Tischmanieren

Neues Thema Umfrage

Hi,
ich seh das Thema so wie ihr.
Ich habe eine Kollegin (sitzt am gegenüberliegenden
Klingt wahrscheinlich für einige banal, für mich ist das wirklich ein Problem.
lg, christina8


Frag sie doch mal, ob sie ein falsches Asthmaspray benutzen würde , weil sie ja mit offenem Mund kaut... :rolleyes:


Füher gabs doch mal so ein Sprichwort: "Ihr rülpset und furzet nicht, hat es euch nicht geschmecket?" - find ich cool.

Bei uns geht das locker vom Hocker, trotzdem wir von der "gehobenen Gehaltsklasse" sind! Da darf auch vor'm TV gegessen werden, wegen mir auch liegend auf dem Sofa - im Restaurant ist's was anderes, aber ich geh immer in meinen Lieblingimbiss "Deutschland-


Und wer gelesen hat, was auf der Party abging wundert sich über nix mehr! :lol:


Egal egal! Hauptsache: schmeckt!


Tja, Geld macht eben keinen Adel und Niveau ist halt keine Handcreme :)


ich kann mich den meinungen zu den tischmanieren nur anschließen.
es sollte schon etwas gesittet zugehen, auch bei den kindern.

was ich allerdings hasse, sind streitgespräche bei Tisch.

ich hab meiner familie regelrecht verboten, streitgespräche zu führen, denn die enden meistens so, dass niemand mehr hunger hat und vieles bleibt stehen.
Und dafür stellen wir uns lange in die küche, nein danke.

ich hab es dann schon fertiggebracht, selbst den tisch vorzeitig zu verlassen.

diese gespräche haben auch zeit für nach dem Essen.


Erstaunlich, ich glaube, das hier ist das erste Thema, bei dem ALLE einer Meinung sind (ich übrigens auch)
Schön, das es sowas noch gibt!


Zitat (Friedrich, 10.06.2006)
Tja, Geld macht eben keinen Adel und Niveau ist halt keine Handcreme :)


:) :) :
Treffender und schöner könnte man es nicht sagen.

Zitat (Tamora, 22.06.2006)
Erstaunlich, ich glaube, das hier ist das erste Thema, bei dem ALLE einer Meinung sind (ich übrigens auch)
Schön, das es sowas noch gibt!

Tja. Und den Moderatoren gefällt es auch! Das is der erste Schritt zu einem lupenreinen Forum ohne Meinungverschiedenheiten! :blumen:

Ich finde es einfach zur Abwechslung mal schön, nicht immer nur Gezanke und teilweise Unverschämtheiten zu lesen.
Gegen Meinungsverscheidenhieten hat kein Mensch was, aber so wie die teilweise ausgetragen werden ist es einfach nur zum :kotz:


was hat eine "gehobene Gehaltsklasse" :wacko: mit gutem Benehmen zu tun.
Sich am Tisch zu benehmen zollt dem Koch oder der Köchin Respekt und den sollte wohl jeder aufbringen können :pfeifen:


Zitat (Tamora, 23.06.2006)
Ich finde es einfach zur Abwechslung mal schön, nicht immer nur Gezanke und teilweise Unverschämtheiten zu lesen.
Gegen Meinungsverscheidenhieten hat kein Mensch was, aber so wie die teilweise ausgetragen werden ist es einfach nur zum  :kotz:

:daumenhoch:

Es ist nur manchmal so, dass drittklassige (arme) Leute sowas nicht kennen!


Was hat denn Armut mit Drittklassigkeit zu tun?
Das ist so ziemlich das blasierteste, was ich in dem Zusammenhang bis jetzt gehört habe.
In meinen Seminaren tauchen regelmäßig "Reiche" auf, meist dann allerdings Neureiche, die gutes Benehmen wahrscheinlich nur aus dem Fernsehen kennen.
Und mit reich meine ich, die kommen im eigenen Hubschrauber ( was schon peinlich genug ist)

Auf der anderen Seite gibt es durchaus Arme, die Ihre Bildung ( und dazu gehören auch solche Seminare ) vom Mund absparen, um Ihre beruflichen Chancen zu verbessern,

Das Reiche ( und das wird in Deutschland definiert ab 10 Mio verfügbares Vermögen ) sich leichter damit tun, bestimmte Örtlichkeiten aufsuchen zu können ist sicher richtig. Wie sich da benehmen ( und ob sie das überhaupt können ) steht auf einem ganz anderen Blatt.

