Nahtskizzze


Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich weiß, das ist nicht ganz die richtige Stelle im Forum, paßt aber am besten, denke ich :-)


kennt jemand einen Link, oder so, mit grafischer/schematischer Darstellung wie Nähte verlaufen?

Ich skizziere einmal, was ich so meine:

Zitat

           
                  |---------------|            |----------
================================
########|#########|#####|########
================================
---------------|                    |---------|



das soll einen Faden darstellen, der von links kommt, durch das Werkstück geht unt nach rechts weiterläuft, nach unten durch das W., weiter nach rechts, nach oben, weiter nach rechts ....

Klar, das Bild ist einfach fürchterlich, aber ich hoffe Ihr versteht, was ich meine.


Vielen Dank

Versteh ich das richtig: Du suchst eine Zeichenerklärung für Schnittmuster? Also wie man einen Schnitt grafisch darstellt? :hmm:


Habe beim Nähen leider nur Daumen an beiden Händen und kann Dir nicht helfen, dafür bin ich aber neugierig. :P Wozu brauchst Du das eigentlich?


Ich habe hier einmal zwei Beispiele, was ich eigentlich meine:

1. Anglerknoten:

2. Seemannsknoten
[IMG]http://www.sk96.de/kn/sk_kn01.gif[/IMG]

Nähte gehören zu den festesten und sichersten Knoten, die es gibt.

Ich möchte u.a. die verschiedenen Knotenarten/Nähte miteinander vergleichen.

Sind Schusterknoten/-nähte anders als Stoffnähte?
Nähte an und für sich dürfte identisch sein, oder?
Ich denke auch der Segelmacher nutzt im Endeffekt diselben Nähte/Knoten wie die Hausfrau.

Klingt seltsam, interessiert mich aber ^_^

Schönen Gruß


Uff- nee, so kompliziert ist der Fadenverlauf bei einer Naht nicht.

Bei einer ganz einfachen Maschinennaht (nix Overlock, Doppelnadel und so) verläuft ein Faden ständig oberhalb, der andere Faden ständig unterhalb des Stoffes. Die Fäden werden alle 2 Millimeter (oder alle drei, vier Millimeter- je nach Stichlängeneinstellung) einmal umeinandergewickelt und so hält der Stoff zusammen. Man kann also eine normale Maschinennaht ganz einfach dadurch auftrennen dass man den Ober- oder Unterfaden schlicht und ergreifend rauszieht.

Es gibt auch noch den Maschenstich, der wird z. B. verwendet um Kartoffel-, Holzkohle- oder andere Säcke zuzuheften, den kann man auch einfach auftrennen indem man am Ende der Naht (nicht am Anfang!) den Faden greift und dran zieht. Die Naht funktioniert ungefähr wie die Luftmaschenkette beim Häkeln.

Beim Nähen von Hand macht man einen Steppstich, der ganz grob vereinfacht aussieht wie eine lange Reihe von plattgedrückten Schreibschrift- "e". Diese Naht wird nur mit einem Faden ausgeführt und ist entsprechend nur "Stich für Stich" wieder aufzulösen (oder man benutzt ein Trennmesser).

Kommt das deiner Vorstellung einer Antwort näher?

Danke übrigens für die Segelknoten- zumindest der "laufende Palstek" war mir neu ;-)

Bearbeitet von Valentine am 09.08.2006 09:36:39


Ah so... dann guck mal da vielleicht ist das was für dich...meine Tochter ist Feuerwehrfrau in der Freiwilligen Feuerwehr, und Knoten und Stiche gehörn zur Ausbildung:
http://www.burgenlandfeuerwehr.de/infos/au...dg/km-noten.htm

Oder: Gib mal "Knoten und Stiche" bei google ein, da kommt Einiges....




Kostenloser Newsletter