Wut über Hundehalter


Hallo zusammen,

sorry, aber ich muss mir mal Luft machen, sonst ersticke ich daran.
Außerdem interessiert mich Eure Meinung dazu.

Wir wohnen in einer verkehrsberuhigten Straße, die nur einseitig bebaut ist, die andere Seite ist gemeindeeigen.
Mindestens dreimal täglich erfolgt eine Prozession von Hundehaltern, die ihre Köter zum sch.... hier "Gassi" führen, allein schon dieser Ausdruck. Natürlich dürfen die lieben, braven Tiere, egal welche Größe, frei laufen und sich erleichertern :labern: .
Ich habe in den 7 Jahre, die ich hier wohne, noch keinen Einzigen mit Beutel gesehen.
Diese Woche bin ich auf unserem Grundstück, das von der Straße her zugänglich ist (muss ich mich einschließen?) fast in einen Riesenhundehaufen getreten :labern: :labern: :labern:
Heute morgen beim Schneeschippen kam eine Hundehalterin mit freilaufendem Hund die Straße entlang, direkt vor meinen Augen das übliche Spiel ca. 50 cm vom Randstein ins "Unbebaute", wo aber auch die Kinder aus der Straße spielen. Die Dame sah zufrieden über das Geschäft zu, wartete, bis er fertig war, und ging weiter :labern:
Ich hab sie angesprochen, aber sie drehte mir den Rücken zu und ging ohne Antwort weiter.
So eine Ignoranz ist doch unglaublich :labern: :labern: :labern:
Bei der Verwaltung sagte man mir vor längerer Zeit, man könne die Leute anzeigen, aber erstens will ich das nicht, und zweitens tragen sie ja auch kein Nummernschild auf dem Rücken. Diese Leute fühlten sich im Recht, da sie ja Hundesteuer bezahlen.

Wenn ich meine Kinder täglich zum Erleichtern in die Natur (im Wohngebiet) schicken würde, wären wahre Proteststürme zu hören. Aber anscheinend dürfen Tiere mehr als Menschen.
Kann man diese ach so intelligenten Tiere nicht wie Katzen an ein Hundeklo gewöhnen?

Sorry, aber das mußte jetzt mal raus, das ärgert mich schon seit Jahren.

nettchen


Habe den Titel mal ein wenig MODifiziert, damit es keine Verwechselung mit dem alten Wutthreat gibt.

Bearbeitet von Hamlett am 21.02.2010 18:03:55


Einsammeln und vor die Türen der Halter legen,oder in den Briefkasten,klapt wunderbar :lol:
oder an das Ordnungsamt wenden,wieso hast du da Skrupel wenn,s dich nervt.


Weil ich die Leute oft nicht kenne und ich sie deshalb garnicht belangen kann.
Ich habe schon aus diesem Grund keinen Hund , damit ich das nicht wegmachen muss.
Mich ärgert nur dieses absolute Selbstbewußtsein und die Ignoranz vor dem Mitbürgern.


nettchen, komm reich mir die hand, ich koennt glatt mit dir aus der haut fahren. :labern:

aendern werden wirs aber nicht, solange jedes poloch einen schei..koeter halten kann/darf, solange werden wir uns mit hundekacke rumaergern muessen.

vielleicht troestets dich das du nicht allein kochst vor wut. :trösten:

gruss :blumen:
shewolf


nettchen, ich kann das nachvollziehen. :trösten:

Wir haben auch einen Hund, aber ohne Hundetüten geht es garnicht erst vor die Tür. Hundehalter, die darauf angesprochen werden doch die Hinterlassenschaften ihres Hundes wegzuräumen werden richtig aggresiv. :labern:

Mich k... es totala an, wenn ich früh im dunklen zum Bus gehe und dann noch Slalom um die Hundehaufen machen muss (wenn man sie im dunklen sieht).
Aber das schlimmste ist, dass einige Hundehalter nicht mal vor den Kinderspielplätzen halt machen. Der Buddelkasten ist ja so toll um die Hunde da reinzulassen. :wallbash: :wallbash:

Traurig aber wahr. Dabei gibts es viele Ecken (gerade an Parks) wo es Hundetüten kostenlos gibt.

Hier sind die Ordnungsämter gefragt. Nochmehr Kontrollen und saftige Geldstrafen, sonst interessiert das leider viele nicht.


Zitat (Renate54 @ 21.02.2010 16:28:10)
Hier sind die Ordnungsämter gefragt. Nochmehr Kontrollen und saftige Geldstrafen, sonst interessiert das leider viele nicht.

... und wer zahlt das dann?
Werden die allgemeinen Steuern dafür erhöht oder die Hundesteuer?

Zitat (shewolf @ 21.02.2010 16:20:17)
...aendern werden wirs aber nicht, solange jedes poloch einen schei..koeter halten kann/darf, solange werden wir uns mit hundekacke rumaergern muessen...

schön, daß Du gleich wieder alle Hundehalter in eine Schublade steckst...

Zitat (Ludwig @ 21.02.2010 16:38:13)
schön, daß Du gleich wieder alle Hundehalter in eine Schublade steckst...

hab ich garnicht, hab geschrieben 'jedes poloch', nicht 'jeder hundehalter'...getrenene hunde bellen oder wie soll ich deinen einwurf verstehen?

ausserdem....wo hab ich denn schonmal 'alle' in eine schublade gsteckt?

menno, dich schein ich aber erwischt zu haben! das tut mir leid, aber wem der schuh passt, bitte...

gruss :blumen:

Solche Tretminen find ich auch total eklig & reg mich drüber auf.
Sind ja wirklich nicht alle Hundebesitzer so, aber es gibt genügend von diesen Negativbeispielen.
Interessiert ja grad oft in der Stadt keinen....alles anonym, da wird das im Zweifel auch nicht weggemacht. :kotz:


Hallo :-)

Ich habe lange Jahre selber einen Pflegehund gehabt und mich über die Leute geärgert die von ihren Hunden die Sch**** nicht weg machen. Klar ist es nicht lecker, aber es ist noch weniger lecker in sowas rein zutreten.
Das eigentliche Frauchen von meinem Pflegehund ist sogar mal übers Radio gelobt worden. Es kam nämlich mit einmal ein Gruß an die Hundemama von Hund "so und so" im Stadtteil "sonstwo", das konnte nur sie sein *g Sie wurde dafür gelobt das sie halt die Sch**** von ihrem Hund weg macht, daran könnten sich manche echt mal ein Beispiel nehmen :pfeifen:

Lg, Kerstin


Zitat (shewolf @ 21.02.2010 16:46:24)
hab ich garnicht, hab geschrieben 'jedes poloch', nicht 'jeder hundehalter'...getrenene hunde bellen oder wie soll ich deinen einwurf verstehen?

ausserdem....wo hab ich denn schonmal 'alle' in eine schublade gsteckt?

menno, dich schein ich aber erwischt zu haben! das tut mir leid, aber wem der schuh passt, bitte...

gruss :blumen:

... ja, auch ich hab ´nen Hund und räume dessen Hinterlassenschaften selbstverständlich weg, sofern er nicht irgendwo ins Unterholz..., bin schwer am überlegen, ob ich die Tüten nicht auch zu Hause lasse, schließlich zahle ich Hundesteuer und auch Straßenreinigungsgebühren... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
Ach ja, auch mich ärgern die Tretminen auf den Gehwegen.

Allerdings würde ich gern wissen, wie Du es anstellen würdest "Polöschern" die Hundehaltung zu verbieten?

Wie wärs wenn ihr mal die Kinder kleine Bildchen malen lässt, so kleine Urkunden und diese dann an die Hundebesitzer austeilt, die die Sch**** weg machen ?

Oder wie ich es mal mit ein paar Bekannten in Hannover in einem Park gemacht hatte eine "Leckerliaktion für Frauchen oder Herrchen". Wir haben Bonbons an die Hundebesitzer verteilt die es halt weg gemacht haben :rolleyes:


Zitat (Katjes79 @ 21.02.2010 17:03:49)
Wie wärs wenn ihr mal die Kinder kleine Bildchen malen lässt, so kleine Urkunden und diese dann an die Hundebesitzer austeilt, die die Sch**** weg machen ?

Oder wie ich es mal mit ein paar Bekannten in Hannover in einem Park gemacht hatte eine "Leckerliaktion für Frauchen oder Herrchen". Wir haben Bonbons an die Hundebesitzer verteilt die es halt weg gemacht haben  :rolleyes:

Diejenigen sollten ja aber meiner Meinung nach nicht belohnt werden für was, was sie machen müssten, sondern eher bestraft, wenn sie es nicht machen. Kann ja wohl net angehen... :huh:

Bearbeitet von Aha am 21.02.2010 17:07:51

Zitat
Diese Leute fühlten sich im Recht, da sie ja Hundesteuer bezahlen.


Das ist für mich nun ja gar kein Argument - ich bezahle sehr viel mehr Steuern und Sch.... nicht überall hin ;)

Das Problem ist scheinbar überall das gleiche - es sind nicht die Hunde sondern die rücksichtslosen Menschen die den Hund halten-
Wir wohnen am Ortsrand und da ist es ja einfach das Tier einfach los laufen zu lassen. Man bleibt sogar noch an der Ecke stehen und wartet bis der Hund nach dem Sch... zurückkommt.
Wir mähen dort im Sommer eine kleine Rasenfläche und da ist es ja besonders lecker wenn der Rasenmäher aus Versehen mal drüber fährt.
Ich habe schon mal einen Hundehalter, den ich grade erwischt habe angefaucht und ihm gedroht ihm die Sch... vor die Türe oder den Briefkasten zu werfen.

Nun der kam nie wieder aber es gibt ja nicht nur den einen.
Meine Meinung - wenn ich mir ein Tier halte, dann muss ich eben auch die unangenehmen Seiten in Kauf nehmen,


Am Anfang unserer Strasse ist ebenfalls eine Gemeindewiese die für die Hinderlassenschaften der Hunde missbraucht wurde.
Meine Nachbarin hat an einem Tag mal alle Haufen auf weiße Pappteller gelegt :hihi: Das hat geholfen.


Ich kriege auch den Gilb, wenn Hundehalter ihre Tierchen an jede Hausecke pinkeln lassen. Das ist auch ekelhaft. Unser Hund durfte das nicht und hat gewartet, bis wir im Grünen waren.
Warum aber immer von Schei*kötern gesprochen wird versteh ich nicht. Kein Hund kann was fürs andere Ende seiner Leine...
Man kann sich ebenso über Leute aufregen, deren Kinder nur Mist machen :pfeifen:


Ich ärgere mich vor allem über einen Hundehalter der seinen Hund(fast ein Pferd, der Sch.. nach zu urteilen) immer auf der Treppe vor der Schule hinsch... lässt :labern:


ich gehöre auch zu den gassi gehern.
mein hund läuft frei.

aber an der leine hängt solch eine kleine kapsel wo sich die tüten drinnen aufhalten um bei gebrauch auf die hinterlassen schaften meines hundes losgelassen werden.

also wie beim sparfuchs, nur außerhalb vom busch.

aber in beelitz ist es äußerst selten das ein hund auf den gehweg macht.
denn alle gehen auf die kleinen wiesen vor den häusern.
so kommt man auch prima an die häufchen rann.

jedoch haben auch wir welche die ziehmlich daneben sind.
die machen hinten einfach die türe auf und die hunde raus, aaaaber da ist der spielplatz und sowieso verbohten.
ich kenne sie auch nicht, das stöhrt mich aber nicht, ich nehme die knipse und halte drauf.
auch meine kommen mich mal besuchen und wollen da spielen.
da möchte ich nicht das die decke mit den hinterlassenschafften von den hunden voll ist.
ich gebe die cd immer bei meinen vermiehter ab und der kümmert sich darum rauszubekommen wer es diesmal ist.
es hat schon nachgelassen.

wo ich schmunzeln muß, wenn wir hier in düsseldorf sind.
mein hund kommt auf ein haufen zu, schnuppert und dreht sich angewiedert ab.
also auch alles nur erziehung.

noch etwas, ja wir bezahlen hundesteuer, aber die stadt ist auch verpflichtet die aufnahmebehälter (wenigstens papierkörbe) bereitzustellen, wenn sowas fehlt ist es auch manchesmal verständlich das die läute nicht selbst räumen.


Zitat (Gift @ 21.02.2010 17:29:18)

Man kann sich ebenso über Leute aufregen, deren Kinder nur Mist machen :pfeifen:

Am schlimmsten rege ich mich auf über Leute, die Kinder mit Hunden vergleichen. Das ist für mich unter aller Kritik. :wallbash:

Und ansonsten unterstreiche ich auch diese absolute Wut. Bei uns ist es auch teilweise sehr schlimm, leider erwische ich nie jemanden, der seinen Köter auf den Bürgersteig ka**n lässt......

ich hab letztens Flur und Bürgersteig gesäubert.kam junger Mann mit Schäferhundrüden,der 3mal an die Häuserwand pinkelte...ich ,toll..er ....der tut nix,ich ja doch pinkeln, muß das sein? ER sagte zu mir,sagen sie das mal dem Hund :o ,ich darauf ,reine Erziehungssache.

Hab öfters den Hund meiner Tochter da ,wenn wir mit ihr gehn ,läuft nix ohne das Beutelchen ,ich wohne an einer Allee mit vielen Hunden ,sie sieht auch so aus ,Tretminen überall ,trotz Kotabfallbehälter und Beutelautomaten kostenlos :pfeifen:


Dazu habe ich auch ein Beispiel: Eine "nette" Hundehalterin, die eine Strasse weiterwohnt,geht auch gerne mit ihrem Hund Gassi.....sie hat auch immer eine Schaufel dabei. Ihr Hund macht auf dem Gehweg und sie nimmt dann die Sch..... und schubst das mit der Schaufel in den nächsten Graben. Sehr löblich, könnte man jetzt vielleicht denken, wenn diese Dame ihre Schaufel nicht immer an der nächsten Hecke saubermachen würde. Der nächste, der dann an dieser Hecke (das können durchaus wir sein) langläuft, hat dann alles voll... Muss ja nicht sein. :labern: :labern:

Bei uns hängt ein Schild im Hausflur, dass hier auf den Rasen bitte keine Hunde hinmachen sollen, weil hier ja auch unsere Kinder spielen, schön wäre, wenn man sich auch dran halten würde. :angry: :angry:


Noch was: Mich nervt es, wenn mir Hundebesitzer entgegenkommen, deren Hunde freilaufen. Meine Tochter hat wirklich Angst vor Hunden, und wenn dann die Tiere auf sie zugestürmt kommen, bleibt sie meistens stehen und drängt sich dicht an mich. Meistens hört man dann: "Der tut nix!" Gut, das mag sein, aber ich meine, wenn ich merke, dass da ein Kind Angst hat, dann kann man den Hund dann nicht einen Moment festhalten, oder so???


Bitte alle Hundebesitzer: Bitte fühlt euch nicht angegriffen.

Ich liebe Katzen, mag Hunde, würde mir aber keinen anschaffen....




LG Letti


@Letti

vielleicht würde es ja helfen, wenn deine Tochter Kontakt zu Hunden bekommt? So könnte sie ihre Angst überwinden.


@Mariposa: Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Sie hat halt Ansgt vor grossen Hunden, die dann mit vollem Tempo auf sie zugestürmt kommen. Hier in der Nachbarschaft gibt es eine Familie mit einem ziemlich kleinen Hund, vor dem hat sie eigentlich keine Angst, NUR wenn er auch auf sie zugestürmt kommt....

Bearbeitet von Letrina am 21.02.2010 20:57:16


..............es ist abnormal das es soviele mit Hunde gibt?! Früher hat man gesagt auf einen Hof oder für ältere Leute gehörte ein Hund hin aber heutzutage ist es meinerseitswissen ein Flucht vor der Einsamkeit das man sich einen Hund hält hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun.........HAUPTSACHE MAN HAT JEMAND UND WENN ES NUR EIN HUND IST!!
Mecky


Zitat (Mecky @ 21.02.2010 21:16:22)
..............es ist abnormal das es soviele mit Hunde gibt?! Früher hat man gesagt auf einen Hof oder für ältere Leute gehörte ein Hund hin aber heutzutage ist es meinerseitswissen ein Flucht vor der Einsamkeit das man sich einen Hund hält hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun.........HAUPTSACHE MAN HAT JEMAND UND WENN ES NUR EIN HUND IST!!
Mecky

ah ja... :wacko: :blink: aber sonst gehts Dir gut? :toktok:

Zitat (Mecky @ 21.02.2010 21:16:22)
..............es ist abnormal das es soviele mit Hunde gibt?! Früher hat man gesagt auf einen Hof oder für ältere Leute gehörte ein Hund hin aber heutzutage ist es meinerseitswissen ein Flucht vor der Einsamkeit das man sich einen Hund hält hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun.........HAUPTSACHE MAN HAT JEMAND UND WENN ES NUR EIN HUND IST!!
Mecky

ja, das ist doch nicht verwerflich? :huh:

Sorry, Mecky, wie meinst du das? Verstehe ich nicht so richtig....


Zitat (Aha @ 21.02.2010 17:07:11)
Diejenigen sollten ja aber meiner Meinung nach nicht belohnt werden für was, was sie machen müssten, sondern eher bestraft, wenn sie es nicht machen. Kann ja wohl net angehen... :huh:

Och manchmal wirkt das "Belohnungssystem" besser als die Bestrafung! :P :rolleyes:

Neulich war doch in irgendeiner Stadt auch mal die Aktion, dass "Richtigparker" mit Bonbons belohnt wurden, statt Falschparker mit Strafzetteln. ;)

Also wir haben auch einen großen Hund und ich kann den Ärger über die Tretminen total verstehen. Ist es denn so schlimm Tütchen mitzunehmen und die Kaka wegzumachen?
Mein Gott noch mal, es ist ekelig wenn man da rein latscht.
Unser Hund darf auch nicht da machen wo ER will. Wir haben hier zum Glück einige Möglichkeiten wo wir mit unserem Rocky hin können. Da soll er gefälligst warten bis er im Feld oder Wald ist, das ist reine Erziehungssache! Sollte doch mal was passieren kann man es doch gefälligst weg machen. Die Hundebesitzer die in der Stadt wohnen haben es sicherlich schwerer ein gescheites Plätchen zu finden, aber wofür gibt es denn an den meisten Ecken die Halterungen mit Tüten? Zum benutzen. Und wenn es das bei Euch nicht gibt, gibt es kleine Frühstücksbeutel für kleines Geld im Supermarkt mit dem A... . Die passen in JEDE Tasche.
Liebe Hundebesitzer: Denkt mal an die Kinder die nicht so genau gucken wo sie her gehen. Die treffen den Haufen garantiert. Wenn die dann noch in die Schule müssen ihhhhh!!!! :angry:


Zitat (Letrina @ 21.02.2010 21:27:29)
Sorry, Mecky, wie meinst du das? Verstehe ich nicht so richtig....

ganz einfach........die meisten kommen nur mit andern in Kontakt wenn Sie einen Hund haben ......sonst wäre es unmöglich.....aber der "kleine ist ja sooooooooo süsssssssss rofl was ist es denn für eine Rasse :pfeifen: ........somit hat man nie Kontaktprobleme :pfeifen:
Mecky
Ps: Was die Sch..hau..fen angeht ist vorallem das die Hundhalter öfter zu faul sind gassi zu gehen......der Hund ins ab auf den nächsten Acker (dem Bauer freut es die Hund..sch..sse unter zu ackern was doch so gutes BIOGEMÜSE )gibt dannach nimmt der Hundhalter wieder sein Kontaktperson/Hund ab ins Auto ab nach Hause.....der Hundehalter geht an die Arbeit armes Hundi allein zu hause und wenns ganz gras kommt und das Hundi wird zu viel achhhhhh wir haben ja noch Tierheime :pfeifen: :labern: :labern: :labern: :labern:

