Kleingeld effektiv loswerden

Seiten: (3)
123

eine kleine Geldbörse mit 10, 20 und 50-Centstücken habe ich immer im

Wenn ich z. B. nur 2 oder 3 Teile einkaufe, sehe ich zu, dass ich es vorher zusammenrechne und möglichst so mein Kleingeld abgeben kann. Ansonsten zahl ich meist mit der Karte und vermeide das viele Kleingeld damit.

ich habe ein paar Stammgeschäfte, wo ich mein abgezähltes Kleingeld (runde summen, zb 2 oder 5 Euros) abgebe und das dann als Geldstücke bekomme oder es verrechnen lassen kann mit der Kaufsumme. geht vielleicht auch am besten, wenn nicht grad der größte Kaufandrang stattfindet.
jedenfalls sind die meisten froh über das Kleingeld.

Also unser Kleingeld kommt in ne Sparbüchse bis die voll ist und dann kann man sich schön belohnen :)

Zitat (caro1, 05.12.2011)
Keingeld von mir und meinem Mann kommt immer in die Spardose und wird dann als Urlaubsgeld verwendet. Dieses Jahr waren es knapp 400,00 die da zusammen gekommen sind.

Will wissen, wie das geht! "Keingeld" sammeln und 400 € dabei rauskriegen! Aber bitte nicht allen weitersagen. Schick einfach ne ganz persönliche Nachricht an mich, ok? ;)

lg von "Erbsenzählerin"
sorry, caro1

Habe übrigens auch so ein Ringelschwänzchen mit Zählanzeige. Wenn´s fett ist, wirds zur Bank getragen und ab geht´s in die Zählmaschine. Bei anschliessender Barauszahlung ist das ein tolles Gefühl. Das Mästen war kostenlos und das Schlachten und Geniessen ist kalorienarm.Natürlich je nachdem, was man sich dafür gönnt ;) ....... B)

Ich werfe auch alles in eine Spardose und freue mich dann am Ende des Jahres, dass so viel dabei herum gekommen ist :P

Ich habe mehrere Fächer im Portmane'. In einem sind die Eurostückchen in einem die 10,20 und 50ct ,in einem die 2ct und in einem die 5ct und in einem (mit

Zum Wochenende machen wir immer Kleingeldhäufchen, die wir dann passend beim Bäcker zum Brötchenholen parat haben. Außerdem hab ich eine Spardose, an der ich mich dann immer bediene, wenn ich Kleingeld für eine Fahrkarte brauche. Somit staut sich nie zu viel Kleingeld im Portemonnaie, warum soll man es sich schwer machen, wenns so einfach geht?

;)

Ich habe 2 Fächer, wo das Kleingeld sortiert ist und zwar in 1 - 5 und 10, 20, 50 Cent, € 1 und 2 liegen im zweiten Fach. Wenn ich im Laden bin und es ist nicht so viel Andrang an der Kasse, dann leere ich jedes Mal das eine oder andere Fach aus. Die Kassiererin freut sich und hat dadurch passend Wechselgeld.

Kleingeld hält sich bei mir in Grenzen. ;)

Bearbeitet von Kati am 12.02.2012 13:57:04

Gestern wurde bei mir auch das ganze Klimpergeld an der Kasse gelassen.

Mich stört es nicht, wenn ich Rückwärts zahle. obs meine Nachfolger an der Kasse juckt, interessiert mich nicht mehr.

Zitat (Eifelgold, 12.02.2012)
obs meine Nachfolger an der Kasse juckt, interessiert mich nicht mehr.

Ach, du bist immer die Kundin vor mir... :lol:

Mir ist in meinem persönlichen Umfeld folgendes aufgefallen:
Wer an der Kasse zuerst nach den Scheinen guckt und dann nach dem Kleingeld,
hat in der Regel mehr Kleingeld im Beutel, als jemand der zuerst nach dem Kleingeld
guckt und dann erst den Schein/die Scheine zieht.

1. Regel, die ich daraus ableite:
Also immer erst Münzen abzählen und dann erst die Scheine.

2. Regel
Die Münzen so wählen,
dass man nach Möglichkeit immer weniger Münzen herausbekommt, als man gibt,
unabhängig von deren Wert

Beispiel:
Kostet etwas 9,56 - ist die beste Möglichkeit 10,56 zu geben
(1 Schein + 3 Münzen geben), bekomme 1 Münze zurück (1,-)

Gebe ich 10,06 (1 Schein + 2 Münzen) bekomme ich 0,50 Cent zurück (1 Münze)

Auf diese Art senke ich die Anzahl der Münzen in meinem Portemonnaie,
denn nur darauf kommt es mir an.

3. Regel
Lieber höherwertige Münzen im Geldsack ansammeln, als Kupfermünzen,
diese kann man dann noch im Auto in den Aschenbecher legen,
um ihn als Pfandmünze für einen Einkaufswagen zu nehmen.

By the way:
Ich verwende niemals einen Plastikchip für Einkaufswagen,
da man am Parkplatz sich nach dem Entladen einen Einkaufswagen
von einem anderen neuen Kunden "abkaufen" lassen kann.
Meistens haben beide einen Nutzen (eingesparter Weg).
Für einen Plastikchip wird mir niemand einen Euro geben.

Zitat (pixelschubser, 14.02.2012)
Für einen Plastikchip wird mir niemand einen Euro geben.

Für einen Plastikchip nicht, aber bei einer Unterlegscheibe aus Metall sind die Chancen schon besser. :pfeifen:

Ich packe das auch immer in mein Sparschwein. Wenn das voll ist gehe ich damit immer zum Tankwart meines Vertrauens und Tausche das dann gegen Zettel. Der freut sich immer riesig auf mich, weil die da irgendwie immer kronischen Indianertalermangel haben :-)

na wie heißt diese neue aktion aus dem tv an der supermarktkasse, abrunden oder so? ne aufrunden! das gut

Also abrunden wäre mir lieber! Ich spende schon für Sachen und engagiere mich außerdem noch Ehrenamtlich. Da muss ich nicht auch noch beim Einkaufen spenden.

Im Niederländischen kennt man nur den Begriff "afronden". Leider ist damit auch das Aufrunden gemeint, nur, einen extra Begriff gibt es dafür nicht... Ich sagte mal, so als Scherz, die Kassiererin meine wohl "opronden", nämlich von 3 auf 5 Cent. Man guckte mich an, alsob ich vom Mond käme. rofl rofl

Ich trenne, sammle und staple die Münzen bis 50 Cent in stabileren Fleisch-/ Heringssalatdosen.
Wenn das Türmchen instabil wird, rolle ich den Inhalt des entsprechenden wackligen "Zwischengliedes".


Quelle: fReady

Ist momentan ziemlich leer, aber das passt eigentlich immer recht genau mit 2-3 Rollen je nach Münzgröße pro Fach, ehe es wackelt.

Ich sammle Kleingeld, keine 50 Centmünzen, nur kleiner, in eine 3lt. Schnapsflasche. Wenn ich meine, es lohnt sich es mal wieder, es aufs Sparbuch zu bringen, geht es ab dorthin. Auf diese Art und Weise kommt ganz schön was zusammen!
Nach jedem Einkauf wird die Gelbörse von dem Kleingeld befreit!!!

Beim tanken z. B. den Shell-Tankstellen wird man das Kleingeld gut los.
Man kann auch irgendwas anderes kaufen.

Einfach in die Zählmaschine werfen.

Ich hab nie viel Kleingeld in der Gelbörse! Wenn ich mal einen größeren Schein "anbrechen" muß, wird in der Folge so gut wie möglich nur von dem zurückerhaltenen Kleingeld/kleinere Scheine bezahlt, bis so wenig wie irgendwie möglich davon noch übrig ist. Sollte sich trotzdem noch was angesammelt haben, so freut sich die Kassiererin im Supermarkt, wenn sie zusätzlich zum Schein auch noch das passende Kleingeld bekommt und die Marktfrau am Obststand nimmt sehr gern auch meine kleinen Münzen entgegen!

So hält sich das Kleingeld in Grenzen und zum Sparen nehme dann ich lieber die größeren Scheine, da kommen dann schneller größere Summen für größere Wünsche zusammen! :hihi: :hihi:

Kleingeld wandert bei uns jeden Morgen zum Bäcker .da freut man sich echt riesig über die Cents ,Göga zählt aufs genaueste für Brötchen und Zeitung ab :blumen:

will mal trotzdem antworten, obwohl hier wieder mal ein alter Thread ausgegraben wurde:

kommt alles in eine Büchse, die jede Münze zählt und addiert. Hab in 3 Monaten 150 Euros zusammen. Die werden in einem kleinen Plastikeimer zur Hochzeit verschenkt.

Insgesamt 1,5 kg schwer, passt in eine 500 gr Plastikdose.

Aber zählen darf das Brautpaar, ich verrate die Summe vorher nicht. :nene:

Bearbeitet von labens am 12.03.2013 23:13:17

Ich war öfter mal in den Niederlanden, in der Nähe von Amsterdam, und war dort total begeistert. An der Supermarktkasse wurde auf- bzw. abgerundet in 5 cent-Schritten und es kamen keine 1 und 2 Kupfermünzen mehr in den Geldbeutel.

Also bei nem eigentlichen Rückgeld von 0,22€ bekam ich 0,20€ zurück. Dafür aber bei 0,27€ 0,30€
Ich dachte mir im ersten Moment, das ist doch quatsch aber nach ein paar Einkäufen hat sich das alles ausgeglichen. Von daher Daumen hoch von mir!

Ich schmeiße alles Kleingeld in eine große Dose und am Ende des Monats wird Kassensturz gemacht, in die große weiße Tüte gepackt, und ab zur Bank und auf mein Sparkonto geht's. Erstaunlich wie schnell das Kleinvieh schnuckelig zusammen läppert.

Ach ja, und bin ich am Ende des Monats besser bei Kasse als sonst, wird die bestehende Summe auf dem Sparkonto aufgerunded.

Mach ich auch so. Ich sammle meist 1 Jahr lang das Kleingeld in ner riesen Dose und dann ab zur Bank damit. Ist wirklich kaum zu glauben wie viel man da zusammenbekommt, 100€ sind da durchaus drin. Früher hab ichs gespendet, geht halt mittlerweile nichtmehr :-/

ich hab ein sparschwein dafür, wenn meine geldbörse zu voll ist, werfe ich es rein. du wirst dich wundern, wie schnell da geld zusammenkommt. man kann das kleingeld bequem bei der bank in einen automaten werfen, der es zählt und dem konto gutschreibt.

Ich würde an deiner Stelle 2-Euro-Münzen reinwerfen, dann hast du sehr schnell nòch mehr zusammen. :sarkastisch:
PS: Was meinst du denn mit "es"? :unsure:

sparschwein :rolleyes:

Zitat (dahlie, 16.03.2013)
Ich würde an deiner Stelle 2-Euro-Münzen reinwerfen, dann hast du sehr schnell nòch mehr zusammen. :sarkastisch:

am schnellsten geht es mit 500 € Scheinchen.... :sarkastisch:

Ich bezahle meist den Lottoschein mit Kleingeld.

Also ich finde das auf den Cent genaue bezaheln funktioniert echt gut. Ich mache das auch so oft es geht. Aber die Idee mit dem Tanken ist auch echt schlau ;)!

ich mach des auch mit den briefmarken meistens oder am bahnhof die automaten mit den süssigkeiten wenn man auf die bahn wartet :)

Jeden Abend kommen die Kleingeldmünzen (alles unter 50 cent) aus meinem Geldbeutel in ein Keramikgefäß. Wenn das gut voll ist, bringe ich den Inhalt auf die Sparkasse und zahle das Geld auf das Sparkonto meines Patenkindes. Ich habe selbst drei Kinder und kann nicht noch regelmäßig einen festen Betrag für mein Patenkind sparen, aber auf diese Weise kommt auch ordentlich etwas zusammen (ca. 20 Euro alle zwei - drei Monate) - das wird auch so hoffentlich eine hübsche Summe, bis der Bub 18 Jahre alt ist :) .

Ich bin ja ein großer Fan meines Sparschweins, wenn es voll ist bring ich es einfach zur Sparkasse und krieg meine Scheine. Sonst schmeiße ich meine Cents gerne in Spendendosen die an der Kasse stehen oder mache bei der Aktion "Aufrunden bitte!" mit. Damit hilft man nicht nur seinem Portemonnaie, sondern auch anderen. ;)

Bei mir hat sich früher das Kleingeld auch immer angehäuft... Grund: Das Kleingeldfach in der Geldbörse ist so blöd gemacht, dass man ewig suchen müsste, um die richtige Münze zu finden... Grade bei langen Schlangen an der Kasse ist es unangenehm zu sagen "Moment, ich habs gleich" Meine Mutter hat mir eine Geldbörse geschenkt, mit der klappts auch mit dem Kleingeld :) Diese hat sie auf dem für Trucker bekannten Autohof Berg gekauft für 10 EUR glaube ich. Die Geldbörse sieht genau so aus, wie eine Kellner-Börse. Wenn man diese auf macht ist das Kleingeld schön übersichtlich, so dass man nicht lange suchen muss! Hat mir echt geholfen :)

Ich weiß gar nicht, wieso man Probleme haben kann mit zuviel Kleingeld in der Geldbörse?!? Wenn ich einkaufen gehe, gebe ich regelmäßig beim Bezahlen an der Kasse Kleingeld mit zum großen Schein dazu. Hab ich den Betrag hinterm Komma komplett, bekommt die Kassiererin diesen zusätzlich, eventuell auch noch die eine oder andere größere Münze mit dazu, so daß sie mir nur noch eventuell zuviel gezahltes in Schein/en zurückgeben muß! Bei z. B. 23,34 € 0,34 oder 0,35 € bzw. noch die 3 € zu den/m Schein/en (10er und 20er oder 50er), dazu! Duch diese Verfahrensweise hält sich mein Kleingeldvorrat in sehr übersichtlichen Grenzen!

Wie kann denn da Kleingeld zum Problem werden? Wenn ich das meinige in eine Spardose stecken sollte, könnte ich bestimmt bis zum St.-Nimmerleins-Tag warten, bis sich darin ein halbwegs anständiges Sümmchen angesammelt hat!!!

Bearbeitet von Murmeltier am 10.05.2013 14:57:49

Heute vor jedem Geschäft erst mal Kassensturz in Münze gemacht.
ich konnte immer Rückwärts zahlen oder zumindest die Centbeträge abdrücken.

Hat meine Geldbörse sehr erleichtert. Ich wurde zwar an der Kasse doof angeschaut weil ich es machte, aber das war mir egal.

Bei Aldi war's lange Zeit Gang und Gäbe, garnicht erst zu warten, ob man's "klein hat", sondern automatisch auf den vollen Betrag das Rückgeld ausgehändigt.- Worüber ich mich lange genug geärgert habe.- Inzwischen unterläßt man das bei mir, genauso, wie mir die Ware im hohen Bogen in den Einkaufswagen zu wippen, damit's einfach schneller geht.

Oder: in einigen Läden bekommt man schon mal Restgeld z.B. in 2,-Euro-Münzen zurück.- Kommt sehr gut, wenn man € 2,49 zu zahlen hat, und nur einen 20-Euro-Schein...da könnte ich die Pest kriegen!
Übertrieben finde ich jedoch, wenn Jemand seine 2-Cent-Sammlung zum Bezahlen eines etwas größeren Betrages nimmt... :sabber:

Ja, so wie Du es schreibst, kenne ich das auch, Isi! Ich habe mir auch angewöhnt, bei wenigen Teilen schon mal die "Endbeträge", also die Cents, zusammenzuzählen, dann kann ich während des Wartens an der Kasse schon mal schauen, ob ich vielleicht 3, 6 oder 7 Cent schon zugeben kann. Eventuell schaffe ich es schon in der Wartezeit, die einzelnen Beträge der gekauften Artikel (wenn es eben nur wenige Teile sind), zusammenzurechnen. Dann hab ich möglicherweise schon die Endsumme in der Hand, während die Kassiererin noch alles in die Kasse scannt. Manchmal schaut sie dann ganz seltsam, wenn man das Geld schon abgezählt in der Hand hält.... :pfeifen:

Naja, beim monatlichen Aldi-Einkauf oder beim Wocheneinkauf im Supermarkt geht das natürlich eher nicht :augenzwinkern:

na ja Isi, jeder ist froh, wenn er die Münzsammlung abgeben kann.
Ich zahle an der Kasse rückwärts.

Niemals käme es mir in den Sinn, wenn ich nur 1,99 zu zahlen hätte, dass ich anfange, 100 kleine 2 ct stücke abzuzählen.
Das wäre ja ne Rolle. Lach

@Murmeltier: Höhöhö, WIR haben ja auch noch gelernt, im Kopf zu rechnen ;) .- Ist mir in einer "feinen" Boutique in DN passiert: die Verkäuferin tat sich mächtich 'nen Deu an (DEN Ausdruck kennste ja?!).- War nicht in der Lage, zwei Preise auf Papier zusammenzurechnen.- Erst recht nicht, die Rabatt-Prozente abzuziehen.- Bis die ihren Taschenrechner ausklamüst hatte, lag der Betrag -von mir im Kopf errechnet- schon neben der Kasse.- Die hat mich auch angeschaut, wie ein 3-köpfiges Kalb.- Hat jedoch noch erst den Taschenrechner bemüht, was ein echtes Problem war, bei den Schaufeln, die sie als Fingernägel hatte...sie hat dann so lange gebraucht, bis die Chefin kam, und ihr den Betrag nannte :ruege: ...und ICH bin dann feixend aus dem Laden raus, mit einem besonders zuckersüßen Gruß... :sarkastisch:

Ich sammle es für die Sparschweine der Enkelkinder. Sie bekommen natürlich auch ab und zu einen Schein :pfeifen:

Mein Sohn tauscht es dann immer bei der Bank ein und es kommt aufs Konto der Kinder.
Bei ihm hat die Sparkasse einen Zählautomaten, bei uns im Ort nicht.

Neuerdings sind dort nur 200 € in Münzen (pro Einzahlung am Tag) kostenfrei, was drüber ist, dafür muss 10 % Gebühr bezahlt werden.

Zitat (IsiLangmut, 10.05.2013)
@Murmeltier: Höhöhö, WIR haben ja auch noch gelernt, im Kopf zu rechnen ;) .- Ist mir in einer "feinen" Boutique in DN passiert: die Verkäuferin tat sich mächtich 'nen Deu an (DEN Ausdruck kennste ja?!).- War nicht in der Lage, zwei Preise auf Papier zusammenzurechnen.- Erst recht nicht, die Rabatt-Prozente abzuziehen.- Bis die ihren Taschenrechner ausklamüst hatte, lag der Betrag -von mir im Kopf errechnet- schon neben der Kasse.- Die hat mich auch angeschaut, wie ein 3-köpfiges Kalb.- Hat jedoch noch erst den Taschenrechner bemüht, was ein echtes Problem war, bei den Schaufeln, die sie als Fingernägel hatte...sie hat dann so lange gebraucht, bis die Chefin kam, und ihr den Betrag nannte :ruege: ...und ICH bin dann feixend aus dem Laden raus, mit einem besonders zuckersüßen Gruß... :sarkastisch:

:yes: :daumenhoch:

Ja, den Ausdruck kenn ich auch!! :sarkastisch:
Zitat (IsiLangmut, 10.05.2013)
die Verkäuferin tat sich mächtich 'nen Deu an (DEN Ausdruck kennste ja?!).-

Ist mir beim Aldi an der Kasse passiert. Betrag weiß ich heute nicht mehr, ich habe aber so bezahlt, dass ich 15 (?) Euro wiederbekommen hätte müssen.
Der Bursche hat echt ne Minute auf mein Geld geschaut.
Ich flüsterte ihm dann ins Öhrchen "ich bekomme 15 (?) euro wieder.

Er konnte wirklich nicht umsetzen, dass das Münzgeld der Cash-Summe zu subtrahieren ist.

Für die Sammler/innen von (kleinerem) Münzgeld: Paßt auf, daß sich zwischen die Centstücke keine alten Pfennig-Münzen verirren.- Ist MIR nämlich bei der Bank passiert: ich bringe meine gesammelten Münzen hin, und plötzlich
ging's in der Zahlmaschine nicht weiter...na, da durfte ich mir 'was anhören!- Normalerweise sind die Banken berechtigt, pro "falsche Münze" eine Bearbeitungsgebühr zu verlangen.- Übrigens waren insgesamt 2 "falsche" Münzen in meiner Sammlung...ein wahres Inferno für die arme Kassiererin :sarkastisch: .

Bei der Sparkasse ist's mir passiert: will die Münzen in Zählbretter sortieren.- "Das geht nicht mehr, müssen Sie rollen!"- Juuut, ich nehme Banderolen mit, und rolle die Münzen im Schweiße meines Angesichts.- Gehe zur Sparkasse, lege die Münzrollen auf den Tresen, 'Rrrrrrrrrrrrrraaaatsch....' reißt die Tante am Schalter die Rollen auf, und zählt die in die Zählbretter.... :sabber: .- Muß ich dazu 'was erläutern :wallbash:

Zitat (IsiLangmut, 10.05.2013)
.- Muß ich dazu 'was erläutern :wallbash:

Nein ohne Worte


Keine Ahnung was passierte, auf einmal blecherte es vor ein paar Tagen in der Küche auf den Fliesen.
Ich denk, wat hat dat Kätzchen denn nu wieder angestellt?
Ich geh in die Küche und wat seh ich? ne 50 Pfennig Münze.

Ja wo kommt die denn her, wir haben doch in 2008 komplett erneuert?

Ich spare das Kleingeld immer zusammen bis meine 'Box' (ein alter Schuhkarton) voll ist. Dann bringe ich es auf die Bank. Da kommt immer ordentlich viel Geld bei raus. Mir war letztens langweilig und ich habe es mal zusammen gezählt. Ich liege da derzeit bei ungefähr 100€.

Die Bank zählt das Geld dann nochmal zusammen und ich bekomme es überwiesen. Hat bisher nie länger als eine Woche gedauert.

Ich lege das Silbergeld immer in ein extra Portemonnaie. Und wenn ich dann Bus/Bahn fahre, auf den Trödel gehe, habe ich immer Kleingeld bei mir (welches ich dann dafür entnehme). Außerdem kann ich dann immer gezielt Trinkgeld geben (also im Kopf 5 - 10 % draufrechnen), und diese Summe dann geben; ist -zig mal besser und schneller für die Bedienung. Das gelbe Geld im Portemonnaie gebe ich an einer Kasse ab, die ziemlich leer ist oder beim tanken, wenns nicht so voll ist; die freuen sich immer über Kleingeld. Ja, und das Kupfergeld sammel ich in einer schönen Flasche.

Somit ist mein Portemonnaie nie unnötig schwer.

Ich habe meins immer extra. Und wenn ich einem guten Straßenmusiker "treffe", kriegt der oder die was ab. :pfeifen:

Ich werd mein Kleingeld immer beim Bäcker (vier Brötchen = Kleingeld) oder im Zeitschriftenladen für die Fernsehzeitschrift los.

Seiten: (3)
123
Neues Thema Umfrage


Ähnliche Themen

Reißfeste Tüte gesucht - woher? Für Kleingeld transportieren

Passende Tipps

Wohin mit dem Kleingeld?
Wohin mit dem Kleingeld?
6 13
Extra-Haushaltsgeld beim Waschen
Extra-Haushaltsgeld beim Waschen
58 25
Briefmarken am Automaten kaufen
22 15
Sparen für Weihnachten oder Urlaubsanteil
Sparen für Weihnachten oder Urlaubsanteil
1 4
"Rücklagen" bilden
"Rücklagen" bilden
6 9
Linkshändigkeit im Alltag
Linkshändigkeit im Alltag
8 42

Kostenloser Newsletter