08.03. INTERNATIONALLER FRAUENTAG


Möchte gerne wissen wie Frauen und Männer darüber denken.
Danke

http://www.dermatologe.biz/photos/blumen1.jpgen

(IMG:http://www.schutzfilisur.ch/5%20Rosen%2072dpi.jpg)

Bearbeitet von Angela am 08.03.2005 00:19:29


was bedeutet denn internationaler frauentag? wozu ist der da?


Ich find Vatertag besser... Wozu Frauentag, gibt doch schon Muttertag...


Zitat (saubär @ 07.03.2005 - 15:38:16)
was bedeutet denn internationaler frauentag? wozu ist der da?

soviel ich weiss wurde der Frauentag in der ehemaligen DDR gegründet. Dafür gab es dann da auch keinen Muttertag. Was in Anbetracht der Tatsache warum der Muttertag entstanden ist auch besser ist.

Die Frauen wurden dann beschenkt und wurden verwöhnt und gingen wohl einen trinken in der ehemaligen.
Jetzt ist er auch mittlerweile zu uns gelangt. Es gab oder gibt in den neuen Bundesländer auch einen Kindertag .*gg*

Auf jedenfall ist der Frauentag tausendmal besser als der Muttertag. Wenn man solche Tage braucht.
Was haltet ihr vom Muttertag?????

Ich für meine Begriffe lehne Muttertag total ab. Sollte man aus dem Kalender nehmen.
Man darf ja nicht vergessen wo dieser Tag her kommt.
Wie haltet ihr es mit diesem Tag????

LG
Ela

Am 08. März eines jeden Jahres gehen Frauen auf die Straße, um für ihre Rechte zu kämpfen.
Zum ersten Frauentag 1911 kamen in Dänemark, Österreich, Schweden, der Schweiz, Deutschland und in den USA Frauen zu Demonstrationen und Versammlungen zusammen. Im Mittelpunkt damals stand die Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen.
Seitdem orientieren sich die Forderungen in jedem Jahr an der aktuellen politischen Lage des einzelnen Landes. Es geht um gleichen Lohn für gleiche Arbeit, Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt, verstärkten Kampf gegen Diskriminierung.

Der Internationale Frauentag war in seinen Anfängen eng verknüpft mit der Sozialistischen ArbeiterInnenbewegung, löste sich jedoch über die Jahre von ideologischen und parteipolitischen Einflüssen und wurde zu einem Tag der Rechte der Frau.

(Aus denn Internet weil ich es nicht so gut beschreiben kann)

wo kommt den mutter tag her?
2ter weltkrieg?

find es dämlich das es diese tage überhaupt gibt, man sollte von allein daran denken dem anderen was gutes zu tun...


@ela und internetkaas:

DANKE!
weltfrauentag hat also eine andere bedeutung als muttertag...gut zu wissen!


Zitat (saubär @ 07.03.2005 - 15:51:38)
@ela und internetkaas:

DANKE!
weltfrauentag hat also eine andere bedeutung als muttertag...gut zu wissen!

Woher kommt der Muttertag?

1872 trat die Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Julia W. Howe mit der Forderung, daß amerikanischen Müttern ein offizieller Feiertag gebühre, an die Öffentlichkeit.

Ihre Tochter, Ann Marie Reeves Jarvis, griff die Idee wieder auf und startete am 9. Mai 1907, dem
2. Todestag ihrer Mutter, einen Werbefeldzug für die Einführung eines offiziellen Muttertag, der letztlich von Erfolg gekrönt war, als Präsident Woodrow Wilson am 8. Mai 1914 den Muttertag für jeden zweiten Sonntag im Mai zum nationalen Ehrentag erklärte.

Neben dem Brauch, an diesem Tage eine farbige Nelke zu Ehren der lebenden Mütter zu tragen oder eine weiße in Angedenken für die bereits gestorbenen, setzte sich von da an auch das Versenden oder Übergeben von Muttertagskarten durch.

Nach dem Ersten Weltkrieg setzte sich der Muttertag auch auf dem europäischen Festland durch, zunächst in Österreich und Skandinavien, 1923 dann auch in Deutschland.

Im »Dritten Reich« erklärten 1933 die Nationalsozialisten den Familienfesttag zum Staatsfeiertag (zweiter Sonntag im Mai) und mißbrauchten ihn für ihre Mutterkult-Ideologie.

Mit der Gründung der Bundesrepublik 1949 wurde der Muttertag wieder ein rein privater Feiertag.

In der ehemaligen DDR wurde der Muttertag nicht offiziell begangen. Er wurde durch den Internationalen Frauentag am 8. März ersetzt.

Hinweis: Sollte der Muttertag auf den Pfingstsonntag fallen, so ist der Muttertag einen Sonntag früher.

Auch heutzutage werden zum Muttertag immer noch mehr Blumen verschenkt als zum Valentinstag.


Internet

Bearbeitet von internetkaas am 07.03.2005 15:55:30

jetzt bin ich schlauer :o) danke ihr lieben


Morgen ist Weltfrauentag bei ATU - 18% Rabatt für Frauen ab 18... gerade im Radio gehört...

:)


Zitat (AVE @ 07.03.2005 - 15:58:22)
Morgen ist Weltfrauentag bei ATU - 18% Rabatt für Frauen ab 18... gerade im Radio gehört...

:)

Dachte 80 % . Wäre aber auch ein bissel viel. also alle dahin ...Auf auf nach atu

Wenn man dann noch an das Mutterverdienstkreuz denkt ....

dann wirds einem ganz schlecht*würg*

Wie gestaltet ihr so den Muttertag????

Ich bin dann meistens mit meinen Viechern unterwegs*gg* Feiere dann den tierischen Muttertag :P :P

Grüsschen alle
Ela

Zitat (internetkaas @ 07.03.2005 - 15:49:42)
Am 08. März eines jeden Jahres gehen Frauen auf die Straße, um für ihre Rechte zu kämpfen.
Zum ersten Frauentag 1911 kamen in Dänemark, Österreich, Schweden, der Schweiz, Deutschland und in den USA Frauen zu Demonstrationen und Versammlungen zusammen. Im Mittelpunkt damals stand die Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen.
Seitdem orientieren sich die Forderungen in jedem Jahr an der aktuellen politischen Lage des einzelnen Landes. Es geht um gleichen Lohn für gleiche Arbeit, Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt, verstärkten Kampf gegen Diskriminierung.

Der Internationale Frauentag war in seinen Anfängen eng verknüpft mit der Sozialistischen ArbeiterInnenbewegung, löste sich jedoch über die Jahre von ideologischen und parteipolitischen Einflüssen und wurde zu einem Tag der Rechte der Frau.

(Aus denn Internet weil ich es nicht so gut beschreiben kann)

Stimmt. Ist noch zu erwähnen das es auf Initiative von Clara Zetkin war das dieser Tag begangen wurde.
Ich finde zwei Feiertage auch nicht so toll (nichts gegen Frauen).

Aber Blumen gibt es von mir doch.

:rolleyes:

Also ich finde den Frauentag (zumindest in den westlichen Industrieländern) mehr als überflüssig. Frauen jammern immer über "Gleichstellung der Frau", aber die meisten meinen eine Bevorzugung. Gleichstellung bedeutet für mich gleiche Rechte UND gleiche Pflichten. Aber wehe, es werden Stimmen laut, die sich für eine absolute Gleichbehandlung von Frauen aussprechen. Wenn frau gleich behandelt werden will, dann muss sie z.B. auch zur Bundeswehr/zum Zivildienst.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin absolut FÜR Gleichberechtigung, dann aber bitte auch mit gleichen Pflichten. Ich selbst sehe mich als eine emanzipierte Frau (aber KEINE Emanze!!!). Ich hatte (als ich halt in dem Alter war), sogar mit dem Gedanken gespielt, zum Bund zu gehen, habe aber wieder davon Abstand genommen, weil mir (damals) als Frau nur Sani- oder Musik-Corps offen gestanden hätten; also hab ich's gelassen.

Diese Dikussion kann leider nicht wirklich schriftlich geführt werden, denn ich liege auch schon immer mit unserer Gleichstellungsbeauftragten im Klinch, weil ich einfach der Meinung bin, dass es auch Gebiete gibt, in denen die Männer mal ein bißchen Förderung bräuchten, damit wir wirklich zu einer Gleichberechtigung ALLER kommen.

Bitte, bitte werft mir jetzt keine Pauschalisierung oder Polarisierung vor. Ich habe ganz bewusst mal ein bißchen polemisch formuliert :D

Aber meine Meinung ist das trotzdem :P

LG
Lady Khaos


P.S.: In vielen ärmeren Ländern ist die Gleichstellung der Frau ein Thema, das wirklich heiß diskutiert werden muss und wo noch eine Menge getan werden muss. Das steht für mich absolut außer Frage. Ich habe in meinem Beitrag nur Deutschland (und natürlich alle anderen sog. westl. Industrieländer) gemeint.


Frauentagen kenne ich das es oft in die EV Kirche gefeiert wird.
Es werden von Ehrenmatlich Kuchen und Kaffee gemacht und erlös für ein guten Zweck.
Dar kommt was zusammen!!!!!!


Ich lehne den Muttertag auch ab'''

solange die Kinder ihn nicht vergessen *gg*

Paradiesvogel

Bin auch dafür das jetzt mal was für die Männergetan wird ;)

Entwicklungsland =Mann :D :D :D


Bearbeitet von Ela am 07.03.2005 16:23:12

Zitat (inhalation @ 07.03.2005 - 16:17:35)
Sie mal auf diese Seite:

http://www.fortunecity.de/wolkenkratzer/zentrum/4/frauentag/

:angry: Zur sofortigen Veröffentlichung frei!


ai Forderung zum Weltfrauentag:
Frauenrechte weltweit schützen
Frauen werden täglich Opfer von politischer Haft und "Verschwindenlassen", sexueller Gewalt und Folter / Türkische Menschenrechtlerinnen zu Besuch in Deutschland
Bonn, 8. März 1997- Zum internationalen Frauentag hat amnesty international auf die weltweite Gefährdung der Menschenrechte von Frauen hingewiesen und die Staatengemeinschaft aufgefordert, internationale Abkommen zu ihrem Schutz umgehend zu ratifizieren. Täglich erhält die Menschenrechtsorganisation Nachrichten über Frauen, die Opfer von politischer Haft, sexueller Gewalt, "Verschwindenlassen", Folter oder politischem Mord geworden sind. In Kriegen und Bürgerkriegen werden Frauen immer wieder Opfer von gezielten Vergeltungsmaßnahmen wie Vergewaltigungen und anderen Formen sexuellen Mißbrauchs. Sie werden nicht nur dann verfolgt, wenn sie - beispielsweise als Journalistinnen, Gewerkschafterinnen oder Rechtsanwältinnen - politisch aktiv sind. Häufig werden sie allein deshalb bedroht, inhaftiert, gefoltert oder ermordet, weil sie mit Oppositionellen oder Menschenrechtlern verwandt oder verheiratet sind. Ein Beispiel hierfür ist der Fall der Kurdin Sirin Abi. Als Polizisten der südosttürkischen Stadt Van ihren Ehemann Ferzende Abi auch durch Folter nicht dazu bringen konnten, mit der Anti-Terror-Abteilung der Sicherheitszentrale zu kollaborieren, folterten sie vor seinen Augen seine Frau Sirin: "Sie stellten meine Frau vor mir auf, entkleideten sie völlig, banden ihr die Handgelenke auf dem Rücken zusammen und hängten sie daran auf. Ich mußte dann mitansehen, wie sie sie sexuell belästigten und eklige Sachen machten, die ich nicht zu Papier bringen möchte." Gegen die Folterer sind bis heute keine rechtlichen Schritte eingeleitet worden.

Die beiden 16jährigen türkischen Gymnasiastinnen Sevgi Kaya und Zuhal Sürücü sind im vergangenen Frühjahr während einer Polizeiaktion in Istanbul festgenommen worden. Sie wurden verdächtigt, Mitglieder der illegalen Türkischen Kommunistischen Arbeitspartei/Leninisten (TKEP/L) zu sein. Während ihrer zweiwöchigen Haft im Anti-Terror-Dezernat des Polizeipräsidiums in Istanbul wurden sie immer wieder gefoltert. Sie wurden auf Hände und Fußsohlen geschlagen, mit eiskaltem Wasser bespritzt und anschließend am Fenster eiskalter Luft ausgesetzt, an den Handgelenken aufgehängt und sexuell mißbraucht. Obwohl beide Mädchen nichts "gestanden", wurden sie der Mitgliedschaft in der TKEP/L angeklagt und ins Gefängnis verlegt. Inzwischen sind sie wieder auf freiem Fuß, aber auch in ihrem Fall sind die Foltervorwürfe nicht untersucht worden.

Im Rahmen der ai-Kampagne gegen Menschenrechtsverletzungen in der Türkei befinden sich zum Weltfrauentag die beiden türkischen Menschenrechtlerinnen Meryem Erdal und Eren Keskin in Deutschland. Eren Keskin ist Rechtsanwältin, langjähriges Mitglied des türkischen Menschenrechtsvereins (IHD) und zur Zeit dessen stellvertretende Vorsitzende. 1995 mußte sie allein aufgrund ihrer Äußerungen zu Menschenrechtsverletzungen fünf Monate im Gefängnis verbringen. Auch als Rechtsanwältin, die Opfer von Menschenrechtsverletzungen vor Gericht verteidigt, ist sie selbst immer wieder Zielscheibe der türkischen Behörden. Meryem Erdal ist ebenfalls Rechtsanwältin. Sie ist sowohl im Menschenrechtsverein von Ankara als auch im Zeitgenössischen Anwaltsverein aktiv. Beide Frauen engagieren sich insbesondere für die Dokumentierung von Fällen, in denen Frauen Opfer von sexuellen Übergriffen oder Vergewaltigung waren, und unterstützen sie dabei, gegen die Täter zu prozessieren.

amnesty international fordert alle Regierungen auf, Berichten über Folterungen oder Mißhandlungen unverzüglich, umfassend und durch unparteiische Gremien nachzugehen. Eine Frau, die geltend macht, in der Haft vergewaltigt worden zu sein, sollte - wenn möglich durch eine Ärztin - sofort medizinisch untersucht werden. Amtsträger, die für derartige Mißhandlungen verantwortlich sind, dazu ermutigen oder sie stillschweigend dulden, müssen vor Gericht gebracht werden. Ebenso sollten Regierungen und bewaffnete Oppositionsgruppen dazu verpflichtet werden, während bewaffneter Auseinandersetzungen die Rechte von Frauen zu achten und Vergewaltigungen ebenso wie andere Formen von Folter, "Verschwindenlassen" und willkürliche Hinrichtungen von Frauen zu unterbinden.

Wenn Sie Nachfragen oder Interviewwünsche haben, wenden Sie sich bitte an:


amnesty international + 49 - (0)228 - 98373-36 / - 0
- Pressestelle - + 49 - (0)228 - 630036
53108 Bonn E-Mail: press-de @ amnesty.de

:unsure:

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 02:38:28


Zitat (Shiva @ 07.03.2005 - 19:53:04)
Zitat (Der Dünni @ 07.03.2005 - 15:43:32)
Ich find Vatertag besser... Wozu Frauentag, gibt doch schon Muttertag...


Und was ist mit den Nichtmüttern? :unsure:

Frauen tag ist kein Muttertag das ist für alle Frauen.
Muttertag ist für Mütter

:rolleyes:

Bearbeitet von Shiva am 07.02.2006 02:36:57


Also ich habe meine MUTTI UND meinen DADDY FLEDERMAUS jeden Tag lieb.
Und das wissen sie auch.

Dazu brauch ich keine speziellen Tage.

Eure Fledermaus :rolleyes:


Allssooooooo ,

auf die Gefahr hin gewürgt zu werden..... ich find es total über.

Was soll das Vatertag z.B. iss doch nur ne Sauftour und die kann man immer machen nicht nur an dem Tag. Ich bin mal mit ein paar Frauen Muttertag losgezogen :lol: da bekamen wir zu hören das sich das nicht gehört .
Für mich sind das Tage wie jeder andere und wie Flattermann sagt das sie ihre Eltern immer lieb hat ist die richtige einstellung *beifallklatsch*

Wie gesagt Frauentag und Muttertag ist nicht das gleiche.
Und hier geht es um Frauentag.

Ja hab das verstanden ........... :rolleyes: :)


Wieder neues Thema Sanne zum öffnen?


Kostenloser Newsletter