Möhrengemüse


Wer kan bei der Zubereitung von Möhrengemüse helfen.
Danke im Voraus!


Möhren mit dem Sparschäler schälen, in Stücke schneiden, dem Kochwasser etwas gekörnte Brühe beifügen. Dauert ca 20 min. bis die Möhrenstückchen weich sind. Soll das eine Beilage werden oder ein Eintopf?
Soll es eine Beilage werden, brauchst Du nur noch das kochwasser abgießen, vielleicht ein bischen Butter unter die Möhren ziehen und mit etwas Petersilie bestreuen.

Für den Eintopf koche ich dieselbe Menge Kartoffel( in Würfeln) wie Möhrchen in einem Topf zusammen( Garzeit ist fast gleich), gieße das Wasser hinterher ab, gebe Schmand oder saure Sahne dazu und schmecke das "Möhrendurcheinander" mit gekörnter Bühe,Pfeffer,Knoblauch(nur wenig) und Petersilie ab. Dazu passen gut Bratwürstchen.

Versuch´s mal

Bearbeitet von omimi am 06.10.2004 11:46:14


Hi, kann Dir ein geiles Möhren-Eintopfgericht aus dem Rheinland geben, habe ich von meiner Oma, schmeckt super.

"Möhren unternander"

1 Stück Schweinebauch wird ca. 45 min. in Brühe gegart.
1 kg Möhren und 1 kg Kartoffeln schälen, in Scheiben oder Würfel schneiden und zum Schweinebauch dazu.
Salz und Pfeffer dazu, evtl. noch mit Brühe auffüllen.
Nach etwa 20 min. den Bauch raus und das Gemüse zerstampfen
wenn es zu flüssig ist, mit Kartoffelpürree-Pulver abbinden.
1 Zwiebel in Margarine goldbraun anbraten und zum Gemüse geben.
Man kann da Mettwurst oder Wiener zu essen, oder auch den Schweinebauch
(wer's mag).
Um dem ganzen noch Pepp zu geben, wurde das ganze mit Senf abgewürzt, allerdings erst auf dem Teller. So kann jeder selbst probieren.

Ziemlich easy, kostet fast nix, schmeckt und ist gesund (bis auf den Schweinebauch ;) )

So. Jetzt hab ich Hunger <_<

Bearbeitet von Housekeeper am 06.10.2004 10:50:06


Hi,
ich sage immer: 'Erst mal eine Zwiebel anbraten - egal was du kochst' Das stimmt für ca. 85% der Gerichte die ich zubereite.
Demnach auch für mein Karottengemüse:
Gehackte Zwiebeln und Karottenstücke mit etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig werden mußt du kleiner stellen. Etwas Wasser in den Topf geben, mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und etwas Zucker !!! abschmeken und den Deckel drauf. Nun bei schwache Hitze garen. Vorsicht, dass es nicht anbrennt. Eventuell also hin und wieder Wasser zugeben. Vor dem Servieren noch ein Stück Butter dazugeben und etwas gehackte Petersillie. Fertig.
Bei dieser Methode wird durch das Anbraten der Eigengeschmack verstärkt. Da kein Wasser abgeschüttet werden muß bleiben alle Vitamine und Nährstoffe im Topf.
Gruß Jack.X


Zitat (jack.X @ 25.11.2004 - 13:36:01)
Hi,
ich sage immer: 'Erst mal eine Zwiebel anbraten - egal was du kochst' Das stimmt für ca. 85% der Gerichte die ich zubereite.
Demnach auch für mein Karottengemüse:
Gehackte Zwiebeln und Karottenstücke mit etwas Öl anbraten. Wenn die Zwiebeln glasig werden mußt du kleiner stellen. Etwas Wasser in den Topf geben, mit Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und etwas Zucker !!! abschmecken und den Deckel drauf. Nun bei schwache Hitze garen. Vorsicht, dass es nicht anbrennt. Eventuell also hin und wieder Wasser zugeben. Vor dem Servieren noch ein Stück Butter dazugeben und etwas gehackte Petersillie. Fertig.
Bei dieser Methode wird durch das Anbraten der Eigengeschmack verstärkt. Da kein Wasser abgeschüttet werden muß bleiben alle Vitamine und Nährstoffe im Topf.
Gruß Jack.X

Ich mach's fast genauso, nur dass ich das nicht mit Wasser mache, sondern mit süßer Sahne und Zucker. Schmeckt auch lecker...vor allem meiner kleinen 3jährigen Schwester :P

An Möhren muss unbedingt Fett denn sonst kann der Körper das Vitamin A nicht verwerten. Und das wäre doch jammerschade *g :rolleyes:



Kostenloser Newsletter