Zivilcourage


:winkewinke:

Mein Sohn (4) ist gestern in einen Fischteich gerutscht. Wie das passiert ist - ich weiß es nicht. ....ich bin direkt hinter her. Mir ging das Wasser bis zur Brust...... . Jedenfalls steh´ich da in der Brühe mit meinem Kind auf´m Arm und kein Mensch reagiert auf uns!! Ein junges Paar in der Nähe hat sich direkt wieder umgedreht - ein älterer Herr hat "sein" Kind unter´n Arm geklemmt und ist zum Auto......gesehen haben die uns auf alle Fälle. Ein anderer stand hinter´m Auto und hat uns beäugt.......im ersten Moment war ich einfach nur :wacko: da ich mit meinem Großen auf´m Arm im Wasser stand und mein Kleiner (2) mich suchte. Den habe ich einfach stehen lassen....

Alleine bin ich aus der Brühe gar nicht rausgekommen, weil die Teichfolie so glatt war. Habe dann eine Frau gerufen, die mit dem Rücken zu uns stand und uns nicht gesehen hatte. Die kam auch direkt angerannt - selbst mit zwei Kindern - und hat erst meinen Sohn und dann mich aus dem Wasser gezogen.
Von ihr habe ich auch ein Handtuch, welches sie dabei hatte, bekommen und wir haben den Kleinen erste einmal "trocken" gemacht. Mir hat sie eine Rolle "gelbe Säcke" gegeben, damit ich nicht das ganze Auto versaue.

Niemand anders hat uns geholfen......aber "geguckt" haben alle.

:blumenstrauss: an die Frau, und nochmals vielen lieben DANK.


Vom Fernseher kennt man aus vielen Reportagen, daß es Leute gibt die lieber blöd gucken anstatt zu helfen - aber das man selbst mal erlebt.........Sch.......Gefühl.


YO


Das ist, auf deutsch gesagt, unter aller Sau. Kopfschüttel.... :angry:


Ist das ne Erfahrung, die dich wundert? Mich nicht. Ärgert und schockiert mich, aber die wundert mich nicht.
Haste dich aber auch bei allen deutlich bemerkbar gemacht? Laut um Hilfe gerufen? Manche erkennen ne Situation nicht oder unterschätzen die, kriegen auch nen falschen Eindruck, viele brauchen auch nen Tritt. Gaffer bei Unfällen sind meistens bereit, was zu tun, wenn man denen sagt, WAS die tun sollen, telefonieren, ne Decke holen oder sowas.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 24.08.2006 11:54:52


Wahnsinn!

Erstmal :trösten: für dich und deinen Kleinen, das muss ja ein furchtbarer Schock gewesen sein!

:labern: :labern: :labern: Könnte mich nur ärgern über solche Idioten, die dann nur gaffen können und nicht mal auf das andere Kind am Ufer aufpassen oder einem die Hand entgegenstrecken, wenn man versucht, mit Kind aufm Arm aus dem Teich zu kommen... echt ätzend!!! :labern:

Und wenn es sie dann selber mal trifft, sind sie groß am schreien, dass keiner ihnen geholfen hätte...

Habe das auch schon erlebt, dass niemand einem hilft, selbst wenn man als junges Mädchen, grade den Führerschein gemacht, neben einem total demolierten Auto im Gras sitzt und heult. Alle dran vorbeigefahren und gegafft :labern:

Gut, dass alles nochmal "gutgegangen" ist bei euch! :trösten: Wenigstens war eine Frau so geistesgegenwärtig, euch zu Hilfe zu kommen...

Alles rücksichtslose, egoistische, kalte Menschen heutzutage! Mit paar Ausnahmen, okay...


Moment, moment, moment... ich glaube doch, dass die meisten Leute Kinder dabei hatten...was erwartest du von denen? Dass die Ihre Kinder einfach stehen lassen und dann zu euch in den Teich springen?

Also, wenn ich ein kleines Kind an der hand gehabt hätte, hätte ich auch nix gemacht...aus dem einfachen grund, weil ein kleines Kind nicht versteht: "Bleib hier stehen!" - es weiß ja nicht warum

Und dann rennt es vielleicht weg, ambesten noch vors nächste Auto....während ich ja beschäftigt bin...ne. Das würde ich nicht riskieren.



Wenn ich alleine daher gegaangen wäre, dann schon eher...wenn ich mich dadurch nicht selber in Gefahr bringe, denn Eigenschutz geht vor!


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 27.11.2007 14:54:54


In unserer Gesellschaft wird immer mehr gegafft als geholfen.
Bin vor fünf Jahren auf einem Parkplatz am Skilift zwischen ein streitendes Ehepaar gegangen, weil der Mann seine Frau geschlagen hat und die kleine Tochter wie am Spieß geschrien hat! Der Idiot ist dann vor lauter Aufregung noch kollabiert und ich hab ihn erstversorgt. Ihr glaubt nicht, wieviel Leute nur gegafft und keiner geholfen hat :labern: :wallbash: ! Bloß nicht einmischen, wie hab ich das satt!


Als ich vor Jahren mit unserer Krabbelgruppe im Park spazieren war, ist mir das gleiche mit unserem Sohn passiert. Er lag plötzlich, im Februar, bäuchlings im Teich. Allerdings sind sind eine andere Krabbelmama und ich ohne zu zögern hinterher geprungen. Eine andere Mama zog sofort ihren Pulli aus damit wir das Kind von den nassen Sachen befreien und in den warmen Pulli stecken konnten. Ich bin den beiden bis heute unendlich dankbar. Aber auch da standen jede Menge Passanten dabei und haben sich noch schlapp gelacht, daß wir triefend nass aus dem Park rannten. Was ist das für eine
Welt?????

Ich wünsche dem Kleinen und Dir alles Gute.


Koala


Man muss auch eins ganz klar sagen: Wie kann es passieren, dass das passiert? Bei guter Aufsicht ja wohl kaum.



@Meike: Super...ich hab mein Auto ja auch immer dabei! :rolleyes: überall....im Park, im Schwimmbad, im Freizeitpark....




Achso: Nicht, dass ich Vowürfe machen will oder mich drüber lustig mache, was passiert ist.....

Bearbeitet von Miele Navitronic am 24.08.2006 12:31:16


Wenn Du selbst erst Papa bist, wirst Du schon erleben, wie so etwas passieren kann.
Die Kleinen sind derart flink unterwegs, dass Du gar nicht so schnell gucken kannst.
Absichtlich läßt ja wohl keine Mutter ihr Kind ins Wasser fallen.


Zitat (Cuckoo @ 24.08.2006 11:58:40)
Habe das auch schon erlebt, dass niemand einem hilft, selbst wenn man als junges Mädchen, grade den Führerschein gemacht, neben einem total demolierten Auto im Gras sitzt und heult. Alle dran vorbeigefahren und gegafft  :labern:




sowas hatte ich auch schon... allerdings haben viele leute angehalten.. ich stand im tiefsten winter auf der autobahn unterm "ausfahrts-schild", neben meinem auto... hab mirn arsch abgefroren und geheult, weil der adac ewig brauchte.. allerdings haben direkt ein paar samariter angehalten, als ich mein tolles pannen-manöver hingelegt habe, udn haben mri handy bereit gestellt und mich beruhigt.. und alle 15minuten sind leute auf der ausfahrt wenigstens langsamer gefahren und haben mir zu gerufen, ob ich hilfe bräuchte...
nur mein englisch-lehrer is mit seinem blöden SLK vorbeigerast um am nächsten tag blöde fragen zu stellen... *grummel*

@yolanda: da habt ihr wirklich glück gehabt... aber wie kalle schon sagte, wenn keiner fut, weiß man manchmal nicht, obs jetzt ne notsituation ist, oder nicht, wenn mans nicht von anfang an genau gesehen hat...
bestimmte leute ansprechen hilft bei sowas...
hilft auch beim jungen nachbarn...^^ vorallem., wenn man bittet oder auffordert, kann sich keiner so einfach aus der situoation herausreden... der student von oben drüber hat zB meine mega-schweren pakete mit in meine wohnugn getragen.. hätte er glaub ich so nie gemacht, aber ich hab einfach geklingelt und gefragt, und dann musste er zwangsläufig helfen *g*

Bearbeitet von ~Sonnenschein~ am 24.08.2006 12:37:29

Zitat (Koala @ 24.08.2006 12:35:21)
Wenn Du selbst erst Papa bist, wirst Du schon erleben, wie so etwas passieren kann.
Die Kleinen sind derart flink unterwegs, dass Du gar nicht so schnell gucken kannst.
Absichtlich läßt ja wohl keine Mutter ihr Kind ins Wasser fallen.

Das weiß ich...aber, ich denke doch, dass man kleine Kinder an die hand nimmt....so mach ich das zum. mit meinem Patenkind, wenn wir an Gewässern vorbei gehen!

naja, auf der Autobahn würd ich so auch nicht anhalten...bei nem gutaussehenden Mädchen vielleicht, aber auch hier greift wieder das Eigensicherheitsprinzip.....wie oft liest man in der Zeitung: "Er wollte helfen und starb dabei"...passiert schon oft genug, dass ein Helfer getötet wird, wenn einer in eine Unfallstelle fährt!


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 24.08.2006 11:52:04)
.....brauchen auch nen Tritt. Gaffer bei Unfällen sind meistens bereit, was zu tun, wenn man denen sagt, WAS die tun sollen, telefonieren, ne Decke holen oder sowas.

Tja, ich muss @Kalle da zustimmen:
Manche Menschen brauchen eben klare Anweisungen, wie man sich zu verhalten hat ... :mellow:

Unsere Gesellschaft hat ja sogar per Gesetz vorgeschrieben, dass "man" helfen muss, sonst ist es " unterlassene Hilfeleistung" .
Mir ist sowas echt immer ein Rätsel !

Mensch, das sieht man doch, oder ?

Oder man kann zumindest fragen, ob man helfen kann ! (Manche Situationen erkennt man im ersten Moment vielleicht wirklich nicht gleich als Gefahr ...)

"Unterlassene Hilfeleistung" ist für mich oft "ungenügende Herzens-(und Hirn)bildung"

Gut, dass in diesem Fall noch mal alles gut ausgegangen ist ..
schlimm genug, dass man hier erst um Hilfe bitten mußte, obwohl doch wohl ziemlich offensichtlich war, dass hier niemand mit seinem Kind "mal eben so gebadet hat "

Zitat
Unsere Gesellschaft hat ja sogar per Gesetz vorgeschrieben, dass "man" helfen muss, sonst ist es " unterlassene Hilfeleistung" .



Nur, muss das erst mal nachgewiesen werden.....

Letztens bin ich mit meinem BMW morgens um 5 Uhr durch eine Straße gefahren....auf einmal sah ich am Straßenrand ein Mädchen scheinbar mit ihrem Freund....ich sah, dass die sich am streiten waren, sie rangelten...war aber nicht so schlimm, wenn der dem Mädchen eine runter gehauen hätte, dann wär ich ausgestiegen....oder, wenn sie mich angehalten hätte...aber, sie hat mir nur gewunken.


Will sagen: Manchmal denkt man eben auch: "Ach, nicht so schlimm....ist ja nichts bei!"....also wär es schon nicht schlecht, wenn der Hilfesuchende fragt: "Hilfst Du mir mal?"

also erstmal bin ich ja froh,wenn ich das lese,das deinem kind nix passiert ist.

Dann mal folgendes:Kinder sind wirklich schnell!Gut,da ist dann die >Aufsichtspflicht< die man ja hat.
trotz allem:
ich bin mama eines ADHS Kinders(Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom),kurz genannt auch Hypie.
bei ihm kommt noch dazu das er auch hyperkinetsich ist-er hat so gut wie kein verständnis für sozialverhalten und begreift die dinge die nicht richitg sind,eigentlich erst wenn sie passiert sind.
man kann ihm 100mal erklären(oder auch im fernsehen anschauen lassen) das man nicht mit einem feuerzeug spielt,weil dann kann das und das und das passieren.ES IST ABER NICHTS PASSIERT und das ist das problem.

Mein Sohn ist 7 Jahre,er hat freunde,er kann fahrrad fahren,inliner usw.
man sagte mir mal,so ein kind darf man nicht allein rauslassen(das sagen leute die kein hypie haben),ich tu es aber.

diese kinder sind nochmal um 100 mal schneller als "normale" kinder.man hat so gut wie keine chance,es sei denn man bindet sich die kids ans bein.

und ich denke,man kann auch wirklich erst mit reden(von wegen auffsichtspflicht usw.) wenn man selbst kinder hat.

gut,jetzt bin ich gerade etwas abgeschweift-sory.

ich find es einfach ein unding wenn manche leute darüber hinwegschauen,wenn man sieht da ist ne mama mit ihrem kind(ANGEZOGEN!!!!) in einem Teich.Was soll die mama da machen mit ihrem Kind,wenn nicht retten??Schwimmen?Abkühlen???
Und wenn ich selbst nicht helfen kann oder will,dann kann ich immer noch zurufen,ob man hilfe braucht!!!Das ist wohl das mindeste!!!!

Ich bin froh das bei euch alles so glimpflich abgelaufen ist und nix passiert ist!!


PS:Falls jemand auch einen Hypie hat,bitte melden!!


Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:54:08)
war aber nicht so schlimm, wenn der dem Mädchen eine runter gehauen hätte, dann wär ich ausgestiegen....oder, wenn sie mich angehalten hätte...aber, sie hat mir nur gewunken.

wie, sie hat gewunken?! hat sie dich durchgewunken, nach dem motto "mir gehts gut du, brauchst nich anzuhalten, fahr weiter!" oder eher "hallo, siehst du mich?! bitte bitte!!!"?

Zitat (~Sonnenschein~ @ 24.08.2006 12:56:38)
Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:54:08)
war aber nicht so schlimm, wenn der dem Mädchen eine runter gehauen hätte, dann wär ich ausgestiegen....oder, wenn sie mich angehalten hätte...aber, sie hat mir nur gewunken.

wie, sie hat gewunken?! hat sie dich durchgewunken, nach dem motto "mir gehts gut du, brauchst nich anzuhalten, fahr weiter!" oder eher "hallo, siehst du mich?! bitte bitte!!!"?

Nein, sie hat gewunken: "Alles klar!".....sonst hätte ich das ja als "Helf mir doch" gedeutet, dann hätte ich ja sofort gehalten.....

Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:11:59)
Moment, moment, moment... ich glaube doch, dass die meisten Leute Kinder dabei hatten...was erwartest du von denen? Dass die Ihre Kinder einfach stehen lassen und dann zu euch in den Teich springen?

Also, wenn ich ein kleines Kind an der hand gehabt hätte, hätte ich auch nix gemacht...aus dem einfachen grund, weil ein kleines Kind nicht versteht: "Bleib hier stehen!" - es weiß ja nicht warum

Und dann rennt es vielleicht weg, ambesten noch vors nächste Auto....während ich ja beschäftigt bin...ne. Das würde ich nicht riskieren.



Wenn ich alleine daher gegaangen wäre, dann schon eher...wenn ich mich dadurch nicht selber in Gefahr bringe, denn Eigenschutz geht vor!

:wacko:

Mann-o-mann

Die "Herrschaften" hätten ja zumindest mal ihre Hand reichen können - oder?? Im Teich stand ich ja!! Da hätte niemand noch hinterherspringen müssen.

Zitat
und ich denke,man kann auch wirklich erst mit reden(von wegen auffsichtspflicht usw.) wenn man selbst kinder hat.



Nö! Kann man auch so, denn die aufsichtspflicht ist per Gesetz festgelegt.....wenn deinem Kind was passiert, oder es was anstellt und es wird festgestellt, dass dies hätte verhindert werden KÖNNEN, wenn Du es beaufsichtigt hättest, dann gehts Dir an die Wäsche. Denn DAS ist Verletzung der Aufsichtspflicht.....und dann wusstest Du ja als Mutter auch noch, dass dein Kind an der Krankheit leidet und in bestimmten Situationen nicht kontrollierbar ist, bzw. es sich nicht unter Kontrolle hat!

Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:30:28)
Man muss auch eins ganz klar sagen: Wie kann es passieren, dass das passiert? Bei guter Aufsicht ja wohl kaum.




:angry: :(

....guter Aufsichtspflicht?


- ob man/frau sich das von jemandem sagen lassen muß - der :zensiert:


YO

Zitat (yolanda @ 24.08.2006 13:02:34)
Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:11:59)
Moment, moment, moment... ich glaube doch, dass die meisten Leute Kinder dabei hatten...was erwartest du von denen? Dass die Ihre Kinder einfach stehen lassen und dann zu euch in den Teich springen?

Also, wenn ich ein kleines Kind an der hand gehabt hätte, hätte ich auch nix gemacht...aus dem einfachen grund, weil ein kleines Kind nicht versteht: "Bleib hier stehen!" - es weiß ja nicht warum

Und dann rennt es vielleicht weg, ambesten noch vors nächste Auto....während ich ja beschäftigt bin...ne. Das würde ich nicht riskieren.



Wenn ich alleine daher gegaangen wäre, dann schon eher...wenn ich mich dadurch nicht selber in Gefahr bringe, denn Eigenschutz geht vor!

:wacko:

Mann-o-mann

Die "Herrschaften" hätten ja zumindest mal ihre Hand reichen können - oder?? Im Teich stand ich ja!! Da hätte niemand noch hinterherspringen müssen.

Ja...und dann liegen sie incl. ihres eigenen Kindes mit drin, oder wie?


Ist doch nicht persönlich, oder böse gemeint...ich will nur versuchen, dass man auch mal die andere Seite sehen soll!

Zitat (yolanda @ 24.08.2006 13:06:27)
Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:30:28)
Man muss auch eins ganz klar sagen: Wie kann es passieren, dass das passiert? Bei guter Aufsicht ja wohl kaum.




:angry: :(

....guter Aufsichtspflicht?


- ob man/frau sich das von jemandem sagen lassen muß - der :zensiert:


YO

Was soll das jetzt wieder?


Hast du den letzten satz nicht gelesen? :wallbash:



Entschuldige, aber so weit denke sogar ICH, dass man kleine Kinder an Gewässern und Straßen oder Gräben, Gruben, oder wat sonst noch...doch besser an die Hand nimmt!

Ich hoffe das es dir und deinem Kind gut geht. Für euch beide muss das ja auch ein ganz gewaltiger Schock gewesen sein. Aber ich muss es doch grad mal sagen: Die Hilfsbereitschaft in Deutschland ist gleich null!!!! Da wird weggeschaut oder so gemacht als würde man nichts sehen oder hören. Ich finde das zum Kotzen!!!!!
Aber mir ist auch schon so einiges passiert wo man gemerkt hat, wer hilft und wer nicht. Ich hatte mal mit meinem alten Auto eine Panne, mitten in der Stadt. Ich hab es noch geschafft das Auto so halbwegs am Straßenrand abzustellen, nur leider stand ich dann doch noch etwas in der Straße drin. Trotz Warnblinker und Warnzeichen sind die Autofahrer hupend und schimpfend an mir vorbei gefahren. Unter anderem auch mein damaliger Freund :labern: :labern: Irgendwann haben mir 2 ältere Herren geholfen das Auto an den Rand zu schieben und der eine hat mich mit seinem Handy noch den ADAC rufen lassen, weil ich ausgerechnet an dem Tag mein Handy vergessen hatte.
Noch eine Geschichte. ich war mit Freunden auf einem Event von Radio Engery. Irgendwann kam eine Klassenkameradin auf mich zu und meinte ihr würde es nicht gut gehen und sich sollte mit ihr mal raus an die Luft gehen. Kaum ausgesprochen sackte sie zusammen. Grad da waren meine Freunde was zu trinken holen und außenrum die Männer machten so als würden sie nicht sehen, einer meinte sogar noch ich solte sie einfach liegen lassen :labern: :labern: Ich war so bös ich bin dem Kerl beinah an die Gurgel. Zum Glück haben das ein paar Reihen hintendran ein paar junge Männer mitbekommen und haben mir geholfen sie zu den Sanis zu bringen.
Ach ich könnte da noch mehr Stories erzählen...
Ich helfe auch wenn ich mein Kind dabei habe und ich wünsche mir das mir auch geholfen wird wenn ich Hilfe brauche!!! Wenn alle in Deutschland nur wegschauen würden dann wäre das das reinste Chaos und wir hätten nur Egoisten!!!

cathie


.....die andere Seite.

NIX SEHEN -NIX HÖREN - NIX SAGEN



Gut das es noch Leute gibt, die sich nicht auf dieser Seite befinden.



-will echt nicht streiten, bin ja froh daß nix wirklich schlimmes passiert ist - bin aber immer noch geschockt über soviel Gleichgültigkeit.

YO


Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 13:08:53)
Zitat (yolanda @ 24.08.2006 13:06:27)
Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 12:30:28)
Man muss auch eins ganz klar sagen: Wie kann es passieren, dass das passiert? Bei guter Aufsicht ja wohl kaum.




:angry: :(

....guter Aufsichtspflicht?


- ob man/frau sich das von jemandem sagen lassen muß - der :zensiert:


YO

Was soll das jetzt wieder?


Hast du den letzten satz nicht gelesen? :wallbash:



Entschuldige, aber so weit denke sogar ICH, dass man kleine Kinder an Gewässern und Straßen oder Gräben, Gruben, oder wat sonst noch...doch besser an die Hand nimmt!

Tja, war wohl schneller......... :ph34r:

Zitat (yolanda @ 24.08.2006 13:11:34)
.....die andere Seite.

NIX SEHEN -NIX HÖREN - NIX SAGEN



Gut das es noch Leute gibt, die sich nicht auf dieser Seite befinden.



-will echt nicht streiten, bin ja froh daß nix wirklich schlimmes passiert ist - bin aber immer noch geschockt über soviel Gleichgültigkeit.

YO

hast du eigentlich gelesen, was ich geschrieben habe? Scheint ja nicht so!

Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 13:14:09)
-will echt nicht streiten, bin ja froh daß nix wirklich schlimmes passiert ist - bin aber immer noch geschockt über soviel Gleichgültigkeit.

YO [/QUOTE]
hast du eigentlich gelesen, was ich geschrieben habe? Scheint ja nicht so!

JA!

DU AUCH?? (gelesen, mein ich)

Zitat (yolanda @ 24.08.2006 13:19:09)
[QUOTE=Miele Navitronic,24.08.2006 13:14:09] -will echt nicht streiten, bin ja froh daß nix wirklich schlimmes passiert ist - bin aber immer noch geschockt über soviel Gleichgültigkeit.