Guterzogene und höfliche Personen haben es gar nicht nötig, so "auf die Kacke zu hauen". Und gottseidank hat die Realität da wenig mit diesen Möchtegernpromis aus Taff zu tun.


Zitat
Und mit reich meine ich, die kommen im eigenen Hubschrauber ( was schon peinlich genug ist)


Damit hast Du dich disqualifiziert.
Warum ist es peinlich, weil diue armen zu Fuß gehen, sollen die Reichen das auch tun, oder wie? Aus Solidarität?

Weil es peinlich ist, zu einem lange vorher feststehenden Termin, der gut erreichbar ist und nur 80 km vom Wohnort entfernt liegt mit dem Hubschrauber zu kommen, noch dazu wenn manman weiß das ein Bekannter eventuell mit seinem 16 Zylinder Moroder auftaucht.

DAS ist stillos - gegen den Hubschrauber als Verkehrsmittel ist nichts einzuwenden, noch dazu wenn es der eigene ist. Und sei versichert, ich bin weder solidarisch, außer mit mir selber, noch bin ich in irgendeiner Form neidisch auf irgendwen, dafür habe ich schon genug gesehen.

Aber, wie bereits erwähnt, das ist neureiches Gehabe und wirklich reiche UND guterzogene Leute tun so etwas nicht.
Dazu hatten wir aber auch schon einmal einen Threat hier, deswegen will ich nicht nocheinmal alles widerholen.

Was mein Einwurf jetzt mit Disqualifikation zu hat erschließt sich mir nicht, aber das kannst du mir bestimmt weiterhelfen.


Zitat
Was mein Einwurf jetzt mit Disqualifikation zu hat erschließt sich mir nicht, aber das kannst du mir bestimmt weiterhelfen.



Weil man raushört, dass Du es nicht haben kannst, wenn einer im Hubschrauber ankommt.

Es ist egal, wie weit das entfernt ist, der eine setzt sich in seinen Wagen, der andere in den Hubschrauber.

Was peinlich ist verstehe ich nicht.

Ich höre nur raus: " Bah. Alle kommen mit'm

?????

Also entweder hast du meinen ersten Post nicht gelesen oder nicht verstanden.
Der Hubschrauber war ein Synonym für den Wohlstand bestimmter Leute, bezogen auf deine Aussage, das "Arme" keine Manieren haben.
Darauf sagte ich, daß Klienten von mir, die reich sind ( und wir sind uns einig, daß zum Erwerb eines eigenen Hubschraubers ein gewisser Wohlstand gehört ) trotzdem nicht zwingend Manieren haben müssen.
Meistens ist es aber so, daß wirklich reiche UND wohlerzogene Leute damit auch nicht kokettieren müssen, weil es eben unfein ist.

Und mir ist es vollkommen egal, wie meine Kunden anreisen, solange Sie anreisen.


Es ist6 aber völlig okay, wenn die mit dem Hubschrauber zeigen, dass sie Knatter ohne Ende haben, oder?

Was ist da schlimm dran? Wenn ich Kohle hab, dann können andere ruhig wissen, dass ich Geld genug habe, oder?


Bescheidenheit ist eine Zier, sie steht auch Dir.


Bissi neureich ist besser als gar kein Geld *gg

Aber das laufende Geschreibsel über das angebliche Haben, oder die höhere Gehaltsklasse, oder das bessere Auto,
Gutes Benehmen kann mann sich halt nicht kaufen.


Und wenn man es nötig hat, ständig damit zu protzen, wieviel Schotter man hat, kann da irgendwo was nicht stimmen...
Da scheint es mit dem Selbstwertgefühl nicht allzuweit her sein, Minderwertigkeitskomplexe lassen grüßen.
In meinem persönlichen Umfeld befinden sich eine ganze Menge Leute, die vor Geld stinken, aber NIE käme es denen in den Sinn, mit ihrem Reichtum derart hausieren zu gehen oder auf andere, die nun mal nicht so reich (an Geld) sind in irgend einer Art und Weise herabzusehen.
Aber gut, jeder wie er`s braucht :blumen:


Manche schreien eben danach und provozieren, die wollen doch sowas nur hören - warum soll man denen nicht den Gefallen tun?

Ich bin stolz drauf, dass ich durch ARBEITEN viel Geld verdiene und nicht auf Hartz4- Basis fürs faulenzen Geld bekomme.
Andere sind stolz drauf arm zu sein.
Wieder andere sind stolz drauf von Hartz4 (also vom Staat) zu leben.

Jedem das seine!


Wenn jemand für sein Geld arbeitet ist das ja auch okay und wenns dazu dient (das Protzen) andere hochzujagen erst recht, viele habens allerdings von Daddy, nie `nen Finger gekrümmt und tun so, als hätten sie das Gelbe vom Ei erfunden.
Wenn Du lediglich provozieren willst, Gratulation, funktionert.
Es gibt eben genug, die das ernst meinen und da kommts mir hoch.
Genauso allerdings ergeht es meinem Körper, bei denen von Dir angesprochenen Schmarotzern, wobei ich nicht die meine, die wirklich alles versuchen, aber keinen Job bekommen (solls ja auch noch geben...)

Dann nehme ich Dich mal schnell wieder von der "Menschen-mit-Komplexen-Liste" runter :trösten:

Bearbeitet von Tamora am 23.06.2006 21:39:59


Zitat (Tamora, 23.06.2006)

In meinem persönlichen Umfeld befinden sich eine ganze Menge Leute, die vor Geld stinken, aber NIE käme es denen in den Sinn, mit ihrem Reichtum derart hausieren zu gehen

Das sollte man auch auf garkeinen Fall machen . Es geht doch keinem was an wie das Konto gefüllt ist .

Menschen die genug Geld haben lassen es nie rausshängen . Erkennt man selten an der Kleidung oder an ihrem Lebensstil. Höchstens an ihre Alarmanlagen ;)

Zitat (Lady Khaos, 01.03.2005)



Also im großen und ganzen kommt es auf die Grundstimmung beim Essen an, wieviel Manieren ich verlange ;) (aber ganz ohne geht es NIE!)

LG
Lady Khaos

Das stimmt. Je nach Kontext kann es mal legerer oder feiner zugehen. Ich finde es allerdings nicht schlimm, wenn jemand nicht weiß, wie man Krebse ist.

Was für mich persönlich ein absolutes No no, never ist - obwohl es vermutlich mit Tischmanieren nichts zu tun hat (?) - und mich völlig nervt und verrückt macht, ist, wenn jemand in meiner Gegenwart Kartoffeln zermatscht. Das kann ich nur schlecht ertragen. Ich meine, entweder es gibt ganze Kartoffeln, die man auch stückeweise in den Mund steckt und zerkaut oder es gibt Kartoffelpürree.
Aber aus ganzen Kartoffeln am Tisch, auf dem Teller, erst Kartoffelpuree herstellen, macht mich verrückt und raubt mir den Appetit.

Ich habe einen Kollegen, der matscht sogar Kartoffelbrei. Ich seh immer zu, dass ich nicht neben dem sitzen muss. :wacko: Und er verrührt auch immer seine Eiscreme zu einem Einheitsbrei im Becher. :( :(

Meine Mutter war Engländerin und hatte es sehr mit den Tischmanieren. Sie hat auch Wert darauf gelegt, die Gabel mit der Rundung immer nach oben zu halten - auch wenn´s Erbsen gab, die natürlich nicht zermatscht wurden. Das ist dann die wahre Kunst der Esskultur. :P Mein Mann ist Italiener, und er nimmt es lockerer. Hauptsache es schmeckt. Beim Essen lautstark palavern und herumfuchteln, auch schon mal mit vollem Mund, ist normal. Und er dreht auch nicht die Spaghettis um die Gabel, sondern läßt sie hängen und kaut sie sozusagen in den Mund hinein. Meine Mutter wäre ohnmächtig geworden. Wenn ich beide Völker mit einander vergleiche, muss ich doch sagen: die Essmanieren von Völkern verhalten sich umgekehrt proportional zur Güte des Essens. B)


tschüs
Schroedi

Bearbeitet von Schroedi am 28.06.2006 00:22:24

Zitat
wenn jemand in meiner Gegenwart Kartoffeln zermatscht. Das kann ich nur schlecht ertragen. Ich meine, entweder es gibt ganze Kartoffeln, die man auch stückeweise in den Mund steckt und zerkaut oder es gibt Kartoffelpürree.




Och, es gibt schlimmeres..........

Zitat
Und er verrührt auch immer seine Eiscreme zu einem Einheitsbrei im Becher.


Ist doch lecker...... :eis:



Was machst Du, wenn da Kleinkinder sind? Die essen Kartoffelpürree sogar mit Händen! :wacko:

Der Vater von einer guten Bekannten von uns lacht gerne -und viel -besonders Appetitlich ist es wenn er dann den Mund voll hat und er mit weit offenen Mund lacht :wacko: --ansonsten macht er einen auf ete pete -------aber man kann ja nicht mal so eben sagen :Hallo -Mund zu ...-(ich muss mir das aber immer verkneifen es nicht zu sagen ).
Was ich auch widerlich finde ist wenn manche im Restaurant mit dem Zahnstocher wie wild in den Zähnen stochern so das man denkt es ist eine "Do it yourself Wurzelbehandlung"-graus :(


Zitat (Miele Navitronic, 28.06.2006)





Was machst Du, wenn da Kleinkinder sind? Die essen Kartoffelpürree sogar mit Händen! :wacko:

Kleinkinder dürfen das. Aber keine 40jährigen. Auch bitte keine 5 jährigen.

Na ja, wir waren mal mit Freunden und einem Kleinkind auf einer finca in Mallorca. Das Kleinkind frühstückte schon allein... ;) Nutella, Breichen... es fuchtelte an seinem Kindertisch mit dem Löffel herum, traf nicht immer den Mund...

ähem... irgendwie wurde der Frühstückstisch immer leerer. Waren wir zu Anfang 8 Leute (und das Kleinkind), wurden es mit und mit immer weniger. Nach ein paar TAgen saß die Mama mit ihrem süßen Kleinen allein am Frühstückstisch. Alle anderen tauchten dann auf, nachdem Peterchen fertig gegessen hatte (und der Tisch gereinigt war.) Aber geschimpft hat keiner mit Peterchen. Hätte ich auch nicht in Ordnung gefunden.
Peterchen ist jetzt 13 und kann in allerbeste Restaurant mitgenommen werden. :)

Naja, DAS kann ich gut verstehen. Da würd ich auch am Appel kriegen, wenn da ein Kind bei ist, welches den ganzen Tisch und sich selber versaut und die Nudeln erst mit den Händen verrührt und knetet, bevor es sich die Nudeln langsam durch das Gesicht reibt um sie dann zu verzehren! :kotz:


@ Schroedi: sooooooooo schlimm find ich es nicht, die Kartoffeln auf dem Teller zu kneten. So läßt sich die Soße viel besser auffangen. Wenn du es zu
:kotz: findest, dann schau doch auf deinen Teller :P Ich persönlich mags garnicht, wenn man immerzu auf meinen Teller schaut !


O,doch,ich lege sehr viel Wert auf Tischmanieren!!Ich finde,das gute Tischmanieren auch zu einem guten Essen in einem Restaurant dazu gehört!!
Da ich Kellnerin gelernt habe,konnte ich mich früher als ich noch in diesen Job gearbeitet habe,extrem aufregen,wenn einer ein Gourmet-Essen bestellte,aufgetretten ist wie weiss Gott wer und keine Ahnung hatte,welches
;) Bin halt noch eine von der alten Schule!!(Wenn ich heute ins Restaurant gehe,so 1mal in zig Jahren,mache ich auch schon mal den Mund auf,wenn,s mir zu bunt wird!!)

Aufregende Grüsse
blumenelfe :blumen:


Ich leg auf Tischmanieren auch Wert. Auch zu Hause! Klar ist es nicht so schlimm wenn zu Hause mal was daneben geht, aber in der Öffentlichkeit wirds dann schon Peinlich.

Am allerschlimmsten finde ich die Schwester von meinem Freund. Das ist so ein richtiges Aas. Bei ihr trifft das Sprichwort "Aussen hui und innen pfui" voll zu.

Sie ist so eine die immer ein auf super Elegant und ach so toll und perfekt macht. Aber wehe es ist Sonntag und alle (Schwiegereltern in spe und Oma und Opa und sie) sitzen am Mittagstisch. Erst einmal kommt sie nie pünktlich zum essen. Dann mekert sie rum warum von diesem oder jenem nichts mehr da ist und warum dieses und jenes nicht nach ihrem Wünschen gekocht wurde (aber bis mittag im Bett liegen). Dann kann sie niemanden am Tisch bitten ihr doch mal bitte die Kartoffeln oder so zu geben. Nein dann muss die hexe aufstehen um den Tisch rum laufen über den nächsten drüber nach dem Essen angeln. Wenn sie dann entlich Ihren Teller voll hat setzt sie sich hin und stützt den Kopf auf dem Arm ab und fängt an ihr essen in sich rein zu schaufeln. Wenn sie dann fertig ist fängt sie dann an alle anderen am Tisch zu bekäsen. Und wenn sie dann aufsteht schafft sie es nicht einmal ihren Teller mit in die Küche zu nehmen.

Ich freu mich jetzt schon auf Sonntag. Wenn das gleiche Theater wieder von vorn los geht.

Aber es hat gut getan sich das mal von der Seele zu schreiben. Den mit meinem Freund kann ich über das Thema nicht mehr reden. Den den kotzt das genauso an. Und will davon kein Wort mehr hören.


Zitat (Miele Navitronic, 23.06.2006)
Es ist nur manchmal so, dass drittklassige (arme) Leute sowas nicht kennen!

:o Also diese Aussage ... das geht ja wohl gar nicht, überhaupt nicht...
Kannst du mir mal das mal näher erklären? Bitte mit PM.
Falls dein Beitrag echt ernst zu nehmen ist, dann --> :kotz:

Zitat (radfahrerin, 06.07.2006)
Ich freu mich jetzt schon auf Sonntag. Wenn das gleiche Theater wieder von vorn los geht.



Ich spüre deine Freude! Ich habe auf solche Prolos (Pardon) auch einen gewaltigen Horror! :trösten:

Überleg doch mal, ob du nicht - in zarten Ansätzen -die Regie bei euch deutlicher beeinflussen könntest/solltest. Und ich meine damit nicht nur, dass du sie anlernen könntest, den abgefutterten Teller wegzuräumen ...
Gut wäre natürlich, wenn du als "strategischen" Partner deinen Freund auf deiner Seite hättest. So wie du das geschildert oder ich es gelesen habe, scheint das ja der Fall zu sein. Dann stünde doch eigentlich nichts mehr im Wege! Probiers doch mal! Bevor du dich ohne Ende weiter ärgerst!! :blumen:

Zitat (Ulli, 01.03.2005)
Eine Bekannte (38) von uns hat eine sehr unschöne Unart. Sie geht mit ihrer Gabel in alle Schüsseln auf dem Tisch und angelt sich noch ein Kleinigkeit heraus. Meist macht sie das, wenn alle fertig sind. Bisher konnte ich ihr das noch nicht sagen, aber irgendwann platzt die Bombe.

Hmmm... ich kenne einige Familien, in denen es durchaus üblich ist, dass der Salat direkt aus der großen Schüssel gegessen wird, da geht dann auch jeder mit seiner Gabel rein. Stört mich eigentlich nicht, wenn ich dort zu Gast bin.


Gebetet haben wir nie vor dem Essen - meine Eltern kochten beide sehr gut :D

Zitat (niliqb, 07.07.2006)
Hmmm... ich kenne einige Familien, in denen es durchaus üblich ist, dass der Salat direkt aus der großen Schüssel gegessen wird, da geht dann auch jeder mit seiner Gabel rein. Stört mich eigentlich nicht, wenn ich dort zu Gast bin.



Ich könnte dann nur mit Mühe überhaupt was runter kriegen!


Als Kinder mußten wir immer das Tischgebet vor und nach dem Essen aufsagen.
Das wurde ziemlich abrupt eingestellt, als wir pubertierten.
Und dabei ist es bis heute geblieben.

Zitat (gert, 07.07.2006)
[QUOTE=niliqb,07.07.2006 - 06:27:14]Hmmm... ich kenne einige Familien, in denen es durchaus üblich ist, dass der Salat direkt aus der großen Schüssel gegessen wird, da geht dann auch jeder mit seiner Gabel rein. Stört mich eigentlich nicht, wenn ich dort zu Gast bin.



Ich mag das garnicht wenn mehrere Menschen mit ihrem Besteck in einem

@ gert

Ich habe es dieses Wochenende probiert. Aber da ist ja echt Hopfen und Malz verloren.

Es war wieder einmal folgende Situation.

Die Sosse für die Schnitzel war alle. Meine Schiemu in spe bat ihr liebes Töchterchen doch bitte noch einmal Soße zu holen. Was antwortet dieses Aas. "Ne mach ich nich, das kann der jenige machen der die meiste drauf hat. " (schade das man den Tonfall nicht mit reinschreiben kann).

Da hat es mir gelangt, weil ich eigentlich nur in aller ruhe mein Mittagessen essen wollte und auch noch Kopfschmerzen hatte. Da bin ich aufgestanden und habe der Madam eben Soße geholt, damit ruhe am Tisch ist. Dann muss (als ich draussen war) irgendjemand was zu ihr gesagt haben. Ich habe dann nur gehört das es doch wieder nur reine Schikane ist was ich da mache .... blablabla

Ich habe jetzt beschlossen das ich mir das ganze noch einen Sonntag antue (am nächsten ist sie ja im Urlaub) und wenn es da wieder Theater gibt werden wir das in Zukunft tauschen. Dann essen wir in Zukunft bei meinen Eltern am Sonntag und bei seinen eben am Samstag. Momentan machen wir das nämlich immer umgedreht. Und am Samstag ist sie zum mittagessen noch nicht da.

Die kann man nämlich nicht mehr anlernen. Aber hauptsache sie kann wenn sie nicht zu Hause ist immer einen auf so fein machen.

Ich bin der Meinung das man sich zu Hause, auch am Tisch so benehmen sollte wie man es wo anders auch machen würde. Den wenn man sich zu Hause was angewöhnt, dann macht man das ganz unbewusst wo anders auch.


Zitat (radfahrerin, 10.07.2006)

Ich bin der Meinung das man sich zu Hause, auch am Tisch so benehmen sollte wie man es wo anders auch machen würde. Den wenn man sich zu Hause was angewöhnt, dann macht man das ganz unbewusst wo anders auch.

Da fällt mir der Spruch ein: Fühlt euch wie zu Hause aber benehmt euch nicht so" :D

Ich wünsche Dir auf alle Fälle Durchhaltevermögen...Und die Idee die Tage zu tauschen, hört sich doch gut an...Daß du dir das eh so lange antun konntest...Meine Hochachtung :blumen:

@ Radfahrerin:

Ich glaub, ich hätt der die Sosse über den Kopf gekippt.....


Zitat (radfahrerin, 06.07.2006)
Ich freu mich jetzt schon auf Sonntag. Wenn das gleiche Theater wieder von vorn los geht.

Aber es hat gut getan sich das mal von der Seele zu schreiben. Den mit meinem Freund kann ich über das Thema nicht mehr reden. Den den kotzt das genauso an. Und will davon kein Wort mehr hören.

Hmmmm... wenn's dich massiv stört wie deine Schwägerin in spe sich aufführt, warum trittst du dann nicht einfach mal in den Streik? Sowas muss man sich nicht unbedingt antun, das Wochenende soll doch der Erholung für die nächste Arbeitswoche dienen!
Wenn dein Verlobter davon nichts hören und wissen will, dann lass ihn doch allein mit seinem süßen Schwesterlein essen.

Zitat (Naseweis03, 10.07.2006)
@ Radfahrerin:

Ich glaub, ich hätt der die Sosse über den Kopf gekippt.....

Auf den Schoß....mit einem gaaaaanz unschuldigem Lächeln "Hups, och das tut mir aber leid, hach was bin ich wieder ungeschickt...die gute neue Hose..." und dabei fein weiterlächelnd den Fleck noch richtig reinreiben :zwinkern:

:o Hilfe ,ne das würde ich mir nicht antun - da noch essen zu gehen wenn das Biest da ist -kannst du mit der Schwester von deinem Verlobten nicht mal alleine reden und ihr klar machen das du dir das nicht bieten lässt ??

rofl rofl Mellly -ja gute Idee !!!!!!! :D :D :D :D :D

Bearbeitet von janice am 10.07.2006 17:02:58


Vielleicht sollte ich das mit der Soße auf der Hose mal überlegen .... :pfeifen:

Aber wenn ich einfach die Tage tausche dann ärgere ich mich weniger. Ich rede mit der ja eh schon nichts mehr als nötig. Guten Tag und auf Wiedersehn so zu sagen.

Und zum Glück wohnen wir 430 km weg von zu Hause. Da hat man das Problem auch nicht all zu oft. Nur müssen wir in nächster Zeit ziemlich oft wegen Vereinsgeschichten nach Hause.


Ich gestehe... bei uns ists manchmal auch recht chaotisch, aber doch wirklich eher selten... das sind dann so tage, wo wir die ganze zeit unterwegs waren udn nichts gegessen haben und einfach nur noch hunger haben... ansonsten sitzen wir brav beieinander, stuerzen nicht ueber den tisch, wenn wir was haben wollen, haben den mund geschlossen, meckern nicht, wenns uns nicht schmeckt, sondern sagen einfach "hm, das is aber ma garnich mein fall", wir fuehren nette gespraeche, stopfen nich sinnlos alles essbare in uns rein, raffen uns die teller nicht voll und lassen dann die haelfte liegen und reissen keinem dem teller weg, kaum, dass das besteck abgelegt wurde... und das alles einfach aus dem grund, weil wir das partout nicht leiden koennen, wenn das andere machen. (boah, sind wir vorbildlich, meistens *g*)

Wo mir ja der kamm schwillt sind so aktionen, wie aufraffen und dann feststellen, dass man des ja garnich mag, nachdem mans schon zerrupft hat... mein ex-mbw musste deswegen mal 1x die woche sehr mager leben, fuer den hab ich keine haehnchenschenkel mehr mitgemacht...
Ich kanns verstehen, dass man gewisse dinge nicht mag, wenn man mir das nett mitteilt, ist das auch ok... aber so aussagen wie "ekelhaft, ess ich nicht!", schuldigung, dafuer koch ich nich wie ne doofe und bemuehe mich (zum glueck kommt das seltenst vor, sonst waere ich schon in den streik getreten)

*hust* zu gabel in schuessel, wenn noch reste da sind... nach dem essen, nachdem meine mbw und ich eine geraucht haben, pluendern wir ganz oft noch die salatschuessel oder den gemuesetopf, ganz klar, schuldig im sinne der anklage, ich lass das beim abraeumen schon immer stehen *g* Manchen wir aber auch nur zuhause...

Allergisch bin ich auch gegen kruemelige, dreckige messer mit denen kaese abgeschnitten wird, in der marmeladen o. dem frischkaese rumgerueht wird, da gibts spezialwerkzeug fuer, das immer mit auf dem tisch liegt... schuetzt auch enorm vor schimmelbildung. Und die butter von meinem vorgaenger mag ich nich mit auffem brot haben...

Telefon lassen wir meistens klingeln, ausser wir sehen, dass es wichtig ist/sein koennte, die tuer oeffnen wir schon, aber auch nur widerwillig...

Da die WG meist nur am abend komplett ist, ist das fuer uns ein wichtiges ritual, gemeinsam gemuetlich zusammensitzen und essen, dabei unterhalten, danach noch weiter unterhalten, zwischendurch mal abraeumen, en kaffee fuer uns, fuer die kurze evtl noch en tee... oder am WE einen gepflegten brunch (en schoedes fruehstueck tuts auch)... ich finde gemeinsame mahlzeiten einfach klasse und wichtig!

Das hoert sich jetzt echt supervorbildlich an... aber wir gammeln auch auf dem sofa und mampfen pizza aussem karton... mit wonne sogar! (memo an mich: pizza bestellen machen)

Bearbeitet von Sterni am 10.07.2006 19:00:04


@ radfahrerin :
Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß du deine Schwägerin generell nicht magst, egal wie Sie sich verhält.
Von da her kann ich mir vorstellen, daß du bei Ihr genauer hinschaust.
Aber versuche es doch einfach mal so :

Sei ganz besonders, aber wirklich ausgesprochen, höflich zu Ihr und behandele Sie mit ausgesprochenem Wohlwollen.
Das Ganze darf durchaus sarkastisch wirken, aber nicht überheblich oder aufgesetzt.
Was soll das Ganze?

- Sie blamiert sich vor allen anderen - du hast dich ja nicht schlecht benommen
- Sie steht alleine da, weil du Sie demaskierst
- Für dich wird es leichter, weil du dich nicht ständig aufregen musst

Man kann nur den bekehren, der bekehrt werden will. Aber mit ein wenig innerem Abstand würde ich Sie einfach auflaufen lassen. Den Genuß, gewonnen zu haben. würde ich Ihr nicht gönnen.
Schlag Sie mit Ihren eigenen Waffen. Je höflicher du wirst, desto mehr wird Sie sich ärgern.


Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter