Kartoffelanbau


Wir haben seit diesem Jahr einen neu angelegten Gemüsegarten und viel Freude damit. Nun sind wir auf die Idee gekommen,a uch Kartoffeln anzubauen, dafür ein weiteres STück Garten umzugraben. Wie packen wir das an, welche Vorarbeiten sind nötig und wieviel Fläche braucht man da so etwa für zwei Personen? Wir sind für jeden Tip dankbar.


Hier und da wird dir geholfen ;)

Zitat (Susanne48 @ 11.11.2010 20:25:56)
Wir haben seit diesem Jahr einen neu angelegten Gemüsegarten und viel Freude damit. Nun sind wir auf die Idee gekommen,a uch Kartoffeln anzubauen, dafür ein weiteres STück Garten umzugraben. Wie packen wir das an, welche Vorarbeiten sind nötig und wieviel Fläche braucht man da so etwa für zwei Personen? Wir sind für jeden Tip dankbar.

Hallo Susanne48 :)
Hab´noch mal was ausgekramt, weiß aber nicht mehr woher :blink: Selber noch nicht erprobt, wäre aber ein Versuch Wert, oder? Wenn du noch Interesse hast, versuche es mal mit dieser Methode:

KARTOFFELANBAU

Wenn Kartoffeln anfangen zu keimen, nimmst Du eine Mülltüte,
unten ein paar Löcher rein, etwas Erde und die Kartoffeln hinein.
Wenn dann Blätter wachsen, immer wieder Erde drauf, bis nur
noch eine grüne Spitze heraussschaut.
Nach ein paar Wochen kannst Du ernten! Ganz leckere, neue
Kartoffeln.
Geht gut auf dem Balkon … und die Erde kann man immer
wieder verwenden.

Allerdings ohne Garantie <_< Viel Erfolg!
LG Backoefele :blumen:

Google weiß dazu auch viel zu berichten.


Nich böse gemeint, Backoefle aber das wird garantiert nix.

Knuddelbärchen,

da steht doch aber bei Google (etwas weiter runtergescrollt) ziemlich genau die Beschreibung, wie Backoefele sie auch gegeben hat... Und danach ist der Kartoffelanbau auf dem Balkon in Kübeln (oder eben in dunklen Plastiktüten) ganz einfach ;)

Ich habe große Lust, das dieses Jahr mal auszuprobieren. Meine Tomatenernte fällt ja auch immer recht gut aus.


Kartoffelanbau geht auch auf kleinstem Raum- einfach in die Höhe stapeln ;)

http://www.labbe.de/zzzebra/index.asp?them...44&titelid=2027

Beim Anbau solltest du beachten: es gibt unterschiedliche Sorten- frühe und späte. Manche lassen sich gut lagern, auch für den Winter, andere sollten zügig verbraucht werden.


Zitat (Knuddelbärchen @ 23.01.2011 22:38:44)
Google weiß dazu auch viel zu berichten.


Nich böse gemeint, Backoefle aber das wird garantiert nix.

Der Satz ist natürlich Käse, da fehlt die Hälfte. Sorry! Manchmal bin ich schludrig.
Natürlich geht das mit Kartoffeln im Kübel, größerem Eimer usw. Gefäße müssen halt groß genug sein.

.......wird garantiert nix, wenn man die Erde immer wieder verwendet, weil es dann zu Nährstoff und Mineralmangel kommt. Nach der 2. Bepflanzung muss die Erde gewechselt werden oder die Erde muss mit abgelagertem Mist oder reichlich Kompost gedüngt werden.

Ein paar Wochen klingt etwas kurz. 90 bis 100 Tage brauchen sehr frühe Sorten.

Unsere Nachbarin planzt Kartoffel immer in Joghurteimern an. Da erntet man natürlich keine Zentner, aber die kleinen Kartöffelkes sin leeeeeeecker!


Ein weiterer Vorteil des Kartoffelanbaues : Hast du ein Stück
Rasenfläche umgegraben,dann unterdrücken die Kartoffeln
auch die Unkräuter.


Zitat (Knuddelbärchen @ 23.01.2011 22:38:44)
Google weiß dazu auch viel zu berichten.


Nich böse gemeint, Backoefle aber das wird garantiert nix.

Kann sein, dass das Ganze von jemand gegooglet wurde. Ich meine diese Meldung auf der Kinderseite in einer Zeitschrift gelesen zu haben. Aber - wie schon erwähnt - selber noch nicht erprobt ;)
Da habt Ihr sicher Recht, irgendwann ist die Erde total "verbraucht" :P Wahrscheinlich wollte man den Kindern den Spaß nicht verderben - aber ... ein Versuch ist es vielleicht doch Wert ... auch wenn es etwas mehr als ein paar Wochen dauern kann :pfeifen:
@Gabybambi: Viel Erfolg - melde mal, ob´s was geworden ist rofl

doch das wird was! :wub:
doch man muß auch mal wieder aufhören immer mehr erde drauf zu machen.
weil die pflanze ja auch noch blühen will/soll.
auf diese weise bekommt man halt viele Kartoffeln an einer Wurzel.
weil es ja die Wasserspeicher für die pflanze ist. :wub:


Zitat (Backoefele @ 24.01.2011 15:35:38)
@Gabybambi: Viel Erfolg - melde mal, ob´s was geworden ist rofl

Jetzt hast Du meinen Ehrgeiz geweckt, Backoefele :rolleyes: , ich werde mich schlaumachen, ab wann Saatkartoffeln eingepflanzt werden können - im Moment ist es vermutlich noch mind. 2 Monate zu früh dafür! Und wenn das Wetter (hoffentlich) mitspielt, werde ich Fotos von meiner reichen Ernte (noch :unsure: )hier einstellen.
Schaun mer mal und bis dahin liebe Grüße!

Hallo Ihr Lieben, erstmal vielen Dank für die vielen Tipps und Überlegungen. Wir haben uns nun entschieden, daß wir die Kartoffeln in Kübeln auf der Terrasse ziehen werden, denn das Stück RAsen, das wir da noch umgraben könnten, hat doch ziemlich wenig Sonne und ich weiß inzwischen, daß die Kartoffeln gern Sonne haben. Ich werde Euch auch weiter berichten. V.a. muß ich erstmal in ERfahrung bringen, wann die ersten denn überhaupt in die Erde sollen, ich hebe mir schon von den Kartoffeln vom BAuern welche als Saatgut auf...............


Wir haben vor Jahren auch mal im schattigen Bereich des Gartens versucht, Kartoffeln zu pflanzen.
War ja auch nicht weiter schwer, keimende Kartoffeln in einer Reihe zu setzen.
Mit etwas Geduld kamen bald die ersten Pflänzchen. Dann wurden sie größer und Größer.
die Pflanzen an sich versprachen sehr viel.

Im September bin ich dann mit Hake ran an die Potate.
Leider reichte unsere Ausbeute gerade mal für zwei Mahlzeiten.

Sanne, wenn Kartoffeln, dann bitte auf einer riesen Fläche. Die Kartoffeln waren lecker, ohne Zweifel. És hat auch Spaß gemacht, sie zu beobachten, zu pflegen und auch zu Ernten.

Aber so richtig amortisiert auf kleinem Beet hat es sich nicht.

Nur als Tipp: Erwarte nicht zu viel von deinen Kartoffeln. Vom Geschmack ja, aber die Ernte war doch recht bescheiden.


Hey Sanne! Zuvor will ich erwähnen, dass ich es wirklich sehr lobenswert finde, dass du deine eigenen Kartoffeln anbauen möchtest. Natürlich stimme ich meine m/r vorposter/In zu, jedoch schmecken die Mahlzeiten gleich doppelt so gut, wenn man weiß wieviel arbeit man darein gesteckt hat! Zu deiner Frage kann ich dir dieses Video über die Sortenwahl und Aussat der * Link entfernt * empfehlen! Wir selber sind durch unsere tochter auf dieses video gestoßen und finden es einfach super klasse erklärt :). Wenn es dann soweit ist, kannst du auf * unerwünschten Link entfernt * nach den anderen Teilen suchen in denen Schritt für Schritt erklärt wird, wie was geht. Hoffe ich konnte dir ein klein wenig helfen :)

Lieben gruß!

---
Bzgl. Werbung bitte an die Forumregeln halten. In's Forum platzen (ohne sich
wenigstens an geeigneter Stelle vorzustellen) und Links setzen haben wir nicht
gern.
Danke für's Beachten und dennoch viel Spaß im Forum!
W.


Bearbeitet von Wecker am 24.09.2011 12:24:39


@ Susanne48.
Hier mal eine, in diesem Jahr "erprobte Methode".
Eine, mir gut schmeckende, kleine Kartoffel hatte ein paar Keime.
Im Boden des Gemüsebeetes war kein Frost mehr und ich hatte keine Lust diese kleine zu schählen.
Ein kleines Loch am Rande des Beetes gemacht. Die Kartoffel vorsichtig, mit den Keimen nach oben, reingelegt.
Einen Stock danebengesteckt, damit Frauchen da nichts dran macht.
Immer wenn es sehr trocken war wurde das Beet etwas gegossen.
Irgendwann hatte ich fast die Pflanze vergessen. Beim Ernten von Radieschen und Salat fiel mir das fast welke Kraut auf.
Ein bißchen gegossen. Da schaute eine Knolle etwas raus. Kräftig angehäufelt.
Als das Kraut vertrocknet war vorsichtigt gebuttelt. Drei große Knollen, ganz lecker. Eine Woche später noch mehr gebuttelt. Noch zwei Portione geerntet. Zwei kleine, fürs nächte Jahr tief reingelegt.
rofl

Bearbeitet von alter-techniker am 24.09.2011 16:19:04



Kostenloser Newsletter