YO [/QUOTE]
hast du eigentlich gelesen, was ich geschrieben habe? Scheint ja nicht so! [/QUOTE]
JA!

DU AUCH?? (gelesen, mein ich)

Ich hab doch geschrieben, dass ich keine Vorwürfe machen will und, dass ich das nicht gutheißen will, dass die dich da im See gelassen haben, ich wollte dir nur verständlich machen, dass es halt nicht immer geht, jemandem zu helfen.....

Ist doch genau so: Ein Haus brennt und da ist noch jemand drin....dann renn ich doch nicht wie ein Lebensmüder da rein und riskiere mein Leben...da bleib ich lieber vor stehen und sag der Feuerwehr, dass da noch einer is...

Und eben so, kann ich verstehen, dass die Leute mit den Kindern nicht geholfen haben, wegen der Kinder....

Ist nen schwieriges Thema...aber erstmal Gott sei Dank geht es Yolanda und ihrem Kind gut...

Will auch mal kurz nen Fall schildern, wo ich allerdings froh gewesen wäre, wenn meine Mutter nicht immer so viel Zivilcourage zeigen würde...

Sie, also meine Mutter ist in der Stadt unterwegs und sieht auf der anderen Straßenseite nen jungen Kerl, der mit einer Waffe (Gaspistole oder Schreckschußpistole, jedenfalls keine echte...kann man aber als Laie auf die Entfernung eh nicht erkennen...) nen Mädel bedroht...Hat die Waffe immer an ihren Kopf gehalten und sie angeschrien...

Was macht meine Mutter? Rennt zu dem Kerl, stößt ihn an und brüllt ihn an, er solle das sein lassen...Die Frau hat wohl schon heftig am Kopf geblutet...Jedenfalls richtet der die Waffe dann wohl auf meine Mutter....Aber meine Mutter kann echt zur rasenden Wildsau bei sowas werden...

Jedenfalls ist dann wohl nen Straßenbahnfahrer aufmerksam geworden und hat sich dann wohl auch auf den Kerl gestürzt und haben ihn dann überwältigt...

Als meine Mutter das dann zu Hause erzählt hat, bin ich echt wahnsinnig geworden...Schon allein die Vorstellung, daß der Kerl die Waffe dann auf sie gerichtet hat...Meine Mutter dann nur ganz cool *war doch keine echte* Klar, als wenn sie das gleich gesehen hätte....

Also ich hätte in dieser Situation echt nur die Polizei gerufen....ich wäre nicht dazwischen...

Ne andere Story...Meine Mutter und ich waren auch unterwegs, ich war noch ein kleines Kind...da stürzen mehrere Jugendliche ausm Bus und verkloppen einen anderen Jugendlichen aufs übelste...Meine Mutter auch wieder dazwischen....voll rumgebrüllt etc..die Kerle mit dem Opfer in nen Hauseingang verschwunden...meine Mutter mit mir(!) hinterher...dann sind die Kerle abgehauen, und meine Mutter hat die Polizei angerufen...

Ich sollte dann dem blutenden Typen nen Taschentuch geben...Iiiihhh, fand das schon irgendwie voll beängstigend...

Also ich denke, ich hab schon nen bißchen Zivilcourage von meiner Mutter geerbt...aber ich wäre nie so mutig dazwischen zu gehen...

Aber oft ist es auch so, wie Kalle es beschreibt, man schnallt auch oft gar nicht so schnell, daß jemand Hilfe benötigt oder man weiß einfach nicht, wie man es machen soll...Gut, Yolandas Situation war da wohl eindeutig...

Deswegen soll man an einem Unfallort als Ersthelfer auch immer die Umstehenden delegieren....Also durchaus energisch jedem Rumstehenden eine Aufgabe zuweisen...z.B. Decken holen, Arzt verständigen, Kinder beaufsichtigen, bei den lebensrettenden Sofortmaßnahmen helfen oder was auch immer anfällt


ich denke auch, dass man da auf jeden Fall hingeht und fragt ob man helfen kann. Man laesst Leute einfach nicht ein einem Teich stehen( schon gar nicht mit Kind auf dem Arm), und dass die da nicht aus Lust an der Freud reingehüpft ist sollte wohl klar sein. Lieber einmal mehr fragen als ein Unglück geschehen lassen.
Die Sache an der Autobahn allerdings. Da würd ich auch nicht anhalten. Dafür sind Fachkräfte zuständig und wenn da jeder an der Autobahn anhalten würde, gäb das ja nur Chaos schlecht weg. Die Autobahn ist nun mal leider eine gefährliche Sache.


Ist bestimmt kein Zufall gewesen, daß mich eine "Frau" aus dem Teich geholt hat.
Sie hat die Situation als "Mutter" wahrgenommen. Hat mein Kind auf dem Arm gesehen und meinen Kleinen der mich "suchte" .
Die "Glotzer" waren einfach nicht "Mann-genug". (NEIN, ich war nicht mit meinem Sohn schwimmen...)

Wie gut, daß hinter manchem Mann eine "starke" Frau steht.

YO


Zitat (Mellly @ 24.08.2006 13:54:00)
Sie, also meine Mutter ist in der Stadt unterwegs und sieht auf der anderen Straßenseite nen jungen Kerl, der mit einer Waffe (Gaspistole oder Schreckschußpistole, jedenfalls keine echte...Was macht meine Mutter? Rennt zu dem Kerl, stößt ihn an und brüllt ihn an, er solle das sein lassen...

Ne andere Story...Meine Mutter und ich waren auch unterwegs, ich war noch ein kleines Kind...da stürzen mehrere Jugendliche ausm Bus und verkloppen einen anderen Jugendlichen aufs übelste...Meine Mutter auch wieder dazwischen....voll rumgebrüllt etc..