Bearbeitet von Mecky am 21.02.2010 21:41:26

Und was ist daran jetzt schlimm, wenn schüchterne Leute über ihren Hund ins Gespräch kommen? :wacko:


Bei uns auf den Bürgersteigen muss man oft Slalom laufen. Wenn mein Kleiner dann fragt, was ist das? sag ich ganz laut: HUNDE-A-A!!! dabei DARF man das garnicht da liegenlassen, aber die Leute machens TROTZDEEEEEEM

und hoffe, dass immer irgendein Hundebesitzer-und-Häufchen-Liegenlasser mithört und sich schämt. :P


Zitat (Omanate @ 21.02.2010 20:29:19)
iich wohne an einer Allee mit vielen Hunden ,sie sieht auch so aus ,Tretminen überall ,trotz Kotabfallbehälter und Beutelautomaten kostenlos :pfeifen:

Bei uns gibt es keine Beutelautomaten , trotzdem liegen nicht viele Haufen hier herum. Die Herrchen und Frauchen räumen die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge meistens weg. Es gibt aber Hundebesitzer denen man die Tütchen in die Hand drücken könnte, ohne dass die davon Gebrauch machen würden.

Neulich kam ich dazu als ein hier in der Gegend fremder Hund gerade was hat fallen lassen. Der Besitzer sah mich kommen, räumte trotzdem den Haufen nicht weg. Ich gab ihm eine meiner Tütchen und wurde dafür auch noch scharf angegriffen.
Ich hasse diese Tretminen auch und verstehe nicht, warum die liegen gelassen werden müssen. Dabei habe ich sogar abends immer noch eine Taschenlampe dabei, mit der ich auch das finden kann, was durch neuen Schnee gerutscht ist- kein Problem.

Die Hunde machen, was sie machen müssen- sie trifft keine Schuld. Die Halter tragen die Verantwortung für die Hinterlassenschaften ihrer Hunde. Hunde voller Hass als Köter zu betiteln finde ich ziemlich daneben.

Mecky, dich hab ich gefressen. Und deswegen ignorier ich ab sofort, was du schreibst. Ist besser so. :rolleyes:


Ich denke, um mal auf den Anfangspost zurückzukommen, es könnte was bringen, wenn man Schilder oder sowas aufstellt. Und die "Täter" direkt anspricht. Also die soziale Kontrolle so erhöhen, dass es unangenehm oder peinlich für die wird, wenn sie sich nicht dran halten.


Zitat (Schatzi @ 21.02.2010 17:18:55)
Am Anfang unserer Strasse ist ebenfalls eine Gemeindewiese die für die Hinderlassenschaften der Hunde missbraucht wurde.
Meine Nachbarin hat an einem Tag mal alle Haufen auf weiße Pappteller gelegt :hihi: Das hat geholfen.

Das ist ja mal ne tolle Idee :D

Hundesteuer ist eine Luxussteuer. Genau wie Kaffee oder Sektsteuer. Sie befreit deshalb nicht von der Häufchenentsorgung. Es gebietet der Anstand, die Hundehaufen, leeren Sektflaschen, Coladosen oder Mc-Tüten zu entsorgen und nicht achtlos auf Wegen zu verteilen. Obwohl......es macht mir nicht viel aus, auf eine leere Mactüte zu treten. :pfeifen:

Ich habe mehrere Hunde und deshalb kein Problem neue Leute kennenzulernen. :)
Hasse es, wenn sich Hundeexkremente in das Profil meiner Schuhe drücken.

Ganz schlimm ist es für mich, wenn sich einer meiner Langhaarhunde auf meiner eigenen Obstwiese in Menschenscheisse wälzt. Die Krönung: das ganze wieder auszuwaschen :heul:

Das ist nicht die gerechte Strafe für den Hundehalter, ICH entsorge die Nachlassenschaften meiner Kumpels. :blumen:

Zitat (Mariposa22 @ 21.02.2010 22:13:36)
es könnte was bringen, wenn man Schilder oder sowas aufstellt. Und die "Täter" direkt anspricht. Also die soziale Kontrolle so erhöhen, dass es unangenehm oder peinlich für die wird, wenn sie sich nicht dran halten.

Genau da gibt es schöne Sachen: Klick
Aber darf nicht lächerlich wirken ;)

Kommt gut :lol:

Bearbeitet von wurst am 21.02.2010 23:37:20

ach mensch, nehme mal eine gießkanne mit essigund gehe zwischen 2 gassigängen da gießen.
wirst dich scheckig lachen was dann passiert, keiner der hunde geht mehr dahin.

klapp 100%tig, habe ich selber ausprobiert mit der meute vom sp.hof.

denen hat es nachts hinter der kaffeeküche gut gefallen, mir nicht.
und da alles nix nützte, habe ich mal den großen essig genommen und schön verteilt.
kann ja nicht sein das meine kollegin und ich jeden morgen zuerst da sauber machen müssen.
nun nur noch einmal im frühjar werde ich es noch machen, denn selbst der regen hat es nie verändert.
wir hatten danach ruhe.


Zitat (Xanadu @ 21.02.2010 22:57:26)
Ganz schlimm ist es für mich, wenn sich einer meiner Langhaarhunde auf meiner eigenen Obstwiese in Menschenscheisse wälzt. Die Krönung: das ganze wieder auszuwaschen :heul:

Das ist nicht die gerechte Strafe für den Hundehalter, ICH entsorge die Nachlassenschaften meiner Kumpels. :blumen:

Uaaaaaahhh, ne, oder????

Da k***en dir welche auf die Obstwiese!?!? :o

Ich weiß ja nicht.... ich geh jetzt auch schon seit 30 Jahren in der Natur spazieren und musste noch nie ein dringendes Bedürfnis auf ner Obstwiese erledigen. Ok, vielleicht mal ein kleines Pipi, als ich noch 4 war, oder so.

Mann, Sachen gibt's.... :blink:

Ich weiß nicht ob das jetzt aufs Landleben beschränkt ,aber seit einigen Jahren stell ich fest,dass
immer mehr Hundehalter ihre Hunde einfach morgens rauslassen,wie eine Katze. :o
Ihr könnt euch vorstellen was die alles anstellen.Da sind verkackte Garten noch das wenigste.
Da werden Futternäpfe leergefressen,andere Hunde geärgert,gebissen,usw.Bei uns lief bei Einzug
Nachbarshund ins Haus und pinkelte an die frisch tapezierte Wand.Und was meinte Herrchen
dazu ? "Ist halt ein Hund.Der ist dumm,der weiß es nicht besser " :o Hallo! Keiner meiner Hunde
hat sowas je gemacht. Wir leben auf dem Land und Balu läuft frei beim Gassi gehen,aber
sehe ich einen Spaziergänger mit oder ohne Hund,nehme ich ihn an die Leine oder weiche
wenn möglich aus.


Zitat (Mecky @ 21.02.2010 21:16:22)
..............es ist abnormal das es soviele mit Hunde gibt?! Früher hat man gesagt auf einen Hof oder für ältere Leute gehörte ein Hund hin aber heutzutage ist es meinerseitswissen ein Flucht vor der Einsamkeit das man sich einen Hund hält hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun.........HAUPTSACHE MAN HAT JEMAND UND WENN ES NUR EIN HUND IST!!
Mecky

Sag mal sonst gehts Dir gut, oder? :labern:

Ich kann Dir versichern, bei uns ist keiner einsam aber einen Hund haben wir trotzdem. :P
Wir brauchen auch keine Leute über den Hund kennenlernen, die kennen wir auch so.

Bei uns kommt auch keine Langeweile auf (ich muss auch keinen Thread eröffnen weil ich nicht weiß was wir am WE machen sollen) da wir immer wissen was wir am WE machen. Es gibt nochts schöneres als lange Spaziergänge mit unserem Süßen. Ja, auch wir werden oft angesprochen was das doch für ein Süßer wäre. Na und?????????

Und warum soll sich Menschen die allein sind nicht einen Gefährten (sprich Hund) holen. Egal ob aus dem Tierheim oder von einem Züchter. Dadurch müssen sie raus aus ihren 4 Wänden und kommen unter Leute und sicher auch mit anderen Hundehaltern in Kontakt.

Aber als Hundehalter hat man auch Pflichten. Und dazu gehört halt auch die Hinterlassenschaften seines Hundes zu beseitigen.

Zitat (Letrina @ 21.02.2010 20:40:50)

Noch was: Mich nervt es, wenn mir Hundebesitzer entgegenkommen, deren Hunde freilaufen. Meine Tochter hat wirklich Angst vor Hunden, und wenn dann die Tiere auf sie zugestürmt kommen, bleibt sie meistens stehen und drängt sich dicht an mich. Meistens hört man dann: "Der tut nix!" Gut, das mag sein, aber ich meine, wenn ich merke, dass da ein Kind Angst hat, dann kann man den Hund dann nicht einen Moment festhalten, oder so???



Das ist uns auch schon öfters passiert und es ärgert mich auch. "Der tut nix"- ja, das sagen alle.... Ich versuch es immer mit dem Argument "Stellen Sie sich mal vor es kommt ein Tier auf Sie zugelaufen, das so groß ist wie Sie und Ihnen im Gesicht rumschnuppert. Fänden Sie das toll?" :angry: Manche sehen es auch ein. Aber ich denke immer, dass ja eigentlich der Hundehalter in der Pflicht ist, den Hund zurückzuholen bzw. anzuleinen, und nicht ich mein Kind retten muss...... oder?!

Zitat (Charlatan @ 22.02.2010 11:09:49)
Das ist uns auch schon öfters passiert und es ärgert mich auch. "Der tut nix"- ja, das sagen alle.... Ich versuch es immer mit dem Argument "Stellen Sie sich mal vor es kommt ein Tier auf Sie zugelaufen, das so groß ist wie Sie und Ihnen im Gesicht rumschnuppert. Fänden Sie das toll?" :angry: Manche sehen es auch ein. Aber ich denke immer, dass ja eigentlich der Hundehalter in der Pflicht ist, den Hund zurückzuholen bzw. anzuleinen, und nicht ich mein Kind retten muss...... oder?!

Das sind die drei Sätze: "Der tut nix", "Der will doch nur spielen", und dann...... "na, das hat er ja noch nie gemacht"
Aber zum Thema:

Hallo, also heute muss ich mich auch mal zu Wort melden.
Wir haben einen Graben vor dem Grundstück den wir pflegen müssen. Sprich: mähen und sauber halten. Es ist unglaublich was dort für Tretminen liegen. Es ist so eklig dort zu mähen.
Wenn ich wüsste wer das ist, ich würde es den Leuten auch vor die Tür legen, oder …...

Vor unserem Büro ist auch ein großes Feld. Alle Anwohner gehen dort mit Hundi Gassi und wenig später kommt der Kindergarten und spielt auf dem Feld. Die suchen auch ihre Ostereier dort. Es ist eine riesige Schweinerei.

Mein Erster Beitrag
Ich grüße euch alle Rudolf

Wir haben auch ein Haus an einer lebhaften Strasse. Ich ärgere mich auch jedes mal wenn bei uns vor dem Grundstück solche Tretminen liegen. Unsere Kinder haben auch einen Hund und wenn sie spazieren gehen,nehmen sie immer Tüten mit um den Hund sein Zeug zu entsorgen.Wir haben nun auch noch das Problem,das die Reiter von dem Rieterhof immer mit ihren Pferden bei uns vorbei gehen und scheinbar haben sich die Prede dann locker gelaufen und machen ihr großes Geschäft auch bei uns vor dem Haus. Ich habe die Pferdehalter darauf angesprochen und die Antwort war: Ihr lebt ja schließlich auf dem Dorf und damit muß man rechnen:. :angry:

Bearbeitet von bienerli am 22.02.2010 14:52:47


Hallo,

es gibt bei uns sehr viele Hunde im Ort. Wir wohnen im alten Ortskern, alleine wenn ich unsere Straße 50 m in die eine Richtung und 50 m in die andere Richtung gehe, komme ich auf 16 Hunde. In einem Hof sind vier große, 2 Schäferhunde, 2 Jagdhunde.
Es ist verboten, die Hunde frei herumlaufen zu lassen, die Leute tun es trotzdem. Es ist natürlich auch verboten, die Hinterlassenschaften liegen zu lassen, sie tun es trotzdem. Unser Sockel am Haus ist ständig total bepisst, der Efeu auf der anderen Seite der Einfahrt ist unten ganz gelb.
Was mich aber noch mehr nervt, ist der Lärm, den diese Hunde machen. Sie machen die Nacht zum Tag. Ich weiß nicht, wie oft ich abend beim Einschlafen gestört werde, ganz besonders im Sommer, wenn man bei offenen Fenster schläft. Ist bei uns kaum möglich.
Die Gemeinde sagt "wir wohnen schließlich auf dem Land". Der Meinung bin ich nicht.
Wir haben 8000 Einwohner, Verbandsgemeinde für 10 kleinere umliegende Ortschaften.
Wenn ich zum Bäcker gehe, muß ich an dem Hof mit den 4 Hunden vorbei. Da wechsele ich die Straßenseite um nicht wild angekläfft zu werden. Ich bin kein Angsthase und ziemlich standhaft, aber bei diesem Gekeife wird mir ganz anders. 10 Meter weiter muß ich dann wieder die Seite wechseln um nicht vom nächsten Hund angebellt zu werden.
Es gab schon Unterschriftensammlungen, nutzt alles nichts, die Lobby der Hundehalter ist viel zu groß. Der Bürgermeister schreibt nur ab und zu mal einen Artikel in der Gemeindezeitung mit gutgemeinten Apellen, und glaubt, damit hat er seine Schuldigkeit getan. Mitnichten, ich würde da viel härter vorgehen.
Wir haben ausgewiesene Nordic-Walding-Strecken, die sind zugeschissen.
Wir wollen Tourismus in den Ort holen (Weinbaugemeinde), was sagen wohl die Touristen, wenn sie alle 5 Meter eine Tretmine umrunden müssen.
Wir haben mal auf einer Versammlung den Vorschlag gemacht, sowas sie eine Kehrmaschine anzuschaffen, die die Hinterlassenschaften aufsammelt, und die Kosten dafür auf die Hundesteuer umzulegen.
Ihr hättet den Sturm der Entrüstung erleben sollen.
Wenn man die Hundehalter fragt, dann ist es nie einer. Mein Hund macht das alles nicht, ich sammele alles auf, was mein Hund hinterläßt. Es wird alles immer abgestritten.
Ihr seht, ich bin nicht wirklich gut zu sprechen, auf die Hunde-Verrücktheit, die in Deutschland in den letzten Jahre um sich greift.
Ich will nicht alle Hundehalter über einen Kamm scheren, sicher nicht, aber bei dem was in unserem Ort so passiert, kann man wirklich zum Hunde-(halter)-hasser werden.

Grüße


Meine Meinung:
Zu faul, um die K.... zu entsorgen, sind diese Hundehalter auch zwischenmenschlich danebengeraten.
Wo liegt das Problem, sich den schon erwähnten Frühstücksbeutel an die Leine zu binden und bei Gebrauch auch zu benutzen. Wenn fehlen, eben in der eigenen Tonne zu entsorgen, vorher vielleicht noch ne 2. Tüte drum?
Als wir noch unseren Hund hatten, haben wir das immer so gemacht, das war einfach selbstverständlich. Nicht zuletzt ist es ja wohl auch sehr peinlich, wenn andere mir wie einem kleinen Kind erst sagen müssen, was Sache ist.

Was ist dann in der Wohnung dieser Hundebesitzer los, wenn das Tier mal krank ist und die müssen in ihren eigenen 4 Wänden ran - da geht es doch wohl auch, gezwungenermaßen... Oder etwa nicht???
Die Strafen für die, die einfach weitergehen (wird schon niemand gesehen haben...), müßten drastisch erhöht werden - bis hin zur Wegnahme des Tiers, wenn jemand mehrmals dabei erwischt wird - ähnlich wie bei der Kampfhunde-Verordnung. Und ich sehe es auch nicht als Denunziation an, wenn man dann von anderen angezeigt wird, evtl. Autonummer - man hat sich seinen eigenen Ruf schon selbst geschaffen. Wie manche hier schon sagten, sind "saubere" Hundehalter nach einer Weile bekannt. Wir sind damals oft selbst darauf angesprochen worden, sogar mit Sätzen wie:
Ekelt ihr euch denn nicht, das aufzusammeln oder: ich könnte das nicht, auch wenn ne Tüte drüber ist...

Mein Appell an die, die sich einen Hund "anschaffen" wollen: erst drüber nachdenken - siehe oben!


Zitat (Mecky @ 21.02.2010 21:16:22)
..............es ist abnormal das es soviele mit Hunde gibt?! Früher hat man gesagt auf einen Hof oder für ältere Leute gehörte ein Hund hin aber heutzutage ist es meinerseitswissen ein Flucht vor der Einsamkeit das man sich einen Hund hält hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun.........HAUPTSACHE MAN HAT JEMAND UND WENN ES NUR EIN HUND IST!!
Mecky

Sorry Mecky - aber langsam schwillt mir bei dir echt der Kamm!

Was ist bloss los mit dir - dass du dich über alles und jeden echauffieren musst ?

Ich hab sogar 3 Hunde, los gibs mir - aber richtig.

Du kennst mich nicht - auch andere user nicht, hast aber eine Meinung und posaunst diese lauthals in die Gegend, was musst du für eine unglückliche Seele sein dass du nur negatives sehen kannst...

DarkLady, reg dich nicht auf. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass Mecky n Troll ist und uns alle hier nur verarscht. Kein normaler Mensch würde sowas schreiben. Sie lacht sich doch nur ins Fäustchen, wenn wir auf ihre Kommentare eingehen und uns aufregen. Daher am besten einfach ignorieren. ;)

Sorry fürs off topic!


Hallo Mariposa

Danke dir - aber in mir brodelte es schon seit Wochen, nu isses aber auch wieder gut, werde ab jetzt mit Ignoranz agieren ;)

Sorry fürs offtopic


Hallo,

ich muss mich jetzt auch nochmal melden, war die ganze Zeit auf der Arbeit.

Also, ein Schild hatte ich ich ca. 1 Monat nach unserem Einzug hier aufgestellt: es stand ganze 24 Stunden, dann lag es im angrenzenden Schilf (und es war ein gekauftes, lackiertes, also kein gemaltes Pappschild)! und ich habe, ungelogen, in den 7 Jahren hier noch keine einzige Tüte bei jemand gesehen.
Vom Anpinkeln der Straßenlaterne, die ungünstigerweise etwas in unserem Vorgarten steht, ganz zu schweigen. Mich graust es, dort das angepflanzte Moos zurechtzuschneiden oder Unkraut zu rupfen :kotz:

Ich werde es mal mit Essig versuchen, die Wirkung leuchtet mir ein.

Also, an alle Hundehalter: nehmt doch mal mehr Rücksicht auf Eure Mitmenschen, vor allem die Kinder!

Und wie schon gesagt, wenn Kinder mitten auf die Straße sch....würden, die Entrüstung möchte ich mal hören!!!
Aber anscheinend dürfen Hunde bei uns mehr als Kinder.


Also ich liebe Hunde, meine Großeltern haben mir nen Kottlett um den Hals gehängt, dann haben wenigstens die mit mir gespielt. rofl

LG Sebring.