Ferritinwert?


Hilfe meine Haare fallen immer mehr aus,mein Ponny hat sich schon so gut wie verabschiedet.
Ich war bei einem Hautarzt und der meinte mein Ferritinwert wäre zu niedrig,ein anderer Arzt war der Meinung es wäre hormonell bedingt nun weiß ich überhaupt nicht was nun stimmt.Kennt sich jemand mit dem Ferritinwert aus?Mein Wert ist 25 vielleicht weiß ja jemand von euch ob das wirklich zu niedrig ist,genaugenommen war der Doc der Meinung meine Eisenkammer ist so gut wie leer und deshalb fallen die Haare auch so extrem aus.
Wäre schön wenn jemand eine Ahnung hätte. :(


Hat er dir denn etwas verschrieben? Eisentabletten?


Zitat (Mellly @ 17.05.2006 - 21:33:24)
Hat er dir denn etwas verschrieben? Eisentabletten?

Bis jetzt noch nicht der nächste Termin ist erst mitte Juni früher ging es nicht den Befund hat er mir telefonisch gegeben.

Zitat (fenjala @ 17.05.2006 - 21:38:18)
Zitat (Mellly @ 17.05.2006 - 21:33:24)
Hat er dir denn etwas verschrieben? Eisentabletten?

Bis jetzt noch nicht der nächste Termin ist erst mitte Juni früher ging es nicht den Befund hat er mir telefonisch gegeben.

:wallbash: :wallbash: :wallbash:
Dann mußt wohl so lange warten, würde jetzt nicht noch mit anderen Präparaten herumdoktern...

Wieso aber kann er dir nicht einfach was verschreiben?? *kopfschüttel*

Hey! Wodurch dein Haarausfall zustande kommt weiss ich leider auch nicht, aber ich kann dir etwas zu dem Ferritin (Speichereisen) Wert sagen:
Es ist ein Wert, der etwas über deinen Eisenstoffwechsel aussagt und der als erster Parameter untersucht wird bei Eisenmangelverdacht.
Die Referenzwerte sind von Labor zu Labor unterschiedlich- Einer z.b. bei Frauen 20-150 ug/l . Die Blutentnahme ist auch sehr entscheident. Aber da du ja eher einen Mangel hast, hier wohl nicht so wichtig.
Möglicher Ferritinmangel evtl durch Mangelernährung (Vegetarier!), Menstruation, Darmerkrankung, Blutverlust.
Evtl solltest du noch mal nachforschen, wie es um deinen Hämoglobinwert steht.
Sinkt dein Ferritinwert und der Hämoblobinwert nämlich weiter ab kommt es zu einer Eisenmangelanämie. Bei der bekommt man unter anderem Müdigkeit, einreissende Mundwinkel, brüchige Nägel, ausfallende Haare etc.
Ich würde nochmal mit einem Arzt sprechen, der eine Therapie anordnet. In ein paar Wochen dürften deine Eisenspeicher wieder "aufgeladen"sein.
Viel Glück und alles Gute, Suse


find ich auch ein unding, dass er dir nichts verschreibt, und so lange warten lässt...
:labern:
ich hoffe, dass alles wieder in ordnung kommt,
ist ja jetzt mitte juni!?
hat er dir geholfen?


Ich hatte Eisenmangel während der Schwangerschaft. Meine Frauenärztin sagte mir, ich sollte viel Rindfleisch essen. Der Erfolg wäre mit keinem Medikament zu erreichen. Bei mir hats geholfen. Viel Erfolg.


@fenjala, ich hatte kürzlich das gleiche Problem, mir fielen viel mehr Haare aus, als sonst und meine Fingernägel rissen ständig ein und waren nicht so stabil wie sonst.
Ich hab mir mal durchchecken lassen, das stand sowieso mal wieder an, und mein Ferrin wert war auch zu niedrig. Ich nehme jetzt für drei Wochen ein Eisenpräparat und jetzt nach zwei Wochen merke ich schon eine Verbesserung. Allerdings bekam ich das Medikament nicht mehr auf Rezept, wie früher schon mal, sondern musste es selbst bezahlen. Da mein Ferrinmangel noch nicht so stark war, gilt das Eisenpräparat nicht als Medizin, sondern nur als Nahrungsergänzung. Das hat mich etwa 6 Euro und ein paar Krumme gekostet.


Zitat (fenjala @ 17.05.2006 - 21:29:56)
Hilfe meine Haare fallen immer mehr aus,mein Ponny hat sich schon so gut wie verabschiedet.
Ich war bei einem Hautarzt und der meinte mein Ferritinwert wäre zu niedrig,ein anderer Arzt war der Meinung es wäre hormonell bedingt nun weiß ich überhaupt nicht was nun stimmt.Kennt sich jemand mit dem Ferritinwert aus?Mein Wert ist 25 vielleicht weiß ja jemand von euch ob das wirklich zu niedrig ist,genaugenommen war der Doc der Meinung meine Eisenkammer ist so gut wie leer und deshalb fallen die Haare auch so extrem aus.
Wäre schön wenn jemand eine Ahnung hätte. :(

Hohe Eisenwerte begünstigen die Virenvermehrung. Sehr hohe Eisenwerte, wie sie z.B. bei einer Hämochromatose auftreten, sind an sich schon leberschädigend.
Der interessante Laborwert in diesem Zusammenhang ist das Ferritin. DerNormbereich liegt bei ca. 30-150, manchmal werden aber auch Normbereiche angegeben bis über 300.
Der Ferritinwert ist ein Maß für das im Körper gespeicherte Eisen.
Ferritinwerte um 10 wurden mehrfach als Zielwerte für eine Eisenreduktion erwähnt.

Wenn Ferritin >100ng/ml, sollte alle 2 bis 3 Monate eine Eisenreduktion durchgeführt werden (insbesondere bei der Hämochromatose= Eisenspeicherkrankheit, in der Regel ist diese erblich.
Bei fast 10% der HCV- Infizierten gehört die Hämosiderose (erhöhte Eisenwerte im Blut) zu den extrahepatischen Erkrankungen.

Es werden dann bis zu 2X pro Woche je 500ml Blut abgelassen (Aderlaß) 500 ml Blut = 250mg Fe
Bei einer Hämochromatose beginnt man die Aderlaßtherapie bei einem Fe- Überschuß von 7 bis 45 g, woraus sich dann auch die Anzahl der Aderlässe errechnen läßt.

Als Richtwerte für den Eisenstoffwechsel können wir folgende Mengenangaben machen:
Fe- Angebot : 10 bis 20 mg/Tag
Fe- Aufnahme : 1 - 1,5 mg/Tag
Gesamt- Fe: ca. 4g
Speichereisen : 0,5g, davon 0,3 in der Leber

Die Eisen-Normwerte für Frauen:
Trf / Transferrin 200-360 mg/dl
Ferr / Ferritin 10-200 ug/l
Fe / Eisen 6,6-26 umol/l
Frauen haben normalerweise niedrigere Eisenwerte als Männer, da sie durch ihre Regelblutungen regelmäßige Mini-Aderlässe haben.
Es ist auch schon frühzeitig aufgefallen, daß Frauen besser auf Interferon ansprechen (!).

In solchen Fällen wäre es besser das Alter zu wissen, hier noch etwas :

Therapie bei Haarausfall bei Frauen
Eine mögliche Behandlungsmethode stellt bei Frauen die Verabreichung von hormonellen Kontrazeptiva dar, deren Antiandrogen- und Östrogenwirkung zum Ausgleich des Hormonspiegels beitragen.
Ursachen
Die Ursachen für Haarausfall sind je nach Erscheinungsform unterschiedlich. Sie reichen von einer Empfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber dem männlichen Geschlechtshormon über Infektionen, häufigen Stress, bis hin zu Störungen des Immunsystems. Die drei häufigsten Arten des Haarausfalls sind der "Hormonell-erbliche Haarausfall" (Alopecia androgenetica), der "Kreisrunde Haarausfall" (Alopecia areata) und der "Diffuse Haarausfall".


Chilly, Du redest wie ein Buch! :P ;)
Aber es stimmt genau.
Wir haben viele Hepatitis-Patienten mit zu hohem Ferritinspiegel. Aber hier gehts ja um eher niedrigen Ferritin. Ich hatte mal eine ganze Zeitlang Haarausfall, auch ständig Müdigkeit, Schlappheit, etc., stellte sich dann raus dass mein Ferritin <5 war, im nicht mehr messbaren Bereich. Und da war ich noch nicht mal Veggie. Hatte aber immer schon starke Regelblutungen, es wurde vermutet dass es damit zusammenhing. Hier müssen einfach Eisentabletten her, ist keine große Sache, falls die nicht vertragen werden (sie machen manchmal etwas Magenbeschwerden, und "schwarzen" und etwas härtere Stuhl hat man danach auch, nicht erschrecken), gibt's das ganze auch in flüssiger Form als i.v.-Injektion, ist halt umständlicher, weil man dauernd zum Arzt rennen muss für die Spritzen.

Schnegge


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 08:45:53



Kostenloser Newsletter