Boah :o , obwohl, Mellly, es ist ja irgendwie schon bewundernswert, was Deine Mutter sich traut.

Ob ich so couragiert wäre... Wohl eher nicht!! Mehr so wie Du, also schon Hilfe holen, aber bei sowas nicht selbst dazwischen gehen!!

Also ich hatte mal den Fall, dass ich mit einer Freundin in der S-Bahn von München nach Freising sass. Feierabendverkehr. Und ein besoffener, widerlicher Typ hat uns die ganze Zeit angemacht. Also verbal sexuell belästigt.

Wir sind dann aufgestanden und haben uns woanders hingesetzt, aber der kam nach und fing an uns fies zu beschimpfen. Wir wieder aufgestanden und er wieder hinterher. Alle Leute haben nur blöd WEG-geguckt (!) und so getan, als würden sie es nicht hören.

Ich habe mal den Blick einer Frau getroffen und da hat sie schnell aus dem Fenster geguckt. Keiner wollte uns helfen. Er hat uns ja nur verbal angegriffen, aber es war schon gruselig. Ich war ca. 16 und wir hatten eine ziemliche Angst.

Gruss
Kröte

PS: @ Yolanda: Ich hätte auch gefragt, ob ich Dir helfen kann. Vielleicht haben die anderen Passanten gedacht, Du wärst ne Irre, die es mag in Seen rumzustiefeln?? rofl Kleiner Scherz.

Zitat (Krötilla @ 24.08.2006 14:38:55)
Zitat (Mellly @ 24.08.2006 13:54:00)
Sie, also meine Mutter ist in der Stadt unterwegs und sieht auf der anderen Straßenseite nen jungen Kerl, der mit einer Waffe (Gaspistole oder Schreckschußpistole, jedenfalls keine echte...Was macht meine Mutter? Rennt zu dem Kerl, stößt ihn an und brüllt ihn an, er solle das sein lassen...

Ne andere Story...Meine Mutter und ich waren auch unterwegs, ich war noch ein kleines Kind...da stürzen mehrere Jugendliche ausm Bus und verkloppen einen anderen Jugendlichen aufs übelste...Meine Mutter auch wieder dazwischen....voll rumgebrüllt etc..

Boah :o , obwohl, Mellly, es ist ja irgendwie schon bewundernswert, was Deine Mutter sich traut.

Ob ich so couragiert wäre... Wohl eher nicht!! Mehr so wie Du, also schon Hilfe holen, aber bei sowas nicht selbst dazwischen gehen!!

Also ich hatte mal den Fall, dass ich mit einer Freundin in der S-Bahn von München nach Freising sass. Feierabendverkehr. Und ein besoffener, widerlicher Typ hat uns die ganze Zeit angemacht. Also verbal sexuell belästigt.

Wir sind dann aufgestanden und haben uns woanders hingesetzt, aber der kam nach und fing an uns fies zu beschimpfen. Wir wieder aufgestanden und er wieder hinterher. Alle Leute haben nur blöd WEG-geguckt (!) und so getan, als würden sie es nicht hören.

Ich habe mal den Blick einer Frau getroffen und da hat sie schnell aus dem Fenster geguckt. Keiner wollte uns helfen. Er hat uns ja nur verbal angegriffen, aber es war schon gruselig. Ich war ca. 16 und wir hatten eine ziemliche Angst.

Gruss
Kröte

PS: @ Yolanda: Ich hätte auch gefragt, ob ich Dir helfen kann. Vielleicht haben die anderen Passanten gedacht, Du wärst ne Irre, die es mag in Seen rumzustiefeln?? rofl Kleiner Scherz.

Ja meine Mutter ist da auch ziemlich unüberlegt...die denkt erst hinterher nach...Klar, für die Opfer natürlich sehr positiv und hilfreich....nur irgendwann passiert vielleicht dochmal was, und meine Mutter kommt ebenfalls zu schaden...

Echt, die würde selbst nen Bankräuber noch verkloppen oder anbrüllen was der Scheiß soll :blink:

Mir ist auch mal was ähnliches in der U-Bahn passiert wie Dir...

Am hellichten Tag, U-Bahn war zwar nicht voll aber es saßen einige im Abteil...

Kommt nen Mann rein, setzt sich total nah neben mich und fängt an sich einen runterzuholen...also er hat nichts ausgepackt er hatte seine Hand irgendwie in der Hosentasche und hat mich immer berührt mit seinem Körper...also so angestossen...

Ich weiß nicht, ob das jemand mitgekriegt hat, gesagt oder reagiert hat jedenfalls keiner...Naja, ich bin wortlos aufgestanden und hab mich woanders hingesetzt...wollte den nicht anschreien...nachher steht der auf sowas :blink: und es hätte ihn nochmehr aufgegeilt...

Was krass ist, ich kenne noch einige Mädels, mindestens drei aus meinem Bekanntenkreis, denen das auch schon passiert ist... :blink:

Zitat (Mellly @ 24.08.2006 14:53:50)
Kommt nen Mann rein, setzt sich total nah neben mich und fängt an sich einen runterzuholen...also er hat nichts ausgepackt er hatte seine Hand irgendwie in der Hosentasche und hat mich immer berührt mit seinem Körper...also so angestossen...
Was krass ist, ich kenne noch einige Mädels, mindestens drei aus meinem Bekanntenkreis, denen das auch schon passiert ist...

Hi,
das kenn ich auch so ähnlich von einer Kollegin. Die war allerdings alleine mit diesem Kerl im Abteil. Er hat sich ihr gegenüber gesetzt und sich auch einen runtergeholt. Anschliessend hat der gegrinst, ist aufgestanden und hat "Danke" gesagt. Igitt!!! :wacko:

Sie war starr vor Schreck. Sie sagte, sie hätte ja aufstehen und um Hilfe rufen können, aber sie war unfähig zu IRGENDWAS. Ich glaub, das wär mir auch so gegangen.

Zitat (Krötilla @ 24.08.2006 14:38:55)
PS: @ Yolanda: Ich hätte auch gefragt, ob ich Dir helfen kann. Vielleicht haben die anderen Passanten gedacht, Du wärst ne Irre, die es mag in Seen rumzustiefeln?? rofl Kleiner Scherz.

...so in etwa war es ja dann wohl auch:

>da plantscht die Alte mit ihrem Kind im Fischteich und ruft ihr anderes Kind auch noch dazu>

...mein Kleiner erzählte dem Papa am Telefon: "Papa: L. (L. für meinen Sohn) boink Wasser. Mama badet. Mama doof :blink: ..


@Melly: vielleicht bestätigt Deine Mutter meine Annahme, daß Frauen eher "helfen" oder schneller reagieren wie ein Mann es tun würde. (Ausnahmen bestimmen sicher die Regel) Jedenfalls, ganz schön mutig von Deiner Mutter.

YO

Zitat (yolanda @ 24.08.2006 16:37:54)

...mein Kleiner erzählte dem Papa am Telefon: "Papa: L. (L. für meinen Sohn) boink Wasser. Mama badet. Mama doof :blink: ..



rofl rofl rofl rofl

Ist ja süß...Mama doof :blink: ach ja, die Kleinen... :lol:

Wahrscheinlich erzählen jettz die anderen Passanten zu Hause, daß so ne olle Trulla einfach so mit ihrem Sohn in nem Fischteich baden war...und wie rücksichtslos das doch von dieser Mutter sei...ihr Kind in nem Teich baden zu lassen :pfeifen: :lol:

nee eigentlich ist das ja gar nicht so lustig, aber da euch ja nichts passiert ist, kann man glaube die Sache schon mit etwas Galgenhumor nehmen :blumen:

Beim nächsten Mal werden wir anstatt Gummistiefel die Badesachen mitnehmen.
Warum denn auch noch Eintritt zahlen in einen der öffentlichen Badeanstalten?? Hoffentlich habe ich da mal nicht ein paar auf die Idee gebracht......

Meine ZWEI spielen schon den ganzen Tag : "Boink Wasser" :pfeifen:

Im Nachhinein war auch alles nicht "so schlimm" - (ist ja nichts passiert) aber mein Ärger und meine Empörung um die Hilfsbereitschaft andere läßt mich schon :labern:

YO

Bearbeitet von yolanda am 24.08.2006 16:55:45


Zitat (yolanda @ 24.08.2006 14:29:10)
Ist bestimmt kein Zufall gewesen, daß mich eine "Frau" aus dem Teich geholt hat.
Sie hat die Situation als "Mutter" wahrgenommen. Hat mein Kind auf dem Arm gesehen und meinen Kleinen der mich "suchte" .
Die "Glotzer" waren einfach nicht "Mann-genug". (NEIN, ich war nicht mit meinem Sohn schwimmen...)

Wie gut, daß hinter manchem Mann eine "starke" Frau steht.

YO

;)

@ Mellly und Krötilla
Habt ihr das der Polizei, oder zu mindest den Bahnangestellten gemeldet?
Es sollte doch wenigstens registriert werden, damit bei Heufung solcher Dinge die Polizei aktiv werden kann und nicht noch mehr junge Mädels belästigt werden.

Als junges Mädel ist es mir auch am hellichten Tag auf der Straße passiert.
Ich konnte mich nicht bewegen, geschweige rufen.
Meine Eltern sind mit mir zur Polizei, da stellte sich heraus, daß dies in dieser Zeit öfters in unserem Wohngebiet vorkam und die Polizei tätig wird.
Die haben den Typen gekrigt und verurteilt :D

@ Miele
mit dem Helfen bin ich total Deiner Meinung.
Wenn man sich oder andere zusätzlich in Gefahr bringt sollte man es lassen und einen anderen Weg suchen um den Hilfebedürftigen aus seiner mißlichen Lage zu holen.
Ich denke da findet sich immer ein Weg

Bei Yolanda bestand ja für Helfer nun wirklich keine Gefahr, da hätte absolut jeder anpacken können, auch mit Kind an der Hand.
Da ruft man jemanden anderes mit dazu der das eigene Kind und das Kind von Youlanda nimmt und schon kann man helfen.
Ein Glück, daß da eine Mutti war, die das auch so sah und ihr heil da raus seid
:applaus:

@Chucko...

Habs nicht der Bahn gemeldet...bin auch gar nicht auf die Idee gekommen....Ich hätte ja den Mann nicht mal beschreiben können, da ich ihn nicht angesehen habe..hätte ich auch gar nicht können *ekel* hab ihn ja bewußt nicht angeschaut..


Zitat (Mellly @ 24.08.2006 17:08:52)
@Chucko...

Habs nicht der Bahn gemeldet...bin auch gar nicht auf die Idee gekommen....Ich hätte ja den Mann nicht mal beschreiben können, da ich ihn nicht angesehen habe..hätte ich auch gar nicht können *ekel* hab ihn ja bewußt nicht angeschaut..

Das man den Typen nicht beschreiben kann, passiert mehr als wir uns das denken und ist in solchen Situationen auch mehr als verständlich.
Ging mir auch so.

Es ging nur darum, die Sache an sich zur Anzeige zu bringen, sonst denkt die Polizei, es ist alles in Ordnung und kann nicht handeln.

mit de hilfsbereitschaft ist es wirklich im argen!!!bin mal bei einer veranstaltung um die mittagszeit vor etwa 200 leuten erst verbal,dann körperlich von einem mann angegriffen worden!!!er hat mich zum schluß unten rein getreten,daß ich ohnmächtig wurde.außer einer jungen frau kam es niemanden in den sinn,mir zu helfen.die frau hat ihrem mann das baby in den arm gedrückt und gerufen:halte das kind,ich muß der frau helfen!!!!das war kurz bevor ich ohnmächtig wurde.
und später,als der kerl über alle berge war,wußte jeder,wer das war.die junge frau hat auch die polizei gerufen,die den mann dann faßte.und es dauerte fast ein jahr,bis es zum prozess kam.der richter war erschüttert,daß nur die junge frau zivielcourage hatte.es wollte auch keiner außer ihr sich freiwillig als zeuge melden.

lG LILA


Zitat
@ Miele
mit dem Helfen bin ich total Deiner Meinung.
Wenn man sich oder andere zusätzlich in Gefahr bringt sollte man es lassen und einen anderen Weg suchen um den Hilfebedürftigen aus seiner mißlichen Lage zu holen.
Ich denke da findet sich immer ein Weg

Bei Yolanda bestand ja für Helfer nun wirklich keine Gefahr, da hätte absolut jeder anpacken können, auch mit Kind an der Hand.
Da ruft man jemanden anderes mit dazu der das eigene Kind und das Kind von Youlanda nimmt und schon kann man helfen.




Nö! Seh ich nich so....warum soll ich einem wildfremden(!) mein Kind in die Hand drücken? Schon alleine, wo so ein Kind garnicht weiß, warum!
Soll ich nur deshalb, weil da jemand fremdesim Teich sitzt, mein Kind in Angst und Schrecken versetzen? NIEMALS! Würde ich als fürsorglicher und stolzer Papa net tun!

Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 19:26:16)
Zitat
@ Miele
mit dem Helfen bin ich total Deiner Meinung.
Wenn man sich oder andere zusätzlich in Gefahr bringt sollte man es lassen und einen anderen Weg suchen um den Hilfebedürftigen aus seiner mißlichen Lage zu holen.
Ich denke da findet sich immer ein Weg

Bei Yolanda bestand ja für Helfer nun wirklich keine Gefahr, da hätte absolut jeder anpacken können, auch mit Kind an der Hand.
Da ruft man jemanden anderes mit dazu der das eigene Kind und das Kind von Youlanda nimmt und schon kann man helfen.




Nö! Seh ich nich so....warum soll ich einem wildfremden(!) mein Kind in die Hand drücken? Schon alleine, wo so ein Kind garnicht weiß, warum!
Soll ich nur deshalb, weil da jemand fremdesim Teich sitzt, mein Kind in Angst und Schrecken versetzen? NIEMALS! Würde ich als fürsorglicher und stolzer Papa net tun!

....wie gut dass Du nicht in der Nähe warst......

wenn etwas ungewöhnlich erscheint, kann man doch fragen, ob hilfe gebraucht wird.


Zitat (yolanda @ 24.08.2006 19:48:03)
Zitat (Miele Navitronic @ 24.08.2006 19:26:16)
Zitat
@ Miele
mit dem Helfen bin ich total Deiner Meinung.
Wenn man sich oder andere zusätzlich in Gefahr bringt sollte man es lassen und einen anderen Weg suchen um den Hilfebedürftigen aus seiner mißlichen Lage zu holen.
Ich denke da findet sich immer ein Weg

Bei Yolanda bestand ja für Helfer nun wirklich keine Gefahr, da hätte absolut jeder anpacken können, auch mit Kind an der Hand.
Da ruft man jemanden anderes mit dazu der das eigene Kind und das Kind von Youlanda nimmt und schon kann man helfen.




Nö! Seh ich nich so....warum soll ich einem wildfremden(!) mein Kind in die Hand drücken? Schon alleine, wo so ein Kind garnicht weiß, warum!
Soll ich nur deshalb, weil da jemand fremdesim Teich sitzt, mein Kind in Angst und Schrecken versetzen? NIEMALS! Würde ich als fürsorglicher und stolzer Papa net tun!

....wie gut dass Du nicht in der Nähe warst......

Warum? :pfeifen:

Ich hätte euch in die gelben Säcke gesteckt und ganz exclusiv im BMW nach hause gebracht! :P

..och laß mal...

...hatte ´nen Mercedes...... :


Zitat (yolanda @ 24.08.2006 20:01:55)
..och laß mal...

...hatte ´nen Mercedes...... :

Wenn du kein auto bei gehabt hättest! ;)

Aber nur eingepackt in Plastiktüten.....sonst versaut das die Sitze so sehr!


Wieder ein Argument: Nicht alle wollen sich die Klamotten versauen! :pfeifen:

Mensch, Yolanda, da habt ihr aber einen Schreck gekriegt, was? Gut, dass alles doch ein gutes Ende gefunden hat!
AUFSICHTSPFLICHT!!!! Oh, nee,nä? Erstns ist dieser Begriff so dehnbar, wie Kaukummi und außerdem ist es doch VÖLLIG EGAL, ob die Aufsichtspflicht verletzt wurde oder nicht, wenn eine Mutter mit ihrem Kind in einem Fischteich steht! Das ist so typisch für unsere Gesellschaft, dass ich mir fast vorstellen kann, dass die Leute am Teich stehen und sagen: Guck mal, Schatzi, diese Frau hat ihre Aufsichtspflicht verletzt, das hat sie nun davon."
Ich glaube, der natürliche, ursprüngliche Impuls der Menschen wäre, hinterher zu springen, aber leider ist der irgendwo verloren gegangen und statt dessen macht man sich lieber Gedanken über die AUFSICHTSPFLICHT. :kotz:
Außerdem finde ich, dass gerade die Leute, die Kinder dabei hatten, Grund zum Helfen gehabt hätten - wegen der VORBILDSpflicht.
Schönen Abend noch
Janet



Kostenloser Newsletter