Akupressur


Hallo ihr lieben :blumen:
Brauche dringend Hilfe ! (Ich machs ganz kurz):
Also mein Sohn (11) hat die letzten 3 Wochen eine akute Schul-Angst.(Erbrechen-Weinkrämpfe-Nasenbluten)
Sind jetzt in Behandlung von einem Psychologen! Aber leider dauert mir das zu lange -bis sich da was ändert. Stehen quasi sehr unter Druck...

Hatte heute morgen beim Einkaufen eine Bekannte getroffen. Als ich ihr mein "Leid" klagte erzählte sie mir was intressantes :
Sie hätte den gleichen Fall im Bekanntenkreis gehabt...aber diesem Kind wurde schnell geholfen mit der "Akupressur" !!!Sie meinte noch ,das waren genau 4 Sitzungen....Hab mich noch nie befasst mit dieser "Akupressur" , kenne lediglich Akupunktur!
Nun läßt mich der Gedanke nicht mehr los...
Jetzt zu meiner Frage, wer hat mit dieser Behandlung Erfahrung gemacht ?
Bin für jede Antwort dankbar :blumen:

liebe grüßle von der venus


Akupressur hin oder her...
An deiner Stelle wär nicht der erste Anlaufweg der Akupressur-Mediziner,
sondern die Schule und das sofort. Da scheint es ein schwerwiegendes
Problem mit seinen Mitschülern/Lehrern zu geben.
Zäume nicht das Pferd von hinten auf. Unternehme was. :blumen:


Zitat (Unersetzliche @ 14.11.2007 13:27:29)
Akupressur hin oder her...
An deiner Stelle wär nicht der erste Anlaufweg der Akupressur-Mediziner,
sondern die Schule und das sofort. Da scheint es ein schwerwiegendes
Problem mit seinen Mitschülern/Lehrern zu geben.
Zäume nicht das Pferd von hinten auf. Unternehme was. :blumen:

hi Unersetzliche! Kann dich beruhigen. Hab Kontakt mit dem Lehrer ,Direktor und mit einer Schulpsychologin. Alle wissen Bescheid-und ich bekomm sehr viel Unterstützung von denen...
Will einfach nur wissen ,ob sich hier jemand auskennt mit dieser "Akupressur"!

Schau mal:Hier!!! ;)


merci Wurst :wub: -bist immer sehr hilfreich..
Aber ich möchte gern "Erfahrungsberichte" von den Muttis oder Vatis hier.(falls es welche gibt)


Das mit der Akupressur ist auch nichts Hundertprozentiges,ich habe damit Teilweise Erfolg gehabt! :pfeifen:
Warscheinlich muß man daran glauben,kann auch ein bisschen Einbildung dabei sein! ;)
Es kommt auch viel auf das wollen an,wo ein Wille ist ist auch ein Weg! :D


Hallo Venus,
mein Mutti, manchmal auch mein Vati wenden Akupressur an.
Sie haben ein Buch, wo alles genau beschrieben ist, wie man die genaue Stelle für das entsprechende Wehwehchen findet.
Die Beiden sind voll auf begeistert.
Ich selber habe die Akupressur bisher nur bei Kopfschmerzen angewand und es hat immer funktioniert.

Natürlich kann die Akupressur nur als Unterstützung dienen.
Die Hauptursache muß immer durch einen Arzt geklärt werden.

So wie Du alles beschreibst würde ich auch auf Probleme mit Kindern oder Lehrern in der Schule tippen.
Ich drücke Dir die Daumen, daß der Grund bald gefunden wird und Dein Großer wieder fröhlicher in die Weltgeschichte schauen kann.

Hallo chucko :blumen:
Erstmal danke für deine Worte. Ich kann dir aber versichern,daß es keinerlei Probleme mit dem Lehrer oder mit den Mitschülern gibt (Mobbing).
Das haben wir über lange ,stundenlange Gespräche erfahren.
Ganz im Gegenteil, er ist von seinem Lehrer "begeistert" (er ist ein väterlicher Typ :trösten: ) .Seine Mitschüler findet er auch "toll"(bis auf ein paar wenige)
Der Psychologe meint, es ist eine Art "Abnablungsprozeß".Da er seit heuer in die Ganztagsklasse geht (8h bis 16h).-(dies war sein eigener Entschuß)
Er ist es gewöhnt ,das ich immer für ihn da war (die letzten 4 jahre mit ihm stundenlang nachmittags Hausaufgaben erledigt)
Nun sieht es anders aus,er muß nachmittags im großen und ganzen allein seine Aufgaben bewältigen. Dies kann einer der Gründe für seine Schul_Phobie sein.
Aber sicherlich gibt es da noch mehr...aber der Psychologe meint,wir müssen das Schritt für Schritt klären...
Ich denke , das ich zusätzlich mit dieser "Akupressur" ihm vielleicht das Leben etwas erleichtern könnte. ....


Ich hab sehr gut Erfahrung damit gemacht - allerdings bei organischen Beschwerden. Psychisch klingt das für mich nach Placebo-Effekt.


Ich habe auch schon öfter die Akupressur bei leichteren Beschwerden (Bauchschmerzen, Kopfschmerzen...) angewandt. Aber bei so einem Beschwerdebild, habe ich auch meine Zweifel. Ich denke schon, dass auch bei psychischen Problemen Erfolge möglich sind, aber woher will man wissen welche und wie die betreffenden Punkte behandelt werden müssen aus, einem Buch ist das sicher nicht möglich.
Da würde ich eventuell eher auf ein homöopathisches Mittel zur Unterstützung setzen.
Oder ihr geht mal zu einem TCM Experten, zwecks Akupunktur.
LG Froschli


Zitat (venus39 @ 14.11.2007 13:15:59)
Hallo ihr lieben  :blumen:
Brauche dringend Hilfe ! (Ich machs ganz kurz):
Also mein Sohn (11) hat die letzten 3 Wochen eine akute Schul-Angst.(Erbrechen-Weinkrämpfe-Nasenbluten)
Sind jetzt in Behandlung von einem Psychologen! Aber leider dauert mir das zu lange -bis sich da was ändert. Stehen quasi sehr unter Druck...

Hatte heute morgen beim Einkaufen eine Bekannte getroffen. Als ich ihr mein "Leid" klagte erzählte sie mir was intressantes :
Sie hätte den gleichen Fall im Bekanntenkreis gehabt...aber diesem Kind wurde schnell geholfen mit der "Akupressur" !!!Sie meinte noch ,das waren genau 4 Sitzungen....Hab mich noch nie befasst mit dieser "Akupressur" , kenne lediglich Akupunktur!
Nun läßt mich der Gedanke nicht mehr los...
Jetzt zu meiner Frage, wer hat mit dieser Behandlung Erfahrung gemacht ?
Bin für jede Antwort dankbar :blumen:

liebe grüßle von der venus

So. Ihr stellt den Jungen erstmal zur Akupunktur/Grundbewertung Hören/Sehen beim Facharzt (am besten HNO)vor.
Möglicherweise ist der Junge sehr sensibel und zeigt meherere Sachen gleichzeitig... Schickt ihn mal probeweise zur Akupunktur (Ohraku- Anti-Streß-Komponente). Wöchentlich einmal nach Zusammen- Einzelgespräch sollte reichen.
Wichtig ist ein gutes Vertrauensverhältnis Arzt-Patient mitunter mit Ausschlußnahme Erziehungsberechtigter. Der Patient entscheidet, was mit ihm geschieht. Ich habe ausgezeichnete Erfahrungen mit Akupunktur gemacht- und auch mein Kind. :blumen:
Wichtig: der Patient muß reden über das, was ihm reicht. Und was er weghaben will.
Akupunktur ist immer ganzheitlich zu bewerten. :blumen:

Angst vor der Schule darf nicht sein. Weinkrämpfe deuten auf ein ganz akutes Problem hin. Nasenbluten: Kreislauf in Verbindung mit Angst/Nerven.
Der arme Kleine sollte endlich offen reden dürfen. Sonst schadet diese Angst auch einmal irgendwann nachhaltig. Mit Mama solle er sprechen können.
Diese Angst muß er loswerden. :blumen:
Schulangst ist oft Leistungsdruck, der in veränderter Form noch tragend wirken kann.
Kann es sein, daß der Kleine schlechte Erfahrungen mit Mitschülern gemacht hat? Kann es sein, daß Du selber zu ängstlich bist und Dein Kind zu dolle beschützen willst? :blumen:
Kann es sein, daß Dein Kind Angst hat, Euch miteinander allein zu lassen (umgekehrte Hilfestellung)? :(
Diese komplexen Schulangst-Zeichen lassen möglicherweise auch auf ein gestörtes Familienleben schließen. Irgendwas stimmt da nicht.
Ohne Dir zu nahe zu treten. Ein Kind, das vor der Schule lauthals weint und Angst zeigt, ist überfordert und gruselt sich vor den anderen schrecklich.. Ich verstehe das selbst sehr gut.Irgendwoher kommt diese Angst. Und dann werden irgendwann Psychologen losgeschickt...
"Chaka-Chaka-Sprüche" helfen da nicht ("Glaub an Dich-Du-bist gut- Du kannst es-Du bist- doch -unser -Sohn"). Ein so ängstliches Kind ist da verunsichert. Es muß nicht primär an der Schule liegen, es könnnen auch andere Kinder im Gefüge sein, es können Hänseleien sein. Kinder / Jugendliche sind untereinander oft sehr böse, wenn sie es wollen.

Laß die Schulangst rechtzeitig behandeln. Alternative Methoden sind besser, als chemische... . Lieber Akupunktur/Akupressur als Tabletten. :blumen:

Alles Gute für Euren Jungen! und: meine Tochter macht Akupunktur mit gutem Erfolg mit! :blumen: Schulangst hatte sie kaum, nur ein angeborenes Ohrenleiden, welches recht selten ist.
Und darum Ärger mit "Kommilitonen" ;) (krankheitsbedingte Fehlzeiten).

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.11.2007 03:37:04


Kostenloser Newsletter