Zubereitung von einem Eisbein: Fleisch wird zäh

Antworten
Hallo

habe heute zum zweiten mal versucht Eisbein zu kochen aber was soll ich euch sagen, es war wieder Zäh.

Ich gehe genau nach dem Rezept vor welches ich im Internet gefunden habe, hier ist der Link dazu http://www.marions-kochbuch.de/rezept/0520.htm.

Normalerweise löst sich das Fleisch vom Knochen und es ist schön zart, aber bei meinem Eisbein welches ich ca. 2 Stunden koche, habe ich große-mühe es vom Knochen zu lösen es ist geradezu unmöglich es zu lösen es ist nur Hart und zäh wie eine Schuhsole.

Hättet ihr vielleicht einen Tipp für mich?

Vielen Dank im voraus
Antworten
Hast du einen Dampfdrucktopf? Wenn ja, dann probier's doch mal damit. Sauerkraut wie gewohnt zubereiten (Zwiebelchen anbraten, Kraut dazu, etwas Flüssigkeit angießen), Eisbein drauf, Deckel zu, ankochen bis Druck im Topf ist, dann nach Herstellerangaben vom Topfhersteller garen. Hab grad keine Tabelle zur Hand, die ist in der Küche und ich lieg im Bett... schaem.gif
Antworten
Nein habe keinen Dampfdrucktopf habe nur normale Töpfe.
Werde mir mal einen Zulegen, aber weshalb funktioniert es nicht mit normalen Töpfen?
Antworten
1 Eisbein 1-2 l Wasser 1 Zwiebel 2 Lorbeerblätter 4 Wacholderbeeren 2 Nelken Pfefferkörner Salz etwas Zucker(Geheimtipp) zwinkern.gif

Wasser mit Zwiebel Gewürzen und der Haxe aufsetzen,zum Kochen bringen,kurz ankochen, und auf kleiner Stufe 2-2 1/2 Stunden je nach Größe garen.Es soll aber nur ganz leicht kochen mehr simmern wink.gif

Bearbeitet von wurst am 06.03.2010 14:22:09
Antworten
QUOTE (wurst @ 06.03.2010 14:21:23)
...
Es soll aber nur ganz leicht kochen mehr simmern wink.gif

Genau DAS ist das Geheimnis! cool.gif
Antworten
Ich habe vorige Woche auch ein Eisbein gekocht und hatte es im Schnellkochtopf und es war wunderbar weich. Als ich den Topf noch nicht hatte ,habe ich es auch in einem normalen Topf gesteckt und es hat bestimmt 2.5 Std. gebraucht ehe es gut war. Und Wurst hat ganz recht,man soll es nur leicht köcheln lassen.
Antworten
achso das werde ich mal versuchen aber erst mal brauche ich einen Schnellkochtopf oder Dampfkochtopf und dann mal schauen.

Weil mein Eisbein war wieder unter aller ...
Antworten
Wenn ich eine gepökelte Haxe gekauft habe brate ich sie erst einmal an, lösche mit einer schwachen Brühe ab und brate sie dann ca. 2 Stunden in der Röhre mit Zwiebel, Lorbeerblatt, Wacholderbeeren, Salz, Pfeffer und etwas Zucker- wie @wurst schon schrieb weiter.

Ein frisches Eisbein setzte ich früher, als ich noch keinen Schnellkochtopf hatte, mit komplettem Suppengemüse (Sellerie, Möhre, Porree), plus einer zusätzlichen Zwiebel, dazu Lorbeerblatt, Piement, Wacholderkörner, Pfefferkörner, Zucker und ganz wenig gekörnte Brühe in einem Liter Wasser an und kochte es ca. eine Stunde, wobei ich mehrmals das Eisbein wendete. Danach gab ich in den Topf 750 g kaltes Sauerkraut und kochte alles noch einmal 1 Stunde.

Mit dem Schnellkochtopf geht es schneller und das Eisbein wird auch zarter und aromatischer. Ich koche es auf kleinster Stufe ohne Sauerkraut, nur mit dem Saft vom Sauerkraut und allen oben genannten Zutaten ca. 30 Minuten (große Haxe länger, kleine kürzer), schalte dann den Herd ab und lasse den Topf noch auf diesem stehen bis er sich öffnen lässt.
Sauerkraut und Kartoffeln koche ich separat, manchmal aber auch zusammen mit allem was ich sonst zum Sauerkraut gebe, also nur kurz (hell)ausgelassener Räucherspeck, 2 darin kurz gebratene Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Brühe und gemahlener Kümmel.

Das beste Eisbein das ich je gegessen habe gab es irgendwo am Stadtrand (glaube ich zumindest) von Lichtenfels in Franken- grüß' dich @wurst smile.gif .
Es ist Jahre her, wir sind aus dem Süden Richtung Sachsen unterwegs gewesen und es war Mittagszeit, also machen wir dort unsere Brotzeit.
Die Haxe werde ich nie vergessen- oberlecker dribble.gif
Antworten
QUOTE (matrose82 @ 06.03.2010 18:54:29)
achso das werde ich mal versuchen aber erst mal brauche ich einen Schnellkochtopf oder Dampfkochtopf und dann mal schauen.

Weil mein Eisbein war wieder unter aller ...

schmeiße doch mal die reste noch mal in den topf und koche es noch eine halbe stunde
console.gif
Antworten
eisbein lasse ich für einige minuten kochen. danach schalte ich es zurück auf eine recht kleine stufe und lasse es lange simmern. in einem normalen topf.

es dauert drei bis vier stunden. da ich immer mehrere stücke auf einmal zubereite. das fleisch wird zart und saftig. und zerfällt, wenn man nur ein wenig dran zieht. wub.gif
Antworten
Wenn du in das Eisbein mit einer Bratengabel stichst merkt mann eigentlich ob es gar ist oder nicht.Kleiner Tipp versuche es mal mit einer Prise Natron.Das macht zähes Fleisch weich. whistling.gif
Antworten
Hallo vielen Dank für die vielen Antworten.

Das Eisbein nochmal kochen geht nicht mehr es liegt schon im Müll rolleyes.gif
Werde mir erst mal einen Schnellkochtopf kaufen und dann nochmal versuchen mit euren vielen Tipps und Tricks.

Wie mache ich das mit dem Natron weil Natron? nehme ich nur gegen Sodbrennen
Antworten
Wenn du das Eisbein schon zwei Stunden gekocht hast und es ist noch nicht gar.Dann gebe einfach eine Messerspitze Natron dazu (aber vorsicht) es sprudelt. wub.gif
Koche es dann weiter bis es weich ist.Du wirst merken es dauert dann nicht mehr lange.
Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder: