ort Arbeit zu suchen?????

tante ju


guten morgen :)

hab grad das gefunden, da steht nix, dass generell keine reisekosten mehr erstattet werden, sondern es ist eine KANN-bestimmung.

http://www.arbeitslosennetz.de/forum/viewtopic.php?t=58538

lies dich bitte selbst ein (weiter unten geht es um reisekosten), schau bei google nach weiteres tipps und dann klär das im arbeitsamt ab - ich würde sagen, die sparen am falschen ende... B)


Ja es ist eben nur eine KANN-Bestimmung und wir haben auch nicht mit der Arbeitsagentur zu tun, sondern mit Fallmanagern.

Ich habe heute telefoniert und zu hören bekommen, dass wir unser Budget als Bedarfsgemeinschaft im Landkreis bereits überschritten hätten. :angry:
Bei künftigen Bewerbungen möchten wir doch bitte den Arbeitgeber bereits im Bewerbungsanschreiben darauf aufmerksam machen, dass er für die Fahrtkosten aufkommen soll. :schrei: :schrei: :schrei:

Irgendwas müssen wir uns nun einfallen lassen. :pfeifen:

tante ju


Zitat (tante ju @ 30.03.2006 - 21:08:17)

Bei künftigen Bewerbungen möchten wir doch bitte den Arbeitgeber bereits im Bewerbungsanschreiben darauf aufmerksam machen, dass er für die Fahrtkosten aufkommen soll. :schrei:  :schrei:  :schrei:




Das kann ja wohl nicht möglich sein. In was für einem Staat leben wir denn eigentlich? Und wenn ich dann auch noch die aktuellen Meldungen höre, dass in den nächsten Jahren die Kosten für Gesundheit, Lebensunterhalt usw.
um einiges teurer werden sollen, na dann "Prost Mahlzeit"! Es wird und wohl nichts anderes übrigbleiben als "auszuwandern"!!!! :labern: :labern: :labern:

Liebe Grüsse vom Fusselchen :blumen: :blumen: :blumen:

Zitat (Fusselchen @ 30.03.2006 - 21:25:37)
Zitat (tante ju @ 30.03.2006 - 21:08:17)

Bei künftigen Bewerbungen möchten wir doch bitte den Arbeitgeber bereits im Bewerbungsanschreiben darauf aufmerksam machen, dass er für die Fahrtkosten aufkommen soll. :schrei:  :schrei:  :schrei:




Das kann ja wohl nicht möglich sein. In was für einem Staat leben wir denn eigentlich? Und wenn ich dann auch noch die aktuellen Meldungen höre, dass in den nächsten Jahren die Kosten für Gesundheit, Lebensunterhalt usw.
um einiges teurer werden sollen, na dann "Prost Mahlzeit"! Es wird und wohl nichts anderes übrigbleiben als "auszuwandern"!!!! :labern: :labern: :labern:

Liebe Grüsse vom Fusselchen :blumen: :blumen: :blumen:

:rolleyes: tja... fragt sich bloss wohin. hier hab ich noch nie gehört, dass jemand fahrtkosten für ein vorstellungsgespräch bekommt. wer an einer arbeitstelle interessiert ist, muss schon selber sehen wie er hinkommt, das ist nun mal leider so :blink:

@ VIVAESPANA

Es geht nicht um irgendwelche Arbeitstellen im Umkreis von 50 km, sondern um Angebote, die zwischen 250 und 700 km von underem jetzigen Wohnort entfernt sind.
Das ist bei 311 Euro/Person/Monat schlecht zu finanzieren. :traurig:

Man soll ja mobil sein!!!! :pfeifen:


tante ju


Zitat (tante ju @ 30.03.2006 - 21:08:17)

Bei künftigen Bewerbungen möchten wir doch bitte den Arbeitgeber bereits im Bewerbungsanschreiben darauf aufmerksam machen, dass er für die Fahrtkosten aufkommen soll. :schrei:  :schrei:  :schrei:




Und welcher Arbeitgeber wird für die Fahrtkosten aufkommen? Die meisten sparen doch schon bei den Portokosten und werfen die eingegangen Bewerbungsmappen lieber in den Müll, als sie zurückzuschicken :labern: . Man kann zwar einen frankierten Rückumschlag mitschicken, aber wer kann sich das als
Arbeitsloser leisten? :labern:

Liebe Grüsse vom Fusselchen :blumen:


Kostenloser Newsletter