Christstern


Hallo liebe Muttis

Ich habe da ein problem ich haben mir dieses Jahr mal wieder ein Christstern gekauft obwohl ich es nicht wollte und der steht kaum bei mir Zuhause und schon geht er ein :heul: was mache ich falsch ?? ich giese ihn ein mal pro wo. und er steht halb schattig . Hat jemand von euch damit mehr glück und kann mit Tips geben ??
gruß simone


edith kann geklöscht werden habe das thema unter weihnachtsstern gefunden sorry

Bearbeitet von liebesding1980 am 08.12.2007 23:18:48


Hi Simone :blumen: ,
Christstern... meinst Du den Weihnachtsstern (Euphorbia)?
Sie mögen es, eher kühl und nicht zu warm zu stehen. Gießen nur, wenn die Erde trocken wird: dauernd nasse Füße nehmen sie übel.

Möglicherweise ist es auch die Umstellung vom Geschäft auf das "neue Zuhause" bei Dir. Stell ihn hell und kühl und hab einfach ein bissel Geduld. :trösten: Der wird schon wieder.
Schau mal HIER :blumen: und viel Glück!


Hallöchen liebesding,

falls der Weihnachtsstern untenrum etwa kahl wird, einfach ein paar Tannenzweige in die Erde stecken, sieht weihnachtlich aus und kaschiert. Wenn das nur bei uns auch so einfach wäre :augenzwinkern:


Ich weiß nun, wie gesagt, wirklich nicht, ob eine Euphorbie (Weihnachtsstern) oder eine Christrose (Echte Christrose: Helleborus Niger) gemeint ist. :unsure:

Letztere blüht weiß und nur im Gartenbeet (oder Kübel) und braucht zum Weiterleben sehr viel Kalk. Für Indoorhaltung ist diese Pflanze nix, sie muß ein Beet oder einen Kasten draußen haben. Immer mit Eierschalen düngen (man kann diese Pflanze auch auf Beton- und untergegrabene Kalksteinbruchstücke setzen und dann mit Erde überdecken!). :blumen:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 09.12.2007 06:14:28


Wer weiß Tipps zur Christstern-Pflege,habe ein Prachtexemplar,nur leider nicht viel Glück damit! :blumen:


Kuckst du! :D :D :D

achsoistdas ...

ich habe mir vor 3/4 Wochen für teures Geld (15 Euros für so'n kleinen ) eine Christrose (die mit den weissen Blüten) gekauft und bin seitdem sehr unerfreut darüber, dass sie trotz massenweisser Blüten einfach nicht aufblühen will (obwohl sie kühl steht, was sie offenbar sehr gern hat)

ich fürchte, ich werde mich von ihr trennen und sie in's Freie pflanzen müssen ... seufz

kann ich denn in dieser Wintersaison dann noch mit Blüten rechnen oder muss ich bis nächstes Jahr warten?

was mach ich denn mit der Christrose, wenn's warm wird?
braucht die eine Schönwetter-Sonderbehandlung?

kennt sich da wer aus ?

Blumige Grüsse :blumen:


Wenn Dich die Christrose 15 Euronen gekostet hat, muß es eine sehr schöne, kräftige Pflanze sein! :blumen: Allerdings werden diese im Winter teurer verkauft, als im Frühjahr-Sommer-Frühherbst. ;)
HIER findest Du mehr zu dieser Pflanzenart und auch hier gibt es Interessantes zu lesen. :)

Deine Christrose setzt Du am besten raus ins Gartenbeet und wenn Du sie einpflanzt, hast Du viellicht eine Gartenschaufel voll Eierschalen oder ein paar Brocken Zementmörtel oder Kalkstein, die Du tief genug unter die aufzusetzende Pflanze gibst.
Es kann dauern (mitunter lassen sich neugesetzte Christrosen der Gattung Helleborus Niger bis zu einem Jahr Zeit, ehe sie neu austreiben und Blätter/ noch später Knospen zeigen).
Die artverwandte
Lenzrose (Helleborus Orientalis) ist etwas weniger schwierig in der Haltung und blüht meist im Pflanzjahr sehr lange und ausdauernd auch in bunten Farben, je nach Hybride.

Ob Du bei der Wohnungshaltung mit weiteren Knospen / Blüten rechnen kannst, ist fraglich: diese Pflanzen sind Stauden und für die Haltung im Gartenbeet konzipiert. Ihre Heimat sind obere Mittel- und untere Hochgebirgslagen aus Kalkstein und das dort vorherrschende kühle und helle Klima. :)
Zwar werden sie in der Weihnachtszeit als Geschenkarrangements angeboten, jedoch sollten sie bei frostfreiem Wetter unter Zuhilfenahme von massig Eierschalen und viel Wasser (gut angießen) nach draußen gesetzt werden: sonst überleben sie nicht.
Wie gesagt: untergegrabene Zementbrocken und Kalksteine sichern der Pflanze ihren Standort. :blumen:
Auf Lehmböden gedeihen sie besser, als auf zu leichten Sandböden und mögen vollsonnige, trockene Lage nicht: lieber halbschattig.

Im Beet "komponiere" ich Christrosen zusammen mit Freilandalpenveilchen und Adonisröschen (alles kalkliebende Pflanzen) ins halbschattige "Wald-"beet: dahinter blüht im März der Seidelbast und an meinem Geburtstag das Leberblümchen. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 07.01.2008 01:16:19


hallo ihr lieben,
ich habe da mal eine frage. vor einem jahr schenkte meine schwester mir zum geburtstag einen traumhaft schönen pinken(!!!) christstern über den ich mich wahnsinnig gefreut habe, da ich sehr auf pink, rosa, etc. stehe und so ein "ding" noch nie in der farbe gesehen hatte. es dauerte nicht lange und das drama nahm seinen lauf... nach ca. einer woche war er komplett kahl und die erde schimmelte :o aus trauer (und wut :P ) verbannte ich das "blöde ding" auf den balkon. dort verbrachte er den rest des, doch sehr kalten und schneereichen winters. als ich nun im sommer umzog, fiel mein blick auf den, immer noch auf dem balkon stehenden christstern. und eiderdaus er hatte blätter und sah wirklich schick aus! und das alles obwohl die erde wirklich sehr übel roch und er bis zum anschlag voll mit wasser stand und das wohl auch schon längere zeit. nun ist er mit umgezogen und stand seit dem draußen auf der terasse. nun wird es aber doch recht kalt nachts und ich weiß nicht was ich tun soll. wenn ich ihn nun rein hole dauert es bestimmt wieder keine woche bis er hinüber ist, aber draußen scheint er auch nicht pink zu werden geschweige denn bleiben zu können, oder???
liebe muttis, wer weiß was zu tun ist??????


Ob er draußen bleiben kann weiß ich leider nicht. Zum "Blühen" also dem Färben der Blätter bringst du ihn durch abdunkeln. Er muß mehr Zeit im Dunkeln als im Hellen stehen, also einen Eimer oder ähnliches drüber und nur ein paar Stunden Tageslicht dran lassen.



Kostenloser Newsletter