Juckende Scheide, innere Schamlippe: Jucken an innerer Schamlippe

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Hallo,

hier mal wieder eins meiner schrecklich nervigen Hautprobleme ... Ich habe bei Google schon viel rumgesucht, jedoch wird das Problem nie genau beschrieben, sodass ich nicht erkennen kann, ob bei anderen Frauen genau das gleiche Problem auftritt oder nicht.

Unzwar leide ich seit ca. 4 Jahren unter schlimmen Juckreiz an der Scheide. Zu Anfang bin ich nicht zum Arzt gegangen, da ich zu der Zeit noch nie beim Frauenarzt war und Angst hatte. Nach ca. 1 1/2 Jahren bin ich dann endlich hingegangen, jedoch konnte die Frauenärztin (auch mit Abstrich) nichts feststellen und hat mich zum Hautarzt geschickt. Dieser hat bei mir eine Neurodermites in der Scheide festgestellt und mir "Elidel 1 % Creme" verschrieben. Diese half zwar, aber immer wenn ich sie absetzte kamen die Beschwerden wieder. Auch jetzt benutze ich sie noch, da ich sonst das Jucken nicht aushalte.
Dies tue ich eigentlich nicht gerne, da ich gehört habe, dass sie krebserregend ist. Außerdem steht auch in der Packungsbeilage, dass man die Creme NICHT auf die Schleimhäute schmieren soll. Warum hat mir die Ärztin dann diese Creme verschrieben?? Kennt ihr eine harmlosere Creme?
Ich bin mir auch nicht sicher, ob es wirklich eine Neurodermitis ist. Angeblich hilft die Creme bei jeder Art von Hauterkrankungen.

Auch habe ich es mit Heilpilzen probiert, mit den so genannten "Affenkopfpilz", diese Packung ist jedoch nach 3 Monaten jetzt alle und ziemlich teuer (ca. 100 €). Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Pilze wirklich geholfen haben.

An weitere Arztbesuche kann ich erstmal nicht denken, da mir Ärzte in Sachen Hautproblemen bis jetzt noch nie auf die Dauer geholfen haben. Jeder Arzt sagt etwas anderes und verschreibt irgendeine "fiese" Creme, die denke ich auf die Dauer nicht gut für die Haut ist.

Um das Problem nochmal näher zu beschreiben:
- Das Jucken wird meistens schlimmer, wenn ich bald meine Tage kriege, hält dann auch noch an und ist über alle Zeit nach und vor der Periode nie vollständig verschwunden.
- Es ist deutlich zu erkennen, dass es immer von der rechten inneren Schamlippe ausgeht. Andere stellen sind nicht betroffen. Ich glaube, dass wenn es schlimmer wird, es auch nach "innen wandert".
- Wenn ich die Elidel Creme benutze, geht es zurück, bis es sich wie ein kleiner, juckender Mückenstich an der inneren Schamlippe anfühlt.
- Wenn es richtig schlimm ist und ich mich nicht zurückhalten kann zu kratzen, fühlt sich das ganze trocken und Wund an. Folglich brennt es.

Langsam halte ich es wirklich nicht mehr aus. Ich habe auch Angst, dass es beim Sex ein Hindernis wird.

Ich glaube nicht, dass es ansteckend ist, da es wie gesagt nur an einer bestimmten Stelle auftritt und es eben eher wie ein Ekzem oder etwas in der Art wirkt.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet und probiere gerne alternative Behandlungen aus!

Gruß Laura

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Hilfreichste Antwort

Laura,

nicht ganze Links einstellen. Stichworte für eine Google-Suche reichen aus. Z.B. Produkt- oder Firmenname.

Gruß

Highlander


Hallo

Was du versuchen koenntest:
-Sitzbad mit Kamille
-Jogurth (bringt den Bakterienhaushalt da unten wieder in Ordnung und lindert den Juckreiz)
-Nach dem Waschen mit einem einmal Handtuch abtrocknen

Synthetische Unterwaesche kann auch Jucken hervorrufen,oder aber ein zu Starkes bzw unvertraegliches Waschmittel.

Ich hoffe das hilft dir ein bisschen.

Lg Dara


Du bittest deine Ärztin um eine Überweisung in die Klinik.
Dort gibt es in der Gyn- Abteilung sog " Dysplasiesprechstunden" ( Haut ; Schleimhautveränderungen der inneren und äußeren Genitale, Abklärung unklarer Befunde). Rufe in der Klinik an und vereinbare einen Termin.
Ich verstehe nicht, das die Ärztin sagt, es ist alles soweit okay und du hast noch immer Beschwerden? :trösten:
Wenn du also auf der sicheren Seite stehen willst, lasse es in der Klinik in der Sprechstunde abklären. Die sind auf solche Fälle spezialisiert und " doktoren" da nicht mit irgendwelchen Salben herum.
Gute Besserung wünsche ich dir. :trösten:


Der Tipp von Leuchtfeuer hört sich gut an.

Was mir noch so einfällt: Gerade in diesem Körperbereich eigentlich nur mit klarem Wasser (max. 5.5 pH-hautneutrale WASCHLOTION benutzen oder diese spezielle Waschlotion für den Intimbereich, gibt es in der Apotheke. Ich weiß aber nicht, ob das nicht nur Geldmacherei ist). Klares Wasser reicht aber eigentlich völlig aus!!!

Wenn du am ganzen Körper Hautprobleme hast, solltest du auf Duschzeug generell verzichten und lieber die o.g. Waschlotionen benutzen (hat was mit dem Säureschutzmantel der Haut zu tun).


Eine Sache ist mir noch eingefallen: Ich schreib es einfach mal, fühl dich bitte nicht angegriffen, guck einfach mal, was du damit machst:
Ich habe mal gehört, dass Hautprobleme was mit psychischen Problemen zu tun haben können. Denn die Haut ist die "Begrenzung", vielleicht finden in irgendeiner Art und Weise Grenzüberschreitungen statt (vielleicht tatsächlich, vielleicht aber auch nur gefühlstechnisch für dich!). Und die Haut zeigt dann quasi das, was die Seele fühlt.
Ich hoffe, ich konnte das einigermaßen verständlich erklären. Vielleicht guckst du einfach mal, ob es für dich zutrifft. Denn gerade, wenn du generelle Hautprobleme hast, wäre es vielleicht eine Erklärung.

Grüße und gute Besserung
Steffi


kann nur dem zustimmen was leuchti sagt, ab zum spezialisten und nicht dies und das ausprobieren! was ist wenn es was schlimmeres ist und man dann zu "spät" kommt und vorher hätte man es sauber lösen können.

ich sprech aus eigener erfahrung mit einer anderen sache, ergebnis es ist schlimmer geworden und ich hab heut in dem bezug die arschkarte und muss damit leben. früher zum spezialisten und es wäre bei mir nicht soweit gekommen! denn die creme half bei mir auch immer, also warum sollte ich dahin. weil ich dann heut ein problem weniger hätte.

also ab ins KH mit dir!!!


Wenn dein Hautarzt meint, dass sei kein spezieller Fall für die Uni,
dann bemühe dich ohne Einweisung dorthin. Sag denen, dass du hier in der Nähe gewesen wärst und auf einmal im
Abweisen können die dich dann nicht mehr.

Durchleuchte wirklich mal dein Inneres, denn Steffi hat Recht: Die Haut ist der Spiegel der Seele.

Als ich noch medizinisch berufstätig war, wurden unseren Patient(inn)en immer empfohlen, Baumwollunterwäsche zu tragen, diese nach Möglichkeit zweimal täglich zu wechseln, auch mal Luft dran lassen, also für zu Hause ganz ohne Unterkleider zu laufen. Für Damen empfiehlt sich da ein längeres Strandkleid oder Bademantel. Langes T-Shirt tuts auch, dann aber bitte auf ein frisches Handtuch setzen. Dies gilt nur für Zuhause. Alles andere ist unhygienisch und verschlimmert nur dein Problem.


Auch ich, selbst von Hautproblemen gebeutelt, kann nur sagen: abklären lassen. Es ist immer so, 3 Ärzte, 4 Meinungen. Egal worum es geht, damit muss man glaube ich leben, die Entscheidungen dann oft selber treffen.

Bis dahin: reine Baumwoll-Unterwäsche, nur parfümfreies Waschpulver (z.B. von Schleck*), auf Slipeinlagen etc. verzichten (auch ohne Folie entsteht ein zu feuchtes Milieu und seit neuestem haben die auch noch Duftstoffe etc. zugesetzt), auf Seife verzichten.

Kortison auf Dauer ist nie gut, egal was die Ärzte sagen, aber manchmal braucht man es leider halt doch, um erst mal wieder Grund reinzubekommen, bevor man nur noch pflegen kann.

Hoffe du findest einen guten Arzt, der dir eine gut verträgliche und wirkungsvolle Creme verschreibt.

Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an!

Gruß
ElRa


Hallo Laura,

es gibt im Genitalbereich eine Hauterkrankung die sich Lichen sclerosus nennt. Die Symptome sind vor allem starker Juckreiz, oft auch Brennen und Hautveränderungen. Allerdings haben nicht alle Betroffenen dieselben Symptome. Feststellen ob diese Krankheit vorliegt kann der Arzt durch die Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie). Die Krankheit ist chronisch, d.h. nicht heilbar, aber sie kann behandelt werden. Die klassische Behandlung erfolgt mit Cortison oder wie bei dir auch mit elidel oder ähnlichen Medikamenten. Es gibt aber auch Betroffene, die mit homöopathischen Mitteln gute Erfolge erzielen. Sprich deinen Frauen- und/oder Hautarzt mal darauf an. Allerdings sind viele Ärzte nicht besonders gut informiert über diese Krankheit und viele Betroffene haben eine wahre Odysee hinter sich bis herausgefunden wurde an was sie leiden.

Bei yahoo gibt es eine Selbsthilfegruppe von Betroffenen, dort gibt es viele Informationen und es findet ein reger Meinungsaustausch statt, schau mal unter

http://de.groups.yahoo.com/group/Lichensclerosus/

Man muss sich in der Gruppe anmelden. Falls Du bei google irgendwelche Horrorstories über diese Kankheit findest, lass dich dadurch nicht erschrecken. Erst muss ja mal festgestellt werden, ob es das tatsächlich ist und zweitens können viele Betroffene mit der richtigen Behandlung gut damit leben.

Ich rate dir deshalb das abzuklären, da ich selbst über 20 Jahre unter diesem teilweise unerträglichen Juckreiz und auch unter Brennen gelitten habe. Die Ärzte konnten nie was feststellen. Erst als ich vor ca. 1 1/2 Jahren durch Zufall im Internet auf diese Krankheit gestoßen bin habe ich das untersuchen lassen. Seither werde ich mit Kortison behandelt, (erst einige Wochen täglich, dann ausschleichen, jeden 2. dann jeden 3 Tag usw. bis jetzt einmal in der Woche ganz dünn auftragen reicht). Seither bin ich ein neuer Mensch, ich bin zwar nicht völlig beschwerdefrei aber es geht mir tausendmal besser als vorher.

Ich wünsche dir alles Gute und dass bald die richtige Diagnose gestellt wird und die richtige Behandlung gefunden wird.

Liebe Grüße


lisa28


Hallo Luara,

ich bin`s nochmal. Ein weiterer Tipp ist, die Haut immer gut einzufetten. Ich creme täglich mit Linola Fett, das hilft auch ganz gut. Es gibt weitere Fettcremes oder auch Melkfett oder Deumavan wurde in der LS Gruppe schon empfohlen, probiers mal aus. Wenn die Haut wund wird kann auch Bepanthen oder ähnliches helfen. Die Betroffenen haben sehr unterschiedliche Erfahrungen mit Cremes und Salben, was bei dem einen hilft kann bei dem anderen fürchterlich brennen, da hilft nur ausprobieren, Fett ist allerdings nie verkehrt.

LG

lisa 28


:labern: verzichte bitte auf diese foren etc und geh zu spezialisten, die foren sind evtl. dafür gut die passende klink zu finden aber bestimmt nicht um kompetente ratschläge für sowas zu bekommen.
es geht um deine gesundheit, die die dich dann falsch beraten haben sagen nur schicksal aber du muss dann damit leben wenn es was schlimmeres ist wie ne flechte o.ä.!
ich drück dir beiden daumen das es nichts schlimmes ist und dies professionell festgestellt wird und dies nicht vom gyn


Natürlich muss der Arzt die Diagnose stellen und über die Behandlung entscheiden. Es ist jedoch nicht immer leicht den richtigen Arzt zu finden und gerade bei dieser Krankheit kennen sich viele Ärzte nicht aus. Außerdem gibt es die Medikamente (Kortison usw) sowieso nur auf Rezept. Bei dem von mir genannten Forum handelt es sich um eine Selbsthilfegruppe von Betroffenen, die Leute wissen von was sie reden. Mir hat diese Gruppe sehr geholfen, hätte ich sie nicht zufällig gefunden ginge es mir heute noch so schlecht wie die Jahre zuvor. Ich kann und will hier keine Ferndiagnose stellen und auch keine Behandlung vorschlagen, das ist in jedem Falle Sache eines Arztes. Aber Laura hat um Rat gefragt und die von ihr genannten Symptome könnten auf diese Krankheit hinweisen, natürlich kann es auch etwas anderes sein, es ist aber auf jeden Fall einen Versuch wert den Arzt mal darauf anzusprechen.

LG

lisa28


Oder eben die Klinik aufzusuchen und die Dysplasiesprechstunde zu besuchen.
Erst wenn die richtige Diagnose steht, kann mit der richtigen Behandlung begonnen werden.


Uh, das klingt fies!
Such auf jeden Fall ein KH oder einen anderen Facharzt/andere Fachärztin auf.

Für mich klingen deine Symptome nach nem Hefepilz... sowas kennt man als Frau ja zur Genüge ;)


Zitat (Leuchtfeuer @ 01.03.2009 17:14:07)
Oder eben die Klinik aufzusuchen und die Dysplasiesprechstunde zu besuchen.
Erst wenn die richtige Diagnose steht, kann mit der richtigen Behandlung begonnen werden.

Kann mich Leuchtfeuer nur anschliessen.
Ab zum Spezialisten.

Zitat (Cambria @ 01.03.2009 17:53:23)
Uh, das klingt fies!
Such auf jeden Fall ein KH oder einen anderen Facharzt/andere Fachärztin auf.

Für mich klingen deine Symptome nach nem Hefepilz... sowas kennt man als Frau ja zur Genüge ;)


Hefepilze kommen in der Tat oft vor. Dies kann aber jeder Frauenarzt leicht erkennen und behandeln. Natürlich kann auch zusätzlich ein Pilz da sein. Es ist vorgekommen, dass ich erst nach einiger Zeit und durch sehr starken Ausfluss bemerkt habe, dass ich auch einen Pilz habe, der konnte aber schnell behandelt werden, der unerträgliche Juckreiz ist trotzdem geblieben. Das Medikament das verschrieben wurde deutet aber auch auf eine andere Ursache hin, das ist kein Pilzmittel. Ich rate nochmal dringend das beim Arzt, in der Klinik oder auch in der Dysplasiesprechstunde abklären zu lassen.

LG

lisa28

bulli möchtes du bitte mal dein genaueres geburtsdatum eingeben ^_^


Hej Laura...

Ich empfehle dir dieses Forum:

www.lifeline.de/jfo/forum/actionViewBoard.html?page=1&board=123&sortT=1

Bei dem Forum brauchst du dich nicht anzumelden, nur einfach deine Frage stellen.
Das "Scheidenpilz Forum" wird von einer Frauenärztin von der Uni Erlangen betreut.

Ich hoffe, ich konnte helfen

Gruß

Polly-Esther


Zitat (daggi50 @ 01.03.2009 22:07:17)
bulli möchtes du bitte mal dein genaueres geburtsdatum eingeben ^_^

Und du dein richtiges Geschlecht ? ;)

(sorry fürs :offtopic: ).

Ich habe mal gelesen, daß solches Jucken / Scheidenpilzneigung auch mit bestimmten Pillensorten zusammenhängen kann, bitte sprich das beim Doc mal an.


Zitat (daggi50 @ 01.03.2009 22:07:17)
bulli möchtes du bitte mal dein genaueres geburtsdatum eingeben ^_^

nein werde ich nicht, aber stammuser hier wissen das ich keine 15 bin!

Zitat (Laura_1990 @ 01.03.2009 12:35:10)
Ich würde mich freuen, wenn ihr mir helfen könntet und probiere gerne alternative Behandlungen aus!

Ich glaube nicht, dass wir dir hier mit unseren Vermutungen wirklich helfen können.... wir sind ja keine Ärzte.

Das einzige, was ich dir raten kann, ist solange verschiedene Ärzte aufzusuchen, bis einer mal die richtige Diagnose und Therapie für dein Problem herausfindet.

Ärzte sind auch nicht allwissend, auch wenn sie das nicht gerne hören B)
Aber manchmal muss man eben einen Ärzte-Marathon hinter sich bringen, bis man die optimale Behandlung bekommt. Das nervt zwar, ist aber eindeutig das einzige, was dich auf Dauer weiter bringt!
Die erste Diagnose muss nicht immer die richtige sein!

Wenns aber wirklich Neurodermitis ist, dann gibt es dafür - soweit ich weiß - keine wirkliche Heilung und du wirst immer irgendwelche Salben und Mittelchen benutzen müssen.

Wünsch dir gute Besserung!!!

Bearbeitet von SpookyAngie am 02.03.2009 12:45:36

Auch wenn meine Meinung schon ein paar Mal gepostet wurde kann ich nur nochmal erwähnen:
Ab zum Doktor :blumen:

Und GUTE BESSERUNG!!!! :trösten:


Neurodermitis ist ein schönes Wort für: keine Ahnung, warum es juckt.

Das bestätigte mir mal ein Hautarzt, der sich nicht erklären konnte, warum die Beine meiner Tochter jucken.


Hallo,

vielen Dank für eure vielen, schnellen Antworten!!
Und Entschuldigung für meine späte Antwort .. Bin z.Zt. im Abistress, hab jetzt aber das schlimmste hinter mir und will mich mal mit euren Antworten beschäftigen.

Zitat (DarajaGR)

-Sitzbad mit Kamille
-Jogurth (bringt den Bakterienhaushalt da unten wieder in Ordnung und lindert den Juckreiz)
-Nach dem Waschen mit einem einmal Handtuch abtrocknen
Synthetische Unterwaesche kann auch Jucken hervorrufen,oder aber ein zu Starkes bzw unvertraegliches Waschmittel.


Wir haben immer das gleiche Waschmittel verwendet (ich glaub Persil) und verwende auch nur Baumwoll-Unterwäsche. Handtuch benutz ich auch nur einmal.
Das Sitzbad oder den Joghurt werd ich mal ausprobieren!

Zitat (Leuchtfeuer)

Du bittest deine Ärztin um eine Überweisung in die Klinik.
Rufe in der Klinik an und vereinbare einen Termin.
Ich verstehe nicht, das die Ärztin sagt, es ist alles soweit okay und du hast noch immer Beschwerden? 
Wenn du also auf der sicheren Seite stehen willst, lasse es in der Klinik in der Sprechstunde abklären. Die sind auf solche Fälle spezialisiert und " doktoren" da nicht mit irgendwelchen Salben herum.
Gute Besserung wünsche ich dir.


Das hört sich interessant an!
Ich war seit dem nicht mehr bei der Ärztin, die mir die Creme veschrieben hat.
Habe allgemein nicht so gute Erfahrungen mit Hautärzten.

Brauche ich denn eine Überweisung?


Zitat (steffi-n)

Was mir noch so einfällt: Gerade in diesem Körperbereich eigentlich nur mit klarem Wasser waschen.


Ja, ich wasch mich nur mit Wasser. Verwende nur Schampoo für die Haare.

Zitat (steffi-n)

Eine Sache ist mir noch eingefallen: Ich schreib es einfach mal, fühl dich bitte nicht angegriffen, guck einfach mal, was du damit machst:
Ich habe mal gehört, dass Hautprobleme was mit psychischen Problemen zu tun haben können.


Ich fühle mich nicht angegriffen. Habe mich schon derart behandeln lassen, nennt sich „Kinesiologie“. Hat mir zwar geholfen, aber bezüglich meiner Hautprobleme leider nicht. Ich werd’s aber weiter verfolgen..


Zitat (Bulli-SH)


also ab ins KH mit dir!!!


Ja, wenn ich weniger Abistress hab, werd ich das mal ins Auge fassen!!


Zitat (lisa28)

Es gibt im Genitalbereich eine Hauterkrankung die sich Lichen sclerosus nennt


Achja, das hab ich total vergessen! Ich glaube meine Frauenärztin hat mich darauf hin untersucht (Abstrich) konnte aber nichts feststellen. Ist diese Krankheit denn überhaupt mit einem Abstrich feststellbar?

Zitat (Bulli-SH)

verzichte bitte auf diese foren etc und geh zu spezialisten, die foren sind evtl. dafür gut die passende klink zu finden aber bestimmt nicht um kompetente ratschläge für sowas zu bekommen


ja, ich hab mich hier gemeldet, weil ich recht verzweifelt war und ärzte einfach manchmal keine ahnung haben !! Außerdem hat mir das hier schon ziemlich weitergeholfen, weil ich gar nicht wusste, dass ich damit in die Hautklinik gehen kann. Also verzichte ich hier nicht drauf, da ich mich gerne mal nach anderen Meinungen umhöre ;-)


Zitat (Polly-Esther)

Ich empfehle dir dieses Forum:
www.lifeline.de/jfo/forum/actionViewBoard.html?page=1&board=123&sortT=1


Danke, das werde ich mir mal angucken !!


Zitat (Die Bi(e)ne)

Ich habe mal gelesen, daß solches Jucken / Scheidenpilzneigung auch mit bestimmten Pillensorten zusammenhängen kann, bitte sprich das beim Doc mal an.



Zitat (SissyJo)

Neurodermitis ist ein schönes Wort für: keine Ahnung, warum es juckt.

Das bestätigte mir mal ein Hautarzt, der sich nicht erklären konnte, warum die Beine meiner Tochter jucken.



Wenn auch demotivierend, ist das wirklich mal 'ne schöne Aussage! ☺



So, vielen Dank noch mal für eure vielen Antworten!!
Ich werde sicher bald mal versuchen, einen Termin in der Hautklinik zu bekommen. Aber ich denke, auch da kann man Pech mit dem zugewiesenen Arzt haben, oder nicht? Und meine Frage: Brauche ich eine Überweisung?

Wenn ich was näheres weiß werde ich mich auf jeden Fall hier melden.


Liebe Gräße, Laura

In der Dysplasie Sprechstunde brauchst du eine Überweisung und natürlich deine Karte. Solltest du die Überweisung nicht von der Frauenärztin bekommen- wende dich an den Hausarzt. Aber schiebe deine Probleme bitte nicht mehr auf die lange Bank!


Hallo Laura,

ja du brauchst ein Überweisung, meiner Meinung nach sogar von einem Hautarzt/ärztin. Nur im Notfall müssten die dich ohne nehmen. Und ein " Notfall " bist du dann wahrscheinlich nicht.

Aber wenn du dir eine Klinik ausgesucht hast kannst du da auch anrufen und nachfragen wie die das machen.

Drücke dir die Daumen, dass dir bald geholfen wird.

:)

MamaDicke


ohne überweisung kostet es noch mal 10 euro.
ich würde versuchen in eine uni klinik zu gehen. die sind häufig weiter in ihrem wissen.


Eine Überweisung gilt nur für ambulante Behandlung !!
ansonsten braucht du eine Einweisung von deinem Hausarzt oder Gynäkologen.


Achja, das hab ich total vergessen! Ich glaube meine Frauenärztin hat mich darauf hin untersucht (Abstrich) konnte aber nichts feststellen. Ist diese Krankheit denn überhaupt mit einem Abstrich feststellbar?


Hallo Laura,

nein bloß mit einem Abstrich kann man das nicht feststellen, der Arzt kann eine Gewebeprobe entnehmen und diese dann im Labor untersuchen lassen. Ich wünsch Dir alles Gute und hoffe, dass Du bald einen Termin in der Klinik bekommst.

Liebe Grüße

lisa28


Zitat (Bulli-SH @ 01.03.2009 14:36:01)
ich sprech aus eigener erfahrung

aha du auch juckreize bei und in deinen lippen ? rofl rofl rofl

Zitat (SissyJo @ 02.03.2009 20:39:42)
Neurodermitis ist ein schönes Wort für: keine Ahnung, warum es juckt.

Das bestätigte mir mal ein Hautarzt, der sich nicht erklären konnte, warum die Beine meiner Tochter jucken.

Du sagst es!! Wie bei meinem Sohn!

Zurück zum Thema - Stillen tust du nicht?! :pfeifen: Seit ich Stille geht es mir ähnlich! Ich halte es kaum mehr aus. Liegt wohl NUR an den Hormonen. Teilweise halte ich mich echt nur mit Jogurt über Wasser - kann kaum mehr Nachts schlafen. War schon bei mehrern FÄrzten. Ehrlich - ich habe ein ungutes Gefühl. Ich denke schon das da mehr ist, auch wenn der Abstrich OK war. Mir tut auch innerlich alles weh. Sowas ist echt äzend. In jeglicher Hinsicht. *schäm*

es spricht hier leider keiner klar aus, da es für viele wohl nicht vorstellbar ist oder sie meinen das kann man das nicht bekommen!
sorry mädels aber auch in dem bereich kann man krebs bekommen! je früher das erkannst wird umso besser!

ich möchte echt keiner dame hier angst machen, aber ich bin ein freund klarer worte grad bei sowas muss man ab und an mal die leut aufwecken.

also lieber ab zum test und dann den befund bekommen das es kein krebs ist, wie das ewig vor sich hinschieben und dann evtl. eine wirklich nicht ganz so schöne OP zu haben, oder?

info dazu


Bulli ,ich muss Dir recht geben. Habe auch schon eine OP hinter mir

Dank regelmäßiger Vorsorge konnte man den Schaden begrenzen und es gab keine Nachbehandlung.
:) :)

Meine Schwester hatte ne Zeitlang entsetzliches Jucken um den Zeitpunkt ihrer Periode rum, bis sie irgendwann auf eine andere Marke Slipeinlagen + Binden umgestiegen ist. ab dann ist es nie wieder aufgetreten. Da war wohl irgendein Allergen enthalten.

Trotzdem: ab zum "richtigen" Arzt!


Auf jeden Fall ab zum Arzt!!! Meine Schwester ist mit 42 vor 1 1/2 Jahren an Gebärmutterhalskrebs gestorben. Ich will natürlich keinem Angst machen, aber es war grauenhaft. Meine Frauenärztin hat mich daraufhin sofort untersucht und noch nicht einmal die 40 € genommen, die dieser besondere Abstrich kostet. Ich selbst habe eine extrem starke Endometriose, die 2 x operiert wurde. So mit Stück Darm raus etc. Alle innere Organen waren befallen. Da war ich 33 und mußte in die künstlichen Wechseljahre versetzt werden. Also, Mädchen, GEH ZUM DOC, wenn Du noch nicht warst.
Alles Gute, Ismay ;)


Zitat (ismay @ 13.03.2009 14:16:47)
Also, Mädchen, GEH ZUM DOC, wenn Du noch nicht warst.

*flüster* Mich haste aber jetzt nicht gemeint, hoffe ich. :pfeifen:

Bearbeitet von Kochlöffel am 13.03.2009 15:01:16

Hi du.

Ich bin zwar "bloß" n Mann, und dazu noch als Spassmacher verschrien, aber meine Exfrau hatte sowas auch mal. Bei der war es ein Pilz, der sich dann auch noch auf unseren neugeborenen Sohn übertrug.

Mein Rat für dich: auf jeden Fall zum Arzt (haben ja die Anderen auch geschrieben), aber nicht unbedingt zu dem Frauen - oder Hautarzt, bei dem du schon warst.

Heutzutage sind die Fachärzte nicht mehr in jedem Fall so hilfsbereit, wenn ein Kassenpatient kommt, aber ich bin mir sicher, du findest einen, der dir wirklich helfen kann.

Geh hin, hab keine Angst.



Gruß

Abraxas


Hallo,

ich war jetzt endlich mal in der Uni-Hautklinik (schon wieder 'ne Weile her - ca. Sommer 2009).

Dort habe ich von einer Ärztin mal wieder eine "harmlose" Kortison-Creme verschrieben bekommen. Die hat mir natürlich kurzweilig geholfen, ich sollte sie nur ab und zu nehmen. Als ich da war, konnte die Ärztin auch nicht viel sehen, sieht wohl alles gut da unten aus, die Haut ist eben nur vom jucken gereizt.
Als ich dann zur Nachkontrolle da war, sah es durch die Kortisoncreme natürlich noch besser aus, und die Ärztin wirkte sehr zufrieden.
Sie hat mir also mal wieder gar nicht geholfen. Was soll ich mit einer dämlichen Kortisoncreme, die mir kurzzeitig Abhilfe verschafft, dass ganze dann aber verschlimmert??

Vielleicht sollte ich doch noch mal in die Spezial-Abteilung-Gynäkologie gehen?
Ich glaube mittlerweile wirklich, dass mir keiner helfen kann... Obwohl ich auch erst ca. 4 verschiedene Ärzte besucht habe.

Vielleicht weiß mittlerweile jemand was neues?

Liebe Grüße Laura


Ja, ich würde dir auf jeden Fall die Gynäkologie empfehlen - oder auch mal einen Dermatologen! Denn das gehört auch zu deren Aufgabenfeld, auch wenn der Ort von dem Ausschlag erstmal nach nem Gyn ruft ;)
Wenn es tatsächlich Neurodermitis ist kann der Dermatologe dich auch viel kompetenter beraten als der Gynäkologe, denn es ist nun mal eine Hautkrankheit. Viele Dermatologen haben eine Zusatzqualifikation im Bereich Allergien und Geschlechtskrankheiten, so einen Arzt solltest du wählen.

Ich drück dir die Daumen :blumen:


Liebe Laura,

bitte lass das abklären. Lies nochmal die Beiträge, die Leuchtfeuer und ich letztes Jahr schon zu diesem Thema geschrieben haben, ich möchte jetzt nicht nochmal alles wiederholen. Es kann alles mögliche sein, letztlich feststellen kann dies nur ein Arzt bzw. eine Klinik, leider ist es nicht so leicht einen auf diesem Gebiet kompetenten Arzt zu finden.

Die Tatsache, dass Kortison geholfen hat kann aber auch wieder ein Hinweis auf Lichen sclerosus sein. Die schulmedizinische Standardtherapie ist eine Kortisonbehandlung, es gibt aber auch Alternativen, das muss individuell entschieden werden.

Bei mir hat die Kankheit wohl auch angefangen als ich etwa Anfang 20 war (ich bin jetzt 50). Ich hatte viele Jahre diesen quälenden Juckreiz, teilweise auch Brennen, manchmal war es wirklich fast nicht mehr auszuhalten. Die Haut sah aber über viele Jahre normal aus, war höchstens aufgekratzt, ich wurde auch meistens auf Pilze behandelt oder es war halt psychisch oder eingebildet! Irgendwann bin ich dann eine ganze Zeit lang nicht mehr zum Arzt gegangen, weil ich dachte es kann mir doch keiner helfen. Als ich dann mal wieder dort war, hatte sich die Haut doch stark verändert, sie war weiß und schuppig geworden. Der Fa. gab mir zum ersten Mal Kortison, mit dem Hinweis es ca. 2 Wochen lang zu nehmen und dann eine Pause von 3 -4 Monaten einzulegen und es dann wieder 2 Wochen zu nehmen usw. Dies habe ich eine Zeit lang so gemacht, in den 2 Wochen mit Kortison ging es mir sehr gut, kurz danach war es wieder genauso schlimm wie vorher.

Der Arzt hat dann sogar mal eine Gewebeprobe genommenen (Biopsie), sagte mir aber, er müsse das nur zur Vorsorge und zum Ausschluß einer Krebserkrankung machen, wenn etwas festgestellt werden würde, bekäme ich eine Nachricht. Ich war sehr froh, dass ich keine Nachricht bekam und hab dann auch nicht mehr nachgefragt, da ich froh war, keinen Krebs zu haben.

So ging das noch ein paar Jahre weiter, der Juckreiz war extrem, das Hautbild war dank des ab und zu geschmierten Kortisons besser. Ich hab immer mal wieder im INet gesucht was ich wohl haben könnte, bis ich vor ca. 2,5 Jahren zufällig auch LS gestoßen bin. Ich hab mich darüber informiert, bin zum Arzt und hab nach dem Ergebnis der Biopsie gefragt. Tatsächlich wurde dies damals schon eindeutig festgestellt, der Arzt hatte es aber nicht nötig mich darüber zu informieren, als ich ihn direkt darauf angesprochen habe, hat er auch zuerst bestritten, dass ich das wohl hätte, erst als ich darauf bestanden habe, den Bericht zu sehen hat er es auch registriert.

Darauf habe ich die oben schon mal beschriebene Kortisonkur gemacht, d.h. ca. 2 Wochen lang täglich Kortison, dann jeden 2., jeden 3 Tag usw. Kortison. Seit ca. 2 Jahren benötige ich nur noch alle ca. 8 - 10 Tage eine winzige Menge Kortisoncreme, eine Tube mit 15 Gramm reicht mir ca 8 -9 Monate. Das ist m.E. vertretbar, es geht mir so gut wie Jahrzehnte zuvor nicht. Ich bin auch sehr froh, dass ich das oben schon erwähnte Forum gefunden habe, ich finde es ist seriös, es schreiben nur Betroffene, es ist eine Selbsthilfegruppe, die natürlich niemals einen Arzt ersetzen kann. Ich weiß nicht wo du wohnst, es gibt aber dort zumindest für einige Gegenden auch Hinweise auf Ärzte. Die von Leuchtfeuer vorgeschlagene Dysplasiesprechstunde ist sicher auch eine gute Adresse, schau mal wo es das in deiner Gegend gibt.

Geh es an und unternimm etwas, es gibt so viele Frauen, die jahre- und jahrzehntelang diese Beschwerden haben und denen viel früher geholfen werden könnte, wenn die richtige Diagnose früher gestellt worden wäre, mir ist es jedenfalls auch so ergangen. Ich betone nochmals, dass es auch andere Gründe für deine Beschwerden geben kann, aber auch das kann nur durch eine Untersuchung festgestellt werden, gib nicht auf bis du eine Diagnose hast und eine Therapie gefunden hast, die dir hilt.

Liebe Grüße

lisa28


MEINE BESCHWERDEN SIND WEG!!

Hallo ihr lieben,

ich wollte mich noch mal melden und einen aktuellen Stand abgeben, um eventuell anderen zu helfen.
Vielleicht sogar lisa28, damit sie vom Kortison wegkommt!

Ich war letztes Jahr bei einem Arzt in Spanien (Valencia), da mein Papa sich dort gegen Parkinson behandeln wollte. Der Arzt setzt einem feste Metallstäbchen im Ohr ein, die dann Reaktionen im Körper beeinflussen (ich stelle mir das vor wie feste Akkupunktur Punkte). Er hat mir in jedes Ohr ca. 10 eingesetzt und sich dabei auf Punkte spezialisiert, die die Haut betreffen.

Bevor ich die Metallschäbchen eingesetzt bekam, hatte sich das Hautbild meiner Scheide schon ein wenig verändert. Das Jucken an den inneren Scharmlippen trat weiter auf, zusätzlich bewegte es sich aber weiter nach außen und auch die äußeren Scharmlippen juckten und es bildete sich Schorf.
Nach dem einsetzen der Stäbchen verschwand der Juckreiz bei den inneren Scharmlippen nach und nach, der außen blieb.

Als ich mir vor Kurzem die Spirale einsetzen ließ, war ich bei einer tollen Ärztin in Kiel, die sich zusätzlich mit pflanzlichen Behandlungsweisen beschäftigt. Sie sah sich meine Scheide an und meinte sofort, es wäre Lichen sclerosus (LS), obwohl meine vorherige Frauenärtzin es doch mit einem Abstrich ausgeschlossen hatte. Ein Verlauf, also diese Bewegung von innen nach Außen, sei typisch für diese Krankheit. Sie "verschrieb" mir ein Öl, mit dem sie vorher schon gute Erfahrung gemacht hatte.

Ich bestellte mir das relativ teure Öl (ca. 30 €) und schon nach einer Woche Anwendung (ganz dünn aufgetragen) waren meine Beschwerden sofort weg! Jetzt benutzte ich das Öl seit Monaten nicht mehr und die Krankheit kommt nicht wieder! Ich kann jetzt nicht sagen, ob das Einsetzen der Metallstäbchen wirklich geholfen hat; vielleicht hätte sich die Krankheit sonst auch so entwickelt und allein das Öl hätte geholfen.

Ich bin SO BEGEISTERT!!! Endlich ist alles wieder normal da unten. Es fühlt sich so toll glatt an und ich muss mich nicht ständig eincremen.

Das Öl ist noch ganz voll. Meine Mutter ist in den Wechseljahren und hat deshalb einen rissigen Damm. Hormone will sie nicht nehmen, ihr half nur Kortison. Ich habe es nun ihr gegeben und auch sie ist begeistert und ihre Haut wird immer glatter.

Das Öl kann man bei folgender Apotheke bestellen:
WERBUNG

Es ist allerdings eine Spezialmischung, die man bei der Bestellung angeben muss.
Die "Hauptzutat" ist glaube ich Sanddorn. Die reine Sanddorncreme, die es ebenfalls dort gibt, hat mir auch Abhilfe geschafft, aber die Beschwerden nicht verschwinden lassen.

Wer Interesse an dem Rezept hat meldet sich bei mir unter:
***Emailadresse gelöscht, denn ich glaube kaum, dass du wirklich möchtest, dass man dich anhand deines KLARNAMENS identifizieren kann und dich von nun an jeder Hans als "Ach, hallo! Du bist doch die, deren Intimzone jetzt wieder in Ordnung ist" ansprechen kann.***

Viele Grüße
Laura

Bearbeitet von Cambria am 11.12.2011 17:14:53


danke, wollte die adresse gerade löschen ;-).

also dann eben im forum melden!


Hier etwas verspätet das Rezept:

bestellt bei:

Werbung entfernt
unterlass das bitte


Genitalöl für die Frau
50 ml Genitalöl auf Grundlage von Johanniskrautöl mit 10% Granatapfelkernsamenöl, 5% fettes Sanddornfruchtfleischöl und mit folgenden ätherischen Ölen:

- Cistrose 5 Tr.
- Rosenattar 5 Tr.
- Weihrauch 3 Tr.
- Neroli 1 Tr.

Ich habe für 50ml 28,- € Zahlen müssen. Es muss nur sehr dünn aufgetragen werden und ist ein halbes Jahr haltbar.

Ist zwar teuer, aber lohnt sich.

Die Wirkung kann natürlich bei jedem anders ausfallen sein, aber einen Versuch ist es Wert.
Es ist ja ein harmloses pflanzliches Öl.
Ach und am besten lieber dunkle Unterwäsche tragen, Sanddorn ist der farbecht.

Schreibt mir eine Nachricht im Forum, wenn ihr Fragen habt.

Bearbeitet von Die Außerirdische am 09.01.2012 23:52:23


Ich verstehe das nicht.

- Dann lies bitte das gepinnte Thema "Umgang mit medizinischen Themen" und die Forumregeln.

Was ist denn daran Werbung? Es ist ein Tipp, wo man eine gute Creme für ein Hautproblem bestellen kann.

Du hattest die komplette Adresse der Lieferfirma, einschl. Telefon- u. Faxnummer gepostet.
Das lässt den Verdacht aufkommen, dass du mit dieser Firma ganz persönlich zu tun hast.

- Dein Tipp kann anderen Schaden zufügen, auch wenn er "nur" eine Produktempfehlung wäre. Wir dulden so etwas nicht. Wir dulden auch keine Verlinkungen zu medizinischen Mitteln, an denen andere Geld verdienen.

Wie soll ein Forum funktionieren, wenn solche Tipps entfernt werden?

- Das funktioniert sehr gut.

Tut mir Leid, aber das finde ich total schwachsinnig.

- Darüber solltest du nochmal nachdenken. Den eventuellen Aspekt "Ich meine es ja nur gut" kannst du dabei außen vor lassen.

Diejenigen, die es wissen wollen, sollen mir eben schreiben.

- Hoffentlich macht es niemand und geht lieber zum Arzt, statt sich evtl. Schaden zuzufügen, wenn die Person das Mittel nicht vertragen sollte.

Das Mittel, das du verträgst und dir hilft, ist für andere noch lange nicht das Non plus Ultra. Sei also bitte sparsam mit solchen Tipps. Danke!
W.


Bearbeitet von Die Außerirdische am 13.01.2012 14:46:56


Laura,

nicht ganze Links einstellen. Stichworte für eine Google-Suche reichen aus. Z.B. Produkt- oder Firmenname.

Gruß

Highlander


Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter