Was haltet Ihr von Selbstbedienungskassen?


ich mag diese kassen nicht, habe sie jedoch bereits benutzt, um diese erfahrung zu machen. da stelle ich mich mit einem normalen einkauf lieber in die schlange. ständig piepst irgendeine kasse, weil sie etwas nicht findet oder etwas abstürzt, das bezahlen dauert auch ewig.

mit eingeworfenem kleingeld war meine testkasse auch völlig überfordert. sie will münze für münze. :blink:

meine ältere tochter meinte, da fehlt jemand, der nett guten tag sagt und ein wenig plaudert. recht hat sie. aber ich glaube, diese kassen sind im allgemeinen nicht so arg beliebt. an den normalen kassen ist immer mehr los als an diesen selbstbedienungskassen.


Zitat (seidenloeckchen @ 16.02.2017 19:51:12)
ich mag diese kassen nicht, habe sie jedoch bereits benutzt, um diese erfahrung zu machen. da stelle ich mich mit einem normalen einkauf lieber in die schlange. ständig piepst irgendeine kasse, weil sie etwas nicht findet oder etwas abstürzt, das bezahlen dauert auch ewig.

mit eingeworfenem kleingeld war meine testkasse auch völlig überfordert. sie will münze für münze. :blink:

meine ältere tochter meinte, da fehlt jemand, der nett guten tag sagt und ein wenig plaudert. recht hat sie. aber ich glaube, diese kassen sind im allgemeinen nicht so arg beliebt. an den normalen kassen ist immer mehr los als an diesen selbstbedienungskassen.

Diese Probleme,die Du ansprichst,hat eine Kassiererin oder Kassierer auch und muss sie in Windeseile beheben,weil sich sonst die Kunden dermaßen aufregen und sie/ihn als blöd oder unfähig hinstellen.

Es mag sein,dass sich die SB Kassen irgendwann durchsetzen,wenn den Betreibern / Ketten die Gelder für Personal ausgehen.Aber wollen wir das wirklich ?

Zitat (seidenloeckchen @ 16.02.2017 19:51:12)
mit eingeworfenem kleingeld war meine testkasse auch völlig überfordert. sie will münze für münze. :blink:

Beim großen Schweden konnte man gar nicht bar bezahlen, da musste ich die EC Karte durchziehen.

Zitat (Drachima @ 17.02.2017 13:40:14)
Beim großen Schweden konnte man gar nicht bar bezahlen, da musste ich die EC Karte durchziehen.

Das wußte ich gar nicht, war aber auch noch nie dort.

Jedenfalls ist dies aber für mich wieder ein Grund mehr, gar nicht erst dorthin zu gehen, um eventuell auch noch etwas zu kaufen. :nene: :nene:

Bearbeitet von Brandy am 17.02.2017 14:24:03

Zitat (Schnuff @ 17.02.2017 13:38:15)
Diese Probleme,die Du ansprichst,hat eine Kassiererin oder Kassierer auch und muss sie in Windeseile beheben,weil sich sonst die Kunden dermaßen aufregen und sie/ihn als blöd oder unfähig hinstellen.

von diesem menschenschlag gibt es leider einige. ich habe jedoch eher die erfahrung gemacht, dass die kunden lieber eine direkte ansprechperson haben, und sehr oft kommt ja auch noch das kleine schwätzchen hinzu. das bleibt kaum aus, wenn man sich über jahre kennt, weil man immer wieder dort einkauft.

und wem soll ich meine fragen stellen, wenn ich welche habe? die selbstbedienungskasse antwortet nicht. und eine reale person an der kasse kann immerhin noch erklären, dass die kasse gerade aussetzer hat oder sonst etwas nicht funktioniert.

Ich finde für die Verkäufer sind die eigentlich besser, so werden die nicht 8h ans Band gesetzt für gerade einmal etwas über dem Mindestlohn...


Zitat (Testoteron @ 17.02.2017 22:47:40)
Ich finde für die Verkäufer sind die eigentlich besser, so werden die nicht 8h ans Band gesetzt für gerade einmal etwas über dem Mindestlohn...

......Und wenn die Verkäufer für den eventuellen Mindestlohn nicht mehr 8 Stunden am Band sitzen müssen, sind sie arbeitslos und was bekommen sie dann?

Bearbeitet von Brandy am 17.02.2017 22:56:46

Zitat (Testoteron @ 17.02.2017 22:47:40)
Ich finde für die Verkäufer sind die eigentlich besser, so werden die nicht 8h ans Band gesetzt für gerade einmal etwas über dem Mindestlohn...

Genau. Die werden nämlich überhaupt nicht mehr ans Band gesetzt. Die werden arbeitslos. :wallbash:

Zitat (Testoteron @ 17.02.2017 22:47:40)
Ich finde für die Verkäufer sind die eigentlich besser, so werden die nicht 8h ans Band gesetzt für gerade einmal etwas über dem Mindestlohn...

Und wo bleiben die Verkäufer dann? Hast du gute Vorschläge?

In einem früheren Leben hätte ich gesagt: Thema verfehlt...

Bei uns gibt es diese Selbsbediener Kassen bei Globus. Vor dem Einkauf muss man sich registrieren, hat dann eine Kundenkarte mit der man ein Scangerät erhält den man am Einkaufwagen aufsteckt. Damit kauft man ein, in dem man bei jedem Artikel einscannt und auch angezeigt wird, was man kauft und wie hoch die Endrechung momentan ist. An der SB Kasse kontrolliert im Moment jemand ob man auch alle Artikel gescannt hat. Man kann auch über die Kundenkarte oder EC Karte zahlen, barzahlen ist glaube ich nicht möglich.

Ich persönlich mag das System nicht. Ich glaube auch nicht dass ich Zeit einspare, womit groß geworben wird. Denn zum Einkaufen brauche ich mehr Zeit, bis ich bei jeden Artikel den Barcorde gefunden habe und ihn gescannt habe. Bei Obst und Gemüse muss man teilweise das Preischild über dem Obst scannen. Ein weiterer Nachteil, der zwar nur selten aber durchaus vorkommt: Was passiert wenn mir ein andere Kunde und sei es auch nur aus versehen, etwas aus meinem Wagen nimmt? Als normaler Kunde fehlt mit dann ein Artikel, den ich aber auch nicht zahlen muss. Aber mit den Scan und einem größeren Einkauf, wo man den Überblick verliert? Da zahlen ich am Ende 20 Joghurbecher obwohl ich nur 18 oder 19 habe. Ich bleibe daher dabei und kaufe wie bisher ein und gehe ganz normal an die Kasse.

Gruß
Lotte


Die Selbstscannerkassen beim Möbelschweden waren heute gut frequentiert. Ich hatte nur ein Teil, habe mich aber trotzdem an einer Bedienungskasse angestellt. Das ging schneller... :sarkastisch:


Zitat (Lottchen @ 18.02.2017 22:17:06)
Ein weiterer Nachteil, der zwar nur selten aber durchaus vorkommt: Was passiert wenn mir ein andere Kunde und sei es auch nur aus versehen, etwas aus meinem Wagen nimmt?

Gei unseren Scannerkassen ist es so, dasss man den gescannten Einkauf direkt in Tüten packt, die an ein Waagensystem ansgeschlossen sind. Diese sind so programmiert, dass sie wissen, wie schwer z.B. eine Joghurt sein muss, wie schwer eine Flasche Wasser etc. Passt der eingetütete Artikel nicht mit dem gespeicherten Artikel, ruft die Kasse nach Hilfe, d.h. Du kannst nur weitermachen, wenn der Aufsichtskassierer kommt und sie wieder freigibt. Gleiches passiert auch, wenn Du einen bereits verpackten Artikel wieder rausnimmst, dann mault die Kasse rum, dass Du den Artikel wieder zurücklegen sollst.

Binefant : Echt , dieses System gibt es bei Euch schon ? Willkommenen der neuen Welt. Wir haben in den 2000er mal einen Zukunftsvision beim Extra gesehen, wo der Einkaufswagen selbstständig die Artikel scannt. Also haben sie es wirklich entwickelt...


Ne ne, der Einkaufswagen scannt sich nicht selbst, man muss schon noch selber jeden Artikel über den Scanner ziehen und in die Packstation legen.

Das SB-Kassensystem gibt es bei uns schon seit 10 Jahren oder so, hat real eingeführt und es wird von sehr vielen Kunden angenommen. Ist immer ein 4er-Block Scannerkassen (2 auf jeder Seite) mit Verpackungsstation direkt daneben. Dort hängen dann Tüten über einer Art Waage, in die jeder gescannte Artikel eingepackt werden muss, sonst scannt die Kasse nicht weiter. Und wehe, man packt von einer in die andere Tüte um... gaaaanz böse, dann meckert die Kasse nämlich auch, dass das Gewicht nicht stimmt. Kauft man Alkohol, ZIgaretten oder Mon Cherie, muss der Einkauf vor dem zahlen vom Kassierer freigeschaltet werden, zahlen kann man bar, mit EC- oder Kreditkarte.

Meine Kritikpunkte hatte ich hier ja schon mal geschrieben, dazu stehe ich auch weiterhin (ich hasse es z.B. wenn die Kasse jeden Artikelpreis in die Gegend brüllt, das sehe ich ja auf dem Display, macht man den Ton aus, kommt der Kassierer angerannt und schaut, ob die Kasse ordentlich funktioniert). Ein weiterer Negativpunkt ist, dass man hier die Plastiktüten nehmen muss, da sonst das Waagensystem nicht zurecht kommt. Eigene Tasche mitbringen ist nicht... zumindest nicht bei unserem real. Wünschenswert wäre hier ein Korb, den man nach dem kassieren zu einer Umpackstation mitnehmen kann und dort in seine eigenen Taschen/Körbe umpackt.

Bearbeitet von Binefant am 19.02.2017 09:37:02


Hallo,

also grundlegend ist das Prinzip ja gut. An den SB-Kassen hast du wenigstens nicht so nen Ansturm. Aber sie werden leider viel zu selten genutzt. Auch von mir nicht. Gerade weil ich wenn es um mein Geld geht gerne den persönlichen Kontakt habe.

LG


Ich finde sie super, besonders wenn ich nur wenig Zeug gekauft habe und keine Lust habe zu warten. Andererseits ist es nicht soo praktisch, wenn man Alkohol kauft, dann musst du immer auf den Mitarbeiter warten und die sind nicht immer da. Aber im Großen und Ganzen finde ich die Selbstbedienungskassen sehr praktisch.


Im Grunde finde ich SB-Kassen schon sinnvoll. Grade wenn an allen anderen Kassen wieder sooo lange Schlangen sind und ich nur 3-4 Teile habe. :)

Ich würde mir ein Limit an Einkaufsteilen wünschen, max. 10 Sachen oder so
Hab schon oft gesehen, dass viele Leute meinen mit ihrem vollen Wagen an eine SB-Kasse gehen zu müssen.


Zitat (janina84 @ 07.06.2017 12:49:38)
Ich würde mir ein Limit an Einkaufsteilen wünschen, max. 10 Sachen oder so
Hab schon oft gesehen, dass viele Leute meinen mit ihrem vollen Wagen an eine SB-Kasse gehen zu müssen.

Und warum dürfen die das nicht?

Im Supermarkt finde ich SB Kassen auch doof. Wenn der Einkaufswagen randvoll ist, ist es ja fast schon unmöglich alles mal eben zu scannen. Ein Supermarkt bei uns bietet einen Einkaufsservice. Da kann man im Onlineshop die Lebensmittel aussuchen, ein Angestellter im Laden packt alles zusammen, man zahlt übers Internet (oder vor Ort) und kann sich eine Uhrzeit aussuchen zu der man seinen Einkauf abholen will.
Kein lästiges Anstehen, und ein Mitarbeiter ist beschäftigt.

Beim schwedischen Möbelhaus finde ich die SB Kassen allerdings super. Nur leider nutzen die häufig Leute, die technisch nicht so versiert sind. Die brauchen dann ewig, haben immer wieder Probleme, immer wieder muss ein Mitarbeiter kommen, usw.
Ich lege schon alles so auf meinen Wagen dass die Barcodes nach oben schauen, fahre an die Kasse, halte überall den Scanner drauf, EC-Karte rein, Pin Code eingeben, Kassenbon mitnehmen und am Ausgang vor das Lesegerät halten. Das dauert nicht mal 5 Minuten (wenn direkt eine Kasse frei ist)


Zitat (Hutzibuh @ 07.06.2017 21:25:21)
Beim schwedischen Möbelhaus finde ich die SB Kassen allerdings super. Nur leider nutzen die häufig Leute, die technisch nicht so versiert sind. Die brauchen dann ewig, haben immer wieder Probleme, immer wieder muss ein Mitarbeiter kommen, usw.
Ich lege schon alles so auf meinen Wagen dass die Barcodes nach oben schauen, fahre an die Kasse, halte überall den Scanner drauf, EC-Karte rein, Pin Code eingeben, Kassenbon mitnehmen und am Ausgang vor das Lesegerät halten. Das dauert nicht mal 5 Minuten (wenn direkt eine Kasse frei ist)

Wir mussten beim schwedischen Möbelriesen restlos alles aus dem Einkaufswagen nehmen. Da war nichts mit Scanner auf die Ware halten, die beobachtende Mitarbeiterin war da sehr resolut.

Die aktuellen SB-Kassen sind doch nur der Anfang und noch völlig primitiv gegenüber dem was (bald) kommt.
Sie funktionieren noch technisch schlecht (per Hand scannen...), es ist aufwendig und fehleranfällig.

Ich kann auch nicht sagen, wie schnell das kommt (5 Jahre 10 Jahre...), aber man wird in absehbarer Zeit in den Laden gehen, seine Sachen in den Wagen legen und der Wagen/Laden wird genau wissen, was im Wagen liegt, was noch an Restbestand im Laden ist und nachbestellt werden muss. Was Kunde x meist einkauft und für welche "Zusatzprodukte" er empfänglich ist. Wie seine Bonität ist... Zuerst in den USA oder/und Asien und später überall.

Und oh Schreck es gibt überhaupt keine richtige Kasse mehr, man fährt raus und beim Verlassen wird der Gegenwert vom Konto/Kundenkarte abgebucht oder man hält vielleicht noch sein Smart-Phone vor den Scanner.
Andere Systeme gehen von Chips an jedem Produkt aus, der Scanner am Ausgang liest im Vorbeifahren den gesamten Einkaufswagen aus...

Es ist moralisch und ehtisch schön, dass man dem Kassenpersonal den Job retten will, aber definitiv nicht zu stoppen. Für mich daher kurzsichtig und sorry, realitätsfern.
Diese Jobs werden wegfallen, bzw. sehr verringert werden. Das geschieht nicht von heute auf morgen, sondern ist ein Prozess. Unsere Arbeitswelt ändert sich ständig und in vielen Bereichen fallen viele Jobs weg, da Menschen dort nicht mehr gebraucht werden bzw. Maschinen/Systeme/Roboter eine Aufgabe einfach besser, effizienter und schneller erledigen werden. Konzerne werden das einsetzen, wenn es sich rechnet und wir werden uns daran gewöhnen und es nutzen. Gleichzeitig entstanden dafür an anderen Stellen neue Jobs.
Als Beispiel - Bergbau, quasi nicht mehr vorhanden, Dienstleistungsgewerbe stark gewachsen, um ein Auto zu bauen, benötigt man heute längst nicht mehr so viele Menschen wie früher...

Ich frage mich, aber auch auf Dauer, wann der Mensch sich selbst soweit wegrationalisiert hat, dass es schon ein komplett anderes Gesellschaftssystem geben muss, da neue Jobs in dem Maße nicht mehr entstehen werden, wie sie wegfallen. Maschinen, Roboter und Programme können immer mehr und diese Prozesse werden sich in Zukunft eher beschleunigen.

Da einige das sonst für Science-Fiction halten:
Amazon Go
Supermarkt der Zukunft

Und ein Video was mich fasziniert aber auch geschockt hat (das ist inzwischen 1 Jahr alt), wie weit die Roboter-Technik schon ist:
Atlas Roboter

Bearbeitet von IchBinSoFrei am 08.06.2017 01:08:53


Zitat (IchBinSoFrei @ 08.06.2017 01:07:30)
Ich frage mich, aber auch auf Dauer, wann der Mensch sich selbst soweit wegrationalisiert hat, dass es schon ein komplett anderes Gesellschaftssystem geben muss, da neue Jobs in dem Maße nicht mehr entstehen werden, wie sie wegfallen. Maschinen, Roboter und Programme können immer mehr und diese Prozesse werden sich in Zukunft eher beschleunigen.


Ein mögliches Szenario, geschildert im Jahr 2008.

Janina84 : bei real-, z.B. Haben Sie eine Kasse für max. 6 Artikel . Das ist eine "Schnellkasse " . Das heißt aber dann nicht dass die Kassiererin extrem schnell kassiert , wie einige Kunden dann meinen . Hab ich schon erlebt.


Zitat (IchBinSoFrei @ 08.06.2017 01:07:30)
Andere Systeme gehen von Chips an jedem Produkt aus, der Scanner am Ausgang liest im Vorbeifahren den gesamten Einkaufswagen aus...

Da einige das sonst für Science-Fiction halten:
Amazon Go
Supermarkt der Zukunft

Und ein Video was mich fasziniert aber auch geschockt hat (das ist inzwischen 1 Jahr alt), wie weit die Roboter-Technik schon ist:
Atlas Roboter


Tja, so wird es kommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit.
Darüber nachdenken mag ich nicht - da wird einen schwindlich.
In manchen Spielfilmen hat man es früher schon gesehen und gedacht:Och, das dauert noch...

Testament: dann gibt es noch mehr arbeitslose oder der Betrag stimmt nicht . Bei wem beschwert man sich dann , wenn keiner mehr da ist ? Möchte mit diese Zukunftsvision nicht vorstellen .


Zitat (Binefant @ 07.06.2017 19:14:40)
Und warum dürfen die das nicht?

Nun ja, einer der Gründe für SB-Kassen ist ja auch die Zeitersparnis. Und die ist in solchen Fällen ja nicht gegeben.

Außerdem sollen diese Kassen ja auch die Kassier und Kassierinnen entlasten. Aber das da noch jemand an den SB-Kassen steht, und alles beobachten und ggf. eingreifen muss, wird dann auch gerne nicht beachtet. Diese Mitarbeiter müssen dann immer zwischen mehreren SB-Kassen hin- und herspringen und werden sehr schnell durch Leute mit vollem Einkaufswagen abgelenkt. Schließlich sind die Mitarbeiter ja auch dafür zuständig das alles bezahlt wird und konzentrieren sich dann womöglich nur auf die eine SB-Kasse

Auch sind an den meisten SB-Kassen die Ablagefläche und der Platz im allgemeinen sehr klein, sodass ein Großeinkauf eigentlich nicht möglich ist. Zumindest nicht an den SB-Kassen.

Zitat (Drachima @ 07.06.2017 21:42:32)
Wir mussten beim schwedischen Möbelriesen restlos alles aus dem Einkaufswagen nehmen. Da war nichts mit Scanner auf die Ware halten, die beobachtende Mitarbeiterin war da sehr resolut.

Also ich kaufe beim Schweden in der Regel Möbel, die kann ich nicht vom Wagen holen :pfeifen:
Wenn man 20 Kleinteile im Wagen hat kann ich aber auch verstehen dass die Mitarbeiterin möchte dass man die aus dem Wagen holt. Mit großen Mengen an Kleinkram würde ich allerdings auch an eine normale Kasse gehen.

Zitat (Schnuff @ 08.06.2017 17:25:24)
Janina84 : bei real-, z.B. Haben Sie eine Kasse für max. 6 Artikel . Das ist eine "Schnellkasse " . Das heißt aber dann nicht dass die Kassiererin extrem schnell kassiert , wie einige Kunden dann meinen . Hab ich schon erlebt.

Da gebe ich dir Recht. Schnellkasse bedeutet nicht gleich schnellere Kassierer oder Kassierinnen.
Aber bei SB-Kassen muss ja jeder Einkäufer selber seine Waren scannen.

Zitat (Tessa_ @ 08.06.2017 17:50:16)
Tja, so wird es kommen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit.
Darüber nachdenken mag ich nicht - da wird einen schwindlich.
In manchen Spielfilmen hat man es früher schon gesehen und gedacht:Och, das dauert noch...

Vermisst jemand den Berufsstand der Gaslaternenputzer? Harzer? Chemigraph? Nein....? Na guck...

Dafür konnte man vor historisch gesehen kurzer Zeit mit den Begriffen Fachinformatiker, Stewardess oder Busfahrer nichts anfangen. Die Berufswelt wandelt sich schon immer und wird sich immer wandeln. Ich verstehe diese Ängste ehrlich gesagt nicht.

Trotzdem ist es für die Betroffenen schon schwer. Ein Verwandter von mir war Lektor für Fachzeitschriften, den Beruf gibts so auch nicht mehr (Was man ehrlich gesagt, bei den meisten Veröffentlichungen auch merkt <_< ). Er war nicht mehr der Jüngste, als man ihn wegrationalisierte, und war dann beim Arbeitsamt bis zur Rente. Er hat da drunter schon gelitten.


Zitat (Cambria @ 09.06.2017 11:03:42)
Vermisst jemand den Berufsstand der Gaslaternenputzer? Harzer? Chemigraph? Nein....? Na guck...

Dafür konnte man vor historisch gesehen kurzer Zeit mit den Begriffen Fachinformatiker, Stewardess oder Busfahrer nichts anfangen. Die Berufswelt wandelt sich schon immer und wird sich immer wandeln. Ich verstehe diese Ängste ehrlich gesagt nicht.

Seh ich auch so. Wer hier weiß schon, was ein Mediengestalter ist. Ich kann mir das kollektive Entsetzen hier bei FM ob der Vorstellung, dass der Job der Supermarkt-Kassierierin in Zukunft wegfallen könnte, auch nur so erklären, dass man sich sehr leicht mit Ihnen identifizieren kann, anders als mit Fassbindern oder Türmern oder Stellmachern und Tankwarten, alles Berufe, die auch ausgestorben sind. Aber auch die Rohrpostfräuleins und die "Fräulein vom Amt" in den Fernmeldeämtern sind ausgestorben, jedenfalls die Berufe. Wenn es keinen Bedarf mehr gibt, sterben Berufe aus, das ist nunmal der Lauf der Zeit.

Übrigens hab ich in den letzten Tagen 2 x beim amerikanischen Schnellrestaurant was gekauft, weil auf der Autobahn unterwegs. Beide Male gab es große Bildschirme im Vorraum, wo man bestellen und bezahlen konnte. Ging deswegen insgesamt auch nicht schneller, aber McD spart so bestimmt auf das ganze jeweilige "Restaurant" gesehen einige Mitarbeiter ein und die noch anwesenden müssen dann nicht gut Deutsch können.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 09.06.2017 14:06:27

Zitat (HörAufDeinHerz @ 09.06.2017 14:04:31)
Seh ich auch so. Wer hier weiß schon, was ein Mediengestalter ist. ...



Ich, da ich täglich mit einigen zusammenarbeite. "Fremd" finde ich die Berufsbezeichnung nicht und "kollektivem Entsetzen" bin ich nicht angeschlossen.

Selbstbedienungskassen... Das bringen nun mal neue Technologien mit sich; man gewöhnt sich daran (auch wenn es nur gedanklich ist), dass es stets neue Dinge gibt. Das ist halt der Wandel der Zeit. Mich stören die Kassen (und der Wandel der Zeit) nicht, habe die Kassen auch schon mal benutzt, ging ratzfatz und einen Nachteil hatte ich nicht.

Zitat (Schnuff @ 08.06.2017 17:25:24)
Janina84 : bei real-, z.B. Haben Sie eine Kasse für max. 6 Artikel . Das ist eine "Schnellkasse " . Das heißt aber dann nicht dass die Kassiererin extrem schnell kassiert , wie einige Kunden dann meinen . Hab ich schon erlebt.

Bei unserem real,- setzen sie da das Personal hin, das mit mehr als 6 Artikeln pro Kunde überfordert wäre.


Wenn mit der Zeit so viele Jobs wegfallen, müsste man eben neue erfinden

Wie wäre es mit Kassen-Schlangen-Entertainer?

Dann gibt es die Yogakasse, die Salsa-Kasse, die Witzkasse oder Gehirnjogging-Kasse, die Jodel-Kasse ...

und je nachdem wo man sich anstellt, kann man die Wartezeit noch gut unterhalten oder lehrreich verbringen, während die Kasse selbst sich vollautomatisch um deinen Einkauf kümmert.

Es gibt mittlerweile sogar kassenlose Supermärkte. In den Regalen sind Sensoren verbaut, die registrieren, welche Produkte entnommen werden und beim verlassen des Ladens registrieren Sensoren an den Türen, welche Artikel man mit hinaus trägt. Die Rechnung wird dann automatisch vom Konto abgebucht.

Ob das zukunftsfähig ist, wird sich zeigen. Jedenfalls sind die Verkäuferinnen in solchen Läden eher Beraterinnen als Kassenbedienerinnen.


dann wäre der Ladendieb der nächste Beruf, der wegfällt :P


Zitat (Cambria @ 10.06.2017 11:43:10)
Es gibt mittlerweile sogar kassenlose Supermärkte. In den Regalen sind Sensoren verbaut, die registrieren, welche Produkte entnommen werden und beim verlassen des Ladens registrieren Sensoren an den Türen, welche Artikel man mit hinaus trägt. Die Rechnung wird dann automatisch vom Konto abgebucht.

Ob das zukunftsfähig ist, wird sich zeigen. Jedenfalls sind die Verkäuferinnen in solchen Läden eher Beraterinnen als Kassenbedienerinnen.

Ich glaube, die gibts noch nicht, nur als Idee oder Zukunftsvision, oder?

Zitat (HörAufDeinHerz @ 10.06.2017 15:56:36)
Ich glaube, die gibts noch nicht, nur als Idee oder Zukunftsvision, oder?

Ist das nicht so etwas, was IchBinSoFrei am 08.06.2017 01:07:30 von amazon go gepostet hat.

Ist ja auch schon in manchen Hotels so.
Wenn man Getränke aus dem Kühlschrank nimmt, meldet der das an die Rezeption.

Zitat (Tessa_ @ 10.06.2017 19:14:12)
Ist das nicht so etwas, was IchBinSoFrei am 08.06.2017 01:07:30 von amazon go gepostet hat.

Ist ja auch schon in manchen Hotels so.
Wenn man Getränke aus dem Kühlschrank nimmt, meldet der das an die Rezeption.

:hmm: Und wenn man die sich nur ansieht, als zu teuer empfindet und wieder reinstellt? Macht der Kühlschrank das dann auch wieder rückgängig? Denn auf das Gewicht des Inhaltes darf es ja nicht ankommen, man könnte ja etwas anderes dafür rein tun.

Zitat (Drachima @ 10.06.2017 19:24:54)
Denn auf das Gewicht des Inhaltes darf es ja nicht ankommen, man könnte ja etwas anderes dafür rein tun.

Austrinken und schwarzen Tee einfüllen, was? :D
Der nächste Gast, der das dann trinkt, bleibt wenigstens alkoholfrei. :lol:

Uns hat mal die andere Schicht auf Arbeit in eine halb leere Likörflasche, ich glaube, es war MoccaEdel, mit Maggi eingefüllt. :P
Sehr böse, wo wir uns zum Kaffeetrinken so drauf gefreut hatten....

Bearbeitet von Tessa_ am 10.06.2017 19:34:56

Ich habe noch nie von diesen SB-Kassen gehört geschweige denn eine gesehen. Deswegen kann ich auch nicht beurteilen wie ich die finde.


Zitat (Tessa_ @ 10.06.2017 19:31:04)
Austrinken und schwarzen Tee einfüllen, was? :D
Der nächste Gast, der das dann trinkt, bleibt wenigstens alkoholfrei. :lol:

hier im Hotel haben diverse Gäste gerne mal das Bier aus der Minibar getrunken, die Flaschen mit Wasser aufgefüllt und wieder reingestellt ... denke die echt, wir merken das nicht :blink: ?

jetzt gibt es kalte Getränke an der Rezeption zu kaufen (übrigens zu vernünftigen Preisen, ein Bier kostet 1,80), das kann man dann gleich trinken oder im Zimmer in den (leeren) Kühlschrank stellen

:)

Zitat (Tessa_ @ 10.06.2017 19:14:12)
Ist das nicht so etwas, was IchBinSoFrei am 08.06.2017 01:07:30 von amazon go gepostet hat.

Ist ja auch schon in manchen Hotels so.
Wenn man Getränke aus dem Kühlschrank nimmt, meldet der das an die Rezeption.

Das ist noch alles nicht fertig. Zukunftsmusik, wie die Paketdrohnen von Amazon. Cambria hatte es so beschrieben, als gäbe es diese Supermärkte hier schon, das ist aber noch nicht der Fall, meine ich, daher meine Rückfrage.

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 11.06.2017 17:53:43

Kleines Update:
Amazon hatte vor, den ersten Store Anfang des Jahres zu öffnen in Seattle, bis dahin lief alles gut.
Bei Tests mit mehr als 20 Kunden im Laden, kam dann das System aber nicht mehr klar mit dem Tracking und dem Warenein- und ausgang der Regale - außerdem müssen sich die Kunden langsam bewegen :D
Daher ist die Eröffnung zunächst auf unbestimmte Zeit verschoben, bis die Probleme behoben sind.
Aber es wird kommen...

Probleme mit dem Supermarkt ohne Kasse

Bearbeitet von IchBinSoFrei am 12.06.2017 19:27:07


Zitat (IchBinSoFrei @ 08.06.2017 01:07:30)
Ich kann auch nicht sagen, wie schnell das kommt (5 Jahre 10 Jahre...), aber man wird in absehbarer Zeit in den Laden gehen, seine Sachen in den Wagen legen und der Wagen/Laden wird genau wissen, was im Wagen liegt, was noch an Restbestand im Laden ist und nachbestellt werden muss. Was Kunde x meist einkauft und für welche "Zusatzprodukte" er empfänglich ist. Wie seine Bonität ist... Zuerst in den USA oder/und Asien und später überall.

Wenn es nach den feuchten Träumen der Koksnasen aus der Wirtschaft geht, ja.
Leider wird auch hier wieder die Rechnung ohne die Realität gemacht.
Als ob es niemand merken würde, dass es auch hier nur um Bargeldabschaffung für noch mehr Kontrolle geht.
Die meisten Menschen haben von computern keine Ahnung und wissen nichtmal was die Snowden leaks eigentlich bedeuten.
Ich werde mit Blut und Leben eine Welt verteidigen in der ich nicht hilflos den Wünschen der Wirtschaft ausgeliefert bin.
Es wird immer schlimmer und niemand möchte es, ausser die jenigen mit Profitinteressen. Das wird einen gewaltigen Backlash haben und uns möglicherweise in die Steinzeit zurückkatapultieren.

Etwas was immer wieder vernachlässigt wird ist der Kundenwunsch.
Hier und auch bei anderen digitalen entwicklungen wird so getan als sei der Bürger nur ein Dummes Schäfchen das man zu seinem Glück zwingen müsse.
Früher gab es mal den Spruch, der Kunde ist könig.
Mittlerweile sind die meisten Menschen hoch zu Ross in der Vorstandsetage, fern ab vom Boden der Tatsachen.

Dieser Feudalismus 2.0 ist mindestens sein eigener und vielleicht sogar unser aller Untergang

Ja, alles Kapitalistenschweine. :wacko:

Nein, im Ernst, brauche ich Snowden leaks zum Einkaufen?

Bearbeitet von HörAufDeinHerz am 27.06.2017 20:56:29


Nennt mich verrückt, aber ich kann es kaum erwarten, dass die Amazon-Store-Technologie verbreitet wird. Ich liebe alles, was so in Richtung Zukunft geht und sich einfach bedienen und gehen zu können finde ich echt stark. Da ja erst beim Verlassen des Geschäfts abgebucht wird, kann man Sachen ja auch immer wieder zurück stellen - zumindest in der Theorie, wenn das System mal ausgereift ist.


Davon abgesehen finde ich aber auch 'normale' Selbstbedienungskassen super - spart eine Menge Anstehen und Stress, wenn man erstmal den Dreh raus hat.


@MissGigglyBelle: Wow, dein erster Beitrag und dann direkt so ein Brecher :weissefahne:


Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich den Tag an dem mir ein Microchip implantiert wird kaum abwarten kann. Mir ist auch egal wenn jemand weiß was ich so einkaufe und dann analysiert wie viel Klopapier ich verbrauche. Mir ist auch egal wer weiß wie viel ich verdiene, wie viel Geld auf meinem Sparkonto ist, usw
Was soll denn passieren wenns jemand weiß?

Ich hab auch kein Problem mit Werbung, aber wenn dann bitte per Mail und nicht auf Papier.


Zitat (Hutzibuh @ 28.06.2017 12:32:52)
Was soll denn passieren wenns jemand weiß?

dann landest du - sofern mit deinem Verhalten oder deinen finanziellen Verhältnissen irgendwas nicht der Norm entspricht - flugs auf der Schwarzen Liste der Schufa, der Krankenversicherung, der Wohnungsbaugesellschaft usw.


wer viel Klopapier kauft hat evtl. ein Verdauungsproblem ... solche Rückschlüsse werden von cleveren Algorithmen gebildet ... selbst wenn du einfach nur gern viel Papier benutzt

Zitat (Hutzibuh @ 28.06.2017 12:32:52)
Mir ist auch egal wer weiß wie viel ich verdiene, wie viel Geld auf meinem Sparkonto ist, usw
Was soll denn passieren wenns jemand weiß?

So viel, wie ich verdienen würde, kann mir niemand zahlen. :)
Bei dem, was ich tatsächlich bekomme, muss ich sicherlich nicht mit Bettelbriefen rechnen. ;)

Und trotzdem: Es geht niemanden etwas an. Ich will einfach nicht gläsern sein.

@Agnetha: Und wo wäre das Problem, wenn jemand weiß dass ich ein Verdauungsproblem habe?
Und dass Leute mit finanziellen Problemen auf schwarzen Listen landen ist ja nun auch nicht prinzipiell falsch. Wenn ich sehe wie viele junge Leute Kredite für jeden Kleinscheiß aufnehmen (erst vor kurzem noch ein Arbeitskollege. Sein Fernseher ist ihm zu klein, also kauft er beim roten Technikriesen einen für 1500€, auf Ratenzahlung natürlich)

@Jeannie: Naja, Bettelbriefe wird man dann wohl nicht bekommen wenn man Großverdiener ist. Ich kann mir vorstellen, dass man dann eventuell mehr Werbungen für Geldanlagen etc. bekommt. Aber da ist man ja immer noch sein eigener Herr wenns darum geht was man mit seinem Geld anstellt.



Aber wir schweifen hier von den SB Kassen ab. Ich habe letzte Woche im Baumarkt eine Kasse versehentlich sabotiert :pfeifen: